Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Staubsauger-mit-Beutel-test
Zurück zur Staubsauger mit Beutel-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Was ist ein Staubsauger?

Staubsauger FC8371-09 Performer Compact EEK A von Philips in schwarzDer Staubsauger ist ein elektrisches Haushaltsgerät, das mit einem Gebläse ausgerüstet ist und zur Entfernung von Schmutz und Staub auf Polstermöbeln oder den Bodenbelägen eingesetzt wird. Mit diesem Reinigungsgerät wird durch einen Motor ein Unterdruck erzeugt, mit dem der Schmutz an der Saugseite durch eine Ansaugöffnung aufgenommen wird.

Der Nutzer setzt den Staubsauger gezielt auf die zu reinigenden Flächen ein. Die von ihm angesaugte Luft mit dem Schmutz wird durch unterschiedliche Filtersysteme geleitet. Diese Filter filtern den Hausstaub und kleine Schmutzteilchen aus der angesaugten Luft und lagern diese im Staubsaugerbeutel. Die Luft, die den Staubsauger dann wieder verlässt, ist deutlich sauberer, da sich der Staub und besonders die Feinstaubpartikel im Beutel befinden.

Die differenzierten Filter werden in Effizienzklassen 1 bis 17 eingeteilt. Bei höheren Bezeichnungen filtert der Staubsauger auch wesentlich besser. Hausstaub geplagte sowie Allergiker sollten immer auf einen Staubsauger mit HEPA-Filter zurückgreifen

Wie funktioniert ein Staubsauger?

Das Funktionsprinzip ist bei allen elektrisch betriebenen Staubsaugern nahezu gleich. Die Geräte besitzen einen Korpus, der den Motor als Allstrom- oder Reihenschlussmotor beherbergt. Selten sind Spaltpolmotoren verbaut. Dieser Motor wird für das Gebläse benötigt und mit ihm wird der Unterdruck erzeugt.

Im Gebläse sind ein- oder zweistufige Radialverdichter verbaut, welche für den Luftstrom verantwortlich sind. Dieser Unterdruck-Luftstrom saugt den Schmutz oder Staub mithilfe eines Saugrohres an und leitet ihn in das Innere vom Staubsaugerkorpus. Innerhalb des Saugers wird dann die angesaugte Luft gereinigt bzw. gefiltert.

Hierzu sind unterschiedliche Filtersysteme im Sauger verbaut, die je nach Effizienzklasse die Luft aus dem Sauger feinstaub- und schmutzpartikelfrei wieder verlassen lassen. Auf diesem Weg strömt die Luft am Motor vorbei und kühlt diesen.

Das ist der Grund, weshalb die Motoren möglichst klein verbaut und die Reinigungsgeräte somit handlich gefertigt werden können. 

Bei einem Staubsauger mit Beutel wird der Schmutz in einem Staubbeutel gespeichert. Zumeist liegt eine Phasenschnittsteuerung in Serie am Motor. An dieser Steuerung mit Stellwiderstand kann über den Stromflusswinkel die Leistung des Saugers verstellt und eine Einschaltstrombegrenzung betrieben werden.

Vorteile & Anwendungsbereiche

Es gibt Nutzer, welche einen Staubsauger ohne Beutel bevorzugen und solche, die nach herkömmlichen Saugern mit Beutel verstärkt Ausschau halten. Die eindeutigen Vorteile eines Saugers ohne Beutel liegen in den geringen Betriebskosten, da keine Beutel gekauft werden müssen. Zudem besitzt ein Staubsauger ohne Beutel nahezu keinen Saugverlust, der bei den Modellen mit Beutel durch einen gefüllten Auffangbeutel entstehen kann.

Dafür sind die Staubsauger ohne Beutel in der Anschaffung teurer und zumeist lauter als die Geschwister mit. Auch muss bei den beutellosen Staubsaugern der Staubauffangbehälter von Hand entleert werden, was zu einer Staubbelastung bei der Entsorgung führt. Somit fallen diese Staubsaugerarten besonders bei allergiegeplagten Menschen komplett weg, denn ein Beutel wird komplett entnommen und entsorgt.

Für viele Verbraucher jedoch deutlich wichtiger ist die Frage nach dem Anschaffungspreis des Reinigungsgeräts, denn die Staubsauger mit Beutel sind deutlich günstiger als die Zyklonmodelle. Sie sollten jedoch niemals vergessen, dass ständig Beutel nachgekauft werden müssen, was bei einigen Modellen sehr teuer werden kann. Hinzu kommt, dass Sie den passenden Beutel im Handel oder beim Hersteller, wie zum Beispiel Vileda, finden müssen. Dies ist nicht immer einfach.

Eio Glem Dimplex Staubsauger in der VollansichtWer allerdings häufig abends saugen muss, der ist mit einem Beutel-Staubsauger besser beraten, denn dieser ist in der Regel leiser, als die Zyklonen. Ebenso sollten Sie nicht vergessen, dass der beutellose Staubsauger zwar weniger Geruchsbelästigung bedeutet, da kein gefüllter Beutel in ihm steckt, jedoch bei den meisten kostengünstigeren Modellen mit nur wenig Saugleistung aufwarten kann. Ein Bodenstaubsauger mit Beutel überwiegt hier an Saugleistung bei nahezu allen Modellen.

Für beide Modelle gibt es Pro oder Contra und die Gretchenfrage stellt sich Verbrauchern immer wieder – welcher ist nun besser mit oder ohne Beutel? Sind Sie kein Allergiker, dann sollten Sie aus dem Bauch heraus entscheiden und sich unseren Staubsauger-Test der besten Staubsauger 2018 ansehen.

Die Anwendungsbereiche der Staubsauger sind einfach erklärt. Dank der unterschiedlichen Aufsätze können Sie mit einem Bodenstaubsauger nicht nur jede Art von Bodenbelag aufsaugen, sondern ebenso die Polstermöbel, Gardinen und Sonstiges absaugen. Sie müssen hierzu nur den geeigneten Aufsatz aufsetzen und die entsprechende Saugleistung am Sauger einstellen.

Selbst Polstersitze im Auto oder Wohnmobil können mit einem Bodenstaubsauger mühelos entfernt werden.
Somit ist der Staubsauger ein Allround-Reinigungsgerät für Parkett, Massivholzdielen, Laminat, Teppiche, Teppichböden, Polstermöbel, Autositze, Gardinen, Matratzen und dergleichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.030 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...