TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur E-Piano-Vergleichstabelle

Alesis Recital PRO im Test 2021

Aktualisiert am:

Dieses Produkt ist leider nicht mehr in unserem aktuellen Vergleich vertreten.

Hier geht es weiter zum aktualisierten E-Piano  Vergleich 2021:

Zum E-Piano -Vergleich 2021

Um das Klavierspielen zu erlernen, ist neben Talent auch viel Übung notwendig. Das bedeutet, wer ein Virtuose werden möchte oder zumindest die gängigsten Kompositionen spielen möchte, muss sich jeden Tag an das Klavier setzen, die Stücke, Tonleitern und Akkorde wieder und wieder spielen.

Nicht jeder hat die Möglichkeit, sich einen großen Flügel oder ein echtes Klavier in die Wohnung zu stellen, auch wenn der Klang bei hochwertigen Instrumenten kaum zu schlagen ist. Eine gute Alternative sind moderne E-Pianos, die zum Teil so gebaut sind, dass sie einem richtigen Klavier täuschend ähnlich sehen, oder auch in sehr kompakter und handlicher Form gebaut werden, um lediglich die Tastenleiste und das Funktionsfeld zu bieten.

Alesis
ExpertenTesten.de Archiv E-Piano

Funktionsübersicht

  • Produktabmessungen : 14 x 35,1 x 131,1
  • Gewicht : 14,8
  • Keyboard-Typ : Hammermechanik
  • Tastenanzahl : 88
  • Polyphonie max. : 128
  • Anschlüsse : USB-MIDI Anschluss, Kopfhörer, Stereo Cinch
  • Farbe : Schwarz
  • Zubehör inkl. : [Ja]
  • Garantie : 3
Aktuelles Angebot ab ca. 358 € Listenpreis ca.370 € Sie sparen  12 € Exakten Preis auf Amazon prüfen!

Vorteile

  • eingebaute 20 Watt Lautsprecher
  • kraftvolle Lernfunktionen
  • guter Preis
  • fexible Anschlussoptionen
  • inklusive 3-Monate Skoove Premium

Nachteile

  • zu leise
  • minderwertige Qualität

Gerade für Einsteiger bieten E-Pianos eine etwas günstige Alternative zum Klavier. Sie unterscheiden sich besonders in der Technik und im Tastendruck. Bei einem echten Klavier werden bei der Berührung der Tasten kleine Hämmerchen gegen die Saiten geschlagen, wodurch der Ton erzeugt wird.

Ein E-Piano bewirkt den Ton durch Elektrizität und einen Verstärker, kann damit den Klang eher nachahmen als in authentischer Form wiedergeben. Trotzdem gibt es hochwertige Modelle mit sinnvoller Anschlagdynamik und Tastendämpfung, wodurch der Sound wärmer und rechter erfolgt. Das E-Piano „Alesis Recital PRO Digital Piano“ bietet ein Tastenfeld mit Hammermechanik, gute Lautsprecher und eine Lernfunktion und Aufnahmespeicherung.

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung

Das E-Piano wurde zügig und zuverlässig durch den Hersteller verschickt und benötigte 4 Werktage nach der Bestellungsbestätigung. Es kam in der Originalverpackung an, wobei ein großer und flacher neutraler Karton den Inhalt stoßfest sicherte. Das „Alesis Recital PRO Digital Piano“ war der Nachfolger des „Alesis Ricital Pianos“ und bot einige Funktionen mehr, bessere Lautsprecher, einen integrierten Notenständer und eine Auswahl vieler Effekte. Das Modell war unbeschädigt und neu, konnte zur Komponieren und Performen verwendet werden oder einfach nur zum Üben genutzt werden.

Maße und Gewicht

Es gibt Keyboards, die setzen eher auf viele Effekte und Funktionen, während das E-Piano seinen Fokus auf das Spielen und die Imitierung klassischer Klaviere richtet. In dieser Preisklasse bot das „Alesis Recital PRO Digital Piano“ einen sehr großen Funktionsumfang mit guter Spielqualität, war optisch gut aufgebaut und strukturiert, um das Wichtigste bieten zu können.


Das Gewicht war nicht allzu hoch und lag bei 14,5 Kilogramm. Das E-Piano hatte die Maße 14 x 35,1 x 131,1 Zentimeter. Dadurch war es zwar groß genug in der Spielfläche, nahm dennoch nicht allzu viel Platz weg.

Design, Farbe, Material und Aufbau

Das Design war schlicht und auf den Spielvorgang ausgerichtet. Die großen Tasten und das Gehäuse harmonierten in guter Verarbeitung. Im hinteren Bereich konnte ein Notenständer aufgeklappt werden. Davor saß das Bedienfeld im Test, das eine einfache Anwendung gestattete, übersichtlich gestaltet und beleuchtet war.

Optisch dominierten die schwarze Gehäusefarbe und das weiß-schwarze Tastenfeld. Die Haptik war hervorragend und mit einem Klavier vergleichbar. Das Modell war im Test entsprechend keine verkleinerte Version. Die Tasten konnten in der Druckempfindlichkeit reguliert und im Anschlag an die eigene Stärke abgestimmt werden.

Anschlüsse, Verstärker und Funktionen

Die Klänge konnten durch zusätzliche Funktionen voll und harmonisch erzeugt werden. Auf dem Bedienfeld saß ein Display. Die Klaviatur konnte klassisch genutzt oder gesplittet werden, so dass verschiedene Klänge möglich waren oder im Test verfeinert werden konnten. Einstellbare Modulationen, eine Chorus- und Reverb-Funktion waren vorhanden. Dazu gab es eine Lernfunktion und 10 aufgespielte Demo-Stücke. Das E-Piano hatte 12 Klänge, darunter auch Akustikbass und Synthesizer.

Die Anschlüsse waren typisch und eher schlicht. Es gab einen Stereo-Cinch, einen 6,3-Klinkenkopfhörer-Eingang, einen Eingang für ein Haltepedal, einen USB-Midi-Anschluss und Eingänge für verschiedene Soundsysteme.

Musik, Komposition und Klang – das E-Piano in der Nutzung

Anzahl der Tasten, Polyphonie und Effekte

Das „Alesis Recital PRO Digital Piano“ hatte 88 Tasten mit Hammermechanik, die in der Anschlagsempfindlichkeit im Test eingestellt werden konnten. Durch 12 eingebaute und vorprogrammierte hochwertige realistische Klänge war es möglich, den Sound in verschiedenen Klangerlebnissen wiederzugeben.

Zur Auswahl standen im Test das akustische und hell akustische Klavier, ein elektrisches Klavier, ein Vibraphon, eine Orgel, eine Kirchenorgel, ein Cembalo, dazu u. a. Clavi, Synth, Streicher und Bass. Die maximale Polyphonie im Test war auf 128 Noten für den realistischen Effekt mit authentischem Spielerlebnis festgelegt.

Spielgefühl, Anschlagsdynamik und Tastenstärke


Die Anschlagsdynamik der Tasten war im Test und Vergleich hervorragend und erfüllte auch höhere Ansprüche, wobei das „Alesis Recital PRO Digital Piano“ trotzdem ein Einsteigermodell blieb und auch nicht den Sound eines echten Klaviers erreichte. Es war ein besseres Keyboard, konnte auch mit dem PC über USB-Kabel verbunden werden, um eine eigene Performance zu gestalten. Das Spielgefühl war realistisch, da die Tasten groß und stabil waren.

Leistung, Klangerlebnis und Sound

Die integrierten Lautsprecher hatten eine Leistung von 20 Watt, die damit schon sehr hoch ausfiel. Der Sound war entsprechend gut, die Auswahl der Funktionen und Effekte im Test anspruchsvoll. Angeschlossen werden konnten normale Kopfhörer, wobei jedoch ein 6,3 mm Klinkenstecker dazu gekauft werden musste.

Eingebaut waren ein Metronom und eine Demo-Variante, die abgespielt werden konnte. Die Lautstärke war ausreichend und konnte variiert werden. Der Klang eines echten Klaviers wurde allerdings nicht erreicht. Dafür fehlte dem Modell die benötigte Leistung, da es nur eine halbgewichtete Klaviatur mitbrachte.

Stabilität, Technologie und Bauweise

Das E-Piano war etwas anders gebaut als ein Klavier mit Hammermechanik und daher auch im Spielerlebnis etwas eingeschränkter, wobei trotzdem ein großer Funktionsumfang genutzt werden konnte, z. B. die „Skoove Premium“-Mitgliedschaft, um einen Online-Klavier-Kurs für 3 Monate mitmachen zu können oder der Split-Modus, der das Festlegen der rechten und linken Hand optimierte, so dass auch übereinander geschichtete Stimmen mit dem Split-Modus verbunden werden konnten, z. B. Stimme, Instrument und Bass.

Für den Online-Kurs wiederum stand ein erfahrenes Team an Musikern zur Verfügung und leitete auch einen guten Support. Dazu hatte das E-Piano ein eigenständiges Lernprogramm.

Sehr günstig war der aufklappbare Notenständer am „Alesis Recital PRO Digital Piano“. Das Modell war stabil und rutschfest, konnte leicht aufgestellt und wieder abgebaut werden, hatte die volle Auswahl an 88 Tasten mit der Möglichkeit, diese in zwei Zonen mit gleicher Tonhöhe und Stimme als Lernprogramm und Funktion zu teilen.

Der einfache Aufbau gestattete im Test die Nutzung eines Pedals, dazu den Anschluss von Mixer, Recorder, Verstärker und anderer Sound-Systeme. Das Tempo konnte ebenfalls verändert werden.

Fazit

Das „Alesis Recital PRO Digital Piano“ ist ein Modell zwischen klassischem Klavier und Keyboard, das gleichzeitig für Klavieranfänger und Könner geeignet sein kann. Verzichtet wurde auf verspielte Zusatzfunktionen wie Beleuchtung oder akustische Ansagen zum Fingersatz. Dadurch kann auch ein Neuling seine Konzentration auf das Spiel selbst lenken und sich auf die eigenen Fertigkeiten konzentrieren.

Das Modell ist solide gebaut, bietet eine ausgezeichnete und vielseitige Klangqualität, typische Rhythmus- und Tempo-Funktionen, ein sinnvolles Lernprogramm mit der Aufteilung in zwei Spielebenen und eine hochwertige Tastenverarbeitung mit guter Anschlagsdynamik. In Hinblick auf die Preisklasse ist bei dem E-Piano etwas mehr geboten. Es erreicht dennoch nicht die Qualität klassischer Instrumente.

E-Piano jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichs­ergebnis

Verarbeitungsqualität
Benutzerfreundlichkeit
Komfort

Fazit: Das „Alesis Recital PRO Digital Piano“ ist ein Modell zwischen klassischem Klavier und Keyboard, das gleichzeitig für Klavieranfänger und Könner geeignet sein kann.

ExpertenTesten.de E-Piano
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.596 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...