Winterschlaf und Winterruhe: Was ist der Unterschied?

winterschlaf und winterruhe 300x300 - Winterschlaf und Winterruhe: Was ist der Unterschied?Die Säugetiere, die unsere Erde bevölkern, haben verschiedene Techniken entwickelt, um die Qualen des Winters zu überstehen. Sie halten einen Winterschlaf. Manche entscheiden sich aber auch dafür, einfach Winterruhe zu halten. Ein Wort, das den Unterschied macht…

Laut dem französischen Verlag Larousse bedeutet Winterruhe und Überwintern „den Winter, die schlechte Jahreszeit, im Schutz verbringen“. Es ist zu beachten, dass der Begriff sowohl für Lebewesen als auch für Objekte verwendet werden kann. So überwintert ein Boot im Hafen genauso wie Kühe im Stall. Den Winterschlaf bezeichnet der Larousse als „Den Winter in einem Zustand der Unterkühlung zu verbringen“.

Ursprünglich wurde der Begriff Überwinterung eher für Schiffe oder Truppen verwendet, die einen geschützten Platz finden mussten, um den Winter ohne allzu großen Schaden zu überstehen. Dann wurde der Begriff auf Tiere ausgedehnt, die z. B. freiwillig in einem Stall untergebracht waren. So ziehen die Zugvögel zum Überwintern in wärmere Regionen.

Überwinterung und Winterschlaf: Fragen zu Wachheit, Temperatur und Stoffwechsel

uberwinterung und winterschlaf - Winterschlaf und Winterruhe: Was ist der Unterschied?Aber lassen Sie uns noch einmal die Details durchgehen. Was den Winterschlaf wirklich von der Überwinterung unterscheidet, ist der Zustand der Wachsamkeit, in dem sich das Tier befindet. Wenn ein Tier Winterschlaf hält, befindet es sich in einem fortgeschrittenen Zustand der Lethargie. Nur die Bereiche seines Gehirns, die lebenswichtige Aktionen steuern, bleiben aktiv. Das Tier, das überwintert, ist dagegen schläfrig. Sein Gehirn bleibt hochreaktiv und es kann durchaus aufwachen.

Ein weiterer Unterschied ist die Körpertemperatur der Tiere. Bei denjenigen, die Winterschlaf halten, sinkt die Temperatur manchmal auf bis zu 0 °C. Die Temperatur der Tiere in Winterruhe wird dagegen nur geringfügig sinken. Aber es wird trotzdem wertvolle Energie gespart.

Es gibt auch einen echten Unterschied im Stoffwechsel. Die Temperatur von Tieren im Winterschlaf kann um 98% sinken. Ihre Herzfrequenz und der Blutfluss sinken. Ersteres kann von ca. 350 Schlägen pro Minute auf nur 3 fallen! Auch die Atmung ist reduziert. Und es werden Perioden der Apnoe beobachtet. Überwinternde Tiere hingegen bleiben aktiver. Weibchen können sogar Junge zur Welt bringen…