Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Luftentfeuchter-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Mit einem Luftentfeuchter Schimmel vermeiden

Wer hat schon gerne Schimmel im Haus? So ist ein Schimmelpilz nicht nur äußerst unschön anzusehen und noch dazu sehr lästig. Sondern – und das ist das Entscheidende – er kann darüber hinaus die Gesundheit der Bewohner eines Hauses massiv beeinträchtigen.

Häufige Ursache: Falsches Lüften

Der Luftentfeuchter von hysure im WohnzimmerSomit stellt sich zunächst einmal die Frage, wie Schimmel überhaupt entstehen kann. Zum einen kann hier ein falsches bzw. unsachgemäßes Lüftungsverhalten die Ursache sein. Wenn man bedenkt, dass jeder Mensch durch die Atemluft, durch Schweiß und Co. Feuchtigkeit an die Umgebungsluft abgibt – sowohl bei Bewegung, als auch im Schlaf – dann ist davon auszugehen, dass der Feuchtigkeitspegel in der Raumluft ansteigt, je mehr Menschen in einem Haushalt leben.

Hinzu kommt, dass durch Duschen, Baden und so weiter gerade in Bad und WC bzw. in der heimischen Sauna, im Pool et cetera Tag für Tag aufs Neue der Luftfeuchtigkeit zugeführt wird. Nach dem allmorgendlichen Pflegeritual ist es durchaus möglich, dass der Feuchtigkeitsgehalt in der Luft bei rund 90 Prozent liegt. Ein überaus hoher Wert. Vor allem, wo dieser doch nach Ansicht erfahrener Wissenschaftler bei maximal 50 Prozent liegen sollte.

Sicherlich ist es in den meisten Haushalten Usus, nach dem Duschen oder nach einem ausgiebigen Bad die Fenster und Türen weit zu öffnen, damit die feuchte und abgestandene Luft nach draußen hin entweichen und frische Luft in die Räumlichkeiten gelangen kann.

Aber gerade während der herbstlichen und winterlichen Jahreszeit ist eine solche Maßnahme stets mit einem nicht unerheblichen Energieverlust verbunden. Denn auch die angenehme warme Luft kann im Zuge dessen nach außen hin entweichen. Das bedeutet also, dass die Heizung erneut hochgedreht werden muss, um den gewünschten, als angenehm empfundenen Wärmegrad in der betreffenden Räumlichkeit zu gewährleisten.

Fenster in Kippstellung

Wer glaubt, dass man im Haus für eine ausreichende Luftzirkulation sorgen könne, indem den ganzen Tag über die Fenster in Kippstellung gehalten werden, der irrt. Denn Fakt ist, dass eben diese Vorgehensweise die Schimmelbildung geradezu begünstigt. So ist in vielen Innenräumen zu beobachten, dass im oberen Teil des Fensters – meist im Bereich des Rollladenkastens bzw. an den Seiten – schwarze Flecken entstehen, die sich nur sehr schwer entfernen lassen: Schimmel.

Nicht zuletzt sind aber auch bauliche Mängel bzw. eine unsachgemäß angebrachte Isolierung oft genug die Ursache für Feuchtigkeitsschäden und einer daraus resultierenden Entstehung von Schimmelpilzen. Wie dem auch sei: In jedem Fall ist jetzt ist Handlungsbedarf gefragt und vor allem ein Umdenken mit Blick auf das Lüftungsverhalten im Haus.

Grundsätzlich wird angeraten, drei Mal am Tag alle Fenster und Türen ganz zu öffnen, um so für einen Zeitraum von etwa 10 bis 15 Minuten einen “rigorosen” Luftaustausch zu gewährleisten. Natürlich ist dabei zuvor stets die Heizung herunter zu drehen, um keine wertvolle Energie zu verschwenden. Sicherlich kann im Zuge dessen die warme, abgestandene Innenluft nach außen hin abgegeben werden. aber Fakt ist, dass sich schon bald nach dem Schließen der Fenster und Türen erneut ein angenehmes und vor allem frisches Klima in den Innenräumen einstellt.

Luftentfeuchter erfreuen sich einer wachsenden Beliebtheit

Insbesondere mit einem Luftentfeuchter ist es möglich, einem möglichen Schimmelpilzbefall vorzubeugen. Denn in Anbetracht der Tatsache, dass ein solches Gerät nicht nur in der Lage ist, in jeder Räumlichkeit für ein rundum angenehmes und vor allem gesundes Klima zu sorgen, sondern er sogar bedarfsgerecht eingestellt werden kann, ist er wahrlich unverzichtbar.

Die hervorragenden Eigenschaften eines Luftentfeuchters sprechen in jedem Fall für sich. So gerade auch mit Blick auf Gesundheit und Wohlbefinden. Wenn man bedenkt, wie nachhaltig beispielsweise ein “Zuviel” an Feuchtigkeit in den eigenen vier Wänden die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen kann, so ist die Anschaffung eines Luftentfeuchters in der Tat nahezu unverzichtbar.

Elektronische Luftentfeuchter sind flexibel einsetzbar

Der Luftentfeuchter, Bautrockner WDH-520HB (bis 25 L/T) ist der Vergleichssieger in unserem Test 2018Für jeden Bedarf und für jeden Anspruch sind im Fachhandel die passenden Geräte zu finden. Ganz gleich, ob sie klein oder groß, kurzfristig einsetzbar oder im Dauerbetrieb verwendet werden sollen: Der Kreativität der Entwickler sind in dieser Hinsicht in der Tat so gut wie keine Grenzen gesetzt.

Das Besondere ist dabei, dass es mit einem elektronischen Luftentfeuchtungsgerät sogar möglich ist, den Grad der Raumfeuchte individuell regulieren zu können.

Dabei ist es unerheblich, ob eine Raumfeuchtigkeit von 40 oder von 70 Prozent gewünscht ist: Alles dies kann gewissermaßen mit nur einem einzigen Knopfdruck geregelt werden.

Wie nämlich die Erfahrung immer wieder zeigt, haben die Menschen keineswegs dasselbe Feuchtigkeitsempfinden.

Während es der eine eher trocken mag, um sich in einem Raum wohl zu fühlen, bevorzugt der andere eine Raumfeuchtigkeit von rund 50 bis 60 Prozent. Auch von Allergien betroffene Personen haben diesbezüglich ihre ganz eigenen Bedürfnisse.

Grundsätzlich darf man jedoch mit Fug und Recht behaupten, dass Luftentfeuchter eine willkommene Möglichkeit sind, um einem möglichen Schimmelbefall in den eigenen vier Wänden vorzubeugen und die Gefahr möglicher Feuchtigkeitsschäden auf ein Mindestmaß zu reduzieren.

Sicherlich ist die Anschaffung eines Luftentfeuchters mit einem gewissen finanziellen Aufwand verbunden. Allerdings ist die Gesundheit des Menschen auch mit Blick auf die Entstehung von Krankheiten oder Allergien durch Schimmel im Haus in der Tat “unbezahlbar”.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.522 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...