Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Aktenvernichter-Vergleichstabelle

Hama 50176 im Test 2019

Aktualisiert am:

Besonders vertrauliche Unterlagen und Dokumente sollen nicht in die Hände unerwünschter Personen gelangen. Sie werden zerrissen, unlesbar gemacht und entsorgt. Für den modernen Datendiebstahl genügt dieser Vorgang jedoch keinesfalls. Kriminelle sind darauf trainiert, alle Daten zu sammeln, die für sie Informationen bieten. Was dem normalen Privatmenschen unwichtig erscheint, ist für den kriminellen Vorgang ein weiteres Detail zur Festmachung der Identität. Das können Abrechnungen, Aufzeichnungen, Adressen, Briefe, Kontoauszüge, Kreditkartenabrechnungen oder EC-Quittungen sein. Selbst das Zerreißen bringt wenig, da Papiere dieser Art rekonstruiert werden können.

Besser ist die Verwendung eines Aktenvernichters, wie ihn viele Unternehmen zum Schutz der Kunden benutzen. Er bietet Schutz davor, dass persönliche Daten in falsche Hände geraten. Die Modelle gibt es mit verschiedenen Schutzklassen, wobei für den Privatbereich die Klasse P-3 bis P-4 ausreicht. Das DIN-A4-Blatt wird dann etwa in 200 bis 400 kleine Teilchen zerschreddert, was wesentlich effektiver ist als der einfache Streifenschnitt oder das Zerreißen. Das Papier kann dann nur schwer wieder zusammengesetzt werden.

>> Sicher & günstig auf Amazon bestellen!
18. Platz
Aktenvernichter
2,43 (gut)
Aktuelles Angebot
ab ca. 45 €

Listenpreis ca. 62 €
Sie sparen  17 €
Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Funktionsübersicht
  • Produktamessungen:

    30,8 x 16,5 x 36,2
  • Gewicht :

    3,45
  • Schnitttyp:

    Partikelschnitt
  • Anwendungsbereich:

    Büro
  • Auffangbehälter:

    14
  • Schnittleistung:

    7
  • Schutzklasse:

    sehr hoch
  • Garantie:

    1
  • Cds, DVDs & Bluerays:

    [nein]
  • Plastikkarten:

    [nein]
Vorteile
  • kleine Papierschnipsel
  • einfache Handhabung
  • mit Cross-Cut für extra kleine Partikel
  • Autobetrieb
  • robust

Nachteile

  • schlechte Material
  • Kunststoffgeruch
Zurück zur Vergleichstabelle: Aktenvernichter Test 2019

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung

Hama 50176 Aktenvernichte Erfahrungen, Test und VergleichDer Versand wurde durch den Hersteller pünktlich in die Wege geleitet, nachdem der Aktenvernichter im Internet bestellt wurde. Er kam in einem kompakten und stoßfesten Paket, war im Originalkarton enthalten, gepolstert gelagert und neu und unbeschädigt. Das Modell wurde mit einer dazugehörigen Anleitung versandt, in der alle wichtigen Details zur Nutzung und Pflege enthalten waren. Ab und an musste das Schneidwerkgeölt werden, um die volle Leistung zu erbringen.

Informationen zum Hersteller

Das Unternehmen „Hama“ wurde 1923 in Dresden gegründet und ist ein führender Hersteller von Produkten und Geräten im Bereich Foto, Video, Audio, Computer, Telekommunikationund Bürobedarf. Die Produkte entsprechen modernen Anforderungen, zeichnen sich durch ein schickes Design, hochwertige Materialien, eine gute Ergonomie und Funktionalität aus. Als Marke ist „Hama“ zuverlässig und beliebt. Aktenvernichter gibt es in verschiedenen Ausführungen und Sicherheitsstufen.

Aufbau, Maße und Gewicht

Das transparente Design und die übersichtliche Größe des „Hama Papierschredder Aktenvernichter“ boten für die Nutzung klare Vorteile. Statt eines einfachen Sichtfensters war das Modell komplett durchsichtig und bot einen Blick auf das geschredderte Material. Das Volumendes Auffangbehälters für die Reste betrug gute 14 Liter.


Ein Auswechseln war damit im Vergleich zu anderen Modellen häufiger notwendig. Ein getrenntes weiteres Behältnis gab es für die Hartmaterialien, das dann auch etwas kleiner war und über den großen Papierkorb gehängt wurde.

Das Modell hatte eine Größe von 30,8 x 16,5 x 36,2 Zentimeter, war damit kompakt und klein und wog etwa 3,5 Kilogramm.

Design, Farbe, Material und Verarbeitung

Hama 50176 Aktenvernichte Eigenschaften, Test und VergleichNeben der Transparenz des Gehäuses, das allgemein aus Kunststoff bestand und dabei robust und kratzfest war, schloss den Aktenvernichter ein Deckel mit einem 22 Zentimeter großem Einzugsschlitz ab und einer übersichtlich gestalteten Bedienleiste. Das Modell arbeitete mit dem zuverlässigen Kreuzschnitt, der etwas gröber als der Partikelschnitt ausfiel, jedoch für den normalen Haushalt völlig ausreichte. Einen zusätzlichen Schlitz für CDs oder Kreditkarten gab es nicht. Alles wurde im Test durch den großen Einzug hindurchgegeben. Eine gute Verarbeitung und Haptik rundeten das Design günstig ab.

Technologie, Energieverbrauch und Sicherheitsstufen

Das Modell verfügte über eine automatische Start- und Stoppfunktion, hatte einen mechanischen Sensor für die Erkennung der Blatteingabe und eine Sicherheitsabschaltung bei Überladung oder Überhitzung. Der Anschluss war nur über den Strom möglich, der Aktenvernichter konnte platzsparend aufgebaut werden, stand dann fest und stabil.


Die Sicherheitsstufe P-3 genügte für Dokumente wie Briefe, Kundenlisten, Adressen, Bankauszüge, Abrechnungen, Zahlscheine, Plastikkarten und ähnliches. Die Schutzklasse war mit der Stufe 2 angegeben.

Vertrauliche Dokumenten vernichten – der Aktenvernichter in der Anwendung und Nutzung

Papiereinzug, Blattgröße, Zuverlässigkeit und Durchgang

Hama 50176 Aktenvernichte Rezensionen im Test und VergleichIm Permanentbetrieb arbeitete das Modell 2 Minuten, bevor die automatische Abschaltung für die Ruhephase eingeleitet wurde, damit das Modell nicht überhitzte. Der Papiereinzug erfolgte vollautomatisch, war für das Format bis zu DIN A4 konzipiert. Der Schnitt erfolgte in Kreuzform mit eher langsamerem Durchgang. Vernichtet werden konnten neben Dokumenten auch Plastikkarten, weniger CDs oder DVDs, für die das Schneidwerk nicht ausreichte. Adressen und Zahlen, Namen und sensible Angaben wurden zuverlässig unleserlich gemacht und in kleine Papierschnipsel mit einer Größe von 4 x 39 Millimeter zerlegt. Bis zu 7 Blatt konnten im Test gleichzeitig eingelegt werden, wobei die Blattstärke etwa bei 70 Gramm pro Quadratmeter lag. War das Papier dicker, konnten nur 5 Seiten eingelegt werden.

Bedienung und Handhabung

Der Aktenvernichter war selbstständig in der Lage, die Abkühlphase einzuleiten und durch einen mechanischen Sensor den Papiereinzug zu analysieren. Er schaltete entsprechend im Test und Vergleich auch dann ab, wenn sich zu viel Papier im Einzugsschlitz befand und gab das Papier automatisch wieder aus. Mechanisch konnte über einen Schiebeschalter dazu das gesamte Gerät ausgeschaltet werden.

Die Verwendung des „Hama Papierschredder Aktenvernichter“ im Auto-Betrieb bot den höchsten Bedienkomfort. Sobald Papier mittig in den Einzug eingelegt wurde, sprangen die Walzen des Schneidwerks selbstständig an.


Bei der maximalen Auslastung begann der Aktenvernichter leicht nach verbranntem Gummi zu riechen. Ein Abkühlen war daher im Test zwingend notwendig. Etwa 15 Minuten Auszeit genügten.

Schnittleistung, Geschwindigkeit und Partikelschnitt

Hama 50176 Aktenvernichte Rezensionen im Test und VergleichDer Kreuzschnitt war effizient und machte Dokumente unleserlich. Das Schneidwerk enthielt zwei gegenläufige Wellen mit scharfen Rändernund Metallkanten, die den Vorgang umsetzten. Dadurch war es auch möglich, Plastikkarten zu zerkleinern, z. B. Bankkarten, Krankenkassenkarten, Schlüsselkarten oder ähnliches. Ein Schalter war für das Ausschalten und Rückwärtsschalten des Schneidwerks vorhanden. Der Rückwärtsschalter kam im Test dann zum Einsatz, wenn der Einzug verstopft war oder ein Blatt ungünstig steckenblieb.

Die Geschwindigkeit des Schneidwerks lag bei 3,2 Meter pro Minute. Das Gerät arbeitete gemächlich, jedoch einigermaßen zügig und leise.

Lärmpegel, Papierkorb und Materialvernichtung

Der Lärmpegel war wenig störend, war im Vergleich zu anderen Modellen jedoch etwas höher. Er lag bei 72 Dezibel und erhöhte sich leicht noch einmal, wenn härtere Materialien zerschreddert wurden. Der Aktenvernichter arbeitete effizient höchstens 2 Minuten und musste danach wieder abkühlen. Das war für die umfassendere Dokumentenvernichtung am Stück nicht sehr vorteilhaft. Dafür konnte das Modell nicht verstopfen. Ein Papierstau war mit der Rückwärtstaste schnell behoben. Ein Durchgang erlaubte etwa das Zerkleinern von 50 bis 60 Blatt Papier in einem Schwung.


Der Papierkorb war etwas klein, bot aber ein übersichtliches Fassungsvermögen. Um ihn zu entleeren, musste der gesamte Deckel abgenommen werden, so dass der Auffangkorb dann herausgenommen und in die Tonne gekippt werden konnte. Er bestand aus Metall und hatte eine Gitterstruktur. Die Füllmenge war durch die transparente Gehäusefläche jederzeit sichtbar.

Fazit

Der „Hama Papierschredder Aktenvernichter“ ist ein hochwertiges Gerät für den Home-Office-Gebrauch, arbeitet im Zerkleinerungsvorgangzuverlässig, benötigt allerdings auch viele Abkühlphasen, um nicht heiß zu laufen. Vorteilhaft ist der transparente Auffangbehälter, der trotz der kleinen Größe ein ausreichendes Volumen bietet. Das günstige Modell bietet eine verlässliche Sicherheitsstufe und ist mit dem Schneidwerk in der Lage, einen unleserlichen Kreuzschnitt zu fabrizieren. Ein Dauereinsatz von mehreren Minuten ist allerdings nicht möglich. Auch ist das Gerät etwas lauter als andere Modelle im Vergleich.

Aktenvernichter jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Materialbeschaffenheit
Preis-Leistungsverhältnis
Komfort
ExpertenTesten

18. Platz

2,43 (gut) Aktenvernichter

Fazit: Der „Hama Papierschredder Aktenvernichter“ ist ein hochwertiges Gerät für den Home-Office-Gebrauch, arbeitet im Zerkleinerungsvorgang zuverlässig, benötigt allerdings auch viele Abkühlphasen, um nicht heiß zu laufen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.019 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...