Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Tintenstrahldrucker-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Gelöst: Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker

Auf dem Markt werden heute sowohl leistungsstarke Tintenstrahldrucker als auch Laserdrucker angeboten. Dabei liegen die meisten Geräte für HomeOffice– und Privat-Anwender preislich nicht mehr weit auseinander. Viele fragen sich jedoch, auf welche Technik sie vertrauen können. Wir haben hier die jeweiligen Vor- und Nachteile beider Druckertypen kurz zusammengfasst.

Der Tintenstrahldrucker im Überblick

Epson SureColor SC-P600 Tintenstrahldrucker (Wi-Fi, Scannen) schwarzGute Tintenstrahldrucker bekommen Sie heute schon für etwa 100 Euro oder darunter. Dabei setzen die meisten Haushalte in erster Linie auf Multifunktionsgeräte. Mit diesen Druckern können Sie nicht nur drucken, sondern auch fotokopieren, scannen und teilweise sogar faxen. Diese Drucker sind vornehmlich für das Druckformat DIN A4 vorgesehen und bieten Ihnen eine verhältnismäßig einfach Bedienung. Sehr beliebt sind solche Modelle, die nicht nur über den standardmäßigen USB-Anschluss mit Ihrem Rechner verbunden werden können, sondern auch über eine drahtlose WLAN-Verbindung.

Die innovativen Multifunktions-Tintenstrahldrucker erreichen mitunter eine Druckgeschwindigkeit von mindestens 30 Seiten in der Minute in Schwarz-Weiß und in Farbe. Dabei liegt die Druckauflösung häufig bei mindestens 4.800 dpi. Spezielle Fotodrucker diverser Hersteller können mit noch höheren Druckauflösungen drucken.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Druckkosten im direkten Vergleich zu einem Laserdrucker wesentlich höher liegen können. Nach wie vor verwenden viele Tintenstrahldrucker relativ kleine Tintentanks, die mit wenigen Millilitern Tinte auskommen und für durchschnittliche Reichweiten bis zu 500 Seiten reichen. Traditionell kommen Laserdrucker hier auf mehrere tausend Druckseiten.

Noch teurer sind Tintenstrahldrucker, die mit sogenannten Tricolor-Patronen betrieben werden. Hierzu gehören etliche Modelle der Hersteller HP und Lexmark. In einem Tintentank befinden sich die drei Grundfarben Cyan, Magenta und Gelb. Sobald auch nur eine dieser Farben verbraucht ist, muss der Tintentank ersetzt werden, auch wenn die übrigen Farben noch nicht verbraucht sind. Die Hersteller begründen diese Technik jedoch damit, dass es sich hierbei nicht nur um reine Tintenpatronen handelt, sondern um echte Druckköpfe. Diese Patronen besitzen auf der Unterseite auch gleich die entsprechenden Druckdüsen. Dies bedeutet, dass mit jedem Wechsel ein neuer Druckkopf eingesetzt wird und Sie immer von einer perfekten Druckqualität profitieren können.

Nicht immer sind die Drucktinten UV-beständig und können mit der Zeit verblassen. Hier hat sich jedoch in letzter Zeit viel getan, sodass die hochwertigen Pigment-Tinten vielfach eine sehr lange Farbstabilität und –brillanz erreichen. Einige Hersteller gewährleisten sogar eine Haltbarkeit bis zu 100 Jahre.

Wenn Sie nur wenig drucken müssen, reichen diese Tintenstrahldrucker und Multifunktionsgeräte für Ihre Bedürfnisse vollkommen aus. Glücklicherweise lassen sich die meisten Drucker auch mit kompatiblen Tintenpatronen von Drittanbietern betreiben. Damit lassen sich die entsprechenden Druckkosten minimieren.

Expression-Photo-XP-55-Fotodrucker-Farbdrucker-Tintenstrahldrucker-Wi-Fi-weiss-hbMittlerweile werden auch Tintenstrahldrucker angeboten, die mit XXL-Tintenpatronen ausgestattet sind. Diese sehen den würfelförmigen Laserdruckern sehr ähnlich und erreichen eine sehr hohe Druckreichweite von mehreren tausend Druckseiten. Interessant sind auch die Modelle, die anstelle von Großformat-Tintenpatronen über fest eingebaute Tintenbehälter verfügen. Diese können mit Flüssigtinte über Flaschen nachgefüllt werden. Dabei versprechen die Druckerhersteller mit einer Flaschenfüllung bei normaler Druckleistung einen Tintenbedarf für rund ein Jahr.

Unabhängig von den Druckkosten sind Tintenstrahldrucker die ideale Wahl, wenn Sie zum Beispiel Fotos ausdrucken möchten. Hier erhalten Sie eine wesentlich bessere Druckqualität als mit den meisten Laserdruckern. Zudem können Sie hier auch spezielles Fotopapier verwenden, welches für brillante Farbausdrucke sorgt.

Dabei sind professionelle Fotodrucker nicht nur mit den Grundfarben Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb ausgestattet, sondern besitzen darüber hinaus auch noch diverse Zusatzfarben, wie zum Beispiel Hell-Cyan, Hell-Magenta, Grün, Grau oder Foto-Schwarz.

Einige Tintenstrahldrucker besitzen spezielle Kunststoff-Einleger, mit denen Sie beschreibbare CDs und DVDs bedrucken können. Dies ist bei Laserdruckern meist nicht möglich.

Vorteile Tintenstrahldrucker:

  • günstig in der Anschaffung,
  • perfekter Fotodruck,
  • Verwendung von Fotopapier möglich,
  • es können mitunter CDs und DVDs bedruckt werden,
  • vielfach gleiche Druckreichweite wie bei Laserdruckern.

Nachteile Tintenstrahldrucker:

  • Ausdrucke nicht immer UV-beständig,
  • Tinte kann am Druckkopf eintrocknen,
  • bei kleinen Tintenpatronen höhere Druckkosten,
  • geringere Lebensdauer.

Der Laserdrucker im Überblick

HP-Officejet-Pro-8100-ePrinter-Tintenstrahldrucker-A4-Drucker-Duplex-Wlan-2-0-USB-4800x1200-dpi-schwarz-DruckBisher galten Laserdrucker als unerschwinglich. Dies hat sich jedoch in letzter Zeit geändert. Sie bekommen schon für etwas über 100 Euro leistungsstarke Farb-Laserdrucker. Lediglich die Multifunktionsgeräte sind etwas teurer. Im direkten Vergleich zum Tintenstrahldrucker überzeugen Laserdrucker jedoch mit geringeren Betriebskosten. Die Tonerkartuschen sind zwar teurer als Tintenpatronen, erreichen dafür aber eine Druckreichweite von mehreren tausend Druckseiten.

Ähnlich wie bei Tintenstrahldruckern können Sie auch bei Laserdruckern auf kompatible Tonerkartuschenzurückgreifen. Dadurch sinken die Seitenpreise enorm. In Bezug auf die Druckqualität erreichen die meisten Laserdrucker eine Auflösung von 2.400 dpi. Hier können die Tintenstrahldrucker punkten.

Wir müssen jedoch berücksichtigen, dass Laserdrucker die ideale Lösung für gewerbliche Anwendung sind. Die Druckgeschwindigkeit kann vielfach mindestens 40 Seiten in der Minute und mehr im Schwarz-Weiß- und Farb-Druck liegen.

Nicht unerwähnt bleiben soll, dass die Ausdrucke in aller Regel UV-beständig und wischfest sind. Bei Laserdruckern handelt es sich um Seitendrucker, die im Gegensatz zu einem zeilenorientierten Tintenstrahldrucker nicht zeilenweise drucken, sondern eine Druckseite komplett in einem Durchgang erstellen. Damit sind sie letztlich auch schneller als Tintenstrahler.

Bei Farb-Laserdruckern werden die Kartuschen in Schwarz, Cyan, Magenta und Gelb benötigt. Weitere Farbabstufungen, wie bei einem Tintenstrahl-Fotodrucker, sind hier nicht möglich. Aus diesem Grund können Sie mit einem Laserdrucker zwar ansprechende, jedoch keine professionellen Fotos ausdrucken.

Epson-Stylus-Photo-1500W-Farb-Tintenstrahldrucker-WiFi-USB-2-0-schwarz-hbEbenso wie viele Tintenstrahl-Multifunktionsgeräte finden Sie auch vergleichbare Multifunktions-Laserdrucker, mit denen Sie drucken, scannen, fotokopieren und faxen können. Auch eine drahtlose WLAN-Konnektivität ist bei diesen Modellen gegeben. Insgesamt lassen sich die Laserdrucker sehr einfach bedienen.

Während die ersten Laserdrucker noch schädliche Emissionen in die Abluft ausbliesen, haben die meisten Hersteller der aktuellen Geräte nachgerüstet und sind sogar mit dem Blauen Engel zertifiziert. Durchweg zeichnen sich Laserdrucker durch eine hohe Lebensdauer aus. Jedoch werden in regelmäßigen Abständen neben den Tonerkartuschen auch noch weitere Verbrauchsmaterialien, wie die Bildtrommel, die Fixiereinheit oder der Resttonerbehälter benötigt. Diese kosten verhältnismäßig viel, können aber durch Einsatz von kompatiblen Verbrauchsmaterialien günstiger beschafft werden.

Vorteile Laserdrucker:

  • hohe Druckgeschwindigkeit,
  • höhere Druckreichweite und geringere Seitenpreise,
  • lange Lebensdauer,
  • UV-beständige und wischfeste Ausdrucke.

Nachteile Laserdrucker:

  • Tonerkartuschen sind teurer,
  • es werden noch Bildtrommel, Fixiereinheit und Resttonerbehälter benötigt,
  • kein hochwertiger Fotodruck möglich,
  • höheres Betriebsgeräusch,
  • teilweise Emissionsausstoß.

Fazit:

Für Heimanwender und HomeOffice mit geringerem Druckvolumen können Tintenstrahldrucker empfohlen werden. Sowohl die Drucker selbst als auch die Tintenpatronen können zu einem guten Preis-Leistungsverhältnis gekauft werden. Wie zuvor dargelegt, liegen die Stärken im Fotodruck und im Bedrucken von CDs und DVDs. Die Druckauflösung ist wesentlich höher als bei einem Laserdrucker und auch die Druckgeschwindigkeit ist mehr als ausreichend. Mittlerweile finden Sie leistungsstarke Tintenstrahldrucker bzw. Multifunktionsgeräte, die an die Leistung eines Laserdruckers heranreichen.

Laserdrucker sind dagegen die erste Wahl, wenn Sie zu gewerblichen Zwecken ein großes Druckvolumen bewältigen müssen. Hier profitieren Sie von günstigen Seitenpreisen und eine hohe Druckgeschwindigkeit. Jedoch dürfen die zusätzlichen Verbrauchsmaterialien, wie Bildtrommel, Fixiereinheit und Resttonerbehälter nicht vergessen werden, die Sie zusätzlich bestellen müssen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.725 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...