TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Aktualisiert am:

5 Praxistipps zum Kauf eines Häckslers

1. Vor- und Nachteile eines Messerhäckslers abwägen

Auf dem Markt ist eine Vielzahl an Gartengeräten mit verschiedenen Schneidetechniken erhältlich. Messerhäcksler zerkleinern mit Hilfe von rotierenden Messern alle Gartenabfälle wie Äste, Zweige und lange Gräser. Alle Gartenabfälle werden zu kleine Pflanzen- oder Holzschnitzel verarbeitet. Die Schnipsel können zum Mulchen von Gartenbeeten verwendet werden.

Durch den Mulch können Pflanzen vor Unkraut geschützt werden. Gleichzeitig bietet der Mulch den Vorteil, dass die Pflanzen bei einer Überwinterung unterstützt werden. Messerhäcksler werden sehr gut mit weichen Pflanzenresten, nassem Laub, Knollen und Geäst fertig. Ein günstiges Gerät stößt bei dicken Ästen schnell an seine Grenzen. Die Leistungsgrenze wird bei jedem Gerät in der Produktbeschreibung genau beschrieben.

Vor dem Kauf eines Häckslers sollten alle Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte genau überprüft werden. Die Leistung und Funktion der einzelnen Gerät können sehr unterschiedlich ausfallen. Je nach Häckselmechanik kann ein hoher Schalldruck entstehen.

Eine hohe Geräuschentwicklung kann auf Dauer die Ohren des Gärtners und die er Nachbarn stark belasten. Hochwertige Geräte sind meistens gedämpft und arbeiten somit entsprechend leiser. Auch die Häckselfrequenz kann sehr unterschiedlich ausfallen. Das sorgt dafür, dass die Messer je nach Modell sehr unterschiedlich lang standhalten können.

2. Vor- und Nachteile eines Walzenhäckslers

Eine weitere Möglichkeit, einen hochwertigen Häcksler zu kaufen, ist die Anschaffung eines Walzenhäckslers. Ein Walzenhäcksler unterscheidet sich bereits in der Funktion von einem Messerhäcksler. Im Inneren dieser Häcksler ist eine rotierende Walze angebracht. Sie ist mit spitzen Verzahnungen ausgestattet. Die Walze zieht die Äste und Zweige in das Innere des Häckslers.

Hier wird es zerquetscht und somit zerkleinert. Hierfür steht eine stabile Pressplatte zur Verfügung. Beim Zerkleinerungsvorgang wird das Häckselgut extrem vergrößert. Durch die Modifizierung der Oberfläche entsteht ein Mulch, das optimal für eine Kompostierung für den eigenen Garten geeignet ist. Das liegt vor allem daran, dass Mikroorganismen durch eine größere Oberfläche ein leichtes Spiel haben, das Häckselgut effektiver und schneller zu zersetzen.

Ein Verrottungsprozess von organischen Substanzen wird somit beschleunigt und überhaupt möglich gemacht. Eine Walzentechnik ist besonders für trockene und harte Äste gut geeignet. Wenn im Garten öfters dickere Äste zerkleinert werden solle, dann ist man mit einem Walzenhäcksler viel besser bedient.

Ein Nachteil von Walzenhäckslern liegt daran, dass feuchtes Laub oder weiche Reste von Pflanzen zu Verstopfungen der Geräte führen kann. Diese Verstopfung kann nur durch eine meist umständliche Reinigung und ein Auseinanderbauen des Walzenhäckslers wieder entfernt werden.

3. Leichte Bedienung des Häckslers

Für welches Modell man sich auch beim Kauf eines Häckslers entscheidet – wichtig ist, dass es die Arbeit im Garten erleichtert und sich leicht bedienen lässt. Viele Häcksler arbeiten auf Knopfdruck und können über einen Einfülltrichter schnell und einfach mit Zweigen und Ästen gefüllt werden. Durch einen großen Auffangkorb werden die gehäckselten Holzstücke gesammelt. Das erspart das spätere Reinigen des Arbeitsplatzes und der Mulch kann direkt zu den Beeten gebracht und darauf verteilt werden. Bei großen Geräten besteht der Vorteil, dass während die ersten Äste und Zweige zerkleinert werden, bereits die nächste Ladung eingefüllt werden kann.

Das spart viel Zeit und erleichtert die Arbeit. Da durch das Häckseln ein feiner Mulch entsteht, muss dieser für die Beetpflege nicht separat gekauft werden. Dadurch kann im Jahr einiges an Geld gespart werden. Ein guter Mulch versorgt den Boden mit wertvollen Nährstoffen.

Das wirkt sich wiederum sehr positiv auf die Widerstandskraft und das Wachstum der Pflanzen aus. Ein guter Gartenhäcksler sollte einen sicheren Stand haben und robust verarbeitet sein. Somit kann er über viele Jahre verwendet werden.

Einhell Häcksler GH-KS 2440 (2400 Watt, 40 mm Aststärke, inkl. Stopfer und Fangsack) Test

4. Leichte Reinigung und Wartung

Makita UD2500 2,500W 45mm 240V Electric Shredder TestEin weiteres wichtiges Kaufkriterium ist die Wartung und Reinigung eines Gerätes. Diese Aufgaben sollten auch von Laien leicht aufzuführen sein. Die richtige Pflege und Reinigung eines Häckslers ist für einen sicheren Betrieb und ein gutes Ergebnis sehr wichtig. Nur wenn ein Häcksler regelmäßig auf eine Funktionsfähigkeit getestet wurde, kann er alle anfallenden Arbeiten ausüben.

Damit alle beweglichen Teile eines Häckslers funktionsfähig bleiben, müssen sie nach jedem Gebrauch gereinigt werden. Viele Hersteller ordnen eine regelmäßige Schmierung der verschiedenen Lager an.

Bei einem Praxistest sollte diese Aufgaben auch Laien sehr gut gelingen. Bei der Wartung und Pflege der Geräte sollte natürlich immer besonders auf die Sicherheit geachtet werden. Das Gerät muss vor dem Öffnen vom Strom getrennt werden bzw. ausgeschaltet sein.

Im Handbuch des Häckslers muss genau beschrieben sein, wie das Gerät aufgeschraubt werden muss, um das Messerschneidwerk zu reinigen. Nach der Reinigung und der Ölung der Lager müssen alle Schrauben des Häckslers wieder fest angezogen werden. Bei benzinbetriebenen Geräten muss besonders darauf geachtet werden, dass keine offenen Feuerquellen in der Nähe sind. Bei Bedarf kann etwas Öl nachgefüllt werden, damit der Häcksler wieder einwandfrei läuft.

5. Welchen Service bietet der Hersteller?

Die Anschaffung eines Häcksler reißt immer ein kleines Loch in die eigene Haushaltskasse. Aus diesem Grund sollte man sich den Kauf eines bestimmten Modells in Ruhe überlegen. Viele Käufer kaufen bevorzugt Markengeräte. Diese Geräte sind in der Regel zwar etwas teurer, dafür bieten größere Hersteller oftmals aber einen besseren Service.

Neben einer Hotline und aussagekräftigen Website punkten die Hersteller auch durch einen guten Service in den Bereichen Garantieleistung und Ersatzteile. Nicht immer muss ein Gerät ausgetauscht werden, nur weil die Messer des Messerwerks stumpf geworden sind. Oftmals kann das Messerwerk durch den Kauf von einem entsprechenden Zubehör ganz einfach ausgetauscht werden.

Sollte ein Gerät defekt sein, kann es bei den meisten Herstellern ganz einfach eingeschickt oder in einem Fachhandel vor Ort ausgetauscht werden. Hierbei entstehen dem Käufer keine hohen Kosten. Auch Rollen oder ein Auffangbehälter können direkt vom Hersteller bezogen werden, um diese in Ruhe Zuhause auszutauschen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.784 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...