TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Tischbohrmaschine-Vergleichstabelle

Brüder Mannesmann Werkzeug M 1250-220 im Test 2020

Aktualisiert am:

Für die präzise Holz- und Metallbearbeitung gibt es im Handel verschiedene Werkzeuge und Geräte, die auch tiefere Bohrungen vieler Materialien zulassen, wobei sich Säulen- und Tischbohrmaschinen als besonders hilfreich erweisen. Solche erlauben sehr präzise und fixierbare Einstellungen, um das Fertigungsverfahren zu stabilisieren, während das Werkstück sicher eingespannt ist, gebohrt, gedreht oder gefräst werden kann.

Eine Säulenbohrmaschine ist eine fest installierte Bohrmaschine mit Standfuß, einer Metallsäule und einem Bohrtisch, während der Bohrer im Gehäuse über die Säule verstellt werden kann, so dass die Bohrtiefe ebenso bestimmt werden kann wie die Höhe der Bohrspindel. Letztere bestimmt die hohe Drehzahl und kann meistens stufenlos justiert werden, wie bei der „Mannesmann Säulenbohrmaschine M 1250-220“ im Test.

Brüder Mannesmann M 1250-220 Tischbohrmaschine Test
ExpertenTesten.de 6. Platz 1,79 (gut) Tischbohrmaschine

Funktionsübersicht

  • Leistung : 450
  • Max. Leerlaufdrehzahl : 2620
  • Geschwindigkeitsstufen : 12
  • Größe Bohrtisch (B x T) : 19,6 x 20
  • Schnellspannbohrfutter : [nein]
  • Laser : [nein]
  • Parallelanschlag : [ja]
  • Höhenverstellbar : [ja]
  • Garantie : 10
Aktuelles Angebot derzeit nicht verfügbar Exakten Preis auf Amazon prüfen!

Vorteile

  • guter Rundlauf
  • kraftvoller Motor
  • top Preis-Leistung
  • klassische Optik
  • gute und stabile Verarbeitung

Nachteile

  • zu grob
  • zuviel Aufwand beim Verstellen und Justieren

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung

Da es sich um eine etwas größere Tischbohrmaschine handelte, erfolgte die Lieferung in einer entsprechenden Verpackungsart für große und schwere Produkte, die auf Wunsch auch zu einem genau festgelegten Zeitpunkt erfolgen konnte. Das Gerät war stabil und stoßfest, jedoch nicht gepolstert verpackt.

Die Teile waren ohne besonderen Schutz im Karton lose gelagert. Trotzdem wies das Gerät keine wesentlichen Beschädigungen auf, außer einigen winzigen Kerben in der Führung des Riemenspanners. Die Bauteile mussten für die Verwendung montiert werden, wofür es ein Benutzerhandbuch in deutscher Sprache gab. Die Tischbohrmaschine war hochwertig verarbeitet und für den Gebrauch TÜV- und GS-geprüft.

Details und Infos zum Hersteller

Brüder Mannesmann M-1250-220 Tischbohrmaschine Erfahrungen, Test und VergleichMannesmann ist ein Traditionsunternehmen, das bereits 1750 gegründet wurde und den Handel und die Erforschung neuer Werkstoffe und Fertigungsverfahren anstrebte.

Alles begann mit einer Feilenfabrikation, während neue Erfindungen zu einer schnellen Erweiterung der Herstellung und des Vertriebs führten. „Mannesmann“ entwarf z. B. nahtlose Röhren und eine spezielle Gasbeleuchtung, die in den Straßen des frühen 19. Jahrhunderts für Licht sorgten.

Heute bietet die Firma über 8.000 Werkzeugartikel und Geräte an.

Die Hand- und Elektrogeräte sollen gerade engagierten Handwerker eine gute und sichere Basis für das Do-It-Yourself-Motto gestatten.

Gesamtmaße, Größe der Basisplatte und Gewicht

Der Aufbau und die Stange für die Bewegung des Motorgehäuses machten die Tischbohrmaschine zu einem etwas größeren und schmal länglichen Gerät mit den Maßen 70,5 x 33,4 x 28 Zentimeter. Die Maschine stand robust und stabil, wog 38 Kilogramm und hatte eine etwas klein ausfallende Basisplatte mit der Größe von 20 x 19,6 Zentimeter.

Design, Material, Aufbau und Haptik

Das Design war praktisch und klassisch, die Lackierung mattglänzend und hochwertig, dabei auch etwas anfälliger für Kratzer, wenn die Tischbohrmaschine häufiger im Test zum Einsatz kam.


Die Hebel waren aus Metall, als ein Drehkreuz ausgelegt und leicht zu bedienen Die Metallplatte konnte über ein Zahngewinde hoch und hinuntergeschoben und fixiert werden. Das Bohrfutter war stabil und wechselbar. Die Verarbeitung war hochwertig, das Gerät massiv und robust gebaut. Der Motor saß in einem grünen Metallgehäuse mit Keilriemenabdeckung.

Leistung, Anschluss und Spannbereich

Brüder Mannesmann M-1250-220 Tischbohrmaschine Praxiseinsatz, Test und VergleichDie Motorleistung war ausreichend, um präzise und kraftvolle Bohrungen vornehmen zu können. Das Modell arbeitete mit 450 Watt und wurde an den Strom mit 230 Volt angeschlossen. Die Maschine besaß einen Null-Spannschalter und konnte über das Drehkreuz mit Kurbel stufenlos in der Höhe verstellt werden. Der Bohrtisch war schwenkbar bis zu zweimal 45 Grad.

Bohrtiefe und Drehzahl

Die Drehzahl konnte zwischen 520 und 2620 Umdrehungen die Minute festgelegt werden, wobei eine maximale Bohrtiefe von 70 Millimeter zur Verfügung stand. Es gab 5 Drehgeschwindigkeiten, die aber auch in feineren Zwischenabstufungen justiert werden konnten. Durch die zwei integrierten Keilriemen war das Umschalten auf eine andere Drehzahlstufe im Test wenig aufwendig.

Exaktes Arbeiten und kompliziertes Bohren – die Tischbohrmaschine in der Anwendung und Nutzung

Aufbau, Montage und Stabilität

Die gesamte Montage der Tischbohrmaschine benötigte etwas Zeit und handwerkliches Geschick, war aber auch ohne Blick in die Anleitung möglich. Diese war für sich sehr kompliziert ausgeführt und weniger brauchbar.


Insgesamt reichten etwa 30 Minuten im Test aus, um das Gerät einsatzbereit zu machen. Die Höhenverstellung war etwas wackelig, konnte aber mit einigen Tricks stabilisiert werden. Ansonsten bot das Modell einen guten Stand mit ausgezeichnetem Bohrfutterrundlauf. Das Bohrfutter konnte im Vergleich als Vorrichtung ausgetauscht und herausgenommen werden.

Einstellungen, Skalierung und Ausstattungsmerkmale

Brüder Mannesmann M-1250-220 Tischbohrmaschine Eigenschaften, Test und VergleichAls eher klassische und robuste Variante bot die „Mannesmann Säulenbohrmaschine M 1250-220“ nur zwei Schalter für das Ein- und Ausschalten, ein Drehkreuz mit Hebel, eine bewegliche Bodenplatte und eine eher mäßig genaue Skala. Ein Display war nicht vorhanden. Die Verkabelung im oberen Bereich senkte sich mit herunterfahrendem Motorgehäuse. Die Verschraubungen erschienen einigermaßen stabil.

Einsatzmöglichkeiten und sicherer Gebrauch

Schon bei der ersten Benutzung zeigte sich eine leichtere Vibration der Tischbohrmaschine, sobald die Drehzahl gesteigert wurde. Der Motor war zu hören, jedoch nicht störend laut. Die Bohrspindel in vertikaler Ausrichtung hatte ein millimetergroßes Spiel, so dass die präzise Einstellung nicht immer möglich war. Dafür war der Tischbohrer sehr stabil im Halt und gestattete auch das sichere Einspannen und Befestigen des Werkstoffes. Das Belüftungsrad war mit einer Abdeckung versehen.

Bohrsäule, Laufruhe und Schwenkung

Die Tischbohrmaschine konnte mehrere Stunden in Betrieb sein und zeigte keine Tendenz dazu, im Motor heiß zu laufen. Dieser arbeitete mit guter Leistung, die auch für härtere Materialien geeignet war, wobei die Drehleistung dann etwas zurückging.


Von Laufruhe konnte nicht die Rede sein, hier gab es deutliche Schwankungen und Bewegungen, allerdings nur im Millimeterbereich. Für normale Feinarbeiten reichte das Gerät, für Präzisionsarbeiten eher nicht. Dennoch konnte die Bohrplatte geschwenkt werden und erleichterte die Anwendung.

Bedienkomfort und Ergebnis

Dad Drehkreuz war leichtgängig und benötigte keinen Kraftaufwand. Ähnlich gut konnten Löcher mit guter Bohrtiefe in runder Form ausgeführt werden. Das Herabsenken war problemlos möglich, die Bohrung dann auch exakt, bei höherer Drehzahl dann mit entsprechend leicht spürbarer Vibration. Als moderne Ausführung eignete sich die Tischbohrmaschine zwar nicht, da das Justieren und Verstellen am Ende einen etwas höheren Aufwand erforderten, als stabiles und solides Modell war das Gerät jedoch für die Arbeit mit vielen Werkstoffen ausreichend, wenn auch die Ausstattung eher gering ausfiel.

Fazit

Auch ohne moderne Bauteile kann eine Tischbohrmaschine eine sinnvolle Anschaffung sein, wenn der Preis stimmt und die Arbeit präzise genug möglich ist. Die „Mannesmann Säulenbohrmaschine M 1250.220“ liefert zwar keine Drehzahlkontrolle und Beleuchtung, kann aber durch ein Drehkreuz justiert, in mehreren Geschwindigkeitsstufen eingestellt und über einen längeren Zeitraum genutzt werden, ohne heiß zu laufen. Das Gehäuse ist massiv und besteht nicht aus Plastik. Über den Keilriemen können Feineinstellungen vorgenommen werden. Leider vibriert das Modell bei höherer Drehzahl und gestattet nur normale kraftvolle Bohrungen.

Tischbohrmaschine jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichs­ergebnis

Preis-Leistungsverhältnis

Fazit: Die Säulenbohrmaschine aus dem Hause Brüder Mannesmann Werkzeuge ist super geeignet für verschiedene Bohrarbeiten

ExpertenTesten.de

6. Platz

1,79 (gut) Tischbohrmaschine
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.079 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...