Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
+++ Unsere Produktempfehlungen in Zeiten der Corona-Krise +++
Zurück zur Latexmatratze-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Matratzen wollen richtig gepflegt werden

Im Laufe ihrer langjährigen Benutzung verschlechtert sich ihre Liegequalität. Daher ist modellabhängig nach spätestens zehn Jahren ein Austausch notwendig. Matratzen mit einem sehr hohen Raumgewicht können durchaus auch länger genutzt werden.

Grundsätzlich gilt: Matratzen von hoher Qualität halten länger als minderwertige Modelle. Haben wir die Matratze bereits einige Jahre genutzt, empfiehlt sich eine gründliche Reinigung.

Wie bereits erwähnt, gelten für Allergiker ganz besondere Bedingungen. Das einfache Absaugen reicht in solch einem Fall nicht aus. Selbst wenn ein Bettlaken verwendet wird, sammeln sich in der Matratze im Laufe der Zeit dennoch Haut- und Schweißpartikel.

Das bedeutet vor allem bei älteren Matratzen: Sie sind für Keime, Bakterien und Milben ein wahres Paradies.

Professionelle Reinigungen

Die wirkungsvollste Möglichkeit, die Matratze von den ungebetenen Gästen zu befreien, ist eine professionelle Matratzenreinigung. Mit einem Test wird in einem ersten Schritt festgestellt, in welchem Grad die Matratze von Keimen und Milben befallen ist.

Mit einem speziellen Reinigungsgerät wird sich auch bei einer einfachen Milben- und Staubbeseitigung bis zu einer Tiefe von ca. 20 cm gründlich gereinigt.

Staub und Schmutz haben dank der hohen Saugleistung keine Chance, im Material zu verbleiben. Später entsorgt der beauftragte Dienstleister den abgesaugten Schmutz fachgerecht. Um Viren, Bakterien und Milben abzutöten, kommen UV-Strahlen zum Einsatz. Sie sind für Mensch und Tier ungefährlich und machen den Einsatz chemischer Reiniger überflüssig. Als Abschluss erfolgt die Behandlung mit einem duftfreien Antimilbenspray. Nach wenigen Stunden kann das Bett dann wieder wie gewohnt benutzt werden.

Je nachdem, wie intensiv die Matratze genutzt wird, hält die Reinigung zwischen sechs und zwölf Monaten vor. Während dieser Zeit bietet sie uns die Sicherheit einer hygienisch sauberen Schlafunterlage und eine möglichst allergenfreie Schlafumgebung.

Regelmäßige Pflege für ein langes Matratzen-Leben

Die Grundreinigung, sie sollte im Idealfall jährlich durchgeführt werden, ist nur eine der Maßnahmen, die zur Verlängerung eines Matratzenlebens führen können. Es gibt verschiedene Tricks, um die Schlafunterlage so optimal wie möglich zu pflegen.

  • Matratzenbezüge: Um die Schlafunterlage vor grobem Schutz zu bewahren, sind Matratzenbezüge ideal. Außerdem verbessern die Bezüge das Schlaf- und Matratzenklima. Für Allergiker bietet der Fachhandel zudem spezielle Bezüge für einen optimalen Milbenschutz. Sie tragen dazu bei, dass die kleinen Plagegeister sich im Bett nur schlecht ansiedeln können.
  • Bettwäsche regelmäßig wechseln: In den Bettlaken und in den Bettbezügen sammeln sich während der Nutzungsdauer der Bettwäsche Milben und abgestorbene Hautschuppen an. Unter normalen Umständen wird ein Wechsel alle zwei bis vier Wochen empfohlen. Wer allerdings in der Nacht zu vermehrtem Schwitzen neigt, sollte die Bettwäsche öfter wechseln. So bleibt das Bett sauber und hygienisch.
  • Luft muss sein! Bei jedem Bettwechsel darf die Matratze ruhig 20 Minuten ohne Bezüge und Bettwäsche frische Luft genießen. Noch bessere Ergebnisse erhält man, wenn die Fenster geöffnet sind. Unser Tipp:Nach der Hälfte der Zeit die Matratze einmal wenden.
  • Regelmäßig ausgiebig lüften: Damit die Feuchtigkeit, die sich im Laufe der Zeit in der Matratze angesammelt hat, entweichen kann, ist es empfehlenswert, die Matratze mindestens alle drei Monate auf die Seite zu kippen. Wenn es das Wetter zulässt, die Fenster öffnen oder die Matratze gleich ganz an die frische Luft bringen und dort eine halbe Stunde ohne Bezüge zu lüften.
  • Platz unter der Matratze lassen: Um zu vermeiden, dass sich unter der Matratze Feuchtigkeit sammelt, ist es notwendig, unter der Schlafunterlage ausreichend Platz zu lassen. Nur so ist eine angemessene Luftzirkulation möglich. Bei keiner oder zu geringem Luftaustausch kann es zur Schimmelbildung kommen. Ist das passiert, sollte die Matratze schnellstmöglich entsorgt werden.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.526 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...