Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
News-Übersicht

Pferdezentrum am Rehagen – Hamburgs mitgliederstärkster Pferdesportverein

Das Interview mit Sebastian Bockholt vom Pferdezentrum am Rehagen

Bitte stellen Sie sich und Ihr Reitzentrum einmal vor:

Im November 1969 hatte mein Vater, Franz Peter Bockholt, den früheren Bauernhof von Familie Gerken gekauft und einen Reitstall eröffnet. Das Angebot umfasste damals Pferdetransporte, Pferdepension und Reitschule. Von den Pferdetransporten verlagerte sich der Schwerpunkt binnen eines Jahres zur Reitschule. Seit Anfang der 70er ist die Pferdepension der Schwerpunkt. Mit der Zeit kamen Winterdienst, ein Restaurant und die Tierarztpraxis meiner Mutter, Dr. Monika Bockholt-Homann, dazu. 1974 entschlossen sich die örtlichen Reiter einen Reitverein zu gründen, um an Turnieren teilnehmen zu können und selbst welche veranstalten zu dürfen. Naheliegender Name war daher auch „Turnierverein der Reitschule Rehagen“.

Als nächstes wurden die Pferdetransporte immer weniger und die Reitschule stellte ihren Betrieb ein. Dafür kamen neben dem Winterdienst auch landwirtschaftliche Arbeiten für andere hinzu. Mit „Confiance“ begann außerdem Anfang der 80er die Bockholtsche Pferdezucht. Nun kamen auch noch selbständige Reitlehrer an den Rehagen. In den 90ern änderte der Reitverein seinen Namen in die heutige Form. In den 2000ern übernahm ich den Betrieb und etablierte den Namen „Pferdezentrum am Rehagen“ als Oberbegriff für alle hiesigen Leistungen. Es kam noch eine Anwaltskanzlei mit Schwerpunkt auf Pferderecht hinzu. 2004 wurde ich zudem als Nachfolger meines mittlerweile verstorbenen Großvaters, Hans-Heinrich Blume, zum Vereinsvorsitzender gewählt. Er hatte dieses Amt seit der Vereinsgründung inne und war fortan Ehrenpräsident.

Heute werden vor allem Spring-, Dressur- und Freizeitreitern hervorragende Trainingsbedingungen mit zwei Reithallen, zwei Aussenplätzen, zwei Longierzirkeln, einem Laufband und mehreren qualifizierten Reitlehrern geboten. Paddocks, Weiden, Waschplätze, ein Solarium und großzügige Boxen sorgen dabei für das Wohl der Pferde.

Daneben bringt die Holsteiner Zucht meiner Familie nunmehr in der dritten Stutengeneration regelmäßig bis zur höchstens Klasse erfolgreiche Springpferde hervor.

Sie haben ja ein tolles Gelände und richten auch eine Reihe an Turnieren aus. Wo sehen Sie denn den Schwerpunkt in Ihrem Reitverein?

Unser Reitverein ist trotz der Namensänderung seinem Schwerpunkt treu geblieben. Er ist also vor allem ein Turnierverein, der nicht nur den örtlichen Reitern eine Heimat bietet. Auch viele ehemalige bleiben uns nach ihrem Umzug treu. Vor allem im Nachwuchsbereich, aber auch bei den Erwachsenen, stellt unser Verein immer wieder Landesmeister und Teilnehmer an nationalen und kontinentalen Championaten.

Unsere fünf eigenen Turniere auf dem Gelände meiner Familie bieten dabei vor allem der Basis und den Nachwuchsreitern und -pferden optimale Bedingungen sich zu messen und auf größere Aufgaben vorzubereiten. Ergänzt wird dieses Wettkampfangebot durch Lehrgänge für Pferd und Reiter.

Wie alt sind denn ihre Reiter, die bei Ihnen aktiv sind? Gibt es ein Mindestalter oder sonstige Mindestanfordeungen, um bei Ihnen reiten zu dürfen?

Unser jüngstes Mitglied ist 3 Jahre, das älteste 81. Aktiv am Turniersport nehmen hauptsächlich unsere Mitglieder zwischen 10 und 60 Jahren teil. Die Voltigierer starten bei uns auch schon mal mit 4 Jahren. Grundvoraussetzung für das Reiten bei uns ist ein eigenes Pferd bzw. eins, über das man verfügen kann. Basispass bzw. demnächst Pferdeführerschein verstehen sich von selbst, wenn man seinem Partner gerecht werden will.

Was gibt es so an Fortbildungen für Reiter und solche, die es werden wollen?

Neben unseren Dressur- und Springlehrgängen, die sich vor allem an fortgeschrittene Reiter richten, und Horsemanshiplehrgängen bietet unser Verein regelmäßig Abzeichenlehrgänge. Dabei stellen Basispass bzw Pferdeführerschein einen guten Einstieg in den Reitsport dar.

Die Grundausbildung von Pferd und Reiter erfolgt individuell durch unseren Ausbildungsstall und die am Rehagen beheimateten Reitlehrer.

Gab es irgendwelche Ereignisse in 2019, die für Sie von besonders hoher Bedeutung waren?

Als Vereinsvorsitzender eigentlich nicht. Als Ausbilder und aktiver Sportler mein S-Sieg mit dem selbstgezogenen Cuthbert B. Aber durch meinen privaten Höhepunkt, die Geburt unserer Tochter, habe ich anderes auch eher ausgeblendet. 😉

Was wünschen Sie sich im Jahr 2020 für Ihren Reitstall?

Für 2020 wünsche ich mir weiterhin nette und treue Kunden, unseren Vereinsmitgliedern und uns viel Spaß und Erfolg mit unseren Pferden, eine erfolgreiche Ernte sowie allen Gesundheit. Das ist das wichtigste.

Aber neben diesen Dingen, die neben eigenem Fleiß, Geschick und Vorsorge sowie von höherer Gewalt abhängig sind, wünsche ich mir auch, dass unsere Politiker endlich aufhören, die Landwirtschaft an den Pranger zu stellen und uns Hindernisse in den Weg zu räumen. Stattdessen sollten sie mit uns gemeinsam die Probleme unserer Zeit angehen und auch Lösungen zulassen, bevor Deutschland seine Wettbewerbsfähigkeit verliert.

Herzlichen Dank, Sebastian Bockholt. Wir von ExpertenTesten wünschen Ihnen und dem Pferdezentrum am Rehagen weiterhin viel Erfolg

Über die Redakteurin

Laura Hoffmann

Laura Hoffmann arbeitet als freie Redakteurin seit 2016 für expertentesten.de. Ihr Kernbereich liegt dabei in der Recherche spannender Interviewpartner aus den Ressorts Kultur, Sport und Wirtschaft.

Zu unserer Redaktion