Beratene Verbraucher:
35890941
TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
News-Übersicht

Was ist der richtige Zaun für mich?

Mit einem Zaun wird das Grundstück definiert, aber auch ein Stück Privatsphäre geschaffen, um ungestört und mit speziellen Modellen auch unbeobachtet seine Zeit zu verbringen. Die vielfältigen Materialien und Designs, zum Beispiel von zaun-idee.de,  ermöglichen Freiraum für Kreativität. Im Vorfeld gilt es, die verschiedenen Zaunarten zu vergleichen und dann zu entscheiden: Welcher Zaun ist richtig für mich?

Was ist der richtige Zaun für mich?

@AdobeStock_288231042

Verschiedene Zäune im Überblick

Die Vielfalt von Zäunen aus unterschiedlichen Materialien ist groß:

Doppelstabmattenzaun

Stabmattenzäune verfügen über senkrechte Drahtstäbe. An den Enden und dazwischen werden sie geschweißt, sodass sich eine Matte aus festem Draht ergibt. Die Doppelstabmattenzäune punkten mit ihrer Stabilität, Robustheit und Langlebigkeit. Feuerverzinkte und pulverbeschichtete Modelle sind ideal vor verschiedenen Witterungseinflüssen und Rost geschützt.

Betonzaun

Betonzäune sind sehr robust, besonders belastbar und langlebig. Sie benötigen kaum Pflege und
dienen als optimaler Sichtschutz. Weitere Vorteile sind die natürliche Optik, die lärmreduzierenden und vor Wind schützenden Eigenschaften. Betonzäune bestehen aus übereinander gesteckten Platten, die von speziellen Pfosten zusammengehalten werden. Sie sind nicht schlicht grau, sondern verfügen über stilvolle Motive. Die Anzahl der Platten entscheidet über die Höhe des Zauns.

Gabionen

Gabionen sind der perfekte Sichtschutz. Die Gabionen bestehen aus Doppelstabmatten und Pfosten, die mit verschiedenen Füllungen kombiniert werden können. Damit wird ein stabiler Schutz vor neugierigen Blicken ermöglicht, mit einer hohen Anzahl an Möglichkeiten für ein individuelles Außendesign. Auch der Geräuschpegel lässt sich damit verringern.

Schmuckzaun

Der Schmuckzaun, der auch Zierzaun genannt wird, wertet das Eigenheim oder den Garten dank
der schmückenden Elemente deutlich auf und hinterlässt einen gepflegten Eindruck. Er ist für alle
die optimale Wahl, die es etwas verspielter, aber auch attraktiv und elegant mögen. Der wesentlichste Unterschied zwischen dem Doppelstabmatten- und Schmuckzaun liegt im Design.

Typisch für Ersteren sind die klar gegliederten Stabmatten, während sich Letzterer durch rautenförmige Designstrukturen auszeichnet. Die Qualität spielt, wie auch bei anderen Zäunen, eine entscheidende Rolle. Veredelte und feuerverzinkte Modelle halten allen Witterungsbedingungen wie UV-Strahlung und Regen stand und sind somit langlebig.

Holzzaun

Wer viel Wert auf eine natürliche Optik und ökologische Aspekte legt, sollte einen Zaun aus Holz wählen, um das Grundstück und den Garten nach außen hin abzugrenzen. Das Material punktet mit einer individuellen Optik. Doch der Pflegebedarf ist hoch, denn der Holzzaun kann durch verschiedenste Witterungsverhältnisse wie Feuchtigkeit und UV-Strahlung beeinträchtigt werden und ergrauen. Daher muss er regelmäßig gestrichen, lasiert oder geölt werden.

WPC-Zaun (Wood-Plastik-Composites)

Zäune aus WPC sind für alle richtig, die eine Holzoptik bevorzugen, aber nicht so viel Zeit in die
Pflege investieren möchten. Der Verbundwerkstoff WPC besteht aus Holz und Kunststoff. Dadurch ist der sehr langlebige und robuste WPC-Zaun witterungsbeständig und feuchtigkeitsresistent und der Pflegebedarf niedrig. Er muss, anders als der Holzzaun, nicht gestrichen werden und wird in einer großen Farbauswahl und in unterschiedlichen Formen angeboten.

Für jeden Geschmack und Zweck gibt es den richtigen Zaun

Es gibt für jeden den passenden Zaun. Doch zunächst gilt es, sich über den Zweck klar zu werden. Soll er als Abgrenzung zum Grundstück des Nachbarn dienen oder ebenso vor ungewollten Blicken schützen? Diese Faktoren müssen bei der Planung berücksichtigt werden. Die Maße des Zauns richten sich ebenso nach dem Zweck. Daneben sind gesetzliche Vorgaben und rechtliche Bestimmungen einzuhalten, die es im Vorfeld zu prüfen gilt.

Zusammenfassung

Die Gründe, einen Zaun zu bauen, sind vielseitig, zum Beispiel als Abgrenzung zum Nachbargrundstück, Sicht- oder Lärmschutz. Die große Produktvielfalt bietet für jeden das Richtige. Mit einem passenden Sichtschutz- oder Gabionenzaun ist eine entspannte Atmosphäre im Garten oder auf der Terrasse möglich. Er schützt vor störenden Blicken und wehrt Lärm ab.

Über die Redakteurin

Laura Hoffmann

Laura Hoffmann arbeitet als freie Redakteurin seit 2016 für expertentesten.de. Ihr Kernbereich liegt dabei in der Recherche spannender Interviewpartner aus den Ressorts Kultur, Sport und Wirtschaft.

Zu unserer Redaktion