Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Hemden faltenfrei bügeln - 5 Tipps

Die größte Herausforderung beim Bügeln sind Hemden. Wenn sie nicht richtig auf das Bügelbrett gelegt werden, dann entstehen schnell unansehnliche Falten. Damit Hemden optimal gefaltet werden, sollten daher folgende Tipps beachtet werden:

Tipp 1: Falten im Vorfeld vermeiden

Viel besser, als Hemden zu bügeln ist es, wenn Falten im Vorfeld vermieden werden. Hierfür ist der richtige Umgang mit der Waschmaschine sehr richtig. Beim Waschen muss immer darauf geachtet werden, dass die Trommel in der Waschmaschine nicht zu voll gefüllt wird. Das Schleuderprogramm sollte zusätzlich auf die niedrigste Umdrehungsstufe gestellt werden. Das verhindert, dass sich bei den Hemden in der Waschmaschine Falten bilden. Zum Trocknen ist es ratsam, wenn das Hemd nicht mit Wäscheklammern aufgehangen wird. An der Stelle, an dem die Klammer sitzt, entstehen meistens starke Falten, die sich nur schwer mit dem Bügeleisen entfernen lassen. Damit möglichst ein faltenfreies Hemd in den Händen gehalten wird, sollte das Wäschestück auf einem breiten Kleiderbügel aufgehangen werden. Dadurch hängt das Hemd schön grade und wird kaum Falten entwickeln. Beim Aufhängen muss darauf geachtet werden, dass es nicht den Boden berührt. Bügel aus Plastik bieten den Vorteil, dass sie häufig überabgerundete Schulterteile verfügen.

Das Plastik nimmt keine Feuchtigkeit auf, sodass es auch zu keinen Abfärbungen kommen kann. Sehr vorsichtig sollte man mit Kleiderbügeln aus Holz sein. In diesem Fall kann das Holz feucht werden und unschöne Flecken auf dem Hemd hinterlassen.

Tipp 2: Die richtige Strategie gegen Falten

Ein Hemd sollte immer ohne Weichspüler gewaschen werden. Wenn das Hemd bügeltrocken ist, dann kann mit dem Bügeln gestartet werden. Bei der Einstellung der Temperatur sollte vorab immer ein Blick auf das Etikett des Hemdes geworfen werden. In der Regel gilt: Kleidungsstücke aus Baumwolle dürfen immer etwas heißer gebügelt werden, wie zum Beispiel Polyester. Am Anfang des Bügelns sollte das Bügeleisen immer etwas kälter eingestellt werden. Im Nachhinein kann das Eisen immer noch etwas höher eingestellt werden. Beim Bügeln sollte immer von klein zu groß gebügelt werden. Das bedeutet, dass zuerst der Kragen von beiden Seiten gebügelt wird. Danach sind die Schulterpartien und die Manschetten an der Reihe. Die Schulterpartien werden auch als Passee bezeichnet.

Die Ärmel werden von unten nach oben gebügelt. Damit eine gerade Bügelfalte gelingt, kann die Naht des Hemdes als Richtlinie genutzt werden. Erst danach wird die Vorderseite, der Rücken und die Vorderpartie gebügelt. Knopfleisten lassen sich am besten bügeln, wenn das Hemd auf links gedreht wird. Wenn das Hemd danach vorsichtig wieder auf rechts gezogen und wieder auf den Bügel gehangen wird, sollten alle Falten beseitigt worden sein.

Tipp 3: Hemden knitterfrei verstauen

Nach dem Bügeln sollte ein Hemd vorsichtig auf einem Bügel im Kleiderschrank verstaut werden. Besonders edle und teure Hemden können mit einem Kleiderschutz ausgestattet werden. Dadurch wird verhindert, dass Schmutz oder Staub auf die Hemden gelangt. Ein guter Schutz vor erneuten Knitterfalten ist, wenn die Wäsche noch bügelwarm auf einem breiten Plastikbügel aufgehangen wird. Sollte doch noch eine Falte im Wäschestück entdeckt werden, so ist das nicht gleich ein Grund dafür, das Hemd noch einmal zu bügeln. Vielmehr reicht eine Sprühflasche mit destilliertem Wasser völlig aus, um die Falte zu entfernen. Im Notfall hilft hierbei auch ein feuchtes Kuchentuch. Damit wird die Stelle ausreichend befeuchtet. Zur Not wird nur diese Stelle noch einmal gebügelt. Noch besser ist natürlich, wenn ein Dampfbügeleisen zur Verfügung steht.

Der heiße Dampf kann das Hemd ebenfalls ausreichend befeuchten und glätten. Hierfür wird das Hemd mit Hilfe des Kleiderbügels aufgehangen und das Dampfbügeleisen senkrecht vor die Falten gehalten. Wenn die Falten nicht sehr groß und tief sind, dann lassen sie sich innerhalb von Sekunden beseitigen.

Natürlich sollte der Dampf nicht zu heiß eingestellt werden. Ansonsten könnte der Stoff leicht ansenken.

Tipp 4: Hemdärmel separat bügeln

Viele Hausfrauen tun sich besonders schwer, wenn es um das Bügeln von Hemdärmeln geht. Die meisten Bügler legen die Hemdärmel gerade auf ein Bügelbrett und lassen das Bügeleisen langsam darüber gleiten. Auf den ersten Blick wirkt ein Ärmel dadurch auch glatt. Erst beim Anheben des Hemdärmels fällt häufig erst auf, dass die Rückseite sehr knittrig wirkt. Häufig entsteht auch eine ungerade Knickfalte, die beim Tragen des Hemds nicht sehr ansehnlich aussieht. In diesem Fall bietet sich die Nutzung eines Ärmelbretts an. Bei einem Ärmelbrett wird ein gesondertes Gestell auf dem Bügelbrett aufgestellt. Es hat die Breite und Länge eines klassischen Hemdärmels. Mit Hilfe eines Ärmelbretts wird immer nur eine Stoffseite gebügelt. Vorsichtig lässt sich der Ärmel drehen, sodass der Ärmel von allen Seiten gleichmäßig bügeln und glätten.

Ärmelbretter sind sehr praktisch und können natürlich auch für Pullover verwendet werden. Unschönen Knickfalten wird dadurch vorgebeugt. Durch die Form des Bretts wird es mit einem Bügeleisen auch einfacher gelingen, den Ärmel bis zum Knopf am Hemdabsatz sauber zu bügeln. Nach Gebrauch lässt sich das Brett ganz einfach zusammenklappen und schnell und einfach verstauen.

Tipp 5: Knopfleisten bügeln

Eine ebenso schwierige Aufgabe wie das Bügeln vom Hemden ist das Bügeln von Knopfleisten. Auch hier können schnell Fehler passieren. Wenn mit dem heißen Bügeleisen die Knopfleiste berührt wird, dann könnten die Knöpfe je nach Material schmelzen oder sich verformen. Damit eine Knopfleiste ordentlich gebügelt wird, sollte die Knopfleiste nach unten auf das Bügelbrett gelegt werden. Danach sollte immer das Bügeleisen entlang der Knopfleiste geführt werden. Hierbei sollte das Bügeleisen nicht zu stark aufgedrückt werden. Das Eisen sollte auch in diesem Zustand nicht zu heiß eingestellt werden.

Nach dem Überbügeln der Knopfleiste kann das Hemd wieder umgedreht werden. Danach kann man mit der Spitze des Bügeleisens vorsichtig zwischen die einzelnen Knöpfe gleiten. Wenn die Knopfleiste ganz glatt ist, ist das Hemd perfekt gebügelt. Aufgrund der besonderen Technik sollte die Knopfleiste immer erst am Schluss gebügelt werden. Somit wird gewährleistet, dass alle Bereich des Hemdes glatt und gepflegt aussehen. Für das Bügeln einer Knopfleiste ist ebenfalls ein Dampfbügeleisen sehr gut geeignet. Dadurch können Falten zwischen den Knöpfen besser beseitigt werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.744 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...