Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Darauf sollten Sie beim Kauf eines gebrauchten Laserdruckers achten

Gebrauchte Elektrogeräte kommen wieder in Mode, den sie sind voll funktionsfähig und im Vergleich zu neuen Geräten deutlich günstiger. Wie beim Kauf eines neuen Laserdruckers gilt es auch bei gebrauchten auf die üblichen Faktoren, wie die für den Kauf eines Druckers wichtig sind, zu achten.

Dazu gehört in erster Linie die Höhe der laufenden Kosten. Schwarz-Weiß-Laserdrucker sind in den Kosten natürlich günstiger als Farblaser, dafür eigenen sie sich aber nicht für alle Drucksorten und werden vorwiegend für den Dokumentendruck eingesetzt.
Vor dem Kauf sollten Sie sich schon überlegt haben, wofür Sie das Gerät später überwiegend nutzen werden, da dies auch die Wahl des Modelles beeinflusst. Die Auflösung und die Druckgeschwindigkeit sind ebenfalls relevante Kauffaktoren und nicht zuletzt sollte das Gerät auch eine gute Energiebilanz aufweisen und möglichst leise arbeiten.

Neben diesen Faktoren, die unabhängig davon, ob es sich um den Kauf eines neuen oder gebrauchten Laserdruckers handelt, wichtig sind, gibt es beim Kauf eines gebrauchten Gerätes einige weitere wichtige Punkte zu beachten. Diese können später auch Auswirkungen auf den Kaufpreis haben bzw. Ihnen einen Spielraum für Verhandlungen geben.

Sind die Gebrauchsspuren akzeptabel?

Kyocera Ecosys FS-1061DN SW-Laserdrucker (Drucken, 1.200 dpi, USB 2.0, Duplex) grau/weißWenn Sie einen gebrauchten Laserdrucker kaufen, dann müssen Sie mit zumindest leichten Gebrauchsspuren rechnen. Kleinere und größere Kratzer haben jedoch keine Auswirkung auf den Ausdruck, sondern sehen lediglich vielleicht optisch nicht so schön aus. Stand ein Drucker direkt am Fenster und war der Sonneneinstrahlung ausgesetzt, dann kann das Gehäuse auch vergilbt sein, was ebenfalls keine Auswirkungen auf die Funktion des Druckers hat. Anders verhält es sich, wenn etwa das Gehäuse selbst beschädigt ist und Teile weggebrochen sind. Hier sollten Sie besonders darauf achten, ob die Funktion des Laserdruckers dadurch beeinträchtigt ist oder es möglicherweise sogar zu Sicherheitsrisiken kommen kann. Bei abgebrochenen Kunststoffteilen gilt es immer abzuwägen, ob dieser Mangel in Kauf genommen wird, da es für das Gehäuse kaum bis nie Ersatzteile gibt.

Welches Zubehör ist vorhanden und muss Neues gekauft werden?

Wen ein Laserdrucker schon mehrere Jahre in Betrieb war, dann kann es vorkommen, dass das eine oder andere Zubehör kaputt oder verloren gegangen ist. .

Defekte oder verlorene Kabel lassen sich in der Regel einfach und kostengünstig ersetzen. Lediglich bei älteren Modellen sollten Sie darauf achten, um welches Kabel es sich handelt, da diese je älter die Drucker sind, umso schwerer zu bekommen sind. Während Kabel einfach zu ersetzen sind, kann es beim anderen Teilen etwas schwieriger werden
Eine fehlende Papierablage ist oft schwer zu bekommen, weshalb Sie abwägen müssen, ob sie die Ablage zwingend benötigen oder ob es auch ohne geht.

Ist ein Gerätetreiber verfügbar?

Der Gerätetreiber ist meist in Form einer CD dem Drucker beigelegt, doch auch diese kann über die Jahre verschwinden. Wird der Drucker ohne Treiber angeboten, dann sollten Sie sich vorab auf der Seite des Herstellers informieren, ob dieser noch als Download verfügbar ist. Nur wenn dieser noch verfügbar ist, sollten Sie trotz einer fehlenden CD zuschlagen, denn ohne Treiber können Sie nicht mit dem Gerät arbeiten.

Wie ist die Druckqualität?

Die Druckqualität lässt sich nur selten vor dem Kauf testen, wenn Sie allerdings die Möglichkeit haben, dann sollten Sie dies mit ein paar Testdateien machen. Spätestens, wenn das Gerät funktionsfähig bei Ihnen steht, testen Sie das Druckbild. Die Qualität des Ausdruckes ist leider immer ein Risiko beim Kauf gebrauchter Geräte. Handelt es sich jedoch um einen Verkauf durch einen Händler, dann können Sie das Gerät zurückgeben, bei einem privaten Verkauf, sind Sie meist auf die Kulanz des Verkäufers angewiesen.

Hat das Gerät noch Garantie?

Laserdrucker, die in Unternehmen im Einsatz waren, werden deutlich früher getauscht, als im privaten Bereich. Oft sind sie für den Betrieb nicht mehr wirtschaftlich, wodurch Sie ein günstiges Schnäppchen machen können. Mit etwas Glück ist dann sogar noch Garantie auf dem Gerät. Das kann allerdings auch den Kaufpreis erhöhen.

Wie hoch sind die Folgekosten für Reparatur oder Wartung?

OKI C822n A3-Farblaserdrucker (Netzwerk)Obwohl gebrauchte Laserdrucker verhältnismäßig günstig in den Anschaffungskosten sind, müssen Sie abwägen, ob mögliche Reparatur oder Wartungskosten, den Kauf nicht erheblich verteuern. Es gilt abzuwägen, ob sich die Investition in ein gebrauchtes Gerät samt Reparatur lohnt oder ob der Preis nicht annähernd dem einer Neuanschaffung ist. Besonders vorsichtig sollten Sie bei zu verlockenden Angeboten sein, da sich hinter solchen Schnäppchen oft Geräte verbergen, die erhebliche Mängel aufweisen und, deren Reparaturkosten schon fast mit einem Neukauf gleich kommen.

Vorteil gebrauchter Laserdrucker

Die hohen Anschaffungskosten für einen neuen Laserdrucker sind einer der ausschlaggebenden Faktoren, warum gerne ein gebrauchtes Gerät gekauft wird. Oft werden die Laserdrucker von den Unternehmen lediglich geleast und nach einiger Zeit gegen ein neues Modell getauscht. Mit etwas Glück bekommen Sie so einen relativ neuen Leasingrückläufer, der während der Verwendung sogar regelmäßig durch Profis gewartet wurde. Hochwertige Profigeräte sind dadurch sogar für private Anwender zu einem sehr günstigen Preis zu bekommen. 

Wer bei einem gewerblichen Wiederverkäufer ein gebrauchtes Gerät kauft, hat den Vorteil, dass diese meist fachmännisch aufbereitet wurde. Dadurch ist es in der Regel ohne großen Aufwand sofort einsatzbereit. Zudem bieten gewerbliche Verkäufer häufig eine Garantie, auch wenn diese oft nur auf wenige Monate begrenzt ist.
Sie wollen dadurch unterstreichen, dass das Gerät ordnungsgemäß gewartet wurde und in einem entsprechend guten Zustand ist. Allerdings müssen Sie bei solchen Geräten mit einem etwas höheren Anschaffungspreis rechnen.

Tipps für die Kaufabwicklung

Damit es bei der Kaufabwicklung zu keinen Problemen kommt und Sie vielleicht in ein nicht funktionierendes Gerät investiert haben, sollten Sie auf einige Punkte achten:

Seriosität des Verkäufers:

Prüfen Sie, ob es sich bei dem Verkäufer um einen gewerblichen oder privaten Anbieter handelt. Bei Verkaufsplattformen im Internet finden Sie zudem häufig Bewertungen, die Aufschluss geben, ob ein Verkäufer zuverlässig ist oder nicht.

Angebotsprüfung:

Beim Angebot selbst lauern die größten Tücken. Grundsätzlich sollten Sie auf eine möglichst umfangreiche und ehrliche Beschreibung achten. Ist etwas unklar oder nicht angeführt, halten Sie immer mit dem Verkäufer schriftlich Rücksprache.

Testlauf:

Wenn möglich testen Sie das Gerät oder lassen Sie sich einen Testdruck zeigen.

Bezahlung:

Gewerbliche Verkäufer bieten in der Regel verschiedene Zahlungsmethoden an. Bei gebrauchten Geräten sollten Sie einen Rechnungskauf bevorzugen, da Sie dadurch die Reklamation einfacher ist. Private Verkäufer hingegen verlangen in der Regel die Zahlung im Voraus. Aber auch hier gibt es sichere Methoden der Bezahlung wie PayPal, falls es Probleme bei der Kaufabwicklung gibt und man Sie etwa beim Angebot getäuscht hat.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.845 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...