Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
+++ Unsere Produktempfehlungen in Zeiten der Corona-Krise +++
News-Übersicht

Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn e.V. – Historische Sonderfahrten im Berliner U-Bahnnetz

Das Interview mit Angelo Manig von der Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn e.V.

Bitte stellen Sie sich und die AG Berliner U-Bahn kurz vor.

Ich bin Angelo Manig, 1. stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn e.V. und leite zusammen mit zwei weiteren Vorstandsmitgliedern den Verein. Wir sind ein eingetragener Verein und führen alle Tätigkeiten ehrenamtlich aus. Wir besitzen u. A. das Berliner U-Bahn-Museum, wo wir die 118-jährige Geschichte der Berliner U-Bahn und die technische Entwicklung historisch aufarbeiten und dem Besucher zur Schau stellen.

Das Hauptaugenmerk ist das elektromechanische Einreihenhebelstellwerk, welches zu seiner damaligen Zeit zwischen 1931 und 1983 das größte in Europa war und die gesamten Fahrstraßen (über 616 Stück) des Bahnhofs Olympia-Stadion und der angrenzenden Betriebswerkstatt steuerte. Dieses Stellwerk ist auch heutzutage noch für museale Zwecke betriebsfähig. Nicht nur für die erwachsenen Besucher wird was geboten, sondern auch für alle Kinder. Viele Exponate sind kindgerecht und vermitteln spielend die Technik von damals.

In Zusammenarbeit mit der BVG, führen wir bis zu 6x im Jahr historische Sonderfahrten im Berliner U-Bahnnetz durch. Diese Sonderfahrten werden durch alte historische U-Bahnzüge aus der damaligen Ära durchgeführt und vermitteln eine Zeitreise in die Welt des 20. Jahrhunderts.

Wie lange gibt es Ihren Verein denn schon? Wurde er mit dem Wagen 86 gegründet?

Der Verein wurde 1982 im Ostteil von Berlin von U-Bahnern im Hinblick auf die 750 Jahrfeier von Berlin gegründet, um dabei auch die Berliner U-Bahn-Geschichte darstellen zu können. Eine Tätigkeit bei der U-Bahn war und ist bis heute aber keine Voaussetzung zur Mitgliedschaft. Hauptschwerpunkt war eine Sammlung historischer U-Bahnwagen  und der Erhalt deren Fahrfähigkeit. Nach der Wende kamen überwiegend U-Bahner aus dem Westteil dazu, die sich dort mit historischen Fahrzeugen befassten und über eine Sammlung von historischen U-Bahnexponaten verfügten, die mit der Gründung des U-Bahn-Museums auch ausgestellt werden konnte.

Welche Aktivitäten bieten Sie speziell für junge Leute, um das Thema interessent werden zu lassen?

Es gibt spezielle Führungen für Kitagruppen und Grundschulklassen, die kostenlos angeboten werden. Außerdem bieten wir in den Sommerferien kindgerechte Führungen im Museum an. Auch spielerisch wird viel geboten! Eines unserer Exponate ist ein altes Zugabfertigerpodest mit angeschlossenem Monitor und Mikrofon, wo unsere kleinen Besucher die Arbeit des Zugabfertigers spielerisch die Arbeit näher gebracht wird.

Wie wird sich Ihrer Meinung nach die Verkehrslandschaft in den kommenden Jahren verändern?

Der ÖPNV hat eine wichtige Funktion die noch bedeutender unter dem Aspekt des Klimawandels werden wird.

Wird die U-Bahn ein wichtiger Bestandteil sein?

Die Berliner U-Bahn führt einen großen Teil zur Personenbeförderung bei und ist dabei klimaschonend und vom Individualverkehr abgetrennt, sodass eine (meist) störungsfreie schnelle Beförderung möglich ist. Außerdem kann die U-Bahn weitaus mehr Menschen befördern, als es eine Straßenbahn oder ein Bus tut. Die Berliner U-Bahn ist bisher gut ausgebaut, es sollten aber auch seitens der Politik Anreize geboten werden, das Netz weiter auszubauen, Netzlücken zu schließen, um die Menschen noch mehr damit zu locken die U-Bahn zu benutzen. Bereits 1902, als die Berliner U-Bahn damal eröffnet wurde, haben die Stadtväter von damals an die Verkehrsprognosen von heute gedacht und sehr schnell und zügig neue Strecken eröffnet. Damit sollte man heutzutuge nicht aufhören.

Gab es ein Highlight im Jahr 2019 für Ihren Verein?

Unsere Highlights waren die jährliche Teilnahme an der “Langen Nacht der Museen” Ende August und die Eröffnungs des Triebwagens 12 am U-Bhf. Klosterstr., den wir nach vielen vielen Jahren wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung stellen konnten. Dieser war viele Jahre verschlossen und konnte nur von Außen besichtigt werden. Im Jahr 2019 haben wir auch das alte historische Innenleben des Zuges zeigen können und werden dies auch 2020 fortführen.

Herzlichen Dank, Angelo Manig . Wir von ExpertenTesten wünschen Ihnen und der Arbeitsgemeinschaft Berliner U-Bahn e.V. weiterhin viel Erfolg.

Über die Redakteurin

Laura Hoffmann

Laura Hoffmann arbeitet als freie Redakteurin seit 2016 für expertentesten.de. Ihr Kernbereich liegt dabei in der Recherche spannender Interviewpartner aus den Ressorts Kultur, Sport und Wirtschaft.

Zu unserer Redaktion