Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur E-Bike-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Neues E-Bike - Ratgeber und Infos

Unbeschwerte Radtouren mit dem neuen E-Bike

Elektromobilität ist eines der wichtigen Ziele für die Zukunft. Beim Fahrrad ist sie längst Realität. E-Bikes unterstützen Sie beim Radfahren mit einem Elektromotor und bringen Sie schnell ans Ziel. Dabei bleiben Sie in Bewegung und erhalten Ihre Gesundheit.

Fortschreitende technische Entwicklungen und Ausstattungen bringen regelmäßig neue Modelle hervor.

Daher lohnt es sich auf jeden Fall, ein älteres Modell gegen ein neues E-Bike einzutauschen.

Welches Modell soll es sein?

Verschiedene Modelle vom Neues E-Bike im TestSie haben die Wahl zwischen dem Pedelec, das Sie ohne Führerschein und Helmpflicht fahren, und einem E-Bike mit stärkerem Motor. Typisch für Pedelecs ist die Tretkraftunterstützung bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 25 Stundenkilometern. Der Motor arbeitet nur, wenn Sie die Pedale betätigen und reduziert Ihre erforderliche Tretkraft. Möchten Sie schneller unterwegs sein und zwischendurch ausschließlich die Schubkraft des Motors genießen, ist ein E-Bike mit größerem Motor die richtige Wahl. Um diese Modelle fahren zu dürfen, benötigen Sie mindestens einen Führerschein der Klasse AM. In den übrigen Fahrerlaubnisklassen ist diese enthalten. Zudem besteht Helmpflicht und Sie müssen das Rad mit einem Versicherungskennzeichen ausstatten.

Ist die Frage nach dem Antrieb geklärt, haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Bauarten. Pedelecs erhalten Sie als:

  • Urban-Bikes
  • Trekking-Bikes
  • Mountainbikes
  • Falträder
  • City-Bikes
  • Rennrad
  • Cross-Bike

Neues E-Bike kaufen – Neuheiten 2020

Neues E-Bike kaufen - Neuheiten Regelmäßig zum Frühjahr bringen die bekannten Fahrradhersteller neue Modelle auf den Markt. Im Modelljahr 2020 zeigt BMC für Freunde sportlicher Bikes sein neues Alpenchallenge AMP Road. Neue E-Bike-Komponenten dieses Modells sind der leistungsstarke Shimano Steps E-8000 Motor sowie die in den Rahmen integrierten MTT-Federungen. Ein weiteres Rennrad mit E-Antrieb ist das per Smartphone App gesteuerte Specialized Turbo Creo.

Ideal für die Stadt und die Fahrradtour nach Feierabend ist das neue HNF Nicolai SD2 mit Bosch Aktive Line-Antrieb. Der Akku integriert sich elegant in den Rahmen und ermöglicht mit 500 Wh eine große Reichweite.

Wenn Sie sich ein exklusives, handgefertigtes Modell wünschen, lohnt sich ein Blick auf die Bikes von Ruff Cycles. Ausgefallenes Design im traditionellen Stil trifft bei diesen Modellen auf hochmoderne Technik. Bodenständig, robust und gut durchdacht sind die neuen Modelle von Sushi Bikes.

Der Akku ist leicht mit einer Trinkflasche verwechselbar und dient gleichzeitig als Powerbank für Smartphone, Soundanlage oder Tablet.

Die spanische Marke BH Bikes fertigt seit über hundert Jahren hochwertige Sport-Bikes. Aktuell gehören die motorisierten Mountainbikes ATOMX Carbon Lynx zu den beliebten Modellen unter den sportlichen Bikern. Besonders leistungsstark und leicht ist der Motor des neuen Levo SL: 1 – 2.

Weitere Informationen zu den neuen Modellen finden Sie in unserem E-Bike-Test.

Das bieten E-Bikes der Saison 2020

Zu den typischen Ausstattungsmerkmalen der E-Bikes in dieser Saison gehört der aktuelle Bosch Performance Line CX Mittelmotor. Mit seinem Magnesiumgehäuse wiegt er gerade einmal 2,9 Kilogramm. Die leistungsstarken Lithium-Akkus sind dezent integriert und auf den ersten Blick oft nicht erkennbar. Verschiedene Fahrmodi sorgen für einen geringen Energieverbrauch und optimieren die Fahrweise. Weitere interessante Ausstattungsmerkmale sind:

  • leichte Aluminiumrahmen
  • sichere Scheibenbremsen, teilweise hydraulisch gesteuert
  • hochwertige Schaltungen wie die Shimano TX 50
  • gefederte Sattelstützen
  • übersichtliches Display

Wie wichtig sind Wartungs- und Reparaturservice

Wann lohnt sich der Reparaturservice bei Neues E-BikeHäufig bieten Händler beim Kauf eines E-Bikes einen Wartungsvertrag an. Dieser beinhaltet zum Festpreis eine jährliche Inspektion. Die Wartungsintervalle sind jedoch abhängig von der Kilometerleistung und der Beanspruchung Ihres Bikes. Wenn Sie es häufig benutzen und stark beanspruchen, reicht eine einmalige Überprüfung im Jahr nicht aus. Wichtig ist die Inspektion insbesondere, um ein regelmäßiges Software-Update durchzuführen und das Antriebssystem optimal aufeinander abzustimmen.

Die Werkstatt führt dabei auch notwendige Reparaturarbeiten durch. Dadurch entstehende Kosten müssen Sie in der Regel zusätzlich zum Wartungsvertrag bezahlen. Insbesondere bei einem neuen Pedelec können in der Anfangszeit Fragen aufkommen, die der Fachservice für Sie klärt.

Kann ich mein Pedelec selbst reparieren?

Wenn Sie sich mit Fahrrädern auskennen, können Sie viele Wartungsarbeiten selbst erledigen. Das betrifft insbesondere die mechanischen Komponenten wie Schaltung, Bremsen und Reifen oder die Lichtanlage. Für Arbeiten am Motor- und Antriebssystem benötigen Sie unter Umständen spezielle Werkzeuge und Software. Die Anschaffung lohnt sich für ein E-Bike meist nicht.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (noch keine Bewertung)
Loading...