Beratene Verbraucher:
35890941
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
News-Übersicht

Custom Header Images – Unterschiedliche Header-Bilder auf der WordPress Webseite

Das Interview mit David Stöckl, dem Entwickler des Custom Header Images Plugins

Bitte stellen Sie sich und Ihr Plugin ‘Custom Header Images’ kurz vor. Wie kam es zur Idee, das Plugin zu erstellen?

Ein Interview mit David Stöckl dem Entwickler des Custom Header Images PluginsIch wollte unterschiedliche Header-Bilder auf Basis der WordPress Template Hierarchie festlegen können (https://developer.wordpress.org/themes/basics/template-hierarchy/. Außerdem wollte ich selbst die Ausgabe festlegen können (so dass man in den Templates entweder nur die Bild-URL abruft oder die HTML-Ausgabe selbst steuern kann). Kein bestehendes Plugin hat beides zusammen sinnvoll implementiert, also habe ich das Plugin selbst umgesetzt.

Wie viel Zeit hat die Erstellung des Plugins initial gekostet? Und wie viel Zeit investieren Sie monatlich in Wartung und Weiterentwicklung?

Ursprünglich hatte die Erstellung des Plugins mit Hosting einen Aufwand von etwa 32 Stunden. In Wartung und Weiterentwicklung investiere ich derzeit überhaupt nicht, außer wenn ein Sicherheitsproblem festgestellt wird. Das Plugin erfüllt seinen Zweck nach wie vor tadellos, aber als Programmierer muss ich leider größtenteils für meine zahlenden Kunden arbeiten um über die Runden zu kommen. Für so ein Plugin wird wenig bis gar nichts gespendet, das ist also ein reines Hobby solange man keine Pro-Versionen anbietet.

Vergleichstests zum Thema:
Soundkarte Test
Grafiktablett Test
Tablet Stift Test
Tastatur Test
VoIP Router Test

Sind in nährer Zukunft weitere Plugins Ihrerseits geplant? Werden Sie Custom Header Images auch in 2020 weiter optimieren?

Wenn ich im Zuge eines Kundenauftrags ein Plugin entwickeln kann, dann stelle ich das liebend gerne der WordPress community Open Source zur Verfügung. Grundsätzlich warte ich die Plugins aus sicherheitstechnischer Sicht. Feature Requests baue ich nur gelegentlich ein, wenn ich die Zeit dazu finde oder wenn es jemand bezahlt.

Unter unseren Lesern sind viele WordPress-Einsteiger die sich zum ersten mal in einem WordPress-Backend befinden. Wie einfach oder komplex würden Sie den Umgang mit Ihrem Plugin auf einer Skala von 1 (kinderleicht) bis 10 (rocket science) einstufen?
Gibt es Dokumentationen/Anleitungen auf Ihrer Webseite oder auf wordpress.org?

Auf der Skala würde ich eine drei wählen. Es ist wirklich sehr leicht zu bedienen, solange man weiß was eine URL ist und wo im WordPress Backend die Seiten / Artikel / Kategorien sind. Die einzige Dokumentation ist die Readme, mehr braucht man auch nicht. Das einzig schwierigere wäre der HTML-Output oder das Einfügen der Ausgabe direkt in das Theme – da muss man ein bisschen HTML / CSS / PHP verstehen. Beide Features sind aber für Fortgeschrittene und optional.

Wie kann man Sie bei Fragen zum Plugin am Besten erreichen – sind Sie im WP Support Forum aktiv?

Per E-Mail oder im WP Support Forum. Normalerweile beantworte ich Fragen von Zeit zu Zeit bzw. wenn ich eine Benachritigung per Mail bekomme.

Wenn Sie als Developer heute einen eigenen Blog neu aufsetzen würden: Welche Plugins (abseits der von Ihnen entwickelten 😉 ) wären Bestandteil in Ihrem Basis-WP-Setup unmittelbar nachdem das Theme steht?

Backup und Security sind unabdingbar, da würde ich Wordfence und WP Database Backup empfehlen. Das gleiche gilt für Geschwindigkeitsoptimierung (da gibt es diverse Kandidaten, aber Minification und Caching sind wichtige Schlagwörter). Anfängern empfehle ich Yoast für SEO, Profis können das ggf. selbst besser implementieren – da braucht man aber dann ziemlich viel SEO Wissen. Ansonsten kommt es auf den Anwendungszwekc an. Generell empfehle ich aber nur notwendige Plugins zu verwenden, viele WordPress-Seiten sind wenig besucht weil sie so langsam und vollgestopft sind. Plugin ist da nicht Plugin – manche Plugins sind sehr schlank und erfüllen nur einen bestimmten Zweck – da gibt es fast keinen Overhead. Manche Plugins sind echte Performance-Killer. Spaßhalber installiere ich immer das Plugin “Hello Dalai”, das ist wie das alte Standard-Plugin mit “Hello Dolly”. Verwendet fast niemand mehr, aber ich mag die aufbauenden Sprüche des Dalai Lama ;-

Haben Sie neben Custom Header Images im WordPress-Kontext noch weitere Plugins oder ggf. Themes gecodet die Sie kurz vorstellen möchten?

Da wäre beispielsweise das “Simple User Locking” Plugin mit dem man Benutzer sperren kann ohne sie zu löschen. Das verwendet leider fast niemand. Außerdem gibt es das “TinyMCE Custom Styles” Plugin, das ein anderer Entwickler namens “Tim Reeves” glücklicherweise für mich übernommen hat.

Herzlichen Dank, David Stöckl. Wir von ExpertenTesten wünschen Ihnen weiterhin viel Erfolg mit dem Custom Header Images Plugin.

Über die Redakteurin

Laura Hoffmann

Laura Hoffmann arbeitet als freie Redakteurin seit 2016 für expertentesten.de. Ihr Kernbereich liegt dabei in der Recherche spannender Interviewpartner aus den Ressorts Kultur, Sport und Wirtschaft.

Zu unserer Redaktion