Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Tauchcomputer-Vergleichstabelle

Mares NEMO Wide im Test 2019

Aktualisiert am:

Dieses Produkt ist leider nicht mehr in unserem aktuellen Vergleich vertreten.

Hier geht es weiter zum aktualisierten Tauchcomputer Vergleich 2019:

Zum Tauchcomputer-Vergleich 2019

Der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer hatte auf Anhieb das Interesse der Verbraucher geweckt. Denn hierbei handelt es sich um einen relativ günstigen Tauchcomputer, der gerade mal bei etwa 250 Euro liegt. Trotz dieses günstigen Preises ist dieses Modell als reiner Tauchcomputer gedacht und fungiert nicht wie die Suunto Core Multifunktionsuhr für unterschiedliche Bereiche.

Archiv
Tauchcomputer
Aktuelles Angebot
derzeit nicht verfügbar

Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Funktionsübersicht
  • Artikelgewicht:

    340 g
  • Tauchtiefe max.:

    150 m
  • Nitrox verwendbar:

    [Ja]
  • Modernes Design:

    [Ja]
  • Batterie/Akku:

    Batterie
  • Saison:

    Evergreen
  • Sport:

    Tauchen
  • Zielgruppe:

    Herren
  • Zielgruppe:

    Herren
Vorteile
  • Großes Display mit hervorragender Ablesbarkeit
  • Ergonomische und intuitive Bedienung
  • Gute Qualität
  • Gute Verarbeitung
  • modernes Design

Nachteile

  • Nicht für Apnoetauchen geeignet, da die Tauchgänge falsch gerechnet werden
  • Bedienungsanleitung nur im Internet mittels Link verfügbar
  • Display könnte ein wenig heller sein
Zurück zur Vergleichstabelle: Tauchcomputer Test 2019

Nemo Tauchcomputer von MaresDer MARES – NEMO Wide Tauchcomputer hatte auf Anhieb das Interesse der Verbraucher geweckt. Denn hierbei handelt es sich um einen relativ günstigen Tauchcomputer, der gerade mal bei etwa 250 Euro liegt. Trotz dieses günstigen Preises ist dieses Modell als reiner Tauchcomputer gedacht und fungiert nicht wie die Suunto Core Multifunktionsuhr für unterschiedliche Bereiche.

Lieferung und Verpackung

Der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer könnte in jedem Fachgeschäft direkt gekauft werden, da er eigentlich lagernd sein sollte. Die Kunden  wollten allerdings auch die Online Kauf Erfahrung in ihre Bewertung einfließen lassen und haben sich für den Kauf im Internet entschieden.


Bereits wenige Tage nach ihrer Bestellung wurde ihnen das Paket zugestellt, wobei die Verpackung keinerlei Verschmutzungen oder Beschädigungen aufwies.

Obwohl es sich um einen Tauchcomputer handelt, der prinzipiell für Wasser ausgerichtet ist, sollte bei Wasserschäden auf jeden Fall an eine Reklamation gedacht werden.Meerestaucher mit Wasserpflanze

Inbetriebnahme

Der Tauchcomputer aus dem Hause Mares wird mit Batterien geliefert, so dass er sofort zum Einsatz kommen kann. Die Bedienungsanleitung ist zwar sehr übersichtlich gestaltet, muss aber vorab per Link gedownloaded werden. Der Link ist der Verpackung zu entnehmen. Sobald die Batterien eingesetzt sind, kann der Tauchcomputer auch schon in Betrieb genommen werden, wobei die Handhabung vor keine größeren Probleme stellen sollte, selbst wenn die Bedienungsanleitung noch nicht aufgerufen wurde.

Daten und Fakten

  • Über Interface kann der Tauchcomputer am PC ausgelesen werden
  • Batteriebetrieben
  • Maximale Tiefe 150 Meter
  • Speicherkapazität bis 38 Stunden
  • Großes Display
  • Multigastauglich
  • Nitrox
  • 3 Gemische möglich
  • Bottom Timer
  • RGBM Mares-Wienke Algorithmus

Leistungen

Der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer kann bis zu einer Tiefe von 150 Metern zum Einsatz kommen, wodurch er dem Mares Icon HD Net-Ready in diesem Punkt gleichgesetzt werden kann. Zusätzlich wird der Tauchcomputer von Mares mittels Batterien betrieben, welche relativ einfach gewechselt werden können. Es sind 3 Gemische möglich. Nitrox ist ebenfalls vorhanden.

Das Display ist nicht nur groß gestaltet, sondern zudem in 3 Segmente unterteilt, wodurch für bessere Übersichtlichkeit gesorgt wird. Die Speicherkapazität des Tauchcomputers reicht bis zu 38 Stunden. Die Speicherungen erfolgen in kurzen Intervallen von 5 Sekunden.

Sonstige technische Merkmale

Der Tauchcomputer aus dem Hause Mares verfügt über einen sogenannten Bottom Timer, mit dem das Apnoetauchen erleichtert werden soll. Hierbei werden die Apnoetauchgänge nicht nur gezählt, sondern auch berechnet wie lange der Taucher pausieren muss. Die gespeicherten Daten können am PC mittels Interface ausgelesen werden. Zudem ist der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer multigastauglich.

Funktionen und Ausstattung

Mit Hilfe des RGBM Mares-Wienke Algorithmus wird das Risiko der Mikroblasenbildung bei den Tauchgängen minimiert.


Das Display ist in drei Segmente unterteilt. Ein Segment zeigt die maximale und die aktuelle Tiefe beim Tauchgang an. Das mittlere Segment gibt Informationen bezüglich der eventuellen Dekompressionsstufen und der Nullzeit. Das letzte Segment führt die aktuelle Tauchzeit an.

Bei Bedarf können beim Display auch zusätzliche Informationen wie beispielsweise der Gaswechsel aufgerufen werden. Die Zahlen am Display sind stets groß und gut ersichtlich gestaltet und die Informationen wirken beinahe wie aufgeräumt.

Bedienung

Grundsätzlich kann angemerkt werden, dass der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer selbsterklärend und ohne Probleme in Betrieb genommen werden kann. Da das Display sehr übersichtlich gestaltet ist, gibt es auch bezüglich der Anzeigen kaum Fragen. Dennoch kann ein Blick in die Bedienungsanleitung nicht schaden, welche allerdings vorab mittels Link gedownloaded werden muss. Der Download gestaltete sich einfach, die Datei musste nur noch abgespeichert und geöffnet werden.

Funktionen im Einsatz

Taucher mit TintenfischDer MARES – NEMO Wide Tauchcomputer konnte während des Vergleiches einfach und rasch in Betrieb genommen werden. Die Funktionen wurden auf dem Display sehr übersichtlich angezeigt. Auch die großen Ziffern können unter Wasser kein Fehler sein, denn so können wesentliche Werte einfach im Auge behalten werden. Grundsätzlich hält der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer was der Hersteller verspricht.

Bis zu einer Tiefe von 150 Metern gab es keine Probleme. Weiter haben die Kunden den Tauchcomputer allerdings nicht verglichen, da der Hersteller ausdrücklich darauf hinweist, dass tiefer Tauchgänge zu fehlerhaften Messungen führen könnten. Der Tauchcomputer von Mares weist insgesamt 3 Gasgemische von Nitro und Sauerstoff aus, was nach Kundenmeinung nach für Hobbytaucher durchaus ausreichend ist.

Das Display ist zwar groß und übersichtlich, könnte nach den Geschmack der Verbraucher aber noch ein wenig Helligkeit vertragen.


Vor allem in dunklem Wasser war es manchmal ein wenig schwierig die Zahlen und Werte genau ablesen zu können. Ebenfalls müssen die Warntöne ein wenig kritisiert werden.

Diese können unter Wasser zwar noch wahrgenommen werden, die Betonung liegt hierbei aber bei Noch. Hier hätte der Hersteller ruhig auf lautere Signale setzen können.

In dem Vergleich stellten die Kunden fest das der  Tauchcomputer allerdings nicht für das Apnoetauchen geeignet, obwohl der Hersteller diese Funktion durchaus anführt. Da der Botton Timer völlig falsch zu zählen beginnt, stimmt der Apnoetauchgang mit der Messung nicht mehr überein, was zur Folge hat, dass aus heiterem Himmel heraus eine 24stündige Sperre erfolgt.

Handhabung

Es ist ein wenig ungewohnt, dass eine Bedienungsanleitung erst mittels Link gefunden werden kann. Der Download gestaltet sich aber recht einfach und auch Menschen, die keine großen Erfahrungen in der Welt der PC´s haben, werden zurechtkommen. Die Display Beleuchtung kann mittels Druckknopf aktiviert Taucher mit Kamera und Fisch im Meerwerden.

Unserer Meinung nach hätte die Beleuchtung allerdings ein wenig heller ausfallen können. Zudem muss angemerkt werden, dass die Beleuchtung doch einiges an Batterie verzehrt. Wer demnach relativ oft die Beleuchtung zuschaltet, wird mit häufigem Batteriewechsel rechnen müssen. Großes Lob wird für das große und übersichtliche Display ausgesprochen. Aufgrund der Dreiteilung wird die Übersichtlichkeit noch ein wenig unterstützt.

Zubehör

Obwohl der Internetanbieter die Bedienungsanleitung als Lieferumfang anführte, musste diese mittels Link im Internet geladen werden. Der Download ist allerdings kostenlos. Zusätzlich befinden sich Batterien im Lieferumfang, so dass der Tauchcomputer sofort zum Einsatz kommen kann.

Garantie und Serviceleistung

Die Garantie beim MARES – NEMO Wide Tauchcomputer kann lediglich in Anspruch genommen werden, wenn der Kaufbeleg vorhanden ist. Zudem wird die Garantie lediglich auf Material- oder Herstellerfehler zugesprochen. Wird der Tauchcomputer unsachgemäß verwendet, entfällt die Garantie.

Fazit

Der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer kann prinzipiell nur wärmstens empfohlen werden. Der niedrige Preis und der große Funktionsumfang sprechen bei diesem Modell einfach für sich. Es gibt zwar die eine oder andere Macke zu verzeichnen, dennoch muss auch der Preis bei diesem Tauchcomputer im Auge behalten werden, der bei gerade mal 250 Euro liegt.


Allerdings ist der MARES – NEMO Wide Tauchcomputer lediglich für Hobbytaucher geeignet, da die Apnoefunktion nicht sonderlich gute Messungen durchführt.

Tauchcomputer jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Preis-Leistungsverhältnis
Verarbeitungsqualität
Komfort
ExpertenTesten Tauchcomputer

Fazit: Wer auf Apnoetauchen verzichtet, wird viel Freude mit diesem Tauchcomputer haben.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.094 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...