Beratene Verbraucher:
35890941
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
News-Übersicht

Sprache und Weiterbildung – wie Online-Unterricht Ihnen hilft

Die Begriffe „Bedürfnisse“ und „Bedarfsanalyse“ in der Fremdsprachenpädagogik, insbesondere in den Bereichen Wissenschaftssprachen und Fachsprachenunterricht, wurden ausführlich recherchiert. Der Begriff „Bedürfnisse“ umfasst die Ziele und Hintergründe der Lernenden, ihre Sprachkenntnisse, ihre Gründe für die Teilnahme am Kurs, ihre Lehr- und Lernpräferenzen und die Situationen, in denen sie kommunizieren müssen, was die Lernenden wissen oder wissen wollen.

Bedarfsanalyse ist dagegen der Prozess der Ermittlung dieser besonderen Bedürfnisse, um einen vernünftigen Lehrplan zu entwickeln. Das bedeutet, zunächst den Lernbedarf der Studierenden zu identifizieren, diesen dann in Ziele zu übersetzen und anschließend als Basis für die Weiterentwicklung von Lehrmaterialien, Lernaktivitäten, Tests, Programmbewertungsstrategien usw. zu nutzen.

Sprache und Weiterbildung – wie Online-Unterricht Ihnen hilft

pixabay.com / @StockSnap

Kritik gegenüber Weiterbildung

Weiterbildung wird oft kritisiert wegen unzureichender Vorbereitung der Studierenden auf ein erfolgreiches Studium, ihr zukünftiges Leben und ihre Karriere. Den Schülern fehlt es in der Regel an Fähigkeiten zur Problemlösung. Neue Formen des Online-Unterrichts gehen über das Fremdsprachlernen hinaus. Sie beziehen sich darauf, den Lernern zu helfen, die wichtigsten Fähigkeiten des 21. Jahrhunderts zu entwickeln, darunter übergeordnetes Denken, Problemlösung, selbstgesteuertes Lernen, Kommunikation und Zusammenarbeit.

Die Rolle des problembasierten Lernens

Problembasiertes Lernen (PBL) ist ein einzigartiger Ansatz, der dies ermöglicht und wird immer häufiger im Bereich des Online-Unterrichts eingesetzt. Es gibt viel Literatur, die Lehrplanänderungen im Bereich des PBLs erklärt und den Wert dieses Ansatzes für Lerner, Pädagogen und Institutionen aufzeigt; es gibt jedoch bisher wenig Forschung von PBL im Fremdsprachenunterricht.

Daher entsteht die Frage, wieso PBL ein relevanter Ansatz für den Online-Fremdsprachenunterricht ist. PBL kann dazu beitragen, das Fremdsprachenlernen in der Weiterbildung wiederzubeleben, da es eine sinnvolle und authentische Kommunikation im Zentrum des Lernprozesses schaffen kann, bei der das Sprachenlernen mit dem Erlernen der Lösung schlecht strukturierter Probleme verbunden ist. Die Lerner wechseln vom reproduktiven zum kreativen und sinnvollen Sprachgebrauch, was zweifellos zu sinnvollem Lernen und gesteigerter Motivation und erfolgreicher Weiterbildung beiträgt.

Veränderung des Lebens

Obwohl sich unser Leben ständig verändert, scheint sich die Welt dynamischer als gewöhnlich zu sein. Es ist offensichtlich, dass das Leben komplexer und unberechenbarer wird und wir in Zeiten schneller und sogar chaotischer Veränderungen lernen. Die Veränderungen werden hauptsächlich durch eine immer komplexer werdende Gesellschaft, neue Arbeitsplatzanforderungen, die Anforderungen neuer Generationen von Studenten, exponentielles Informationswachstum und schnellen technologischen Fortschritt getrieben.

Die wichtigsten zu nennenden Tendenzen in der Weiterbildung beziehen sich auf den Übergang vom individuellen zum kollaborativen Lernen, vom passiven zum aktiven Lernen, von der Annäherung der Lernenden als Wissenskonsumenten zu deren Betrachtung als Wissensquellen, von Wechsel von virtuellen, überwiegend lehrerzentrierten Lernumgebungen zu lernerzentrierten, von den von Pädagogen angebotenen Inhalten zu den von den Lernenden selbst erstellten, Wechsel vom Fokus auf Unterricht, Ergebnisse, Inhalte und Vermittlung zu einem auf Lernen, Erfahrung und Prozess, von Kontrolle bis Kreativität, und von übermäßiger Standardisierung bis hin zu reichhaltigen und ansprechenden Bildungsumgebungen. Alle oben genannten Tendenzen können durch Umgebungen des problembasierten Lernens (PBL) betrachtet werden, die dem Hauptzweck dienen – einer „lernzentrierten Umgebung“. Keine Lernmethode ist effektiver bei der Förderung dieser Umgebungen als Online-Sprachkurse.

Die Forschung

Während der COVID-19-Pandemie war das Online-Lernen von Fremdsprachen eine Möglichkeit, sich an die weltweit geltenden Einschränkungen anzupassen. Eine auf MDPI veröffentlichte Studie versuchte, das Verhalten, die Emotionen und die Wahrnehmungen von Universitätsstudenten im Zusammenhang mit dem Online-Fremdsprachenlernen während der Pandemie und deren Korrelate mit einem gemischten Ansatz zu analysieren.

Die Forschung verwendete die Skala des Fremdsprachengenusses und von den Autoren entwickelte Tools, die sich auf den Aufgabenwert, die subjektiven Fremdsprachenkenntnisse, Stressoren und Reaktionen beim Online-Fremdsprachenlernen während der Pandemie konzentrierten. Einige der Ergebnisse, wie der negative Zusammenhang zwischen Angst und Genuss, stimmen mit denen aus Studien überein, die in normalen Zeiten (nicht-Pandemie Zeiten) durchgeführt wurden. Andere Ergebnisse sind neu, wie die schützende Rolle des retrospektiven Genusses in schwierigen Zeiten oder der höhere Genuss bei leistungsschwächeren Lernern. Die Lerner zeigten während der Pandemie eine Präferenz für bestimmte Online-Ressourcen, wie zum Beispiel PowerPoint-Präsentationen.

Ein dramatischer Wandel

Alternative Methoden für die Fortsetzung des Lehr- und Lernprozesses

pixabay.com / @KELLEPICS

Seit dem Lockdown müssen die Hochschulen einen dramatischen Wandel bewältigen und alternative Methoden für die Fortsetzung des Lehr- und Lernprozesses finden. Die meisten von ihnen haben auf die „Notfallausbildung“ zurückgegriffen, wobei Online-Lernen als das Allheilmittel der Zeit gilt, keine Option mehr, sondern eine Notwendigkeit. Diese Zeit war geprägt von adaptiven und transformativen Herausforderungen, ausgelöst durch den abrupten Übergang zum Fernunterricht, und die Notwendigkeit einer geeigneten technischen Infrastruktur. Auch wurde es sowohl für Akademiker als auch für Studierende nötig, über gute Digitalkompetenzen zu verfügen.

Zum Zeitpunkt des COVID-19-Ausbruchs war die Online-Nachhilfe an vielen Hochschulen, meist im Rahmen von Blended Learning, bereits seit langem auf allen akademischen Ebenen und Bildungsformen präsent und wird bei Fernstudiengängen deutlicher eingesetzt. Nicht nur Universitäten bieten diese Möglichkeit, die viele Vorteile bietet. Man kann interessante Details von einem englischen Muttersprachler erfahren, wie zum Beispiel die richtige Verwendung von either, neither, nor, und or im Englischen.

Vor und nach COVID

Die synchronen sowie asynchronen Lernaktivitäten-basierten Online-Kurse vor COVID reichten von solchen, die von einzelnen Wissenschaftlern oder Institutionen initiiert und vorbereitet und über konventionelle E-Learning-Plattformen angeboten wurden, bis hin zu solchen, die mehr Wert auf Massive Open Online Courses (MOOCs) oder Virtual-Reality-Labors legten. Die Forschung zeigt, dass das Aufkommen neuer Technologien entscheidend zu dieser Tendenz beigetragen hat, da sie eine Innovation in der Weiterbildung mit sich brachten und Online-Kurse zugänglich und erschwinglich gemacht haben.

Abgesehen von den Einschränkungen oder, meistens, Verboten im Zusammenhang mit der persönlichen Anwesenheit von Lernern in Klassenzimmern hat der Lockdown auch die anderen Lernaktivitäten stark beeinflusst und die Lerner und ihre Familien aus mehreren Perspektiven betroffen. Darüber hinaus könnten in dieser Zeit ohne direkten menschlichen Kontakt Lerner Stress, Panikstörung, Depression und Einsamkeit erfahren. Um eine qualitativ hochwertige Bildung und Weiterbildung zu gewährleisten, eines der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen im Jahr 2015, haben Regierungen technische und finanzielle Unterstützung angeboten und Universitäten Notfallmaßnahmen ergriffen, um ihren Einsatz fortzusetzen und der Gesellschaft als Ganzes zu dienen.

Darüber hinaus wurden Expertenempfehlungen, Leitlinien und Online-Lernressourcen von internationalen Einrichtungen und Universitäten zur Verfügung gestellt, um Lehrertätigkeit zu fördern, was beweist, dass hochwertige Bildung und Weiterbildung ein Ziel ist, um das Leben der Menschen zu verbessern und eine nachhaltige Entwicklung zu fördern sowie allen Lernern Zugang zu einer guten Bildung und Weiterbildung zu gewährleisten.

Zu unserer Redaktion