Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Türreck-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Klimmzugstange in drei Schritten montieren

Die Klimmzugstange hält in immer mehr Wohnungen Einzug. Das liegt unter anderem auch daran, dass immer mehr Menschen zu Hause in den eigenen vier Wänden trainieren. Mit Klimmzügen lassen sich ganz einfach die gesamten Armmuskeln sowie die Schulter und Brustmuskulatur trainieren. Zusätzlich können durch verschiedene Beinhebeübungen auch sehr gut die Bauchmuskeln trainiert werden.

Eine Klimmzugstange ist sehr simpel aufgebaut und kann im Grunde auch selbst gebaut werden. Wir empfehlen jedoch den Kauf einer fertigen Klimmzugstange, weil die mehr Sicherheit beim Training bietet (unbedingt auf Prüfsiegel achten).

Unabhängig davon, ob die Klimmzugstange gekauft oder selbst gebaut wurde, ist die richtige Montage von entscheidender Bedeutung.

Welche Klimmzugstange ist besonders empfehlenswert und warum?

Wir empfehlen den Kauf einer Klimmzugstange, die für die Wand- und Deckenmontage geeignet ist.

Ultrasport Klimmzugstange zur DeckenmontageDer Vorteil dieser Klimmzugstangen liegt vor allem in der enorm hohen Belastbarkeit. So können wirklich gute Modelle eine Belastung von mehr als 300 kg aushalten. Dadurch können sie auch von schwereren Personen genutzt werden. Zudem stellt auch kräftiges Schwungholen aufgrund der hohen Belastbarkeit kein Problem dar.

Bei einigen Modellen sind neben der eigentlichen Klimmzugstange noch parallele Griffe angebracht. Diese ermöglichen eine variable Griffposition, wodurch eine größere Übungsvielfalt möglich ist.

Es gibt allerdings auch ein paar Nachteile, die die Modelle für die Wand- und Deckenmontage mit sich bringen. So sind sie in der Regel erheblich teurer als Modelle für die Montage an der Tür. Zudem muss für die Montage zum Bohrer gegriffen werden. Der Montageaufwand ist also höher.

Die Montage der Klimmzugstange an Wand oder Decke

Trotz des erhöhten Montageaufwandes sollte man nicht vor dem Kauf einer Klimmzugstange für die Montage an der Wand oder an der Decke zurückschrecken. Immerhin ist diese Montage nicht nur stabiler und belastbarer, sie ermöglicht auch die Anbringung in einer individuellen Höhe.

Bevor mit der Montage an der Wand begonnen wird, sollte zunächst einmal die richtige Höhe für das Trainingsgerät bestimmt werden. Ideal ist es, wenn die Stange so angebracht wird, dass man sie auf den Zehenspitzen stehend erreichen kann. Wird sie niedriger montiert, schränkt das die Übungsvielfalt und Übungsintensität ein. Wird sie höher angebracht, muss man zum Erreichen der Stange unter Umständen erst auf einen Stuhl steigen.

Wird eine Montage an der Decke in Betracht gezogen, dann sollte die Decke nicht zu hoch sein. Bei Altbauten liegt die Deckenhöhe oftmals über 2,50 Meter. Dann ist das Erreichen der Stange nur mit einer Steighilfe möglich. Allerdings hat eine Deckenmontage den Vorteil, dass das Gerät entsprechend weit von den Wänden angebracht werden kann. Dadurch erhält man eine große Beinfreiheit.

Auf diese Weise können auch „Kipping-Pull-ups“, bei denen mit dem ganzen Körper Schwung geholt wird, ohne Einschränkungen durchgeführt werden. Auch für Bauchübungen (Beinheben) ist dadurch in der Regel genügend Platz.

Darauf sollte vor der Montage der Klimmzugstange unbedingt geachtet werden

Wenn der richtige Platz für die Anbringung der Klimmzugstange an der Wand oder an der Decke gefunden wurde, dann gilt es vor der Montage noch auf ein sehr wichtiges Detail zu achten. Denn die Klimmzugstange darf nur an stabiler Bausubstanz angebracht werden. Ideal sind Betonwände. Holzdecken oder Rigipswände sind für eine Montage auf keinen Fall geeignet, da sie der Belastung nicht dauerhaft standhalten können.

Die Montage in drei Schritten

Das Anmessen

Wenn die Klimmzugstange montagefertig gekauft wurde, dann ist im ersten Schritt das Anmessen an der Wand oder an der Decke erforderlich. Dazu ist es hilfreich, wenn mithilfe der Klimmzugstange eine Schablone angefertigt wird. Dabei müssen die Bohrlöcher möglichst exakt auf die Schablone übertragen werden. Danach legt man die Schablone an die genau ausgemessene Stelle, die für die Montage der Stange vorgesehen wurde und zeichnet die Bohrlöcher an.

Bei viel handwerklichem Geschick kann der Schritt mit der Anfertigung der Schablone auch ausgelassen werden. Wer dazu in der Lage ist, der kann die Bohrlöcher auch direkt mithilfe der Stange an die Wand anzeichnen.

Das Bohren

MAXXUS Profi-Klimmzugstange mit Multigriff zur Wandmontage - ReckstangeWenn die Bohrlöcher exakt angezeichnet wurden, dann kommt die Bohrmaschine zum Einsatz. Bei den besonders stabilen Betonwänden ist es empfehlenswert, wenn mit einem etwas kleineren Bohrer vorgebohrt wurde. Denn gerade bei längeren Schrauben, die für eine stabile Befestigung absolut notwendig sind, kann der Bohrer schnell mal „verlaufen“. Wird mit einem dünneren Bohrer vorgebohrt, dann lässt sich das im Nachhinein mit dem eigentlicher Bohrer wieder ausgleichen.

Wenn die Bohrlöcher in der Wand sind, dann werden die Dübel in die Löcher gesteckt.

Die Montage

Wenn die Dübel fest in den Bohrlöchern sitzen, dann kann die Klimmzugstange befestigt werden. Dafür wird die Stange einfach über die Bohrlöcher gelegt und mit den Schrauben befestigt. Für das Festschrauben empfehlen wir die Verwendung eines Akkuschraubers, da die Schrauben mit diesem Werkzeug deutlich fester angezogen werden können als mit einem herkömmlichen Schraubenzieher.

Bei den meisten Klimmzugstangen müssen nicht mehr als vier Löcher in die Wand oder in die Decke gebohrt werden. Das Anbringen selber ist innerhalb kürzester Zeit erledigt.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.228 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...