TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur E-Piano-Vergleichstabelle

Classic Cantabile SP-250 BK im Test 2021

Aktualisiert am:

In allen Ländern gibt es Klaviervirtuosen, die mit ihren Kompositionen und dem geübten Fingerspiel wahre Wunder bewirken. Das Musikhören ist eine Sache, das Erlernen des Instruments eine andere. Für das Spielen auf dem Klavier ist Talent, Übung und Geduld nötig, wobei damit schon gute Voraussetzungen geschaffen sind, um vielleicht auch einmal vor Publikum in einem großen Konzertsaal aufzutreten.

Natürlich genügt auch das Können in kleineren Ausmaßen. Das Klavier kann als Soloinstrument oder für die Begleitung anderer Instrumente benutzt werden. Geübt werden kann auf einem Keyboard oder E-Piano, um die Kosten überschaubar zu halten.

Classic Cantabile
ExpertenTesten.de 5. Platz 1,83 (gut) E-Piano

Funktionsübersicht

  • Produktabmessungen : 136 x 36 x 13,5
  • Gewicht : 13,8
  • Keyboard-Typ : Hammermechanik
  • Tastenanzahl : 88
  • Polyphonie max. : 128
  • Anschlüsse : USB, 2 Kopfhöreranschlüsse, Stereo Line in/out, MIDI In/Out
  • Farbe : Schwarz
  • Zubehör inkl. : [Ja]
  • Garantie : 3
Aktuelles Angebot ab ca. 433 € Exakten Preis auf Amazon prüfen!

Vorteile

  • echte Hammertasten mit Anschlagdynamik
  • Aufnahmefunktion (5 Songs, je 6 Spuren)
  • mit 48 Speicherplätzen
  • EQ-Effekt mit 6 Arten
  • multifunktionales LCD Display

Nachteile

  • Bedienung kompliziert
  • minderwertige Verarbeitung

Das E-Piano lohnt in der Anschaffung darum, weil es eine gewichtete Tastatur mit Hammermechanik bietet, die ein authentisches Spielgefühl gestattet. Der Klang wird zwar elektrisch erzeugt, erinnert aber bei hochwertigen Modellen wie dem „Classic Cantabile SP-250 BK Stagepiano durchaus an die Qualität klassischer Instrumente. Hier stehen dazu auch sehr aufwendige Zusatzfunktionen zur Verfügung, was vielleicht den Anfänger verwirren kann, den Könner jedoch freut.

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung

Bei dem „Classic Cantabile SP-250 BK Stagepiano“ stimmte nicht nur das Preis-Leistungsverhältnis, sondern auch die zuverlässige Lieferung. Das Piano war eher schmal und leicht gebaut, benötigte daher auch nicht zu viel Verpackungsmaterial. Dieses war jedoch ausreichend, um einen stoßfesten Transport zu gestatten.


Das E-Piano erwies sich dann im Test auch als stabil, unbeschädigt, kratzfest und neu. Es wurde mit Netzteil und Notenständer geliefert, der im oberen Bereich montiert werden konnte. Ein Bedienungshandbuch gab es dazu und lieferte wichtige Informationen für die Bedienung und Nutzung.

Maße und Gewicht

Das Modell wog knapp 13,8 Kilogramm, eignete sich durch die schlanke und stylische Bauform auch hervorragend für den Transport. Die Maße waren 136 Zentimeter in der Länge, 36 Zentimeter in der Breite und 13,5 Zentimeter in der Tiefe. Die Ausstattung konnte sich im Test sehen lassen. Das Modell war besonders für Menschen geeignet, die gerne mit Effekten und vielen Anwendungen arbeiteten. Trotzdem war auch der Sound und Klang hochwertig.

Design, Farbe, Material und Aufbau

Unterteilt war das flache Gerät in die gewichtete und lange Tastatur und einem etwas aufwendigeren Bedienfeld. Darauf waren verschiedene Knöpfe, Schalter und Regler zu finden. Mittig saß ein blau beleuchtetes Display, über das viele Funktionen und der Spielverlauf verfolgt werden konnten. Das Modell bestand aus Plastik, die Tasten waren glatt und gut verarbeitet. Das Gehäuse zeigte sich im Test stabil und wertig.

Anschlüsse, Verstärker und Funktionen

Alle wichtigen Anschlüsse für eine vielseitige Verwendung waren vorhanden. Das E-Piano konnte entsprechend auch an einen Computer angeschlossen oder mit einem Smartphone-App benutzt werden. Es hatte einen MIDI-Ein- und Ausgang, zwei Kopfhörereingänge, einen AUX-IN und AUX-OUT und einen USB-Port.

Ein Verstärker sorgte für den guten Sound, während vier Lautsprecher vorhanden waren, zwei mit einer Leistung von 25 Watt, und zwei mit einer Leistung von 12 Watt. Weitere Funktionen waren ein Transpose-, Ein-Finger- oder Piano- und Gitarren-Modus, verbaut waren auch ein Metronom und ein Mixer für noch vielseitigere Klangergebnisse. Die Stücke konnten aufgezeichnet und gespeichert werden, die Klaviatur gab es mit Split-Funktion, wobei der Split-Punkt frei wählbar war.

Musik, Komposition und Klang – das E-Piano in der Nutzung

Anzahl der Tasten, Polyphonie und Effekte

Das E-Piano verfügte über 88 echte Hammertasten mit hochwertiger Anschlagsdynamik und Gewichtung und über eine 128-stimmige Polyphonie. Damit war ein nahezu authentisches Spielgefühl möglich, wobei der Klang dann jedoch angepasst werden musste, günstigenfalls etwas ausbalanciert wurde. Die Effekte und Klangfarben waren umfangreich.

Es gab 5 Demo-Stücke, 48 Speicherplätze, eine Dual-Klang-Funktion, 600 Stimmen und 120 Songs. Weiterhin standen 10 User-Styles und 230 Rhythmen bereit. Das Bedienen des E-Pianos war nicht unbedingt intuitiv. Im Test war es notwendig, sich in die Materie einzuarbeiten. Ein Assistenz und eine Lernfunktion gab es genauso wie eine Akkorderkennung und Begleitfunktion. Der EQ-Effekt war in 6 Arten auslegbar, das Tempo konnte ebenfalls reguliert werden.

Spielgefühl, Anschlagsdynamik und Tastenstärke


An ein akustisches Klavier reichte das Modell dann doch nicht heran und war sicherlich auch für Virtuosen eher eine hochwertige Spielerei, wobei es für Könner natürlich auf ganz andere Dinge ankam.

Die Tastatur war dennoch gewichtet und bot einen guten und weichen Widerstand mit Druckfläche und leisem Anschlag. Dazu konnte das Spiel dann mit einem vollständigen Orchester oder ein Band begleitet werden, da eine Begleitautomatik eingebaut war. Die Auswahl an Musikgenres war enorm. Die Stile boten ein sehr abwechslungsreiches Spiel und die kreative Entfaltung des Musikers.

Leistung, Klangerlebnis und Sound

Durch die hochwertigen Lautsprecher und den dynamischen Tastenanschlag war durchaus ein guter Sound möglich, der auch bei höherer Lautstärke kaum verzerrte. Die Wärme eines akustischen Instruments wurde dennoch im Test nicht erreicht. Hier waren vielmehr etliche Sound- und Stilelemente gegeben, die den Klang kreativ gestalteten. Dazu konnten die Stücke auch abgespeichert werden, so dass Kompositionen möglich waren.

Durch MIDI-Interface war der Anschluss an den PC machbar, wodurch das E-Piano zum Master-Keyboard umfunktioniert werden konnte. Darin lagen dann auch seine eigentlichen Stärken.

Fazit

Das „Classic Cantabile SP-250 BK Stagepiano” ist eines der verspieltesten Modelle im Test und bietet eine unglaubliche Vielfalt an Effekten, Funktionen und Stilen, gestattete die Transponierung, eine Begleitautomatik, die Aufnahme der Stücke und das Speichern. Dazu kann auf eine Auswahl eingespielter Songs und Stücke zurückgegriffen, das E-Piano auch an den Computer angeschlossen werden. Die Qualität eines akustischen Klaviers wird zwar nicht erreicht, die Tastatur ist aber ausgewogen konzipiert, gewichtet und anschlagdynamisch.

E-Piano jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichs­ergebnis

Für Anfänger
Preis-Leistungsverhältnis
Qualität/Haltbarkeit

Fazit: Das „Classic Cantabile SP-250 BK Stagepiano” ist eines der verspieltesten Modelle im Test und bietet eine unglaubliche Vielfalt an Effekten, Funktionen und Stilen.

ExpertenTesten.de

5. Platz

1,83 (gut) E-Piano
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.619 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...