Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Küchenmaschine-Vergleichstabelle

Kenwood Cooking Chef Gourmet KCC9060S im Test 2020

Aktualisiert am:

Im Zuge unseres Premium Küchenmaschinen Tests 2020 haben wir die Kenwood Cooking Chef
Gourmet unter die Lupe genommen.

Bis dato liegen uns noch keine Tests von renommierten Testeinrichtungen zu dieser
Küchenmaschine im Premium Segment vor. Umso spannender war es, die Küchemaschine selbst in unserer Test-Küche ausgiebig zu untersuchen.

Durch die Kombination aus bis zu 180° Kochtemperatur, diversen Kochprogrammen und
umfangreichem Zubehör wird der Cooking Chef oft als hochwertigere Alternative zum bekannten
Thermomix aus dem Hause Vorwerk gehandelt. Ob dies zutrifft, das haben wir bei unserem Test
herausgefunden.

>> Sicher & günstig auf Amazon bestellen!
1. Platz
Küchenmaschine
1,15 (sehr gut)
Aktuelles Angebot
ab ca. 999 €

Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Funktionsübersicht
  • Maße:

    34,5 x 40 x 37 cm
  • Gewicht:

    12,9 Kg
  • Farbe:

    silber
  • Leistung:

    1500 Watt
  • Fassungsvermögen:

    6.7 Liter
  • Geschwindigkeitsstufen:

    24
  • Modernes Design:

    [ja]
  • Automatische Abschaltung:

    [ja]
Vorteile
  • für kreatives Kochen geeignet
  • umfangreicher Temperaturbereich
  • zahlreiche Programmeinstellungen
  • mit Induktionsfunktion
  • viele Zubereitungsmöglichkeiten

Nachteile

  • komplexe Handhabung
  • überdurchschnittlicher Stromverbrauch
Zurück zur Vergleichstabelle: Küchenmaschinen Test 2020

Technische Daten & Ausstattung

Die Maße der Kenwood Cooking Chef Gourmet im TestWidmen wir uns zunächsten den nackten Zahlen! Dank der Maße von 40 x 34,5 x 37 cm passt das Produkt noch sehr gut in typische Küchenzeilen.

Mit 12,9 kg zählt die Küchenmaschine zu den Schwergewichten. Zum Vergleich bringt es die Bosch MUM9D33S11 Optimum Küchenmaschine gerade einmal auf 10kg. Das hohe Gewicht macht sich in unserem Test insbesondere in der herausragenden Stabilität bemerkbar. Wanderbewegungen des Geräts, die bspw. oft beim Knetvorgang von Pizzateig stattfinden, treten beim Cooking Chef nicht auf.

Dank bis zu 180°C Kochtemperatur bietet diese Küchenmaschine aus dem Hause Kenwood Rühren, Kochen und Backen in einem. Praktisch, da Sie damit Zeit und Geschirr sparen. Auch die Temperatur am unteren Ende, ab 20°, bietet sich für Slow Cooking Ansätze wie dem Schmelzen von Schokolade als wesentlich schnellere und unkompliziertere Alternative zum Wasserbad an.

Mit 24 voreingestellten Programmen verschiedener Schwierigkeitsgrade von Vorspeisen bis Desserts unterstützt die Küchenmaschine auf intuitive Art und Weise beim Kochen.

Der leistungsstarke 1.500 Watt-Motor verspricht Kraft pur. Zur Einordnung: Die Motorleistung des Thermomix TM5 liegt bei 500W, ergo ein Drittel des Cooking Chef.

Des weiteren haben wir folgende Punkte notiert:

  • spülmaschinenfeste Zubehörteile aus Edelstahl
  • Niedrigdrehzahl-Anschluss, Hochgeschwindigkeits-Anschluss, Funktionsschalter für sanftes Unterheben
  • Rührgeschwindigkeit intuitiv über Drehregler steuerbar
  • Timer-Funktion bis 8 h, Rühreinstellung mit Intervallen
  • Schüsselkapazität 6,7 l, Kochkapazität 3 l (bis zu 10 Prs.) Lieferung
  • Die Lieferung erfolgte unkompliziert binnen weniger Tage- die Verpackung war unbeschädigt, das Produkt durch Styroporschalen hervorragend für den Transport gesicht
  • Besonders herauszuheben ist die direkte Anpassung der Umverpackung auf die Kartongröße des Kenwwod Cooking Chefs. Dadurch, dass das Produkt unmittelbar in den Versandkarton eingepasst war ist eine Beschädigung durch Bewegung des Produkts innerhalb des Umkartons während des Transports nahezu ausgeschlossen. Aus ökologischer Sicht werden Ressourcen gespart
  • Mit etwa 30kg kann die Anlieferung für manche Hobbyköche einen Kraftakt darstellen Inbetriebnahme und Test

Der Anschluss der Kenwood Cooking Chef Gourmet

Die Inbetriebnahme erfolgt als Plug&Play. Die Verknüpfung einzelner Komponenten ist intuitiv ersichtlich. Bei Unsicherheit empfiehlt es sich, das mehrsprachige und hinsichtlich einer Anleitung in sehr verständlichem Deutsch gehaltene Handbuch zu studieren.

Die Bedienfelder der Kenwood Cooking Chef Gourmet aus dem TestAlle Oberflächen sind sauber, das Produkt wirkt hochwertig, die Tasten und Bedienfelder verfügen über eine angenehme Haptik, das Display verfügt über ausreichenden Kontrast.

Knethaken, Schneebesen und Rührelemente lassen sich allesamt eindeutig montieren. Eine Nachjustierung, für die ein Schraubenschlüssel beiliegt, war in unserem Test nicht erforderlich.

Die Rührschüssel greift sicher in die Aussparungen und sitzt fest. Hier wäre ein Einrasten eine sinnvolle Ergänzung, um auch ein haptisches Feedback zu erhalten.

Das Stromkabel ist hinsichtlich der Länge definitiv am unteren Ende. Sollte sich die Steckdose nicht unmittelbar in nächster Nähe befinden, so ist eine Verlängerung erforderlich.

Für unseren ersten Funktionstest stellten wir den Mixaufsatz des Cooking Chef Gourmet auf die Probe. Die Inbetriebnahme ging binnen einer Minute. Auch an dieser Stelle wäre ein haptisches Feedback beim Einrasten des Elements optimal, so ist Fingerspitzengefühl gefragt. Ein zu starkes Anziehen ist in jedem Fall zu vermeiden, gleichzeitig muss eine stabile Montage gewährleistet sein. Zur Vergleichbarkeit des Mixergebnis testeten wir parallel mit einem Philips Standmixer ( Pro Blend 6 3D, 1.400W). In den Mixer kam eine Kombination des angesagten Skyr (500ml), dazu jeweils oben aufliegend Erdbeeren, Himbeeren und Brombeeren. Der Cooking Chef Gourmet stand hinsichtlich Geschwindigkeit, Mixergebnis und Konsistenz dem Spezialisten in nichts nach. Tatsächlich war die Masse beim Cooking Chef wenige Sekunden schneller komplett gemixt.

Testlauf der Kenwood Cooking Chef Gourmet bei ExpertentestenBeim zweiten Testlauf testeten wir ein weiteres Zubehör, die 6 beiliegenden Messer und Schneidscheiben. Die Applikation erfolgt, genau wie beim Mixaufsatz, an der Oberseite des Cooking Chefs. Konventionelle Zerkleinerer, ob für Zwiebel oder anderes Gemüse, fallen oft durch manuelle Bedienung auf. Der große Nachteil im Gegensatz zu einer automatischen Schneidevorrichtung ist das suboptimale Verhältnis von Krafteinwirkung bei fehlender Rotationsgeschwindigkeit, das oftmals zu unsauberen Schnitten und mehr Quetschen als Zerschneiden führen kann. Entsprechend groß waren unsere Erwartungen an die Kenwood Küchenmaschine und wir wurden nicht enttäuscht. Sowohl des Zerschneiden der Gurke in dicke oder dünne Scheiben als auch das Raspeln einer Karotte verlief problemlos, das Testergebnis überzeugte uns durch starke Symmetrie und ebene Flächen. Die Schneidevorrichtung nutzt die
1.500W hier voll aus. Die Schnitte sind absolut eben und gleichmäßig, der Durchsatz regelmäßig.

Die Einfuhrvorrichtung besteht aus der mit der Oberschale verbundenen großen Öffnung sowie einem Einsatz, der die Öffnung in etwa halbiert. Der beiliegende Kunststoffschieber zum Nachdrücken ist für die Verwendung des Einsatzes konzipiert und sollte nicht ohne den Einsatz verwendet werden, da sonst der Nachschieber bis zu den rotierenden Messern gelangen kann. Auch sehr positiv während des Tests war die geringe Betriebslautstärke. Das typische Lärmen der Küchenmaschine vermisst man beim Kenwood Cooking Chef Gourmet voll und ganz.

Anschließend wurde der Lauch mittels einer Schneidescheibe zu Stiften verarbeitet. Auch hier kann sich das Ergebnis sehen lassen. Gerade durch die flexible und schnelle Montage gewinnt die Schneidefunktion, die für den Großteil von Gerichten relevant sein dürfte, aus unserer Sicht im Alltag massiv an Bedeutung.

Die Kernfunktionen des Kenwood Cooking Chef Gourmet bei ExpertentestenNun ging es bei unserem Praxistest auf ExpertenTesten.de weiter zu den Kernfunktionen der Küchenmaschine aus dem premium Segment. Wir montierten den mitgelieferten Schneebesen, schlugen Eiweiß zu Eischnee auf und hoben den Zucker unter. Bei diesem klassischen Meringe Rezept überzeugte die Kenwood Küchenmaschine uns voll und ganz. Die Handhabung und Bedienung der Maschine geht leicht von der Hand, nichts klappert, nichts klemmt, die Sicherheitsverriegelung rastet ohne Spiel sauber ein und lässt sich gleichzeitig einfach auch nur mit einer freien Hand öffnen. Gerade beim Rühren oder Kneten spielt die Küchenmaschine ihr Planetenrührwerk voll aus, was zu einem gleichmäßigen Rührergebnis ohne unliebsame Klumpen oder übrig gebliebene Randbereiche führt.

Im nächsten Schritt unseres Küchenmaschinen Tests widmeten wir uns der vorinstallierten Programme. Insgesamt 24 Automatikprogramme versprechen ein halbautomatisiertes Kocherlebnis, bei dem gerade langwierige Prozesse, bspw. Kneten, Rühren oder Köcheln automatisiert bzw. intelligent verknüpft ablaufen.

Die Cooking Chef schafft durch die Übernahme von meist monoton ablaufenden Tätigkeiten wertvollen Zeitraum für kreative Arbeiten in oder um die Küche. Gerade für Kochanfänger mag die Auswahl der Automatikprogramme sehr hilfreich sein. So wird der Anwender behutsam an das Kochen herangeführt und Schritt für Schritt unterstützt. Das Kocherlebnis sollte von Mal zu Mal steigern und hinsichtlich des effektiven Zeitaufwands lassen sich gesunde, vollwertige Gerichte in einer ähnlichen Zeitspanne wie Fertiggerichte umsetzen. Das beiliegende Kochbuch setzt ebenfalls an dieser Stelle an und liefert zahlreiche leckere Rezepte und Kochideen. Auch für fortgeschrittene (Hobby)Köche lohnt sich ein Blick in die Programmauswahl. Beispielsweise reduziert das Erhitzen von Schokolade den Aufwand erheblich, ein Wasserbad inklusive.

Die Temperaturkontrolle des Kenwood Cooking Chef Gourmet im TestTemperaturkontrolle oder sequentiellem Nachgeben von Schokolade entfällt. Das spart nicht nur wertvolle Zeit, sondern macht sich auch aus ökologischer Sicht bezahlt: Kein Anschalten des Herds notwendig, weniger Geschirr und wohl ein besseres Kocherlebnis in kürzerer Zeit. Für unseren Test nutzen wir die Popcorn Funktion. Schritt für Schritt führt das Automatikprogramm durch den Prozess, einzelne Schritte werden mit einem Klick auf den Knopf quittiert. Temperatur, Zeit und Funktionalität schaltet die Maschine selbst korrekt ein, lediglich bei Nutzung des Rührwerks wird der Anwender aufgefordert, dies manuell einzustellen. Das Ergebnis: Ein hervorragendes Popcorn in etwa 4 Minuten. Geschmacklich überzeugend und dank der gleichmäßigen Hitzeverteilung durch die Bank gelungen. Zudem für uns als Tester aus Verbrauchersicht gleichzeitig die augenscheinliche Bestätigung, dass die Hitzefunktion durch Induktion wie ausgelobt funktioniert und Temperaturen erreicht werden, bei denen zumindest ein konventionelles Elektrokochfeld zeitlich kaum mithalten könnte.

Die Knetfunktion des Kenwood Cooking Chef Gourmet aus dem TestFür unseren abschließenden Test suchten wir uns ein Rezept mit Knetfunktion heraus und landeten beim klassischen Pizzateig. Das im Kenwood Rezeptbuch vorliegende Hefeteigrezept modifizierten wir durch Zugabe von Olivenöl. Abseits dessen vertrauten wir auch hier wieder auf die Automatikfunktion, montierten den Knethaken und starten den Vorgang. Während das initiale Kneten des Teiges auch konventionelle Küchenmaschinen problemlos hinbekommen so wird beim anschließenden Gehen lassen des Teiges über 60 Minuten die 28° Heizfunktion aktiviert. Sehr komfortabel und genau die richtige Temperatur. Das Testergebnis entsprach auch hier voll und ganz unseren Vorstellungen. Der Weg dahin war intuitiv und gleichzeitig wohl sokomfortabel wie nur möglich. Das kreative Kocherlebnis ist vorhanden, während monotone Tätigkeiten vollautomatisiert ablaufen.

Kenwood Cooking Chef vs. Thermomix

Die Funktionalität des Kenwood Cooking Chef Gourmet im TestNachdem sich beide Produkte in einer ähnlichen Preisklasse mit ähnlicher Funktionalität und vergleichbarem Zubehör befinden lohnt sich ein Küchenmaschinen Vergleich. Vorteile beim Thermomix, etwa Modell TM5, sehen wir in weitergehenden „Guided Cooking“ Funktionen, die dem Anwender komplette Reproduzierbarkeit der diversen Thermomix Geräte garantieren. Der Cooking Chef bietet ebenfalls über die Automatikprogramme sowie beiliegende Rezepte „Guided Cooking“ an, wobei Abweichungen und Individualisierungen wohl deutlich leichter zu realisieren sind. Der Multifunktionsarm der Kenwood Küchenmaschine unterscheidet sich vom integrierten Konzept des Thermomix. Aus unserer Sicht ein Vorteil, da durch die externe Anbindung isolierte Vorgänge
parallel ermöglicht werden, was beim Thermomix nur sequentiell inkl. Reinigung möglich wäre.

Von der Temperatur erreicht die Hitzefunktion des Kenwood Cooking Chef Gourmet bis zu 180° Celsius, während beim Thermomix TM5 bei 120°C Ende ist. Auch bei der Rührschüssel liegen zwischen den 6,7 Litern der Kenwood Küchenmaschine und dem 2,2 Liter kleinen Thermomix Welten. Auch bei der Motorleistung hinkt der Thermomix mit 500W der 1.500W Power des Cooking Chef hinterher. Obgleich der Thermomix in heimischen Küchen fest etabliert scheint und einen zunehmenden Statuswert einnimmt, so punktet in unserem Vergleich hinsichtlich Ausstattung und Funktionalität klar der Kenwood Cooking Chef. Wird es Zeit für eine Küchenmaschinen Revolution in den deutschen Küchen?

Fazit

In unserem großen Küchenmaschinen Test 2020 haben wir die Kenwood Cooking Chef Gourmet inklusive Zubehör auf Herz und Nieren getestet. Das Zubehör, wie Mixer und Schneideaufsätze, konnte voll überzeugen und stellte in unserem Mixer-Vergleich selbst einen Standmixer in den Schatten. Auch die Kernfunktionen begeistern: Schlagen, Kneten und Rühren auf höchstem Niveau.

Automatikprogramme machen Spaß, erleichtern das Kochen und Backen, eröffnen Zeit für andere kreative Küchentätigkeiten und verbinden auf intelligente Art und Weise Kochspaß mit moderner Technik, ohne dabei dem Charme des Kochens einen Abbruch zu tun. Die Heizfunktion liefert herausragende Testergebnisse und abgerundet wird das Bild der Premium Küchenmaschine von der hochwertigen Verarbeitung. Einziger kleiner Kritikpunkt: Beim Einrasten von Rührschüssel sowie Zubehör fehlte uns ein klares haptisches oder visuelles Feedback. Wohl eine Detailkritik auf sehr hohem Niveau, zumal in unseren Testläufen jeder Einsatz stabil und perfekt hielt. Alles in allem nach unserem Dafürhalten aktuell wohl die beste Küchenmaschine, die momentan
auf dem deutschen Markt verfügbar ist.

Küchenmaschine jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Qualität/Haltbarkeit
Preis-Leistungsverhältnis
ExpertenTesten.de

1. Platz

1,15 (sehr gut) Küchenmaschine

Fazit: Auf Tastendruck können Sie aus 24 voreingestellten Programmen verschiedener Schwierigkeitsgrade von Vorspeisen bis Desserts Ihr Wunschrezept wählen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...