TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur E-Piano-Vergleichstabelle

Yamaha P-45B im Test 2021

Aktualisiert am:

Dieses Produkt ist leider nicht mehr in unserem aktuellen Vergleich vertreten.

Hier geht es weiter zum aktualisierten E-Piano  Vergleich 2021:

Zum E-Piano -Vergleich 2021

Musik bewegt den Menschen seit langen Zeiten. Schopenhauer hat die Musik zu einer besonderen Quelle erklärt, die im Menschen auch etwas Besonderes bewirkt. Die meisten neuen Songs und Musikrichtungen bauen auf den klassischen Kompositionen auf, die seit Jahrhunderten bekannt sind. Bekannte Größen wie Mozart, Beethoven, Bach, Schubert oder Chopin bieten die Grundlage an Stücken, die auf verschiedenen Instrumenten interpretiert werden können.

Am Klavier gibt es wahre Virtuosen. Wer in der Lage ist, in die Musik und Melodie einzutauchen, verspürt häufig den Wunsch, das Spielen selbst zu erlernen. Ist Talent und Geduld vorhanden, bestehen gute Möglichkeiten, die Tasten nach ein bis zwei Jahren sicher zu beherrschen. Entscheidend ist, dass genügend Zeit vorhanden ist, ausreichend zu üben.

Yamaha P-45B
ExpertenTesten.de Archiv E-Piano

Funktionsübersicht

  • Produktabmessungen : 132,6 x 29,5 x 15,4
  • Gewicht : 11,5
  • Keyboard-Typ : Graded Hammer Standard (GHS)
  • Tastenanzahl : 88
  • Polyphonie max. : 64
  • Anschlüsse : USB-to-Host, Kopfhöreranschlüss
  • Farbe : Schwarz
  • Zubehör inkl. : [Nein]
  • Garantie : 5
Aktuelles Angebot ab ca. 389 € Listenpreis ca.517 € Sie sparen  128 € Exakten Preis auf Amazon prüfen!

Vorteile

  • hohe Qualität
  • viele Effekte
  • detaillierte Nachbildung eines Flügelklanges
  • kompakt
  • pflegeleicht

Nachteile

  • Lautstärke der Tasten zu laut
  • zu viel Plastik

Neben Übungsstunden bei einem Klavierlehrer oder in einer Musikschule muss auch zu Hause wiederholt und vertieft werden, was im Unterricht gelernt wurde. Meistens bietet die Musikschule oder Universität ein akustisches Klavier oder einen großen Flügel, um sich im Klavierspiel zu üben. In den eigenen vier Wänden bleibt das akustische Modell dann eher eine Ausnahme.

Stattdessen gibt es Alternativen, z. B. die günstige Variante eines Keyboards oder die etwas teurere, aber immer noch finanzierbare Möglichkeit eines E-Pianos.


Die Modelle sind so konzipiert, dass sie ein authentisches Klavierspiel gewährleisten, auch wenn der Ton nicht über einen Resonanzkörper, sondern über die Umwandlung elektrischer Signale ausgelöst wird.Je nach Art des E-Pianos können der Anschlag und eine gute Gewichtung der Tasten dafür sorgen, dass das Spiel sich kaum von einem klassischen Klavier unterscheidet.

Das ist auch bei dem „Yamaha P-45B Digital Piano“ der Fall. Es bietet das Spielgefühl eines echten Klaviers, gestattet durch die Technik die detaillierte Nachbildung eines Flügelklangs und ist, trotz der hohen Qualität, dennoch sehr erschwinglich und darum auch der Preissieger im Test.

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung

Das „Yamaha P-45B Digital Piano“ war im Handel erhältlich, konnte aber auch sehr bequem im Internet bestellt werden, wobei hier der Preis etwas günstiger war. Es wurde zuverlässig ausgeliefert, war nicht allzu groß und kam in einem kompakten, stoßfesten Originalkarton an, wobei der Inhalt stabilisiert und gepolstert war, jedoch nicht mit unnötigem Verpackungsmüll.


Es gab einen Netzstecker, ein USB-Kabel, ein Halte-Pedal als Taster und ein Bedienungshandbuch dazu. Das passende Zubehör war beim Hersteller separat erhältlich, z. B. ein Notenständer, eine entsprechend große Transporttasche oder ein Keyboard-Ständer. Auf das E-Piano gewährte der Hersteller 3 Jahre Garantie.

Details und Infos zum Hersteller

Das Unternehmen „Yamaha“ stammt aus Japan und ist in vielen Produktbereichen marktführend. Eine eigene Abteilung bilden die Instrumente von „Yamaha“, die sich über die Jahre durch eine sehr hohe Qualität und einen außergewöhnlichen Klang ausgezeichnet haben.

Für „Yamaha“ wirbt z. B. der noch junge Pianist Alberto Pizzo. Weltweit bietet „Yamaha“ Ausbildungsorte und Kurse für das Erlernen eines Instruments. Neben E-Pianos, Keyboards, Flügeln und Klavieren gibt es viele weitere Instrumente in klassischer oder elektronischer Ausführung, darunter Streich-, Blas- und Zupfinstrumente.

Maße und Gewicht

Das „Yamaha P-45B Digital Piano“ war sehr leicht und kompakt gebaut und eignete sich damit im Test auch hervorragend für den einfacheren Transport. Das Instrument hatte eine Tiefe von 15,4 Zentimeter, eine Länge von 132,6 Zentimeter und Breite von 29,5 Zentimeter. Es war schmal und lang, hatte die geeignete Anzahl an Tasten und zwei eingebaute Lautsprecher. Das Gewicht betrug 11,5 Kilogramm.

Design, Farbe, Material und Aufbau

Das E-Piano bestand aus Kunststoff, war sehr hochwertig und solide verarbeitet und bot eine mattglänzende und schwarze Oberfläche mit breiterem Tastenfeld. Das Design war schlicht und modern, die Tasten wirkten sehr authentisch und waren dazu auch gewichtet. Die schwarzen Halbtöne waren minimal mattiert, während die weißen Tasten leicht glänzten.

Die Lautsprecher waren nach unten ausgerichtet und boten einen Spalt für die direkte Klang- und Tonausgabe. Rechts befand sich eine sehr kleine Bedienleiste für das Einschalten des E-Pianos und die Lautstärke. Alle anderen Funktionen wurden über nur eine Taste getätigt, die eine „Grand Piano“-Funktion bot und mit anderen Tasten kombiniert werden konnte, um u. a. die Tonhöhe festzulegen oder das Metronom zu nutzen.

Anschlüsse, Verstärker und Funktionen

Das E-Piano besaß einen USB-Port und einen weiteren Anschluss für Kopfhörer. Die Tastatur war gewichtet und konnte durch die Anschlagdynamik angepasst werden. Es gab über die Tastenwahl mehrere Funktionen und Effekte, die lediglich eine Unterstützung zum Spiel waren. Das Modell besaß auch kein Display, war auf das Wesentliche im Test reduziert. Ein eingebauter Verstärker sorgte für die ausgezeichnete Klangwiedergabe.

Musik, Komposition und Klang – das E-Piano in der Nutzung

Aufbau, Anschluss und Verwendung

Das Design war so angelegt, dass das E-Piano jederzeit aufgebaut oder transportiert werden konnte. Es war für einen Keyboard-Ständer geeignet, konnte aber auch auf einem Tisch oder einer anderen Ablagefläche verwendet werden. Es war leicht, trotzdem stabil und rutschfest. Die Verarbeitung bot eine lange Haltbarkeit und Nutzung im Test.

Der Anschluss wurde über einen Netzstecker gemacht, der im Lieferumfang enthalten war. Dann musste das „Yamaha P-45B Digital Piano“ nur eingeschaltet und eingestellt werden. Die Tonlage konnte verändert werden, ebenso war es möglich, die Tastatur zu splitten.

Anzahl der Tasten, Polyphonie und Effekte

Bei der Tastatur handelte es sich um eine gewichtete „Graded Hammer Standard“-Tastatur, wobei die tieferen Lagen etwas schwerer angeschlagen werden konnten als die höheren Lagen. Die Anschlaggeräusche erfolgten im Test relativ leise, waren zu hören, störten jedoch nicht. Bereits bei einer geringeren Lautstärke von ca. 30 Prozent waren sie nicht mehr zu vernehmen.

Das Modell hatte eine Polyphonie von 64 Stimmen, dazu 10 Instrumentenklangarten und 4 Reverbs. Über ein Sustain-Pedal war es möglich, den Ton länger zu halten oder zu dämpfen. Es handelte sich allerdings lediglich um einen Taster ohne die benötigte Halbpedal-Funktion. Der Hersteller bot entsprechende Pedale separat an. Die Tastatur konnte transponiert werden. Auch gab es eine Funktion für eine automatische Abschaltung des Pianos.

Spielgefühl, Anschlagsdynamik und Tastenstärke

Das Spielgefühl konnte durch die gewichtete Tastatur mit einem akustischen Originalklavier mithalten. Durch die gute Aufteilung und Verarbeitung der Tasten fühlte sich das E-Piano zum Teil sogar etwas besser im Test an.


Eine hervorragende Anschlagsdynamik sorgte für die gleiche Dämpfung beim Spiel. Die Finger konnten einen sehr lauten und auch sehr sanften und leisen Ton erzeugen. Die Tastenstärke war damit ausgewogen konzipiert. Verwendet werden konnten voreingespielte Demo-Versionen und ein Metronom.

Leistung, Klangerlebnis und Sound

An der Soundwiedergabe war nichts zu beanstanden. Der Klang war im Test und Vergleich kraftvoll, vertieft und realistisch. Die Lautstärke konnte angepasst werden, so dass das Üben zu Hause die Nachbarn nicht störte. Die Lautsprecher boten etwa 12 Watt Leistung, waren hervorragend konstruiert und robust. Damit war das Instrument für Einsteiger und fortgeschrittene Musiker geeignet. „Yamaha“ bot hier die erwartet hohe Klangqualität mit bestem Sound.

Fazit

Durch die identische Größe der Tasten und der Hammermechanik gestattet das „Yamaha P-45B Digital Piano“ ein sehr authentisches Spiel, besitzt aber ein kompaktes und leichtes Design, um noch einfacher transportiert zu werden. Die Tasten sind gewichtet und anschlagsdynamisch konzipiert, die Lautsprecher hochwertig für eine hervorragende Klangausgabe.

Etwas schwach ist das mitgelieferte Pedal, das mehr ein Taster ist und auch seine Macken hat. Die Ausstattung ist sehr schlicht und auf das Wesentliche reduziert. Dafür stimmen die Leistung und besonders der Preis.

E-Piano jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichs­ergebnis

Verarbeitungsqualität
Benutzerfreundlichkeit
Komfort

Fazit: Durch die identische Größe der Tasten und der Hammermechanik, gestattet das „Yamaha P-45B Digital Piano“ ein sehr authentisches Spiel und besitzt ein kompaktes und leichtes Design.

ExpertenTesten.de E-Piano
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3.621 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...