Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Epilierer-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Merkmale eines guten Epiliergerätes

Glatte Haut und dass nicht nur bis zum nächsten Morgen – mit einem Epilierer bleibt das kein Wunschtraum mehr. Egal ob Beine, Achseln oder sogar Intimbereich, der Epilierer eignet sich für die Beseitigung von fast allen Körperhaaren und liegt deswegen seit Jahren voll im Trend bei schönheitsbewussten Menschen. Aber was macht eigentlich einen guten Epilierer aus? In unserem Ratgeber erhalten Sie die Antwort darauf.

So funktioniert der Epilierer

Um zu verstehen, was einen guten Epilierer ausmacht, wollen wir zuerst einmal erläutern, wie die Epilation genau funktioniert. Dabei werden mittels eines Epiliergerätes die Haare mit Pinzetten und mechanischen Walzen aus der Haut gezogen. Da das Haar mitsamt der Wurzel entfernt wird, wächst es viel langsamer nach als beispielsweise beim Rasieren, wo es nur über der Haut abgeschnitten wird.

Die nachwachsenden Haare sind nach der Epilation oft auch etwas heller und weicher, ein netter Nebeneffekt. Viele Nutzer berichten übrigens davon, dass nach einigen Jahren der Nutzung gar keine Haare mehr nachwachsen.

Viele Pinzetten sind Pflicht

Von Epilierer zu Epilerer variiert die Anzahl an Pinzetten, die die Haare aus der Wurzel reissen. Hier gilt: Umso mehr Pinzetten, desto besser das Ergebnis und schonender die Anwendung.

In einem guten Epilierer sollten zwischen 30 und 40 Pinzetten im Epilierkopf arbeiten. Damit werden bei der Behandlung möglichst viele Haare auf einmal entfernt.
Zwar ziept ein Gerät mit weniger Pinzetten nicht so sehr, allerdings müssen Sie damit auch mehr Bahnen ziehen und die Anwendung dauert deutlich länger.

Auf Geräte mit regelbarer Epilier-Geschwindigkeit achten

Vor allem wenn Sie Neuling auf dem Gebiet der Epilation sind, sollten Sie auf einen Epilierer mit regelbarer Geschwindigkeit achten. Damit fällt die Gewöhnung an das Epileren deutlich leichter. Wenn es zu sehr schmerzt, wählen Sie einfach eine langsamere Geschwindigkeit.

Aber auch bei Profis ist die langsamere Stufe sehr sinnvoll: mit ihr lassen sich im zweiten Epilier-Durchgang die noch übriggebliebenen Haare besonders schonend entfernen. So können Sie mit der schnellen Stufe den Großteil der Haare beseitigen und mit der zweiten stufe im Nachgang alles schön glatt bekommen.

Epilier-Geräte mit abwaschbaren Kopf sind hygienischer

Beim Epilieren wandert das Gerät nah über die Haut, deswegen sollte der Epilierer gut zu reinigen sein. Gute Epilierer haben einen abnehmbaren Epilier-Kopf. So lassen sich Haare und Hautschüppchen sehr einfach aus dem Produkt entfernen. Auch wenn mehrere Personen einen Epilierer benutzen möchten, sind die Varianten mit abnehmbaren Kopf deutlich hygienischer.

Mit Massagefunktion wird das Enthaaren gleich viel angenehmer

Gute Epilierer verfügen über eine Massagefunktion. Diese Funktion kann von Modell zu Modell unterschiedlich sein. Bei einigen wird eine Hochfrequenz eingesetzt, bei anderen Vibration. Einige Produkte setzen aber auch auf Rollen für den wohltuenden Massageeffekt. Allen gleich ist aber der Effekt, den sie erzielen sollen: Sie sollen den Schmerz bei der Behandlung reduzieren.

Durch die Massage wird die Haut besser durchblutet und der sanfte Druck lässt die Schmerzen durch die Epilation nicht so groß erscheinen. Natürlich ist diese Funktion beim Epilieren kein Muss, sie erhöht aber deutlich den Anwendungskomfort.

Ist mit Strom aber auch Akku benutzbar

Ein guter Epilierer verfügt über einen Akku, kann aber auf der anderen Seite auch mit Strom betrieben werden. Natürlich ist der Akku eine gute Sache, so können Sie ganz ohne störendes Kabel epilieren. Wenn der Akku aber nur eine Stunde lang hält, haben Sie sicher noch nicht alle Ihre Haare entfernt. Das Aufladen des Akkus nimmt auch einige Zeit in Anspruch. Deswegen sollte das Gerät auch am Netz betrieben werden können, so lassen sich auch die übrigen Haare ganz in Ruhe entfernen. Beim Epilieren sollten Sie sich immer Zeit lassen, andernfalls passieren in Eile sonst kleine schmerzhafte Verletzungen.

Hat eine Nassfunktion

Seit einigen Jahren sind Epilierer mit Nassfunktion erhältlich. Mit ihnen können Sie sich ganz entspannt unter der Dusche oder in der Badewanne enthaaren.
Durch das warme Wasser wird die Haut schön weich und besser durchblutet, damit lösen sich die Haare viel leichter aus der Wurzel. Damit fällt die Enthaarung deutlich schmerzärmer aus.

Verfügt über einen Trimmaufsatz

Wer sich nicht regelmäßig Epilieren möchte, der sollte zu einem Gerät mit Trimmaufsatz greifen. Da die Haare am besten bei einer Länge von fünf Millimeter entfernt werden können, erleichtert dieser Aufsatz die Vorbereitung vorm Epilieren. Natürlich können Sie den Trimmer auch zum Stutzen der Haare benutzen, wenn Sie nicht immer zum Epilier-Gerät greifen möchten. So bleibt die Körperbehaarung immer in Form und sieht schön gepflegt aus.

Gesichts- und Intimzone-Aufsatz gehört zum Lieferumfang

Ein weiteres Merkmal guter Epilierer ist die Auswahl an Aufsätzen. Wer das Produkt am ganzen Körper verwenden möchte, der benötigt einen Aufsatz für die Intimzone und das Gesicht. Diese Aufsätze eignen sich auch gut für die Haarentfernung unter den Achseln, das sie sehr schonend sind. Mit dem normal großen Aufsatz werden in den empfindlichen Zonen viele Haare gleichzeitig entfernt, was wiederum zu großen Schmerzen und Hautirritationen führen kann. Ein kleiner Aufsatz bearbeitet nur immer eine kleine Fläche, damit sind die Strapazen viel geringer.

Greifen Sie lieber etwas tiefer ins Portemonnaie

Wer billig kauft, kauft zweimal. Dieser Spruch könnte auch für den Kauf eines Epilieres gelten. Greifen Sie nicht zu den Billigprodukten, denn die haben viel weniger Walzen und machen das Epilieren so viel schmerzhafter. Marken-Epilierer gehen hier viel sanfter zu Werke, Ihre Haut wird es Ihnen danken.

Außerdem sind die teureren Geräte qualitativ hochwertiger und verfügen über eine längere Lebensdauer. In ihrem Lieferumfang befinden sich meist viele sinnvolle Zugaben wie Aufsätze für Intimbereich oder Gesicht. Diese machen das Epilieren am ganzen Körper deutlich komfortabler. Die billigen Geräte sind oft sehr laut, was viele Menschen nicht wirklich mögen. Außerdem haben Sie die Anschaffungskosten für den Epilierer nur ein Mal, ganz im Gegensatz zum Rasierer samt Klingen oder dem Waxing im Studio. Ab und an gewähren auch einige Hersteller die Möglichkeit, ihren Epilierer für 100 Tage zu testen. Bei Nichtgefallen gibt es das Geld zurück. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie auf so ein Angebot warten.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.288 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...