Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Holzspalter-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Für wen lohnt sich ein Holzspalter wirklich?

Mit dem AL-KO 112426 KHS 5200 Horizontal-Holzspalter ist rückenschonendes Arbeiten möglichHolzspalter sind eine kraft- und zeitsparende Alternative zur Axt, zum Beil oder zum Spalthammer, wenn Holz für den Kamin oder den Ofen gespaltet werden soll. Denn diese können ganz ohne Muskelkraft betrieben werden, da sie durch einen Motor angetrieben werden.

Dieser wird heute je nach Modell und Ausführung des Holzspalters entweder via Benzin oder aber mittels Elektrizität betrieben. Zudem gibt es Holzspalter unter anderem als stehendes und liegendes Modell sowie auch als Kreuz- oder Kegelspalter. Sie haben als potenzieller Käufer also schnell die Qual der Wahl.

Welche Variante im Einzelfall für Sie die richtige ist, das hängt allerdings von verschiedenen Faktoren ab. Doch welche Faktoren sind das? Und sollte es wirklich ein Holzspalter sein – oder auch: Für wen lohnt sich ein solcher wirklich?

Manueller oder professioneller Holzspalter – was sollte es sein?

Professionelle und moderne Holzspalter richten sich in erster Linie an Menschen, die oft und häufig Holz spalten müssen. Das kann zum einen bei Betrieben und Unternehmen der Fall sein, die unter anderem mit Holz oder mit Kaminöfen arbeiten – aber auch bei Privatpersonen. Denn Holz ist in den vergangenen Jahren als günstiges Mittel zur Beheizung wieder sehr beliebt geworden. Grundlegend bedienen sich die Menschen hier heute an sogenannten Briketts oder Pelettes, viele Öfen lassen sich jedoch auch mit Holzscheiten betrieben.

Natürlich gibt es auch diese heute in jedem gut sortierten Fach- und Baumarkt in vorbereiteter und somit brennfertiger Form. Holzstücke oder Stämme selbst zu spalten ist allerdings nicht nur dann empfehlenswert, wenn sie von Bäumen auf dem eigenen Grundstück stammen. Denn unbehandeltes Holz ist nach wie vor die günstigste Option, um zu heizen.

Viele Privatpersonen, die nur gelegentlich mit Holzscheiten heizen, greifen nach wie vor auf eine Axt, ein Beil oder auf einen Spalthammer zurück, um das Holz für die Nutzung im Kamin zu spalten. Kein Wunder, sind Axt und Co. nach wie vor die**preisgünstigste und auch platzsparende Variante**, um Holz zu spalten. Zudem wirken sie vor allem auf Laien weniger einschüchternd als automatische und professionelle Holzspalter.

Immerhin halten Sie Axt, Beil und Spalthammer stets sicher in Ihren eigenen Händen und haben somit stets die Gewalt über diese. Manuelle Alternativen zum Holzspalten sind jedoch alles andere als komfortabel. Und sie sind dennoch nicht die sicherste Variante – auch beim Umgang mit Beil und Co. besteht eine Verletzungsgefahr. Ihre Nutzung erfordert Muskelkraft, Zeit und auch ein gewisses Maß an Know-how.

Und dieses bezieht sich nicht nur auf die eigene Sicherheit, sondern auch darauf, wie schnell und leicht sich das Holz spalten lässt. Denn nur richtig angewandt wird das Holzspalten auf manuellem Wege nicht zum Kraftakt, der einen bereits nach wenigen Schlägen komplett ermüdet. Hier spielt die Handhabung der Axt, des Beils oder des Spalthammers eine Rolle, aber auch die Qualität von diesen.

Wie Sie am besten mit einer Axt und Co. Holz spalten können, das lässt sich jedoch erlernen. Zudem finden sich auch hier viele Tipps und Tricks im Internet. Wichtig ist hierbei zum Beispiel darauf zu achten, dass Sie den Griff weit genug am Ende greifen – denn nur so können Sie genügend Schwung aufbauen und mit möglichst wenig Kraft ein gutes Ergebnis erzielen.

Mit der Axt zu zielen, das müssen Sie jedoch etwas lernen – auch das kommt allerdings mit der Zeit. Doch egal wie gut Sie mit dem Beil und Co. auch umgehen können und egal wie hochwertig Ihr Werkzeug zum manuellen Holzspalten auch sein mag – es ist und bleibt ein Kraftakt. Ein Kraftakt, den mancher Jungspund willkommen heißt, um fit zu bleiben. Dennoch fragen sich vor allem diejenigen, die oft Holz spalten müssen, schnell, ob es nicht eine bessere, effektivere und einfachere Alternative zum Holzspalten gibt.

Der Holzspalter: Eine Alternative für alle die, die häufig Holz spalten

Ein Holzspalter ist im Garten bzw. bei der Holz-Tätigkeit eine große Erleichterung.Diese Alternative stellt der Holzspalter dar. Denn er ist wunderbar für alle die Menschen geeignet, die nicht nur gelegentlich Holz spalten müssen, sondern häufig oder sogar regelmäßig. Privatpersonen müssen dabei aber nicht immer auf die meistens kostspieligere, größere und schwerere, stehende Variante zurückgreifen. Diese wird noch heute überwiegend in professionellen Bereichen verwendet – und ähnlich sieht es mit dem Kreuzspalter aus, mit dem sich nicht nur ein, sondern bis zu vier Holzstücke gleichzeitig spalten lassen.

Privatpersonen sind in den meisten Fällen aber bereits mit einem liegenden Holzspalter mehr als nur gut ausgestattet. Mit diesem lassen sich zwar nur kürzere Holzstücke spalten, allerdings überzeugen liegende Holzspalter durch geringere Maße, durch ein geringeres Gewicht, durch einen geringeren Energieverbrauch und durch einen niedrigeren Preis. Ein**Kegelspalter** könnte jedoch ebenfalls eine gute Alternative für den Privatgebrauch sein.

Denn mit ihm lassen sich mithilfe eines Kegels, der mittig gegen das Holz schlägt, Hölzer spalten. Kegelspalter sind bis heute wohl die günstigste professionelle und nicht-manuelle Variante zum Holzspalten, sind allerdings ebenfalls eher für dünne Holzstücke geeignet. Und: Im Vergleich mit dem stehenden Holzspalter weisen sowohl der Kegelspalter als auch die liegende Variante des Holzspalters weniger Leistung und Kraft auf. Im Zweifelsfall müssen Sie also selbst entscheiden, welches Modell und welche Variante für Sie, für Ihre Anforderungen und für Ihren Einsatzzweck das richtige ist.

Doch egal ob Empfehlung oder nicht: Ob Sie sich mit einem Holzspalter den Alltag erleichtern wollen oder nicht, das bleibt letztendlich voll und ganz Ihnen überlassen. Es gibt heute ebenso Fälle, in denen selbst Eigenheimbesitzer, die ausschließlich mit Holz heizen, jeden Tag mehrere Stunden die Axt oder das Beil schwingen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch Hobbygärtner, die die Holzscheite für Ihren Kamingrill mit einem professionellen und modernen Holzspalter spalten. Alles kann, nichts muss also – und das gilt auch beim Kauf eines Holzspalters.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.028 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...