Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Rasierer-test
Zurück zur Rasierer-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Nass oder trocken rasieren?

Für die einen kommt nur Nassrasieren und für die anderen nur eine Trockenrasur infrage.

Für welche Art Sie sich dabei entscheiden liegt frei in Ihrer Entscheidung. Denn sowohl beim Nass– als auch beim Trockenrasierer sind weitreichende Vorzüge erkennbar.Mann mit PHILIPS AT750/26 AquaTouch Nass- & Trockenrasierer Nassrasur

Nassrasieren:

Der Nassrasierer verfügt über ein ausgeklügeltes Klingensystem. Die Klingen sind hineinerander angeordnet, um ein optimales Ergebnis zu erreichen. Mit einigen Tricks wie die Vorbehandlung mit warmen Kompressen, kann das Barthaar aus dem Folikel gelockt werden. Die Klingen können somit einen weiteren Bereich erreichen, was den Anschein macht, dass die Haut Glatt ist. Das Haar zieht sich nachdem wieder Normaltemperatur erreicht wurde, in das Folikel zurück. Durch diese Vorbehandlung, die bisher nur beim Nassrasieren möglich war, erscheint der Eindruck, dass diese Methode effektiver ist.

Der Vorteil ist, dass in der Regel die Klingen bis zur Hautschicht gelangen und sofort dort das Barthaar abtrennen.
Der Nachteil beim Nassrasieren ist die Verletzungsgefahr.

Sobald die Klingen nicht mehr scharf genug sind, wird das Barthaar mehr aus dem Folikel gerissen. Dies bemerken Sie vielleicht bei der Rasur noch nicht – aber spätestens danach, wenn Rötungen zu sehen oder gar schmerzliche Stellen zu fühlen sind. Hilfreich ist hier die Verwendung einer Rasierseife, eines Gels oder Schaums. Durch die Schmierschicht, wird ein Film auf die Haut gelegt, der als Puffer zwischen Haut und Klingen fungiert.

In einigen Fällen kommt es jedoch trotzdem zu Hautirritation die sich in Form von Rötungen oder kleinen unschönen Pickeln zeigt. Sind erst mal Hautirritation entstanden, können diese nicht mehr rückgängig gemacht werden. Mit der Zeit sollten Sie Ihre Haut beobachten und herausfinden ob Sie ein empfindlicher Hauttyp sind, der zu Hautirritationen neigt. Ist Ihre Haut belastbar, wird Ihnen die Nassrasur nur wenig Hautirritation einbringen. Für welche Art der Rasur man sich letztendlich entschiedet, liegt in eigenen Interesse und Empfinden.Mann mit PHILIPS S9031/12 Series 9000 Nass- und Trockenrasierer

Die Trockenrasur:

Während früher Rasierapparate einen gehörigen Lärm machten, die Haare hörbar abtrennten, sind heutige Geräte weitaus leiser. Aufgrund der eingesetzten Technologien können die heutigen Rasierapparate nicht mehr mit den einfachen Geräten der damaligen Zeit verglichen werden. Kombigeräte mit denen Sie eine Nass– oder Trockenrasur durchführen können, haben den Markt erobert und sind von nahezu jeder namhaften Marke erhältlich. Die Nassfunktion kann unter der Dusche verwendet werden. Ein anderer Scherkopf ist dafür nicht nötig. Das bedeutet für Sie, dass Sie die schonende Rasur eines Trockenrasierers erfahren, aber die Vorzüge der Nassrasur erreichen können. Das Ergebnis ist ein glatte Haut, als würden Sie sich mit dem Nassrasierer rasiert haben.

Das Resultat lässt sich jedoch nicht immer auf die Geräte schieben. Eine gute Vorarbeit ist auch bei elektrischen Rasierapparaten unbedingt notwendig. Unter der Dusche verhält es sich recht einfach, da das warme Wasser aus dem Duschkopf die Haut und das Haar aufweichen kann. Nach einigen Minuten lässt sich der Rasierschaum auftragen und der Rasiervorgang kann sogleich in der Nasszelle beginnen.

Diese Umgebungsluft verfügt über einen weiteren Vorteil, da sehr viel Luftfeuchtigkeit in einer Duschkabine zu finden ist.

Darüber hinaus, entsteht ein warmer Dampf, der die Poren der Gesichtshaut noch besser erweicht und für die perfekte Rasur vorbereitet.Mann mit Philips Volks-Rasierer RQ1187/16 SensoTouch 2D Nassrasur

Fazit:

Wenn Sie ein eingefleischter Nassrasierer sind, dann spricht nichts gegen die weitere Verwendung eines mechanischen Handgerätes. Wenn Sie jedoch von Hautirritationen geplagt werden ist der Nass– und Trockenrasierer eine optimale Alternative um ein glattes Hautbild zu erreichen. Die heutigen Geräte verfügen über moderne Technik, die nahezu keinen Unterschied zur Nassrasur aufzeigen. Es kann also nicht ohne eine individuelle Einschätzung gesagt werden dass grundsätzlich das Nassrasieren oder das Trockenrasieren die bessere Variante ist und zu einem guten Ergebnis führt.

Entscheiden Sie selbst, welche Art der Rasur für Sie am besten geeignet ist. Wir empfehlen Ihnen die hochentwickelten Rasierapparate einmal zu testen, um wenigstens einmal einen Vergleich statuieren zu können.
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.263 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...