Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Gasgrill-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Gasgrill Empfehlungen - mit diesen Tipps gelingt das Grillfest!

Ein Grillfest soll sicher ein unvergessliches Erlebnis und ein gelungener Abend werden. Das bedarf einiger Vorbereitungen. Ein paar fertig gewürzte und eingeschweißte Stücke Fleisch, Bratwürste und einige Flaschen Grillsoße aus dem Supermarkt machen Ihr Fest vielleicht wirklich unvergesslich aber nicht einzigartig und besonders. Dabei ist es doch gar nicht schwer, ein solches Fest vorzubereiten und dafür zu sorgen, dass es den Gästen wirklich schmeckt und alle satt und zufrieden sind.

Das Grillfest richtig vorbereiten

Die Vorbereitung fängt schon mit der Einladung an. Wie viele und welche Gäste sollen zu Ihrem Grillfest kommen?Mann präsentiert einen Gasgrill im Garten

Achten Sie darauf, dass die Gäste „zueinander passen“. Politische Debatten sind ebenso lästig wie Diskussionen über die Notwendigkeit oder Überflüssigkeit von Fleischkonsum. Wenn es sich vermeiden lässt, dann laden Sie keine extremen Veganer zusammen mit überzeugten Fleischessern ein. Bei einem Familienfest lässt sich dies jedoch nur schwer vermeiden. Sorgen Sie in diesem Fall dafür, dass jeder nach seinem Geschmack satt werden kann.

Vergessen Sie auf keinen Fall, den genauen Zeitpunkt für das Grillfest Ihren Gästen mitzuteilen. Andernfalls riskieren Sie, dass das Grillgut kalt wird, weil noch niemand gekommen ist. Ebenso unangenehm ist es, wenn die Gäste früher als geplant kommen und dann hungrig warten müssen.
Haben Sie dagegen keine feste Zeit geplant, dann stehen Sie unter Umständen sehr lange am Grill und können so vielleicht das Fest gar nicht richtig genießen.

Der Einkauf

Kaufen Sie hochwertiges und frisches Fleisch, am besten bei einem Metzger. Bereiten Sie die Marinade selber zu. Das ist ganz einfach und schmeckt meistens viel besser als fertig mariniertes Fleisch. Vor allem können Sie so die Fleischqualität besser beurteilen. Auch die Bratwurst vom Metzger ist eine Delikatesse. Rechnen Sie etwa 250 bis 350 Gramm Fleisch und Wurst pro Person. Wählen Sie am besten verschiedene Sorten, zum Beispiel Rindersteaks, Schweineschnitzel, Hähnchen- oder Putenfleisch und Lammkoteletts. So ist für (fast) jeden Geschmack etwas dabei.

Würzen des Grillguts auf einem Gasgrill mal anders

Eine einfache Marinade stellen Sie aus gutem OlivenölKnoblauch und frischen oder getrockneten Kräuternher. Salz gehört nicht in die Marinade, denn es entzieht dem Fleisch Flüssigkeit. Ideal ist es, das Fleisch etwa einen Tag vor dem Grillfest zu marinieren, sofern dies Ihr Zeitplan zulässt. Andernfalls legen Sie das Fleisch etwa ein bis zwei Stunden vor dem Beginn des Festes ein.

Die gleiche Marinade können Sie übrigens auch sehr gut für Grillgemüse verwenden. Dieses sollten Sie jedoch nur etwa eine halbe bis zwei Stunden einlegen. Variieren Sie die Kräuter ganz nach Ihrem Geschmack. Die Gemüsestücke sollten so groß sein, dass sie nicht durch den Grillrost rutschen können oder Sie verwenden eine Grillschale. Geignetes Gemüse zum Grillen sind zum Beispiel große Champignons, geviertelte Paprika, Gemüsezwiebeln, vorgegarte Kartoffeln, Zucchini- und Auberginenscheiben. Schneiden Sie die Früchte am besten längs in Scheiben, so lassen sie sich besser händeln. Alternativ können Sie gewürfeltes Gemüse auch auf Holzpieße oder kräftige Rosmarinzweige stecken.

Mit Grillgemüse liegen Sie auch immer richtig, wenn Sie Vegetarier zu Ihrem Fest einladen. Dann sollten Sie die Portionen jedoch groß genug bemessen und auch für die Fleischesser ein wenig Gemüse einplanen. Als Alternative zu dem gewohnten Salat ist es nämlich meistens sehr gern gesehen. Zum Sattessen planen Sie etwa 350 bis 400 Gramm Gemüse und Kartoffeln pro Person ein. Allerdings ist die Menge auch abhängig vom Salatangebot bei Ihrem Grillfest.

Welche Beilagen und Getränke passen am besten zu Gegrilltem?

Zu gegrilltem Fleisch gehört eine gute Grillsoße, zur Bratwurst ein leckerer Senf, finden Sie nicht auch? Senf können Sie zwar auch selbst herstellen, er braucht jedoch einige Wochen Zeit zum Reifen. Das wird wohl niemand von Ihnen erwarten. Grillsoßen lassen sich dagegen sehr einfach zubereiten. Schon etwas Joghurt, Kräuter, Frühlingszwiebeln, Salz und Pfeffer reichen aus. Zaziki oder Avokadocreme sind weitere leichte Varianten. Im Internet oder einschlägigen Büchern finden Sie eine Vielzahl einfacher und/oder raffinierter Soßen und leckere Dipps. Viele davon können sie schon am Vortag vorbereiten, so haben am Tag des Festes genügend Zeit für die Dinge, die unbedingt frisch zubereitet werden müssen.

Freunde beim Feiern mit einem Gasgrill im Freien

Fast immer gibt es zu Gegrilltem einen oder mehrere Salate.  Dies können frische und leichte Salate mit Tomaten und/oder Gurken sein, aber auch sättigende Varianten wie Nudel- oder Kartoffelsalat. Ideal ist eine Mischung aus beidem. Je mehr sättigende Salate Sie vorbereiten, desto weniger Brot sollten Sie einplanen.

Fladenbrot oder Baguette passen besonders gut zu Gegrilltem, aber auch zu Dipps und Salaten. Achten Sie auch beim Salat auf die Vorlieben und Geschmäcker Ihrer Gäste sowie auf eventuell vorhandenen Allergien und Unverträglichkeiten. Verwenden Sie wenn möglich keine Mayonnaise mit Ei, diese verdirbt an einem heißen Sommertag unter Umständen schon während des Grillfestes.

Für viele Menschen gehört ein Bier zu gegrilltem Fleisch oder zur Bratwurst. Denken Sie aber auch an Kinder und AutofahrerSaftWasserCola und Limonade werden oft und gern getrunken, von Autofahrern vielleicht alkoholfreies Bier.
Zu fein gewürztem Fleisch oder zum Fisch passt allerdings auch ein guter Wein. Wählen Sie eher eine leichte und frische Variante, das ist meistens bekömmlicher. Im Prinzip können Sie ganz nach ihrem Geschmack entscheiden. Es ist jedoch freundlicher, auch die Vorlieben der Gäste zu berücksichtigen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.066 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...