Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
+++ Unsere Produktempfehlungen in Zeiten der Corona-Krise +++
News-Übersicht

Solarinput e. V. – Projekte für die Reduktion von CO2-Emmissionen

Das Interview mit Christopher Liss von dem Verein Solarinput e. V.

Bitte stellen Sie sich und Ihren Verein Solarinput e.V. kurz vor.

Der SolarInput e.V. ist eine Strategische Allianz von Unternehmen, Forschungseinrichtungen, Universitäten, Hochschulen, Dienstleistern sowie Kommunen. Das Netzwerk besteht seit 15 Jahren und setzt sich für strategische, branchenübergreifende Vernetzung und regionale Verankerung der Solarbranche und nachhaltiger Themen ein. Die Nutzung von Solarstrom und Solarwärme vor Ort, die Unterstützung innovativer Projekte, die Verbesserung der Rahmenbedingungen in Forschung- und Entwicklung im Bereich der Photovoltaik, Solarthermie und Nachhaltigkeit sowie die Kommunikation nach innen und außen sind wesentliche Aufgaben.

Mein Name ist Christopher Liss und ich bin seit August 2019 als Projektmanager für den Verein tätig. Mit meinem Studium Erneuerbare Energien Management an der Fachhochschule Erfurt bringe ich die Begeisterung und das technische Know-how für die Planung und Umsetzung von innovativen Projekten rund Nachhaltigkeit und die Reduktion von Treibhausgasen mit.

Ihr Primärziel ist die Reduktion von CO2 Emissionen. Mit welchen Methoden erreichen Sie dies und haben Sie Beispiele wo Sie dies erreichen konnten?

Durch die Beantragung und Durchführung verschiedener Forschungs- und Innovationsprojekte, die zur Reduktion von Treibhausgas Emissionen führen, wollen wir einen Teil zur Transformation unserer Gesellschaft beitragen. Zum Beispiel konnten wir zusammen mit der SWE Energie GmbH in 2018 eine Mieterstromanlage mit 18.3 kWp in Erfurt errichten. Mieterstromanlagen sind Photovoltaikanlagen, die auf den Dächern von Mietshäusern errichtet werden und so den Mietsparteien vergünstigen Strom liefern können. Als Pilotprojekt soll diese Anlage zeigen, dass nicht nur Eigenheimbesitzer bei der Energiewende mitmachen können.

Außerdem haben wir in 2017 das Projekt Innovationscluster Nachhaltigkeit ins Leben gerufen, das vom Land Thüringen gefördert wird. Verschiedene Akteure aus der Forschung und Wirtschaft sind Mitglied in diesem Cluster mit dem Ziel nachhaltige Entwicklung zur Minderung des klimaschädlichen CO2-Ausstoßes und den wissenschaftlichen Austausch der Partner zu fördern.

Vergleichstests zum Thema:
Solaranlage Test
Solardusche Test
Solarleuchten Test
Solar Wechselrichter Test
Solar Powerbank Test

Welche weiteren Ziele verfolgen Sie mit Ihrem Verein?

Neben der Förderung der Solarenergie, also Photovoltaik und Solarthermie, wollen wir auch andere Technologie zur CO2-Reduktion unterstützen. Letztes Jahr wurde das Projekt H2Well: Wasserstoffquell- und Wertschöpfungsregion Main-Elbe-Link vom Bundesministerium für Bildung und Forschung zur Förderung ausgewählt. Damit soll Wasserstoff in der Mobilität und als Energiespeicher etabliert, sowie kleinen und mittleren Unternehmen in Mitteldeutschland die Möglichkeit gegeben werden, durch Innovationen die Region zu stärken.

Welche Unterstützung erfahren Sie hier von Staat und Gesellschaft? Und was wünschen Sie sich noch mehr von beiden?

Der Staat unterstützt bereits mit verschiedenen Förderprogrammen die Entwicklung und Anwendung neuer Technologie. Leider wurde durch die Novellierung des Erneuerbaren Energien Gesetz und die Auslagerung der Produktion nach China die Solarbranche in Deutschland schwer getroffen. Auch die Diskussionen zum Kohleausstieg und Abstandsregelungen für die Windkraft gefährden die Energiewende und die Verfehlung unserer Klimaziele ist die Folge davon.

Wir wünschen uns besonders von der Politik ein klares Bekenntnis zum verstärkten Ausbau der Erneuerbaren Energien und die Einhaltung ihrer selbstgesteckten Ziele, damit Deutschland wieder als Vorbild voran gehen kann und auch noch unsere Kinder auf diesem Planeten leben können.

Mit wem arbeiten Sie zusammen (Staat, Firmen, Privatpersonen, etc.)?

Wir arbeiten hauptsächlich mit Forschungseinrichtungen, Hochschulen und Unternehmen zusammen. Doch auch Privatpersonen wie zum Beispiel Landwirte werden in Projekte eingebunden.

Einer Ihrer Aktivitäten ist es die Forschungs- und Entwicklungskooperationen national und international zu initiieren. Mit welchen Mitteln erreichen Sie dies und wie erreichen Sie hier auch international Ihrer Stimme Gehör zu verschaffen?

Bei der Initiierung von Forschungs- und Entwicklungskooperationen sind von unseren Mitgliedern besonders die Hochschulen und Forschungsinstitute wichtige Partner.

Im internationalen Bereich sind wir besonders in der Zusammenarbeit mit Universitäten aktiv und begleiten zum Beispiel Exkursionen nach Tansania.

Desweiteren kümmern sich unsere Mitglieder Autarcon und SC Sustainable Concepts um die Errichtung von solar-getriebenen Anlagen zur Trinkwasserdesinfektion im ländlichen Afrika.

Wie viele Mitglieder haben Sie derzeit und wie kann man selber bei Ihnen Mitglied werden?

Zurzeit hat der SolarInput e.V. 30 Mitglieder. Jeder Interessierte kann sich gerne per Mail ([email protected]) an uns wenden. Weitere Informationen sowie den Mitgliedsantrag findet man auch auf unserer Website https://solarinput.de/.

Herzlichen Dank, Christopher Liss. Wir von ExpertenTesten wünschen Ihnen und dem Verein Solarinput e. V. weiterhin viel Erfolg.

Über die Redakteurin

Laura Hoffmann

Laura Hoffmann arbeitet als freie Redakteurin seit 2016 für expertentesten.de. Ihr Kernbereich liegt dabei in der Recherche spannender Interviewpartner aus den Ressorts Kultur, Sport und Wirtschaft.

Zu unserer Redaktion