Was ist Narkolepsie? Ursachen, Diagnose und Behandlung

Narkolepsie ist durch abnorme Tagesschläfrigkeit gekennzeichnet. Wie wird sie diagnostiziert? Was verursacht sie? Welche Behandlungen kommen in Frage? Erfahren Sie mehr über die Schlafkrankheit.

Narkolepsie ist das, was man als „übermäßige Tagesschläfrigkeit“ bezeichnet. Sie ist häufig mit Kataplexie, einem plötzlichen Verlust des Muskeltonus, verbunden. In Frankreich sollen ca. 30.000 Menschen betroffen sein.

Diagnose der Narkolepsie

was narkolepsie 300x300 - Was ist Narkolepsie? Ursachen, Diagnose und BehandlungDie Diagnose basiert hauptsächlich auf der Durchführung einer polysomnographischen Aufzeichnung. Diese in einem spezialisierten Zentrum durchgeführte Untersuchung zielt darauf ab, die verschiedenen Schlafparameter zu analysieren. Außerdem führt der Arzt eine Elektrokardiographie (EKG) durch, misst die Sauerstoffsättigung des Blutes und analysiert die Atembewegungen.

Auch die Schlaflatenz (d.h. die Zeit vor dem Einschlafen) wird untersucht. Zum Beispiel wird die Narkolepsie-Spur für einen Patienten in Betracht gezogen, der sehr schnell, in weniger als 5 Minuten, einschläft. Tagsüber treten Schlafattacken – manche Fachleute sprechen von echten „Anfällen“ – eher bei monotonen Tätigkeiten auf: beim Lesen, beim Fernsehen und… beim Autofahren.

Ursache und Behandlung der Narkolepsie

Die Ursache der Narkolepsie ist noch unbekannt. Die genetische Spur wird jedoch genau verfolgt. Insbesondere ist bekannt, dass Kinder von Narkoleptikern 40-mal stärker exponiert sind als andere. Die Behandlung basiert hauptsächlich auf Vigilanzstimulanzien wie Modafinil.

Quellen:
https://www.aerzteblatt.de/archiv/25878/Narkolepsie-Diagnose-und-Therapie
https://www.msdmanuals.com/de-de/profi/neurologische-krankheiten/schlafst%C3%B6rungen-und-st%C3%B6rungen-des-schlaf-wach-rhythmus/narkolepsie