Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
News-Übersicht

Treptower Teufel Tennis Club e.V. – Anlage mit 8 Sandplätzen und einer 2-Feld-Traglufthalle

Das Interview mit Stephan Burwieck vom Verein Treptower Teufel Tennis Club e.V.

Stellen Sie sich und Ihren Verein Treptower Teufel Tennis Club e.V. in wenigen Sätzen einmal vor. Wie bringen Sie sich aktiv in den Verein ein und wie kamen Sie zu dem Verein?

Mein Name ist Stephan Burwieck und ich bin stellvertretender Vorsitzender des Treptower Teufel TC. In den 50er Jahren wurde unsere Tennisanlage im Treptower Ortsteil Baumschulenweg erbaut. Der Verein bekam den Namen BSG Turbine Bewag. BSG steht für Betriebssportgemeinschaft.

Können Sie uns etwas zur Geschichte des Namens verraten? Wieso haben Sie sich für diesen entschieden und spielt dieser noch für Sie eine Rolle?

Der Betrieb Bewag war der Träger des Vereines, die Mitglieder waren aber nicht nur Betriebsangehörige. In der DDR spielte der Verein in der höchsten Berliner Tennisliga. Nach der Wende stand im Jahre 1990 die Umbennung des Vereins an. Zur Auswahl standen die typischen Sportvereinsnamen wie Rot-Weiß, Weiß-Grün u.ä. Dagegen stand der Vorschlag der jüngeren Mitglieder: Treptower Teufel TC. Ich selber war bei der Abstimmung nicht dabei, da ich erst 1991 in den Verein eintrat. Ich habe mir aber sagen lassen, dass es eine hitzig geführte Debatte über den Namen gab. Schlussendlich setzte sich die “Teufel-Fraktion” durch. Im Nachhinein waren sich alle Mitglieder aber einig, dass dies eine sehr gute Entscheidung war. Unser Name fällt auf und war und ist immernoch in ganz Tennis-Berlin bekannt. Ich kam im Jahr 1991 zum Verein und spielte kurz danach in der ersten Herrenmannschaft. Zwei Jahre später wurde ich als Jugendwart in den Vorstand des Vereins gewählt. Seit 2006 bin ich auch der Clubtrainer der Treptower Teufel.

Wie viele aktive Mitglieder hat Ihr Verein und welche Aufgaben übernehmen diese im Verein?

Wir haben aktuell 220 Mitglieder. Sie spielen in erster Linie viel Tennis miteinander.

Wieviele Mannschaften haben Sie aktuell? Im Winter haben Sie derzeit nur 5 Mannschaften. Wieso ist dies so?

Man kann das bei uns im Sommer in 16 Mannschaften tun, oder einfach nur zum Spaß an der Freude mit verschiedenen Spielpartnern. Im Winter haben wir eine Zweifeld-Traglufthalle auf unserer Anlage stehen. Aufgrund des eingeschränkten Platzes können nur noch 5 Teams Punktspiele bestreiten. Die Halle wird von unseren Mitgliedern im Frühjahr abgebaut und im Herbst wieder aufgebaut. Ansonsten gibt es einen Vorstand, der die Vereinsgeschicke leitet.

Welche Pläne haben Sie für 2020? Und was wünschen Sie sich für Ihren Verein für 2020?

Auch für 2020 wünschen wir uns im Laufe des Jahres viele neue Mitglieder und erfolgreiche Mannschaften. Dazu veranstalten wir noch fünf eigene Turniere.

Wie erreichen Sie Kinder und Jugendliche mit Ihrem Verein?

Am 26.04.2020 findet unser Tag der offenen Tür statt. Zu diesem Termin gibt es kostenloses Probetraining und vergünstigte Beiträge. Viele unser Kinder und Jugendlichen sind an diesem Tag zu uns gekommen. Dazu kommt dann noch die altbewährte  Mundpropaganda, wenn das Training gut ankommt.

Wie kann man bei Ihnen die Plätze auch als Nichtmitglied buchen?

Nichtmitglieder können unsere Plätze über ein Platzbuchungssystem buchen. Dieses ist über unsere Vereinshomepage www.treptower-teufel.de zu erreichen.

Welche Unterstützung erhalten Sie von Staat und Gesellschaft? Und welche Unterstützung erhoffen Sie sich noch?

Für die Jugendarbeit erhalten wir ab und an finanzielle Förderungen durch das Bezirksamt Treptow/Köpenick. Ansonsten müssen wir alle finanziellen Dinge selbständig durch unsere Einnahmen als Verein bestreiten.

Herzlichen Dank, Stephan Burwieck. Wir von ExpertenTesten wünschen Ihnen und dem Verein Treptower Teufel Tennis Club e.V. weiterhin viel Erfolg!

Über die Redakteurin

Laura Hoffmann

Laura Hoffmann arbeitet als freie Redakteurin seit 2016 für expertentesten.de. Ihr Kernbereich liegt dabei in der Recherche spannender Interviewpartner aus den Ressorts Kultur, Sport und Wirtschaft.

Zu unserer Redaktion