Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Rauchmelder-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Rauchmelder von im Test 2019

Rauchwarnmelder sollten in keinem Eigenheim fehlen. Er kann im Notfall dafür sorgen, dass alle Bewohner bei einem Brand sicher ins Freie gelangen. Das liegt vor allem daran, dass das Gerät bereits beim kleinsten Verdacht Alarm schlägt. OBI bietet eine große Auswahl an Gasmelder, Rauchmelder, CO Melder und Hitzemelder an, sodass für jeden Bereich das richtige Gerät gefunden wird.

Worauf sollte beim Kauf eines Rauchmelders geachtet werden?

Rauchmelder RM218 von Smartwares ím TestOBI bietet Rauchmelder Modelle der unterschiedlichsten Preiskategorien an. Beim Kauf sollte immer darauf geachtet werden, welche gesetzlichen Vorgaben des Vermieters eingehalten werden müssen. Gerade nachts, wenn im Haus alle schlafen und der Geruchssinn der Menschen stark eingeschränkt ist, muss man sich komplett auf die Rauchwarnmelder verlassen können. Im Schlaf ist es Menschen sowie Hunden nicht möglich, Gas, Rauch oder Feuer wahrzunehmen. Aus diesem Grund ist man dementsprechend schutzlos ausgeliefert. Durch eine hochwertige Sicherheitstechnik der Rauchmelder steht im Ernstfall ein wichtiges Warnsystem zur Verfügung. Es kann in diesem Fall Leben retten. Alle Bewohner werden durch das laute Alarmsystem geweckt und können entweder Gegenmaßnahmen einleiten oder direkt das Haus verlassen. Zusätzlich zu einem Rauchwarnmelder sollte auch immer ein Feuerlöscher im Haus vorhanden sein. Diese sind ebenfalls bei OBI erhältlich und stehen als Pulver-Löscher, Schaum-Löscher und Löschspray zur Verfügung.

Gesetzliche Rauwarnmelde Pflicht

Je nach Bundesland ist die Regelung zum Brandschutz sehr unterschiedlich. Fast alle Bundesländer haben bereits gesetzlich festgelegt, dass in jedem Haus Rauchwarnmeldesysteme vorhanden sind. Die Pflicht betrifft private Wohnräume, Neubauten aber auch Umbauten von alten Gebäuden. Gesetzlich wird festgelegt, dass in Kinder-, Schlafzimmern, sowie Fluren oder Aufenthaltsräumen Rauchwarnmelder vorhanden sein müssen. Bei einer offenen Räumlichkeit oder mehreren Geschossen müssen Rauchmelder mindestens auf der oberen Ebenen vorhanden sein.

OBI bietet neben einfachen Modellen auch Rauchmelder an, die sich untereinander vernetzen lassen. Wird in einem Bereich eine Rauchentwicklung festgestellt, wird das Ergebnis an alle anderen Melder weitergeleitet. Der auslösende Rauchmelder kann durch ein Lichtsignal schnell ausfindig gemacht werden.

Alle anderen Rauchwarnmelder schlagen einen akustischen Alarm aus. Dadurch werden bei einem Brand auch die Menschen gewarnt, die sich im Keller, Dachboden oder in verwinkelten Ecken befinden. Die Verantwortlichkeit für den Rauchmelder Einbau ist je nach Bundesland sehr unterschiedlich geregelt. Mal ist der Eigentümer, Vermieter oder Bauherr dafür verantwortlich und mal der Mieter. Die jeweilige Person muss dafür Sorge tragen, dass alle Rauchmelder ordnungsgemäß angebracht und gewartet werden.

OBI Rauchmelder zum Kleben

Neben vielen OBI Rauchmeldern zum montieren bietet OBI auch viele Modelle an, die an die Decke geklebt werden können. Bei einigen Modellen wird eine Magnettafel an der Decke befestigt. Der Rauchmelder wird einfach an den Magneten geheftet und findet dadurch sofort einen festen Halt. Viele Geräte sind mit einem Testknopf ausgestattet. Regelmäßig muss der Vermieter oder Mieter dafür Sorge tragen und überprüfen, ob die Leistung der Batterie für den Notfall noch ausreichend ist. Immer mehr Käufer entscheiden sich für Rauchwarnmelder, die mit einer Lithiumbatterie ausgestattet sind. Diese Rauchwarnmelder halten bis zu 12 Jahre, ohne dass die Batterie ausgetauscht werden muss. Bei diesen Geräten ist keine Wartung notwendig. In regelmäßigen Abständen testen sich diese Modelle selbst. Hierfür startet das System eigenständig einen Test, der nur durch ein Aufflackern eines LED Lichts erkennbar ist. Einen lauten Signalton gibt es dadurch nicht.

Rauchwarnmelder für Kinder- oder Schlafzimmer

Smart Home Rauchmelder von Bosch im TestIn einem Kinder- oder Schlafzimmer ist es wichtig, dass ein Rauchwarnmelder ausgewählt wird, der über ein hohes Maß an Sicherheit verfügt. Das Gerät muss in der Lage sein, einen Schlafenden im Brandfall zu wecken. Viele OBI Rauchmelder bieten daher eine Lautstärke von 85 dB. Diese Lautstärke ist in den meisten Fällen ausreichend, um alle Bewohner zu wecken. Ein Vorteil dieser Geräte ist, dass sie nicht nur laut sind, sondern aufgrund ihrer guten Qualität keine Falschwarnungen passieren. Dadurch werden Bewohner nachts nicht unnötig aus den Schlaf gerissen. Zusätzlich sind bei den meisten Modellen keine LED Leuchten angebracht.

Das Blinken eines Rauchmelders wird von vielen Menschen nachts im Schlafzimmer als störend empfunden. Aus diesem Grund sollte im Kinder- und Schlafzimmer ein Rauchwarnmelder verwendet werden, dass ohne LEDs ausgestattet ist.

Bei einem Kauf sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass der Rauch beim Warngerät von allen Seiten in die Rauchmesskammer eindringen kann. Bei Geräten, die mit einer herkömmlichen Batterie verwendet werden, muss ein Testknopf für die Funktionsprüfung vorhanden sein. Mindestens einen Monat, bevor die Batterie ausgetauscht werden sollte, muss zusätzlich ein ständig wiederkehrendes Warnsignal zu hören sein. Bei diesen Geräten handelt es sich um einfache und sehr günstige Modelle. Viel besser geeignet sind FunkRauchmelder, die sich im ganzen Haus vernetzen lassen. Zusätzlich sollten die Geräte mit einem CE Zeichen und / oder dem Zusatz EN 14604 gekennzeichnet sein.

Wie funktioniert ein OBI Rauchmelder?

10-Jahres-VDS Rauchmelder von Smartwares im TestEin optischer Rauchwarnmelder ist in vielen Häusern nicht mehr wegzudenken. Sie arbeiten mit einer Art Streulichtverfahren. Eine LED sendet hierbei in der Messkammer des Gerätes regelmäßig einen sogenannten Prüfstrahl aus. Im Brandfall wird er durch die Rauchpartikel anders gestreut. In diesem Fall fällt ein Teil des Lichtes auf eine der lichtempfindlichen Fotodioden. Sie werden normalerweise gar nicht direkt von einem Lichtstrahl beleuchtet. Das hat zur Folge, dass ein Alarm ausgelöst wird. Wenn sich keine Rauchpartikel in der Luft befinden, dann kann der Prüfstrahl nicht gestreut werden. Somit kann er auch die Leuchtdiode (LED) nicht erreichen. Zusätzlich gibt es bei OBI auch Lasermelder. Sie arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip. Anstatt einer Leuchtiode wird hierbei aber eine Laserdiode verwendet. Das hat den Vorteil, dass die Messung wesentlich genauer wird. Wenn Räumlichkeiten stark verwinkelt sind, dann empfiehlt sich der Einsatz von OBIs funktvernetzten Rauchwarnmeldern.

Diese Geräte sind vernetzt und geben ein Signal im Brandfall direkt untereinander weiter. Gleichzeitig lösen sie einen Alarm aus, auch wenn nur ein Rauchwarnmelder Rauch aufgespürt hat. Die Rauchmelder können je nach Bedarf nur untereinander gekoppelt oder per Funk mithilfe einer zentralen Alarmeinheit gesteuert werden.

Ein Rauchwarnmelder muss mindestens im Flur, Schlaf-, Kinderzimmer und im Treppenhaus montiert werden. In der Küche oder im Badezimmer wird kein Rauchmelder benötigt. Durch Dämpfe kann es in diesen Räumen vermehr zu Fehlalarmen kommen. In der Küche ist ein Hitzemelder viel besser geeignet. Bei diesen Geräten von OBI führt eine normale Belastung durch Zigarettenrauch oder Kerzen nicht zu einem Auslösen des Gerätes.

Jetzt mit anderen Marken vergleichen!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.367 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...