Beratene Verbraucher:
35890941
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
News-Übersicht

Ist Flanagan die Hoffnung für eine „Der Dunkle Turm“-Neuverfilmung?

Horror-Meister Stephen King bezeichnet seine 8-bändige Saga „Der Dunkle Turm“ als sein wichtigstes literarisches Werk. Doch eine adäquate Verfilmung gibt es bisher nicht. Gestern lief der Film auf RTL – und erntete nichts als miese Kritiken. Nun sagte Mike Flanagan in einem Interview, dass er die Fantasy-Saga gern adaptieren würde.


„Der Dunkle Turm“ in nur 90 Minuten

„Der Mann in Schwarz floh durch die Wüste, und der Revolvermann folgte ihm.“ Der Einleitungs-Satz zu “Der Dunkle Turm” ist laut Stephen King einer seiner besten.

„Stephen Kings Meisterwerk wurde furchtbar verheizt“, heißt es bei Moviepilot. Das Dark-Tower-Universe von King umfasst 8 Romane und 200 Kurzgeschichten. Dies in 90 Minuten zu erzählen, ist von vorneherein ein sehr schwieriger Versuch. Die Komplexität blieb auf der Strecke – und auf den Horror-Faktor zu verzichten (eine Entscheidung, um ein breiteres Publikum anzusprechen) wird im Nachhinein von den Machern als Fehler eingestuft.

Geplante Amazon-Serie geplatzt

Vielversprechend war eine geplante Serie bei Amazon. Es wurde sogar eine Pilot-Folge produziert. Allerdings sagte Amazon im Januar 2020 ab. Der Grund: Die Pilot-Folge biete nicht das gewünschte Niveau.

Ist Mike Flanagan die neue Hoffnung?

Auf die Frage, welches King-Buch er gern verfilmen würde, antwortete Flanagan in einem Interview zum „Fantasia Fest“: „“Der Dunkle Turm“ wird immer die Geschichte sein, die ich gern erzählen würde. (…) Das wäre meine Wahl“. Nach so vielen Fehl-Versuchen, wäre es eine enorme Herausforderung, diese filmische Aufgabe „zu knacken“.

In Kritiker-Kreisen würde man es dem Filmemacher Flanagan durchaus zutrauen. Als Regisseur für Netflix „Das Spiel“ und „Doctor Sleeps Erwachen“ (Shining-Sequel) hat er schon bewiesen, dass er es versteht, King-Stoff umzusetzen. Die Netflix-Serien „Spuk in Hill House“ und „Spuk in Bly Manor“ sind ebenfalls echte Horror-Erfolge des US-Amerikaners.

Die Rolle der Schildkröte

Vielleicht würde Flanagan unter seiner Regie auch der Schildkröte mehr Aufmerksamkeit schenken. In den Bänden 6 und 7 von „Der Dunkle Turm“ spielt sie eine entscheidende Rolle. (So wie auch Stephen Kings „Es“ vor mehreren Milliarden Jahren zusammen mit einer Schildkröte in einem Makro-Versum lebte.) Ebenfalls hat King wieder eine Spinne als Verkörperung des Bösen eingebaut.

Wenn Sie auch eine Faszination für Aquarium- und Terrarium-Tiere haben, lesen Sie den Aquarium Test von ExpertenTesten.de.

Bildquelle: © Mateusz Omelan@ pixabay
Autor: Redaktion

Zu unserer Redaktion