Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

Pflege der Haut nach der Rasur - darauf kommt es an!

Nach der Rasur ist vor der Rasur. Wer sich täglich rasiert, wird wissen, wie wichtig es ist, dass die Haut vor allem danach gut gepflegt wird. Aber heißt das immer, dass es ein After Shave sein muss? und tut es für Frauen auch die gewöhnliche Bodylotion aus dem Schrank? Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihre Haut nach der Rasur optimal pflegen können und was vermieden werden sollte.

Haut kann auch überpflegt sein

Vorab gilt: Der Zustand der Haut wird nicht automatisch besser, wenn man einfach von irgendetwas immer mehr nimmt. Schmieren, pudern und cremen sind nur solange sinnvoll, wie es auch einen Effekt hat.

Nicht jede Haut mag diesen Zustand gerne. Und es ist generell keine schlechte Idee, die Haut auch einfach mal in Ruhe zu lassen. Vielleicht ist sie auch einfach zu stark beansprucht und verträgt die tägliche Rasur kaum mehr.

Nach der Rasur kann etwas kaltes Wasser gut tun. Danach sollten beispielsweise die Beine auch nicht direkt in eine enge Hose gepackt werden. Idealerweise kann die Haut viel Luft bekommen und kleinere Verletzungen (,die nicht immer sichtbar sind) können so gut heilen. Das hat die Gesichtshaut den übrigen Körperregionen in jedem Fall voraus.

Reibung ist grundsätzlich nicht zu empfehlen, wenn die Haut bereits Probleme macht. Je weniger Kleidung, desto besser. Schwierig wird es natürlich, wenn es sich um Unterwäsche handelt, denn auf die kann man schlecht verzichten. Aber auch die sollten wenigstens nicht zu klein und zu eng ausgewählt werden.

After Shave kann sinnvoll sein

Nivea Men Protect & Care After Shave Fluid für Männer, 3er Pack (3x 100 ml)After Shave riecht nicht nur gut, sondern hat im Idealfall auch noch eine sehr beruhigende Wirkung und tut der Haut gut.

Viele Männer verwenden After Shave daher fast täglich. Meist ist es Rasierwasser, das auch Alkohol enthält und deshalb gut gegen Entzündungen wirken soll.

Das gilt natürlich nicht pauschal für jeden Hauttyp – So manches Männergesicht reagiert geradezu allergisch auf Alkohol und reagiert heftig.

Daher gibt es viele Produkte, die nach der Rasur verwendet werden können und etwas milder sind. Auch einfache Tagescremes empfehlen sich grundsätzlich. Was gerade im Gesicht oft wichtig ist, ist der kühlende Effekt: Die Haut brennt und spannt häufig und wird auf diese Weise etwas beruhigt.

Trocken tupfen reicht aus

Nach der Rasur sollte die Haut keinesfalls mit einem rauen Handtuch trocken gerubbelt werden. Je weniger stark sie nachträglich belastet wird, desto besser.

Für das Gesicht gilt in diesem Fall das gleiche wie für die Beine: Idealerweise wird auf das Abtrocknen gänzlich verzichtet. Alternativ reicht es vollkommen aus, die Haut nur leicht trocken zu tupfen.

Ein kleines, sauberes Handtuch reicht aus, um das Gesicht etwas abzutrocknen. Es sollte aber weder gerubbelt noch zu viel Kraft aufwendet werden. Auf Tücher und Watte muss verzichtet werden. Auch in den kleinsten Verletzungen der Haut können sonst Partikel eindringen, die sogar zu Infektionen führen können. Schließlich handelt es sich um Fremdkörper.

Philips AquaTouch Nass- und Trockenrasierer

Kühlen mit Kühlpads

Hatteker Herren Elektrorasierer Rasierer Bartschneider 3D Rasierapparat 2 in 1 Rotationsrasierer PräzisionstrimmerNach der Rasur kann die Haut nicht nur mit Lotionen gekühlt werden. Es tut auch ein einfaches Kühlpads aus dem Kühl- bzw. Eisschrank. Theoretisch kann auch ein kaltes Handtuch verwendet werden, das auf die Beine gelegt wird.

Richtig lange sollte man das natürlich nicht tun, denn irgendwann ist der kühlende Effekt auch nicht mehr vorhanden. Trotzdem empfehlen sich Kühlpads grundsätzlich zur Beruhigung der Haut und eine Wirkung ist schon nach 3 bis 5 Minuten erreicht.

Kalte Luft tut natürlich auch sehr gut, allerdings ist die eher schwierig in die Bikinizone oder die Beine zu bringen.

Wer kein Kühlpad zur Hand hat, kann natürlich auch einfach eine gut gekühlte Flasche Mineralwasser über die Beine gleiten lassen.

Ansonsten empfiehlt sich auch mal eine Nacht ohne Wäsche zu schlafen und auf Kleidung völlig zu verzichten. So kann sich die Haut oft am besten erholen. Auch das Eincremen sollte auf den nächsten Tag verschoben werden.

Babyprodukte können helfen

Ja, es kommt einem schon ein kleines bisschen komisch vor, wenn man im Drogeriemarkt in der Babyecke nach Produkten sucht, um die Hautirritationen nach der Rasur zu vermeiden. Aber es funktioniert!

Babycremes, -puder und -lotionen sind so entwickelt, dass sie selbst der empfindlichsten Haut nichts ausmachen und das kommt auch Erwachsenen zu Gute, die keine geeigneten Produkte für sich finden konnten.

Ist die Haut sehr trocken, so kann Babyöl Wunder bewirken. Nach dem Rasieren kann es auf die Hautstellen getröpfelt und leicht eingerieben werden. Mit Puder funktioniert das ähnlich. Das hinterlässt zwar keine Flecken, aber vorsichtshalber sollten vor der Verwendung alle besonders guten Klamotten beiseite geräumt werden.

Idealerweise wird es auch nur mit den Händen aufgetragen und nicht einem Tupfer. Vielen Menschen helfen die Produkte für Babys und sie leiden nicht mehr unter Pickeln und roten Stellen. Außerdem sollen sie das Jucken reduzieren.

Keine Experimente wagen

Von eigenen Experimenten ist grundsätzlich abzuraten. Wer glaubt, dass ein Wattepad mit viel Schnaps oder ein Klecks Zahncreme wirklich hilft, um nach der Rasur keine Pickel oder roten Stellen am Körper zu bekommen, wird sich vielleicht bald ärgern. Denn bei offenen Wunden, die beim Rasieren oft entstehen, sind Experimente nicht nur tabu, sondern auch sehr gefährlich.

Die eigene Haut sollte besonders vorsichtig behandelt werden, wenn man in der Vergangenheit schon Probleme damit hatte. Gerade wer zusätzlich beispielsweise noch unter Neurodermitis leidet, darf nicht einfach so etwas Neues ausprobieren.

Experimente sind die denkbar schlechteste Wahl für alle Menschen, die ohnehin keine problemfreie Haut haben und immer wieder unter Juckreiz und anderen Beschwerden leiden.

Im Notfall tut es auch immer Wasser und das schadet keiner Haut. Auch Öl und Fette verträgt jede Person nicht gleichermaßen gut oder schlecht.

Zurück zur Vergleichstabelle!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.801 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...