Beratene Verbraucher:
26890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Akkubohrschrauber-test
Getestete Produkte 73
Investierte Stunden 58
Ausgewertete Studien 5
Analysierte Kundenmeinungen 787

Akkubohrschrauber Test 2018 • Die 11 besten Akkubohrschrauber im Vergleich

Ein solider und leistungsstarker Akkuschrauber darf in keiner Werkzeugkiste fehlen.Unsere Redakteure und Mitarbeiter haben zahllose Tests im Internet durchforstet und eine Bestenliste erstellt, bei der Akkukapazität, Leerlaufdrehzahl und weitere Besonderheiten bedacht wurden.

Akkubohrschrauber Bestenliste 2018

Letzte Aktualisierung am: 

  Bosch GSR 14,4-2-LI Professional Akkubohrschrauber Ryobi RCD1802M 2-Gang Kompakt-Akkubohrschrauber Bosch Akku Bohrschrauber Makita Akku Bohrschrauber BDF343RHJ Makita DDF456RYJ Akku-Bohrschrauber 18 V im Makpac Gr.2, 2x Akku 1,5 Ah, Schnellladegerät DC18RC, Gürtelclip Berlan Akkuschrauber 2 Gang Li-Ion Makita Akku-Bohrschrauber (10,8 V, 4,0 Ah, inkl. 2 Akkus und Ladegerät), DF331DSMJ Black and Decker Akku Bohrschrauber in schwarz-rot Einhell Akku Bohrschrauber TC-CD 18-2 Li (2 Li Ion Akkus, 18V, 1,3Ah,2-Gang, 38Nm, LED-Licht, Koffer)
  Bosch GSR 14,4-2-LI Professional Ryobi RCD1802M Bosch 14,4V Akkuschrauber PSR 14,4 LI-2 mit 2 Akku Produktrezension über den Bosch PSR 14,4 LI Akku-Bohrschrauber „Universal“ Produktrezension über den Makita BDF343RHJ Akku-Bohrschrauber LI-Ion, 14,4 V Makita DDF456RYJ Produktrezension über den Berlan 2-Gang Li-Ion Akkuschrauber Hitachi DS 10 DFL Akku-Bohrschrauber 10,8V 1,5Ah Makita DF331DSMJ Der Black & Decker EGBL108K-QW Akku-Bohrschrauber 10,8V Lithium-Ionen im Koffer Einhell Akku Bohrschrauber TC-CD 18-2 Li
Bewertung 1,1 1,3 1,4 1,5 1,8 1,9 2,1 2,2 2,3 2,5 2,8
Produktgewicht

1,3 kg

1,4 kg

1,1 kg

1,1 kg

1,4 kg

1,7 kg

2,52 kg

2,1 kg

1,3 kg

1,1 kg

2,6 kg

Akku

Lithium-Ion (Li-Ion)

Lithium-Akku

Li-Ionen Akku

Li-Ionen Akku

Li-Ionen Akku

Li-Ionen Akku

Li-Ionen Akku

Li-Ionen Akku

Li-Ionen Akku

Li-Ionen Akku

Lithium Ion

Volt

14,4 Volt

18 Volt

14,4 Volt

14,4 Volt

14,4 Volt

18 Volt

10,8 Volt

18 Volt

10.8 Volt

10,8 Volt

18 Volt

Akkukapazität

1,3 Ah

1,3 Ah

2,5 Ah

1,3 Ah

1,3 Ah

1,5 Ah

1,3 Ah

1,5Ah

4,0 Ah

1,3 Ah

1,3 Ah

Leerlaufdrehzahl

0 – 400 / 0-1250 U/min

440 – 1600 U/min

0 – 390 / 1 300 U/min

0 – 400 U/min

0 – 400/ 1.300 U/min

0 – 400 / 1.500 U/min

0 – 350 / 1000 U/min

0 – 300 / 1300 U/min

0 – 350 / 0-1.700 U/min

0-600 U/min

0 – 350 / 0 – 1250 U/min

max. Drehmoment

k.A.

45 Nm

40 Nm

28 N m

36 Nm

weich/hart 36/50 Nm

15 Nm

92 Nm

30 Nm

24 Nm

38 Nm

Bohrfutterspannweite

1,5 – 10 mm

13 mm

1 – 10 mm

10 mm

0,8 – 10 mm

1,5 – 13 mm

1 – 10 mm

1,5 – 13 mm

0,8 – 10 mm

10 mm

k.A.

Zielgruppe

Profi

Profi

Heimwerker

Profi

Profi

Profi

Profi, Heimwerker

Profi

Profi

Heimwerker

Heimwerker

Werkzeugaufnahme

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Schnellspann-Bohrfutter

Besonderheiten
  • Geringstes Gewicht
  • Einzigartige Bosch-Premium-Lithium-Ionen-Technologie
  • Neuentwickeltes 2-Gang-Planetengetriebe
  • Rechts- und Linkslauf-Funktion
  • Automatische Spindelarretierung
  • Magnetische Ablagefläche für Bits und Schrauben
  • Eingebaute Leuchtdiode
  • Koffer
  • 2-Gang-Hochleistungsplanetengetrieb
  • leistungsstarker Akku
  • integrierte Arbeitsleuchte
  • Gummipolsterung am Griff
  • zwei Akkus
  • sehrkurze Bauform
  • schnelles Wechseln der Aufsatzalternativen
  • 4-poliger Motor in kompakter Bauform ohne Drehmomentverlust bei geringer Stromentnahme
  • Elektronikschalter für stufenlose Drehzahlsteuerung
  • 23 Drehmomentstufen
  • LED Leuchte
  • Quick-Stop
  • 22-stufige Drehmomenteinstellung
  • Sicherheitssystem (HMCP = Hitachi Multiplex Circuit Protection)
  • Gürtelhaken
  • Handlich und flexibel Einsetzbar
  • 10,8 V Akkusystem mit schnellen Ladezeiten
  • Technik zum Schutz von Gerät und Akku
  • MAKPAC Systemkoffer
  • robuster Koffer
  • LED Arbeitsleuchte
  • gummierte Areale am Griff
  • Automatische Spindelarretierung für einfachen Werkzeugwechsel
  • ergonomischer Softgrip
  • LED Leuchte
Verarbeitung
Komfort & Handhabung
Fuktionen
Preis- / Leistung
Produktbericht       Produktbericht Produktbericht   Produktbericht     Produktbericht  
Preisvergleich
Akkubohrschrauber - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro

 Akkubohrschrauber Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!

AkkuschrauberEin Akku-Bohrschrauber ist ein Bohrschrauber, der mit einem wiederaufladbaren Akku (Volt) funktioniert und deshalb nach dem Laden stromunabhängig benutzt werden kann und sehr flexibel ist, ohne dabei viel Körperkraft einsetzen zu müssen. Er wird zum Befestigen von Schrauben oder auch zum Bohren benötigt. Einen akkubetriebenen Bohrer mit Bohrfutter und großer Akkukapazität einzusetzen, kann bei vielen Tätigkeiten als Heimwerker sinnvoll sein. Wenn Möbel aufgebaut werden müssen, trägt er, wie zum Beispiel unser Vergleichssieger, zu einem schnellen Gelingen beim Bohren oder Schrauben bei. Ein Bohrschrauber mit Akku, viel Bohrfutter und gutem Getriebe ist das meistverbreitete Werkzeug unter den Heimwerkern.

Oft haben Akkuschrauber eine Rutschkupplung. Diese ist dafür verantwortlich, dass beim höchsten Drehmoment in der Drehzahl gemessen der Antrieb von der Arbeitsspindel gelöst wird. Damit wird sicher gestellt, dass Schrauben gleichmäßig angezogen werden. Ist ein Tiefenschlag einstellbar, werden Senkschrauben parallel zur Oberfläche eingeschraubt. Da ein Gerät so unabhängig ist, wird er sehr gerne von den meisten professionellen Heim- und Handwerkern zum Bohren und Schrauben benutzt. Unterschieden werden Akkuschrauber zusätzlich in folgende Unterkategorien: Schraubmaschine, Schlagschrauber, Bohrschrauber, Schlagbohrschrauber und Impulsbohrschrauber. Es gibt zudem unterschiedliche Anbieter von Modellen innerhalb der Kategorien, wie beispielsweise die Produkte der Firma Bosch wie z.B. den PSR oder ein Werkzeug der anderen Hersteller wie Dewalt, Hitachi, Einhell, Makita, Metabo sowie Hilti kommen bei der Kaufentscheidung und der Aufstellung Ihrer persönlichen Bestenliste durchaus in Betracht.

Die Pistolenform ist die häufigste Variante der Bauweise eines Akkuschraubers. Auch durch unterschiedliche Bauformen und Bauarten grenzen sich Akkuschrauber jedoch untereinander ab, ebenso wie durch verschiedene Qualitätsmerkmale. Dazu gehören maximaler Drehmoment, Drehzahl, Leistung oder die Verarbeitungsqualität eines Akkuschraubers. Im weiteren Verlauf unserer Informationen widmen wir uns vielen Fragen rund um den Akkuschrauber und seine Zubehör. Wir blicken ein wenig zurück auf die Geschichte und seine Entwicklung im Laufe der Zeit. Auch, wie ein Akkuschrauber genau funktioniert, wollten wir wissen. Ebenso hat uns im Vergleich beim Test der Geräte sehr interessiert, was man eigentlich mit einem Akkuschrauber alles Schrauben und Bohren kann. Welche Vor- und welche Nachteile hat ein Bohrschrauber denn eigentlich?

Wir erklären auch, wie genau die einzelnen Akkuschrauber getestet wurden und welche Eigenschaften in Testverfahren beim Werkzeug besonders wichtig waren. Dann beschäftigen wir uns ebenfalls mit der Frage, welche Hersteller Akkuschrauber in ihrem Sortiment haben, und was speziell sie auszeichnet. Worauf Sie beim Kauf von einem Akkuschrauber achten sollten, beispielsweise auf die technischen Eigenschaften der Akkuschrauber, und welche positiven Aspekte der Erwerb eines Akkuschraubers im Internet hat, verraten wir Ihnen zum Schluss.

Die Geschichte und Entwicklung des akkubetriebenen Bohrschraubers

HandbohrerEigentlich beginnt die Geschichte des Akkuschrauber schon im Jahr 1867, also vor langer Zeit. Zusammen mit seinem Bruder, gründete der Erfinder Emil F. eine „Werkstatt für elektrische und physikalische Apparate“. Diese Firma hieß C. & E. Fein. Schon bald darauf, im Jahr 1873, wurde in einem ganz anderen Land, nämlich in den USA, ebenso eine Firma für Handwerker gegründet. Sie nannte sich ATLAS COPCO und und stellte Werkzeuge für den Eisenbahnbau her. 13 Jahre später wieder, im Jahr 1886, eröffnete der uns allen wohlbekannte Robert Bosch in Stuttgart seine „Werkstätte für Mechanik und Elektrotechnik“. Wiederfinden lässt sich diese Marke auch bei unserem Vergleichssieger. 1895 entwickelten Mitarbeiter der bereits erwähnten Firma Fein den ersten Handbohrer mit einem Elektromotor. Im gleichen Jahr gab es auch von der bekannten Firma AEG eine elektrische Bohrmaschine, die auch noch transportiert werden konnte.

Wieder drei Jahre später kam von AEG ein verbessertes Bohrgerät auf den Markt, eine die tragbar und elektrisch war und zudem ein solides Gehäuse aus Metall besaß. Diese Maschine zum Bohren war ein Pionier in dem Bereich der Werkzeuge. Im nächsten Jahrhundert, 1906, wurde in der Firma Fein das 100.000. Bohrgerät produziert. Zwei Jahre später wurde die Firma zu einer „Spezialfabrik für Elektrowerkzeuge“. 1908 gab es von AEG auch das erste Bohrgerät mit einem Pistolengriff, 1912 die erste Maschine mit Drehzahlregler. 1914 entwickelte wieder die Firma, aus Erfahrung bestens bewandert darin, die Umwandlung der Energie eines sich drehenden Motors in eine Schlagbewegung.

1915 wurde in Japan das heute sehr bekannte Unternehmen Makita Electric Works gegründet. 1917 bekam die Firma Black & Decker das Patent für ein Bohrgerät mit Pistolengriff mit eingebautem Druckschalter. Bis 1934 wurde es in diesem Bereich etwas ruhiger, dann jedoch brachte die Firma Metabo jedoch die erste elektrische Akkubohrgerät heraus. Für die damalige Zeit eine besondere Innovation. 1936 kam von AEG der erste doppelt isolierte Motor heraus. 1950 hatte das Unternehmen Black & Decker bereits die 1.000.000 Akkubohrgerät für Heimwerker produziert. 1952 lieferte die Firma Metabo in Japan das erste Schnellspannbohrfutter für ein Bohrgerät mit mehr Leistung.

AkkuschrauberNachdem die amerikanische Firma ATLAS COPCO lange nichts von sich hatte hören lassen, brachte sie 1954 den ersten Druckluft-Bohrer auf den Markt. Eine weitere Neuerung. Ein Jahr später folgte die erste Schlagbohrmaschine in Serie von der Firma Metabo. 1956 erhielt die Firma wieder ein Patent, nämlich für die erste Handbohrmaschine mit einem Gehäuse aus Kunststoff, dem „Fein Zwerg“. Im Jahr 1961 veröffentlichte das Unternehmen AEG eine Serie von Profi-Schlagbohrern. 1965 kam, ebenfalls von AEG, eine Zweigang-Schlagbohrmaschine heraus. 1969 wiederum hörte man wieder etwas von der Firma Metabo.

Von ihr gab es eine erste elektronische Regelautomatik für Handbohrmaschinen. Der Komfort der Funktionen wurde ständig weiter optimiert. 1969 war es erneut die Firma Makita, die wieder etwas zur Entwicklung von Akkuschraubern beitrug. Sie entwickelte den ersten akkubetriebenen Bohrer, das Akku-Bohrgerät 6500D. 1978 gab es wieder zwei Ereignisse, die wichtig für den Verlauf der heutigen Akkuschrauber waren. AEG brachte den ersten Schlagbohrschrauber heraus, der vollkommen elektronisch (Volt) gesteuert wurde. Das gab es bis dahin noch nicht. Makita sorgte im gleichen Jahr für den ersten Akkuschrauber, der mit einem Nickel Kadmium Akku betrieben wurde. Wieder erfolgte ein wichtiger Schritt für die Entwicklung der Bohrschrauber, Schlagbohrschrauber und Akkuschrauber.

Lange nichts von ihr gehört, trat die Firma Makita 1997 abermals in Erscheinung. Das erste Akkubohrgerät mit Nickel Hydrid Akku Technologie war geboren. 2003 wurde ein Akkuschrauber von Bosch zum meistgekauften Werkzeug in diesem Bereich mit Lithium Ionen Technologie. Zwei Jahre später brachte auch Makita den ersten Akkuschrauber mit Lithium Ionen Technologie heraus. 2008 gab es von Bosch ein Werkzeug, das UNEO genannt wurde. Mit diesem Werkzeug konnte man gleichzeitig hämmern, bohren und schrauben. Seit der ersten Entwicklung von Bohrmaschinen und Akkuschraubern hat sich auf dem Gebiet der Lithium-Ionen viel getan.

Anfangs noch schwerfällig, wenig komfortabel und funktionsarm, sind Bohrgeräte mit Akku im handwerklichen Bereich heute zu vielem fähig. Darüber hinaus, wird man sicherlich auch in Zukunft noch viel über die Entwicklung in diesem Bereich lesen und hören, von dem wir heute nur träumen können, da die gesamte Industrie immer darauf bedacht ist ihre Produkte weiter zu optimieren.

Zweckentfremdung: Das Akkuschrauber-Rennen

Eine Anekdote zur Geschichte der Bohrer mit Akku ist die Entstehung von einem Rennen mit Fahrzeugen, die durch Akkuschrauber angetrieben werden. Fahrzeuge, die mit einem Akkuschrauber betrieben werden sind Mittelpunkt des Geschehens. Bedingung hierbei ist, dass mindestens ein Mensch mit so einem Gefährt mitfahren muss. Das kuriose Rennen wurde im Jahr 2003 ins Leben gerufen. Ein Professer für Produktdesign hatte die skurrile Idee dazu. Im Juni des gleichen Jahres hatte das erste Rennen Premiere. Gerade weil es so außergewöhnlich ist, erfreute sich das spezielle Rennen einer Anzahl immer größer werdenden Bewunderern.

2009 konnte das weltbekannte Unternehmen Bosch als Hauptsponsor gewonnen werden. Das Akkubohrmaschinen Rennen findet mittlerweile an unterschiedlichen Orten statt. Die Idee zum Akkuschrauber Rennen kam dem Initiator durch ein anderes, nicht alltägliches Rennen, nämlich dem Rubber Cup. Dieser Wettbewerb wurde ehemals jährlich in Stuttgart durchgeführt. Dabei traten gummibetriebene Fahrzeuge im Wettstreit gegeneinander an, um die möglichst weiteste Distanz zurück zu legen. Die Regeln des Wettbewerbs für akkuschrauberbetriebene Fahrzeuge besagen, dass diese nur mit einem gleichwertigen, im Handel erhältlichen Akkuschrauber betrieben werden dürfen. Ein Mensch muss auf diesem Vehikel mitfahren.

Der Antrieb durch den akkubetriebenen Bohrer, der mit 18 Volt und circa 41 Ampere funktioniert, entwickelt dabei eine Leistungskraft von ungefähr 740 Watt oder vergleichsweise einer Pferdestärke (auch als PS bekannt). Die Akkukapazität liegt bei 1,5 Ah. Da die Idee zum Akkuschrauber Rennen von einem Professer einer Universität kam, dürfen am Rennen nur Studenten von Designerhochschulen teilnehmen. Die Teams bestehen jeweils aus höchstens 5 Studdenten. Jede Hochschule darf nicht mehr als zwei Teams in den Wettbewerb schicken. Das Fahrzeug muss auf jeden Fall im Originalzustand bleiben, auch der Akkuschrauber darf auf nicht umgestaltet oder verbessert werden.

So bald das Akkubohrer Rennen startet, zählt nicht nur die Geschwindigkeit, sondern auch Kreativität und Außergewöhnlichkeit im Leichtbau zu demonstrieren. Vor dem Rennen wird jedes Fahrzeug auf sein Gewicht geprüft und gewogen. Ein Fahrer sollte nicht mehr als 70 Kilogramm wiegen, dieses Gewicht ist zudem das Ideal. Sollte ein Fahrer weniger wiegen, wird ihm das fehlende Gewicht um den Körper geschnallt, zumeist an Bauch und Rücken, damit der Fahrer beim Rennen nicht behindert werden kann. Die Rennstrecke des Parcours ist oval angelegt. Die gemessene Geschwindigkeit hängt auch von der gestalteten und technischen Umsetzung der Fahrer ab. Eine Jury, die sich bestens mit der Materie auskennt, bewertet das Können der Fahrer.

So bald das Startsignal ertönt, dürfen die seltsamen Fahrzeuge auf einer begrenzten Strecke von fünf Metern von einem Mitglied des Teams angeschoben werden, um die Schnelligkeit zu erhöhen. Vorher muss der Akkuschrauber am Startpunkt, für jeden Teilnehmer ersichtlich, eingebaut werden. Nur einmal während des gesamten Rennes dürfen die Akkus gewechselt werden. Dieser Umstand beeinflusst das Ganze natürlich enorm, sorgt aber gleichzeitig für einen weiteren, interessanten Aspekt. Für den Fahrer besteht eine Helmpflicht, die verständlicherweise für seine Sicherheit sorgt.

Wie funktioniert ein Bohrer mit Akku?

AkkuschrauberEin Akkuschrauber mit Bohrfunktion wird unterschieden in Schraubmaschine und Bohrschrauber. Ein Schrauber ist langsamer als ein Bohrschrauber mit Bohrfutter und kann deshalb keine zusätzlichen Bohrarbeiten ausführen, außerdem hat er eine Innensechskantaufnahme. In diese werden die Bits für Bohrer, Schrauber und Co. eingesetzt. Ein Bohrschrauber hat ein zusätzliches Bohrfutter und darüber hinaus ein Zweiganggetriebe, so wie auch bei unserem Vergleichssieger.Dieses Getriebe ist dafür verantwortlich, dass zwei verschiedene Gänge gewählt werden können. Ein langsamer Gang zum Schrauben und ein schneller Gang, der auch das Bohren mit einer hohen Drehzahl möglich macht.

Beide Arten unterscheiden sich also entsprechend voneinander. Beim Schrauber sorgt eine Arbeitsspindel dafür, dass der elektrische Motor angetrieben wird. Dies wird entweder sofort oder über ein Getriebe ausgeführt. Das Drehmoment wird von der Schraubverbindung während des Schraubens der Heimwerker mit riesiger Drehzahl festgehalten. Bei einem Bohrschrauber mit Bohrfutter ist das etwas anders. Hier wird die Arbeitsspindel über ein Schlagwerk funktionstüchtig. Ein elektrischer Motor wirkt dabei unterstützend. Dieser Umstand macht einen wesentlich höheren Drehmoment möglich, das für die Möglichkeit des Bohrens aber unumgänglich ist. Der Drehmoment ist an der Schraubverbindung höher als dagegen gehalten werden muss. Außerdem gibt es zwei unterschiedliche Anlaufarten.

Bei der einen wird der Anlauf durch das Betätigen eines Schalters in Gang gesetzt, bei der anderen setzt sich der Schrauber in Bewegung so bald das Schraubenbit mit der Schraube in Kontakt kommt. Die Drehrichtung (rechts oder links) kann meistens über einen zusätzlichen Schalter eingestellt oder geändert werden. Somit können Schrauben herein oder auch heraus gedreht werden. Die meisten Akkuschrauber halten übermäßige Beanspruchung bei hohem Drehmoment nicht besonders gut aus. So bald das maximale Drehmoment seinen Höhepunkt überschreitet, erfolgt eine Überhitzung. Diese ist oft dafür verantwortlich, dass die Leistung vom Akkuschrauber danach nicht mehr oder teilweise nicht mehr funktionstüchtig ist. Dann benötigt das Gerät eine Reparatur. Schlimmstenfalls muss eine Neuanschaffung in Erwägung gezogen werden.

Was lässt sich mit einem Akkubohrschrauber machen?

Ein Gerät ließ sich sehr vielseitig in einem Test einsetzen. So kann man mit ihm beispielsweise Möbel im gesamten Haushalt aufbauen, abbauen, renovieren oder umbauen. Egal ob in der Küche, im Wohnzimmer, Schlafzimmer oder Kinderzimmer oder einem anderen Ort. Auch schwer zu erreichende Stellen konnten in einem Test teilweise mit speziell konzipierten Akkubohrschraubmaschinen viel besser bearbeitet werden. Ebenso lassen sich Bilder oder Regale mit dieser Maschine an der Wand befestigen. Auch Überkopfarbeiten sind, ohne großartige Anstrengung, besser und schneller mit einem Akkuschrauber mit Bohrfunktion auszuführen. Dabei kann der Akkuschrauber angewendet werden, um Stahl, Holz aber auch Mauerwerk zu bearbeiten.

Wenn der akkubetriebene Bohrschrauber mit Bohrfutter nicht zu schwer ist und ausreichend Akkukapazität aufweist, kann man auch durchaus längere Bohrtätigkeiten mit diesem Werkzeug erledigen. Viele Handwerksbetriebe nutzen täglich solche Geräte, wie beispielsweise Schreinereien, Zimmermannsbetriebe, aber auch im Metallbau ist eine Akkuschraubmaschine oft im Einsatz und wird gerne zur Hilfe genommen. Eigentlich kommt ein Bohrschrauber mit großer Akkukapazität und großem Bohrfutter in jedem Handwerksbetrieb auf seine Kosten, da diese Eigenschaften von nahezu überall zu einem konstruktiven Ergebnis beitragen können, weil er zu den arbeitserleichternden Werkzeugen mit einfacher Handhabung gehört.

Was sind die Vorteile und Nachteile der Benutzung eines Bohrschraubers mit Akku?

AkkuschrauberZunächst einmal gibt es eine Reihe von Vorteilen zu nennen, die die Benutzung eines Akkuschraubers, wie zum Beispiel unseres Vergleichsiegers, mit sich bringt. Sie sind um ein Vielfaches leichter zu handhaben, als beispielsweise oft schwere und klobige Bohrmaschinen, die im Preis auch immer höher liegen, als ein Akkuschrauber. Trotzdem sind die Geräte sowohl robust als auch kompakt. Sie sind leichter und wendiger, als große Maschinen, dadurch waren in diversen Vergleichen auch filigranere Tätigkeiten möglich. Muss man an einer Zimmerdecke Schrauben oder Bohren, wird auch hier die Arbeit mit einem Bohrschrauber mit hoher Akkukapazität als auch Bohrfutter vereinfacht, da ein Akkuschrauber ein echtes Leichtgewicht, im Vergleich zu großen Werkzeugen ist, bei denen auch die Handhabung sehr umständlich ist.

Darüber hinaus ist natürlich auch kein Kabel im Weg, welches eigentlich immer sehr hinderlich ist. Weil er mit Akkus betrieben wird und deshalb netzunabhängig ist, kann er auch im Freien benutzt werden oder da, wo gar kein Strom zur Verfügung steht. Ein Akkuschraubgerät macht viel flexibleres Schrauben möglich. Er kann für Handwerken mit Holz und Stahl angewendet werden. Auch Überkopfarbeiten sind mit ihm möglich. Je hochwertiger der Akku dabei ist desto länger kann eine Akkubohrschraubmaschine eingesetzt werden, weil die Akkukapazität besser ist, was unser Vergleich der Akkus aller Geräte im Test ergab.

Die meisten Akkus können auch schnell wieder aufgeladen werden oder werden gleich mit zwei Akkus geliefert. Dadurch ist natürlich noch flexibleres Handwerken möglich, weil man dann ausreichend Akkukapazität sowie einen zweiten Akku als Ersatz hat. Einige Akkus entladen ihre Voltzahl gar nicht oder nur sehr langsam, wenn sie nicht im Gebrauch sind. Dies macht eine bestimmte Technologie möglich. Viele Akkubohrschrauber besitzen auch eine zusätzliche Leuchte, die das Werken an dunklen Stellen maßgeblich erhellen kann. Die meisten Akkuschrauber sind trotz ihrer Handlichkeit sehr kraftvoll in ihrem Effekt, sodass der Einsatz einer schweren Bohrmaschine fast schon überflüssig wird.

Mit einem guten Akkubohrschrauber konnten auch Senklöcher in Tests gebohrt werden, damit die Schraubenköpfe bündig mit dem Holz oder Stahl abschließen. Des Weiteren darf ein Akkubohrschrauber durchaus auch ins Wasser fallen, er funktioniert trotzdem weiter und muss nicht kaputt gehen. Ein weiterer Vorteil in vielen Tests von Akkubohrschraubern war, dass ein Akkubohrschrauber meistens rechts- und linksdrehend ist. Dadurch kann eingeschraubt, gleichzeitig können Schrauben aber auch mit seiner Hilfe wieder gelöst werden. Akkuschrauber sind in der Anschaffung günstiger als Bohrmaschinen. Man kann also auch noch bares Geld sparen und trotzdem zufriedenstellend und unabhängig sowie flexibel arbeiten.

Viele Vorteile eines Akkubohrschraubers können leider auch in Nachteile umschlagen. Das ist die Kehrseite der Medaille. Je geringwertiger eine Maschine im Test war desto schlechter konnte man mit ihm als Heimwerker arbeiten. Schwache Akkus sorgen dafür, dass man die Maschine nicht lange benutzen und mit ihr arbeiten kann. Auch lange Ladezeiten sind bei schwachen Akkus und minderwertigen Ladegeräten durchaus an der Tagesordnung, sprich die Akkukapazität ist oft nicht ausreichend.

Teilweise können die Schrauben nur schwer justiert und eingesetzt werden, da die Verarbeitung des verwendeten Materials zu wünschen übrig lässt und keine Qualität aufweist. Einige Akkubohrschrauber konnten in einem Test nicht ohne Adapter verwendet werden. Diese Adapter müssen dann hinzu gekauft werden und kosten zusätzlich Geld. Ein weiteres Defizit bei Akkuschraubern ist oft, dass sie bei hoher Beanspruchung nicht so lange einsatzbereit sind, als bei niedriger. Hinzu kommt, dass Schrauben nur in der Bohrstufe wieder lösbar sind.

Wie wurden die Akkubohrschrauber getestet?

AkkuschrauberDie Tests bestanden aus verschiedenen Komponenten, Eindrücken und Prüfungen, bevor am Ende der Vergleichssieger ernannt wurde. Zuerst wurde die Lieferung und Verpackung der einzelnen Akkuschrauber geprüft. Dies beinhaltete, wie ein Akkuschrauber verpackt ist und wie schnell er einsatzbereit war. Danach wurden die äußeren Werte nach Aussehen, Design und Beschaffenheit bewertet. Herzstück eines Akkuschraubers sind natürlich seine Daten und Fakten, die die Leistungsfähigkeit betreffen. Ohne starke Leistung, ist ein Akkuschrauber wertlos. Die Leistung eines Akkus kann beim Bohren und Schrauben zusätzlich mit Lithium Ionen verstärkt werden. Wenn dann auch noch Eigenschaften, wie viel Komfort vorhanden sind, schneidet ein Bohrer mit Akku natürlich besser in einem Test ab, als eine Maschine mit weniger Komfort, wenig Zusatzteilen, schlechter Ergonomie und umständlicher Handhabung sowie anderen Defiziten.

Auch die Handhabung und Bedienung war ein Testkriterium in unserem Vergleichs-Test von 2018 zum Akkubohrschrauber. Wenn das erzielte Ergebnis im Test positiv war, hat dieser Umstand natürlich auch zu einer Aufwertung der Akkuschrauber geführt. Ein weiterer Bestandteil eines Testverfahrens waren die Reinigungs- und Pflegeleichtigkeit von Bohrschrauber. Das vorhandene Zubehör, ob reichhaltig oder nicht, floss ebenfalls in die Bewertung mit ein. Die Garantie- und Serviceleistungen der Bohrschrauber waren die letzten beiden Punkte, die bewertet wurden. Abschließend gibt es zu jedem Akkuschrauber aus dem Vergleich eine zusammenfassende Erklärung aus dem Test 2018. Basierend auf unserem Vergleichstest können Sie dann zügig Ihre persönliche Bestenliste aufstellen und einen Testsieger für sich küren!

Welche Hersteller stellen Akkuschrauber her und was zeichnet sie aus?

Eine Vielzahl von namhaften Unternehmen stellt Akkuschrauber her und vertreibt sie direkt ab Werk. Makita, Einhell, Bosch, Berlan, Hitachi, Dewalt, Flex, Alco, Bihl, Abratec, Akkustadl, Aumann, Axcom, Dreher AG, Feinhals GmbH, Hilti GmbH, Hinkel, Kistenpfennig, Sauter, Metabowerke GmbH, Resch, Steinhauer, Sax und Paulis sind nur einige Unternehmen, die Akkuschrauber in ihrem Sortiment haben. Alle Unternehmen sorgen für eine permanente technische Weiterentwicklung ihrer Akkuschrauber in vielen Bereichen. Daran arbeiten Ingenieure und andere Mitarbeiter kontinuierlich weiter. Aspekte, wie Haltbarkeit und Materialien der Akkus, aber auch Material des Gehäuses spielen bei akkubetriebenen Bohrschraubern eine wesentliche Rolle für jeden Heimwerker. Ebenso wichtig wie dem Vergleichssieger der Marke Bosch, ist es auch allen anderen Herstellern wichtig, die komplette Leistung der Akkuschrauber immer weiter zu optimieren.

Worauf sollten Sie beim Bezug eines Akkuschraubers achten?

Akkuschrauber BitsWichtige Eigenschaften, wie Akku- und Motorenleistung der Getriebe, sollten an der Entscheidung vom akkubetriebenen Bohrschrauber maßgeblich beteiligt sein, da sie für einen permanenten Gebrauch der Akkuschrauber oberste Priorität haben. Ist ein Akku geringwertig, konnte auch der akkubetriebene Bohrschrauber keine wirklich gute Leistung im Vergleich erbringen, da er schnell an Leistung einbüßt. Dies ist ebenso der Fall, wenn der Motor nicht kraftvoll genug ist. Weitere, nicht unerhebliche Aspekte für den Erwerb eines bestimmten akkubetriebenen Schraubgerätes sind die unterschiedlichen Schraubengrößen, die Geräuschentwicklung der Getriebe und die Ergonomie sowie die Akkukapazität. Vergleichen Sie in einem persönlichen Test all diese Eigenschaften der Geräte und entscheiden dann für sich, welche Maschine der Marken von Dewalt, Einhell, Hitachi oder Bosch PSR auf Ihre eigene Bestenliste für 2018 darf, um anschließend den Testsieger für sich zu krönen.

Wenn ein akkubetriebenen Bohrschrauber eher sehr laut arbeitet, kann das Gehör des Benutzers auf Dauer großen, irreversiblen Schaden nehmen. Je unhandlicher ein Akkuschrauber in einem Test war, desto schwieriger lässt sich mit ihm arbeiten, weil ganz einfach die Körperkraft irgendwann nachlässt. Der Griff eines akkubetriebenen Bohrschraubers sollte immer ergonomisch beschaffen sein, damit auch nach längerer Arbeit keine Unannehmlichkeiten entstehen können. Optimal ist ein Akkuschrauber, wenn sein Griff mit rutschfestem Material ummantelt ist. Diese Eigenschaft gibt zusätzliche Sicherheit beim Gebrauch. Die Schraubengröße ist ebenfalls zu beachten. Je höher die Möglichkeiten sind desto mehr kann man auch an Leistung mit dem akkubetriebenen Bohrschrauber vollbringen. Weitere Punkte, die für einen Erwerb sprechen, sind kleine (manchmal auch große) Extras, die das Gerät zum Testsieger 2018 machen oder nicht.

Dazu gehören zusätzliche Funktionen, wie ein gutes Schnellspannbohrfutter, zusätzliches Licht, eine Ladestandanzeige für den Akku, ein Drehzahlregulierer, einfaches und schnelles Austauschen der Bohrer und Bits und ein leichtes, intuitives Bedienen der Akkubohrmaschine. Idealerweise ist auch das mitgelieferte Zubehör reichhaltig. Leider ist bei vielen Herstellern das Zubehör eher unbedeutend, sodass dieses nachgekauft werden muss. Wichtig ist auch die Frage, wie Sie mit dem Akkubohrgerät arbeiten möchten und welche Ergebnisse sie erzielen wollen. Wenn Sie nur schrauben möchten, genügt ein Akkuschrauber vollkommen aus. Wenn Sie zusätzlich bohren möchten, sollten sie sich für einen Akkubohrschrauber, entscheiden.Vielleicht ja sogar für unseren Vergleichssieger.

Welche positiven Aspekte bietet der Erwerb eines Werkzeugs im Internet für den Kunden?

AkkuschrauberViele positive Aspekte sprechen für den Bezug eines Werkzeuges im Internet. Lange Suchen in unterschiedlichen Geschäften und Baumärkten kosten unnötig viel Zeit und sind zudem sehr aufwändig. Laut unserem Vergleichstest liegen die unterschiedlichen Geschäfte meist auch noch weiter auseinander, sodass man zusätzliche Wege auf sich nehmen muss, die man sich durch den Bezug der Geräte im Internet aber ersparen kann.

Wenn man sich für den Erwerb eines Akkubohrgerätes im Internet von einer der namenhaften Firmen wie z. B. Dewalt oder Einhell entscheidet, entfallen alle vorgenannten Nachteile sofort, bieten aber gleichzeitig bequeme Alternativen. Sucht man die richtige Maschine als Heimwerker im Internet, erhöhen sich die Möglichkeiten den passenden unter den Anbieter wie z. B. Dewalt oder Einhell im Vergleich zu finden enorm. Schnell und bequem vom heimischen Rechner aus, lassen sich eine Vielzahl von Geräten begutachten, untersuchen und auswählen. So viele Auswahlalternativen gibt es in den herkömmlichen Geschäften nicht, weil sie schon alleine durch die räumliche Begrenzung nicht die Möglichkeit haben derart viele Geräte auszustellen, wie es im Internet der Fall ist. Dementsprechend bietet das Internet mind. einen Test wie unseren vergleichenden Test zur Einsicht und Sie können in aller Ruhe einen Vergleich aller Handwerkszeuge und deren Funktionen (Getriebe, Akkus, Ergonomie, Lithium-Ionen, Bohrfutter etc.) durchführen, um Ihren Testsieger zu finden.

Möchte man einen Akkubohrer mit gutem Bohrfutter als unerfahrener Heimwerker von einer der bekannten Hersteller wie z. B. Einhell oder Dewalt in einem normalen Ladengeschäft kaufen, ist man für den Transport des Geräts auch meist selber verantwortlich. Das ist bei einem Kauf im Internet ganz anders. Hier kann man die Werkzeuge für jeden Typ Heimwerker in Ruhe im Vergleich vom Akku, der Ergonomie, der Getriebe sowie der Voltzahl, bis hin zu der Anzahl an Lithium-Ionen in der Maschine auswerten. Dabei findet jeder Heimwerker zügig die passende Maschine bzw. den eigenen Testsieger. Wird der Akkubohrschrauber im Internet bezogen, wird er bis ins Haus geliefert, ohne dass sich der Kunde selbst um den Transport kümmern muss. Darüber hinaus haben viele Unternehmen ausgezeichnete Serviceangebote im Gepäck. Online können Bedienungsanleitungen, Software oder Treiber herunter geladen werden. Auch Fragen, die bei der Benutzung eines Akkubohrer aufkommen, können meistens schon im Internet beantwortet werden. Fast alle Hersteller bieten einen wirklich ausgezeichneten Service schon auf ihrer Homepage an.

Telefonisch sind alle Unternehmen wie Dewalt oder Einhell durch Servicemitarbeiter zu erreichen. Auch hier kann man schneller auf die Klärung einer Angelegenheit zählen, als in einem herkömmlichen Geschäft. Ist die Maschine defekt, kommen Monteure des Kundendienstes zu Ihnen nach Hause, um für die Reparatur des Schlagbohrschraubers zu sorgen, damit er schnell wieder einsatzbereit ist. Ebenso kann man die Maschine auch zur Reparatur an den Hersteller einschicken. Gleichfalls kann man Ersatzteile oft beim Erwerb im Internet schneller erhalten, da man gleich nachsehen kann, ob ein Ersatzteil bei dem jeweiligen Anbieter wie Einhell oder Dewalt vorhanden ist oder nicht.

In einem Ladengeschäft sind nicht immer alle Artikel auf Lager und müssen erst bestellt werden, was wertvolle Zeit kostet. Da Zeit bekanntlich immer teuer ist, sind Sie mit dem Erwerb eines Akkubohrschraubers im Internet immer auf der richtigen Seite – und mit unserem Vergleichssieger sowieso.

Fragen und Antworten zu Akkuschraubern

Welches Drehmoment soll ich verwenden?

Akkuschrauber gibt es bekanntlich in den verschiedensten Ausführungen und das Drehmoment gibt Auskunft, wie hoch die Leistung des jeweiligen Akkuschraubers ist. Die Angabe des Drehmoments erfolgt in der Regel in Newtonmeter. Neben der „Kraft“ welcher der Akkuschrauber bietet, ist auch die Anzahl der Gänge bei einer Akkubohrmaschine zu beachten.

Welche sind die besten Akkuschrauber Marken?

Die Auswahl bei Akkuschraubern ist sehr groß und für viele stellt sich logischerweise die Frage, welcher Akkuschrauber nun der Beste ist und welche Marken zu empfehlen sind. Generell ist zu sagen, dass ein Markenprodukt nicht automatisch eine gute Qualität bzw. Leistung bietet. Zu den bekanntesten und besten Herstellern von Akkubohrmaschinen gehören jedoch Bosch (PSR), Makita, Black & Hitachi, Einhell, Hazet, Metabo, Dewalt und Würth.

Welche Akkuschrauber sollten Heimwerker verwenden?

Für den herkömmlichen Gebrauch zu Hause als nicht professioneller Heimwerker muss es nicht unbedingt die teuerste Ausführung von beispielsweise Einhell oder Dewalt sein. Wichtig ist nur, dass der Akkuschrauber über ausreichend Power im Getriebe (Volt und Lithium-Ionen) und über zwei Gänge sowie gutem Akku verfügt. Zudem spielt auch die Ergonomie eine wesentliche Rolle. Welche Zusatzfunktionen notwendig sind, hängt in erster Linie von den persönlichen Anforderungen und Wünschen beim Schrauben ab.

Welcher Akkuschrauber ist besser: Bosch oder Makita?

Diese Frage lässt sich eigentlich nicht so einfach beantworten wer auf der Bestenliste weiter oben ist, denn beide Marken haben ihre Vor- und Nachteile. Wenn es um Qualität und Leistung geht, können Sie eigentlich mit beiden Markenherstellern eigentlich kaum einen Fehlkauf tätigen. Für jeden Zweck und Anlass bieten die Hersteller Bosch (PSR) und Makita den passenden Akkuschrauber im jeweiligen Preissegment, so unser Vergleich aller Geräte im Test 2018.

Was ist der stärkste Akkuschrauber der Welt?

Immer wieder übertrumpfen sich die verschiedenen Hersteller mit ihren Produkten selbst. Der wohl stärkste Akkuschrauber ist jeder von Lösomat mit einer Leistung von bis zu 54.000 Nm und einem Akku bis 6.000. Einen solchen Akkuschrauber werden Sie jedoch für den normalen Gebrauch eigentlich nicht benötigen und dieses Gerät dient eigentlich auch nur Werbezwecken oder professionellen Heimwerkern.

Was ist der kleinste Akkuschrauber der Welt?

Für gewisse Arbeiten ist es notwendig oder sinnvoll einen relativ kleinen Akkuschrauber zu verwenden. Solche kleinen Modelle bietet vor allem der Markenhersteller Bosch. Mit dem IXO Akkuschrauber von Bosch können auch schwer zugängliche Stellen mit einem Akkuschrauber bearbeitet werden. Sie können aber auch die kleinen Akkuschrauber der Marken Dewalt, Decker, Makita, Hilti, Einhell oder Metabo in Betracht ziehen bei Ihrem persönlichen Vergleich.

Wie lange hält der Akku eines Akkuschraubers?

Die modernen Akkuschrauber arbeiten heute mit einen langlebigen und leistungsstarken Lithium Ionen Akku. Die moderne Technik in den Akkus garantiert eine Leistung von mehreren Stunden. Je nach den Anbietern wie Bosch (PSR, IXO), Hitachi, Makita, Einhell oder Dewalt kommt es hier jedoch zu starken Schwankungen und somit sollten Sie vor dem Kauf auf alle Fälle einen Test (Vergleich) in Bezug auf die Leistung des Akkus (Akkukapazität) der Geräte durchführen.

Wer repariert Makita Akkuschrauber?

Es kann natürlich immer wieder einmal passieren, dass ein Akkuschrauber nicht mehr ordnungsgemäß funktioniert oder gar kaputt geht. Da ein Neuankauf zumeist mit sehr hohen Kosten in Verbindung steht und zumeist eine Reparatur weitaus günstiger ist stellt sich die Frage, wer etwa einen Akkuschrauber von Makita reparieren kann? Der erste Ansprechpartner sollte der Hersteller Makita selbst sein oder Sie wenden sich ganz einfach an einen Verkaufsberater in einem Heimwerker-Fachgeschäft von Makita.

Wie ist die Leistung eines Akkuschraubers?

Die Leistung eines Akkuschraubers ist sehr wichtig und speziell auf diesem Gebiet gibt es erhebliche Unterschiede bei den einzelnen Modellen. Neben der Angabe des Drehmoments, sind auch die Volt-Angabe in Volt (auch auf Lithium-Ionen achten) und die Leistung des Akkus sowie die Qualität des Getriebes und die Ergonomie sehr wichtig. Viele Akkuschrauber bieten eine Leistung von 20 bis 30 Nm, zwei verschiedene Gänge und eine Spannung von 18 Volt. Eine Maschine mit großem Voltaufkommen ermöglicht es dem Heimwerker effizienter zu Handwerken, ergab der Vergleich aller Werkzeuge im Test.

Was ist der Unterschied zwischen einem Akkuschrauber und einem Bohrgerät für den Heimwerker?

Der Unterschied zwischen einem Akkuschrauber und einer Bohrgerät liegt darin, dass Akkuschrauber in der Regel Schraubarbeiten übernehmen und mit einem Bohrgerät mit ausreichend Bohrfutter in den verschiedensten Untergründen (Beton, Holz oder Eisen) ein Loch mit großem Drehmoment vom Heimwerker gebohrt werden kann.

Aufgrund dieser Tatsache ergibt sich somit auch ganz automatisch im Bereich der Leistung von Akkuschrauber und -bohrmaschine ein wesentlicher Unterschied. Der Unterschied wird beim Vergleich im Test rasch klar, wenn Sie versuchen mit einem Bohrgerät Schrauben einzudrehen oder mit einem Akkuschrauber versuchen ein Loch zu bohren. Darüber hinaus sollten Sie berücksichtigen, dass es bei den Herstellern wie Makita, Hilti, Hitachi, Metabo, Bosch (u.a. PSR und IXO ) sowie Einhell als auch Dewalt ebenso Unterschiede bei den Produkten gibt. Ziehen Sie allerdings die Bestenliste diverser Tests und unseren Vergleichstest zu Rate, werden Sie mit Sicherheit bald Ihren Testsieger finden.

Ratgeber