Beratene Verbraucher:
35890941
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
News-Übersicht

Apple verabschiedet sich von Intel-Chips

Der Umstieg von Intel-Chips auf hauseigene M1-Mikroprozessoren ist nach Konzernangaben ein Umstieg von einem einfachen Chip zu einem komplexen “system on a chip”. Denn der neue Chip von Apple ist mit unglaublichen 16 Milliarden Transistoren ausgestattet und offenbar ein echter Tausendsassa.


Apple verspricht: Schneller, effizienter und stromsparender!

Bisher sind es nur drei Modelle, die von dem neuen Chip profitieren werden. Macbook Pro, Macbook Air und Mac Mini werden den M1 erhalten und damit weitaus schnellere Ladezeiten und längere Akkulaufzeiten erreichen. Zusammen mit einem leistungsfähigen Grafikchip und einem eigens entwickelten Sicherheitschip arbeiten die Geräte von Apple zudem sehr viel stromsparender.

Der größte Vorteil aber liegt sicher darin, dass Apple mit dem neuen M1-Mikroprozessor aus eigener Entwicklung eine gemeinsame nutzbare Softwareplattform für seine Macs und seine iPhones und iPads schafft. Für Endverbraucher bedeutet das: Apps, die bisher nur auf dem iPhone liefen, können nun auch auf dem Mac genutzt werden. Basierend auf der Architektur des Chipdesigners ARM ist der neue Chip durchaus als zukunftsweisend anzusehen

So kurz vor Weihnachten ist es sicher eine Überlegung wert, ein neues Endgerät von Apple auszusuchen. Es muss ja nicht zwangsläufig ein neues Macbook Air sein. Im großen iPad Pro Test von ExpertenTesten.de werden die besten Alternativen genau vorgestellt.

Bildquelle: © FirmBee@ pixabay
Autor: Redaktion

Zu unserer Redaktion