Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Manuelle-Heckenschere-test
Zurück zur Manuelle Heckenschere-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Heckenschere pflegen und vor Rost schützen - so geht's!

Damit eine Heckenschere lange verwendet werden kann, sollte sie regelmäßig gepflegt werden. Somit kann vermieden werden, dass die Schere durch Rost unbrauchbar gemacht wird.

Eine hochwertige Heckenschere reist immer ein kleines Loch in die Haushaltskasse. Aus diesem Grund ist es umso wichtiger, dass sie über viele Jahre verwendet werden kann. Viele Heckenscheren werden für den Rückschnitt von Hecken verwendet. Das gelingt aber nur, wenn die Klingen sehr scharf sind.

Eine Heckenschere sollte immer regelmäßig gepflegt werden. Wie gewöhnliche Messer, Trimmer oder Rasenmäher wird die Pflege dafür benötigt, damit das Gerät auch weiterhin seine gute Leistung abrufen kann. Die Pflege der Gartenschere nimmt in der Regel nicht viel Zeit in Anspruch.

Schwachstellen einer Heckenschere

Wer sich eine gute Heckenschere angeschafft hat, der möchte sehr lange Freude daran haben. Sie soll schließlich über Jahre dafür verwendet werden, Hecken und Sträucher im Garten zu stutzen.

Es ist nicht unbedingt nur der Motor, der bei einer Gartenschere eine mögliche Schwachstelle ist. Für einen reibungslosen Betrieb ist es viel wichtiger, dass die Schneidblätter scharf bleiben. Diese kommen währen der Gartenarbeit mit vielen Zweigen und Ästen in Verbindung. Aber auch Schmutz setzen den empfindlichen Messern häufig zu.

Der Schmutz kann sich so festsetzen, dass saubere Schnitte nicht mehr möglich sind. Aber auch dem Antrieb muss etwas Beachtung geschenkt werden. Er sogt immerhin dafür, dass die Bewegung der Messer möglich sind. Durch eine nachlässige Wartung kann sich auch hier etwas Schmutz festsetzen. Eine besondere Schwachstelle des Antriebs ist der Aufsatz, an dem die Schneidblätter des Gartengerätes befestigt sind.

Es ist ratsam, dass alle Schrauben der Heckenschere mit etwas Universalöl eingerieben werden müssen. Dadurch ist gewährleistet, dass ein leichtgängiger Antrieb jederzeit gewährleistet werden kann.

Bei einer Heckenschere mit Akku erfordert gerade der Akku ein wenig mehr Aufmerksamkeit, wie der Heckenscheren Test zeigt. Ein Akku kann natürlich nicht wirklich gewartet werden. Vielmehr sollte darauf geachtet werden, dass es immer korrekt aufgeladen wird.

Viele Akkus, die heute verwendet werden, leiden nicht mehr unter dem Memory Effekt. Das sah vor Jahren noch ganz anders aus. Durch ein falsches Laden konnten Akkus schnell einen Schaden davontragen.

Vor dem Betrieb ist es wichtig, dass die benötigten Akkus in einem passenden Ladegerät aufgeladen werden. Das ist immer dann notwendig, wenn der Akku fast vollständig entladen wurde. Dadurch kann es schnell zu Schäden kommen. Es kann aber auch passieren, dass die Kapazität nicht mehr voll gewährleistet werden kann. Es sollte immer vermieden werden, das sich das Gerät vollständig entlädt.

Die richtige Pflege

Bei der Pflege einer Heckenschere muss immer auf ein Höchstmaß an Sicherheit gelegt werden. Wenn daran gedacht wird, um sich näher mit den Scherblättern des Gerätes zu befassen, dass das Gerät ausreichend gesichert ist. Bei einer Akku Heckenschere erfolgt die Sicherung durch die Entnahme des Akkus. Wenn die Heckenschere mit Strom betrieben wird, dann muss darauf geachtet werden, dass der Stecker gezogen ist.

Fiskars PowerGear™ Getriebe-Heckenschere HS92, Schwarz&OrangeDie Klinge sollte arretiert werden. Bereits nach der Benutzung ist eine optimale Pflege notwendig. Zuerst sollten Blattreste, Schmutz und Feuchtigkeit von den Scherblättern sauber entfernt werden.

Das funktioniert besonders gründlich, in dem die Blätter aus der Heckenschere gebaut werden. Jede Schere besitzt am Übergang zwischen dem Gehäuse und den Scherblättern eine feste Verschraubung, an der die Klinge montiert wurde. Wenn diese Schraube gelöst wird, dann lässt sich die Klinge schnell und einfach entfernen. Aber auch direkt am Messerblatt ist meistens eine Schraube befestigt.

Auch diese lässt sich lösen. Dadurch ist es möglich, dass die Messer vollständig gereinigt werden können. Diese Prozedur ist etwas aufwendig. Daher ist sie nicht nach jeder Benutzung notwendig. Häufig reicht es aus, wenn Pflanzenreste und Schmutz sehr sorgsam von den Scherblättern der Schere zu entfernen.

Der grobe Schmutz und Staub lässt sich in der Regel mit einem passenden Pflegemittel beseitigen. Zum Schluss sollte nicht vergessen werden, dass die Heckenschere ausreichend geölt wird. Das Pflegeöl wird ganz einfach auf die Scherblätter aufgetragen.

Gerade die Zwischenräume der Scherblätter sollten beim Einölen nicht vergessen werden. In vielen Fällen kann das Öl besser verteilt werden, wenn die Heckenschere noch einmal angeschaltet wird.

Pflegeöl für Heckenscheren

Das Ölen einer Heckenschere nimmt nicht viel Zeit in Anspruch. In vielen Fällen ist es möglich, dass nicht die Messer geölt werden, sondern das Öl ganz einfach in eine Schutzhülle gefüllt wird. Wenn die Heckenschere über einen längeren Zeitraum in der Schutzhülle lagert, wird sich das Öl langsam auf den wichtigen Teilen der Schere verteilen.

GARDENA 0397-20 Classic Heckenschere 510 - Messerlänge 20 cm - gerader Schliff, glanzverzinkte Messer und ergonomisch testDurch das Ölbad kann sich Staub und Schmutz auf den scharfen Messern gar nicht erst festsetzen. Die Schärfe eines Messers kann nach einiger Zeit etwas nachlassen. Auch die besten Heckenscheren nutzen sich durch das Schneiden von Ästen ab.

Deswegen muss das Gartengerät aber nicht gleich entsorgt werden. Vielmehr ist es ratsam, dass sie in einer Fachwerkstatt geschärft wird. Versierte Heimwerker sind in der Lage, das Schleifen selbstständig durchzuführen. Hierfür müssen zuerst die Scherblätter von der Gartenschere gelöst und abgenommen werden. Danach muss die Verschraubung der Blätter selber gelöst werden. Beide Blätter können einzeln geschliffen werden.

Mit einem Schleifgerät oder einen einfachen Feile mit einem Diamantfeilenaufsatz kann jede Klinge optimal geschärft werden. Es ist beim Schärfen sehr wichtig, dass die Scherblätter im richtigen Winkel gehalten werden. Nach einer groben Schärfung können die Klingen zum Schluss über einen feuchten Schleifstein gezogen werden.

Dadurch werden vorhandene Kanten und Riefen beseitigt. Nach dem Schleifen kann das Messer wieder auf der Arretierung montiert werden. Sie können mit einem Universalöl eingerieben werden. Das erhöht die Lebensdauer.

Aber Vorsicht: Die Heckenscheren sind mit Klingen ausgestattet, die mit einer Beschichtung umrandet sind. Diese Beschichtung sind ein wichtiger Schutz vor Staub und Rost. Wenn die Heckenschere selber geschliffen wird, dann geht die Beschichtung leicht verloren. Eine ordentliche Säuberung und das Einsprühen mit einem Pflegemittel sind nach jeder Nutzung des Gartenhelfers notwendig.

Heckenscheren während einer Lagerung pflegen

In vielen Haushalten wird eine Heckenschere nur im Frühling und Sommer verwendet. In den restlichen Zeiten sollte eine pflegende Lagerung vorgenommen werden. Viele Profis nehmen die Scherblätter nach der Arbeit einfach ab. Bis zur nächsten Nutzung werden die Blätter in einem Pflegeöl eingelegt.

Heckenschere Test Vergleich

Eine Auswertung externer Praxistests, Kundenbewertungen und der Markt Entwicklung zu den verschiedenen Heckenscheren Modellen finden Sie übersichtlich in unseren Heckenscheren Vergleichen aufbereitet.

Elektro-Heckenschere Test

Benzin-Heckenschere Test

Manuelle Heckenschere Test

Akku-Heckenschere Test

Teleskop-Heckenschere Test

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.088 Bewertungen. Durchschnitt: 4,71 von 5)
Loading...