TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Die Geschichte des gerösteten Brotes

Die Geschichte des Toast-Brots fängt bereits lang vor Christi Geburt an und zwar an den Ufern des Nil. Bereits die Hochkultur der damaligen Ägypter hatte eine Möglichkeit gefunden, gebackenes Brot über lange Zeit haltbar zu machen und damit Vorräte für schlechte Zeiten anzulegen.

Dazu wurde das Brot getrocknet, das heißt, man Entzug ihm so die Feuchtigkeit und nahm Schimmelsporen die Möglichkeit, sich auf dem Brot zu vermehren und es ungenießbar zu machen. Wahrscheinlich wurde es entweder in der Sonne oder aber über Feuer geröstet.

Nachdem die Römer, die neue Macht im Mittelmeerraum Ägypten sich Untern gemacht hatten trat die Idee vom gerösteten Brot seinen Siegeszug in die Welt von damals an. Es gelangte über Rom auch auf die damals teilweise von den Römern besetzte englische Insel. Mehrere Jahrhunderte später gelangte es mit den ersten Schiffen der Auswanderer über den Atlantik in die Kolonien der neuen Welt.

Sprachlich allerdings hat das Toast-Brot seinen Ursprung in der lateinischen Sprache. Es wird von den Verben torrere (zu Deutsch : trocknen) und tostum (zu Deutsch: rösten) zusammen. Am Ende wurde daraus der Begriff Toast gebildet. Das heute als Toaster bekannte Gerät ist somit ein Gerät, das Brot trocknen bzw. rösten kann.

Wer hat den Toaster erfunden?

Auch nach der Erfindung der Elektrizität hat es noch eine Weile gedauert, bis diese Neuerung auch für die Entwicklung eines Toasters eingesetzt werden konnte., Die Glühlampe, der letztendliche Entwicklung dem Briten Thomas Alva Edison zugesprochen wird, war zunächst lediglich in der Lage, Licht zu erzeugen.

Erst als Albert L. Marsh seine Erfindung, die Chrom-Nickel-Legierung „Chromel“, zum Patent angemeldet hatte, war der Weg zur Produktion von sogenannten Heizdrähten frei. Bereits kurze Zeit später wurde der erste elektrisch betriebene Toaster als Patent angemeldet.

Unold 38020 Design Dual, 4-Scheiben-Doppel-Langschlitz-Toaster, 1.350 W,Wärmeisoliertes Cool-Touch-Gehäuse, 1350 watts, weiß test

Doch auch in vielen anderen Bereich des täglichen Lebens machten die Erfindungen dieser Pioniere den Alltag leichter. Die sogenannten Weltausstellungen, die Ende des 19. Jahrhunderts in vielen Metropolen Europas und den USA veranstaltet wurden, dienten den neuen und fortschrittlichen Weiterentwicklungen als Bühne.

Bereits 1893 präsentierte der Schweizer Friedrich Wilhelm Schindler dem staunenden Publikum auf der Weltausstellung in den Vereinigten Staaten eine Küche, die dem damaligen Publikum wie Science Ficition vorgekommen sein muss. Diese war bereits mit einem elektrisch betriebenen Backofen und Küchenherd ausgestattet. Außerdem präsentierte der Schweizer einen Schnellkocher und ein elektrisches Bügeleisen. Küchenhelfer, ohne die wir uns heute das Leben gar nicht mehr vorstellen können und wollen.

Der Toaster wurde erst ein paar Jahre später entwickelt und einem gewissen Mr. Shailor auf den Markt gebracht. Das Modell D-12 wurde der Verkaufshit der damaligen Zeit. Er verkaufte sich zunächst millionenfach in den USA. Später trat das Gerät auch seinen seinen Siegeszug in Europa an. Von den heute äußerst modernen und multifunktionalen Geräten haben sich die Modelle des Mr. Shailor natürlich noch wesentlich unterschieden. So musste man bei den ersten Geräten die Toastscheiben noch per Hand wenden. Doch die grundlegende Funktionsweise heute noch dieselbe wie damals.

Die nächste Innovation in Sachen Toaster stellte 1919 die Konstruktion eines Gerätes dar, bei dem der Benutzer sogar die Röst-Zeit des Brotes manuell einstellen konnte. 1926 folgte dann bereits ein Modell, das die Toast-Scheiben nach dem erreichten Röst-Grad aus dem Gerät herauskatapultierte. Dieser sogenannte Pop-up Toaster war in der Lage durch das Hochschnellen der Scheibenhalterung die Toast-Scheiben aus den Röstschlitzen herauszuschleudern. Diese Geräte waren lange Zeit State oft he art.

Um sich von der Konkurrenz absetzten zu können, konzentrierten sich daher viele Hersteller, di in der Zwischenzeit den Markt für moderne Küchenhelfer betreten hatten, Änderungen am Design, also am Chassis vorzunehmen.

Unold 38020 Design Dual, 4-Scheiben-Doppel-Langschlitz-Toaster, 1.350 W,Wärmeisoliertes Cool-Touch-Gehäuse, 1350 watts, weißSoweit zur Funktionsweise des Toasters, die sich, wie bereits erwähnt, seit der Anfänge des Gerätes kaum geändert hat. Doch der Funktionsumfang der Geräte hat sich zu den ersten Geräten deutlich erweitert. So nutzen moderne Toaster die einmal erzeugte Wärme zum Beispiel für das Aufbacken alter Brötchen auf einem zusätzlichen Gestell.

Dieses wird oberhalb der Schlitze positioniert und die Wärme kann die darauf abgelegten Brötchen leicht aufbacken. Freunde von High-Tech dagegen erfreuen sich heutzutage vor allem an modernen LCD-Anzeigen, mit denen man den Röst-Grad der Toast-Scheiben genauestens einstellen kann.

Ganz zum Schluss wollen wir Ihnen noch die Geschichte des in Deutschland berühmtesten Toast-Rezeptes erzählen. Wer hat ihn noch nicht auf Partys, auf Familienfesten oder auch allein vorm Fernseher genossen.

Den legendären Toast Hawaii – für manche ein Relikt aus ganz fernen Zeiten. Und damit liegt man gar nicht falsch, denn in Mode gekommen ist der Toast Hawaii tatsächlich in den 50ziger Jahren. und vielleicht über in Deutschland stationierten US-Boys nach Deutschland.

Wer jetzt denkt, dass es sich dabei um eine Spezialität aus dem pazifischen Raum handelt und vielleicht über in Deutschland stationierten US-Boys nach Deutschland importiert worden, irrt. Natürlich ist die berühmte Scheibe Ananas eine unverzichtbare Zutat zu diesem Genuss, das ist allerdings auch schon alles, was der Toast Hawaii mit der Insel Hawaii zu tun hat.

toaster

Die Erfindung des Rezeptes wird dem in den 1950ziger Jahren bekannten deutschen Fernsehkoch Clemens Wilmenrod zugeschrieben. Dieser wies sich in der Sendung ausdrücklich als Createur des leckeren Toastes aus.

OZAVO Toaster mit Temperaturregelung, Edelstahl 2 Scheiben, Bagel-Funktion, Auftau-Modus, Toast-Zentrierung, Krümelschublade, 850W-1000W Allerdings kann es auch sehr gut sein, dass es sich dabei um eine abgewandelte Zubereitungsart des in den USA verbreiteten Grilled Spamwich handelte, welches bereits 1939 in einem Rezept-Heftchen des Spam-Produzenten Hormel erschien.

Anstelle des in Deutschland üblichen Kochschinkens wird beim Grilled Spamwich Frühstücks-Fleisch (Spam) verwendet und anstelle einer Scheibe Käses gehobelter Käse. Ansonsten unterscheiden sich die beiden Rezepte nicht voneinander. Was wohl der guten Herr Wilmenrod dazu sagen würde.

Wir denken jedenfalls, dass ihr neu erworbene Retro-Toaster und der gute alte Toast Hawaii eine gute Kombi wären. Vielleicht planen Sie sogar eine 50ziger Jahre Motto-Party? Ein Käse-Igel oder auch der in den 60ziger und 70ziger Jahren beliebte Mett-Igel garniert mit Salzstangen machen sich sicher prächtig neben den dampfenden Toast Hawaii aus!Wir jedenfalls wünschen Ihnen viel Vergnügen mit Ihrem neuen Toaster im Retro-Look und natürlich einen guten Appetit!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.854 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...