Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Beamer-Vergleichstabelle

Acer Beamer im Test 2019

Aktualisiert am:

Wer zu Hause gerne Film und Fernsehen auf größerer Fläche genießen möchte, kommt um die Entscheidung nicht herum, ob ein Flachbildschirm oder eine Leinwand mit Beamer die bessere Wahl ist. Die Größe von Flachbildschirmen ist mittlerweile zwar bereits enorm gewachsen, dennoch ist das Format weiterhin begrenzt, wohingegen der Beamer auf sehr großer Leinwand die Bildübertragung in guter Qualität gestattet.

Wo früher noch Einschränkungen in Hinblick auf die Umgebungshelligkeit gemacht werden mussten, bieten moderne Beamer einen hervorragenden Weißhelligkeitsausgleich, so dass die Projektion auch einwandfrei am Tag stattfinden kann. Beamer liefern die gewünschte HD-Qualität, haben zwar nicht die Lichtquelle direkt im Gehäuse, wie es Flachbildschirme aufweisen, wodurch beim Projektor durch den Abstand zur Leinwand immer etwas Licht verloren geht, dafür ist dennoch eine satte, kristallklare, scharfe und kontrastreiche Darstellung möglich, die das Filmerlebnis abrundet.

Unterschieden wird zwischen LCD- und DPL-Beamern. Letztere haben eine etwas modernere Technologie und gestatten daher auch eine hohe Auflösung und Bildqualität. Der „Acer H6512BD DLP Projektor“ ist eine hervorragende Wahl für alle Heimkinofans, bietet die DPL- und 3D-ColorBoost-Technologie, hat Full HD und eine sehr hohe Leuchtstärke. Die Farbprojektion ist natürlich, gleichbleibend und brillant.

>> Sicher & günstig auf Amazon bestellen!
4. Platz
Beamer
2,01 (gut)
Aktuelles Angebot
ab ca. 555 €

Listenpreis ca. 649 €
Sie sparen ca. 94€
Kundenbewertung
3.4 von 5 Sternen
bei 6
Bewertungen
Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Preis prüfen
Preis prüfen
Funktionsübersicht
  • Artikelabmessungen:

    40 x 29 x 16 cm
  • Gewicht:

    2,73 Kg
  • Technologie:

    DLP
  • Farb-/Weißhelligkeit:

    3.400 ANSI Lumen
  • Auflösung:

    1920 x 1080 Pixel
  • Kontrastverhältnis:

    20.000:1
  • Lampenlebensdauer (Eco-Mode):

    6.000 Std.
  • Lampenlebensdauer (Normalmodus):

    5.000 Std.
  • Lampenleistung:

    203 Watt
  • Projektionsverhältnis / Bildseitenverhältnis:

    1,4 :1
  • Mit 3D:

    [Ja]
Vorteile
  • Acer ColorBoost 3D Technologie
  • DLP 3D BrilliantColor 0.65" DarkChip 3
  • Brillantes 6 Segment-Farbrad
  • Acer LumiSense+
  • Acer Hidden Port Design (HDMI/MHL)

Nachteile

  • laut
  • Farbwiedergabe nicht optimal
Zurück zur Vergleichstabelle: Beamer Test 2019

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung


Das Modell war im Handel und im Internet lieferbar, bot online einen etwas günstigeren Preis. Die Ware wurde bei Internetkauf zügig und zeitnah zur Bestellung verschickt. Die Lieferzeit stimmte mit den Angaben des Herstellers überein.

Der Beamer war hochwertig und stoßfest verpackt, kam in einem etwas größeren und neutralen Karton an, war im Inhalt komplett, neu und unbeschädigt. Enthalten war neben dem Beamer die Fernbedienung, das Stromkabel, das VGA-Kabel, eine Linsenklappe und eine Gebrauchsanweisung als CD und Schnellstartanleitung. Dazu gab es für den Transport eine Tragetausche. Die Batterien für die Fernbedienung gehörten ebenfalls zur Lieferung.

Details und Infos zum Hersteller

Acer“ ist ein Unternehmen aus Taiwan, hat den Sitz in Taipeh und wurde 1976 von Stan Shih unter dem damaligen Namen „Multitech“ gegründet. Herstellt und vermarktet werden vor allen Dingen Computer, Notebooks, Flachbildschirme, Projektoren und Multimedia-Produkte. Die Marke „Acer“ steht für hohe Qualität und Funktionalität der Geräte und Produkte. Das Unternehmen hat 2007 u. a. den amerikanischen Hersteller für Personalcomputer „Gateway“ übernommen.

Technologie, Größe und Gewicht

Der Acer H6512BD Beamer mit DPL-Technologie im Test und VergleichDie Spitzengeräte bei Projektoren waren im Test mit LCD- oder DPL-Technologie ausgestattet, wobei der „Acer H6512BD DLP Projektor“ letztere aufwies. DLP stand für „Digital Light Processing“ und war eine Technik, die Licht über einen integrierten Chip auf die Leinwand projizierte.

Winzige Spiegel auf dem Mikroprozessor reflektierten das Licht, um die einzelnen Bildpunkte auf der Leinwand zu generieren, während ein Farbfilterrad das Licht teilte. Die Farbmischung wurde nur mit dem Auge des Betrachters wahrgenommen, so dass es bei DLP-Projektoren häufig zum Regenbogeneffekt kam, bei dem die drei Grundfarben kurz in bewegten Bildern sichtbar wurden.

Das vermied der „Acer H6512BD DLP Projektor“ im Test. Er war etwas schwerer im Gewicht, wog 2,73 Kilogramm und zeigte auch in der Abmessung ein etwas größeres Verhältnis. Die Länge war 40 Zentimeter, die Breite 29 Zentimeter, die Höhe 16 Zentimeter.

Design, Aufbau, Verarbeitung und Farbe

Optisch hatte der Beamer das typische Aussehen klassischer Projektoren, besaß ein stabiles, in den Seiten offen gestaltetes Gehäuse mit mehreren Leisten und Streben, hinter denen das eigentliche Gehäuse lag, wodurch mehr Schutz geboten war.

Das Gehäuse war weiß, robust gebaut, in der Form leicht geschwungen. Die Linse saß im linken Bereich. Eine Bedienoberfläche gab es nicht.


Der Beamer war wertig verarbeitet und stand auf rutschfesten Standfüßen. Er war für die kabellose Datenübertragung geeignet und hatte 2 HDMI-Anschlüsse und einen USB-Anschluss.

Auflösung, Kontrast und Helligkeit

Der Acer H6512BD Beamer mit 1.920 x 1.080 Pixel Auflösung im Test und VergleichDie Leuchtstärke betrug 3.400 Lumen und reichte locker aus, um den Beamer auch bei hellem Tageslicht nutzen zu können. Das Bildkontrastverhältnis war 20.000:1, die Auflösung war für Full HD nativ 1.920 x 1.080 Pixel.

Gezeigt werden konnten 2D- und 3D-Inhalte. Dazu war es möglich, sämtliche Zuspielgeräte kabellos zu übertragen und auf die Leinwand zu projizieren. Die Wirleless-Adapter ließen sich im Inneren des Beamers verbergen, so dass sie den optischen Eindruck nicht störten.

Lampenleistung und Lampenlebensdauer

Bei diesem Modell hatten die Lampen eine Leistung von 203 Watt, die deutlich höher als bei anderen Beamern im Vergleich war. Dadurch war ein guter Weißhelligkeitsausgleich geboten, ebenso eine ausgezeichnete Bildfarbqualität. Die Lampen hatten im Eco-Modus eine Laufzeit von 6.000 Stunden, im Normalmodus waren sie für 5.000 Stunden konzipiert.

Heimkino und Projektion – der Beamer in der Anwendung und Nutzung

Aufbau und Anschluss


Durch „LumiSense+“ war eine automatische Trapezkorrektur und Drehung möglich. Dadurch konnte der Beamer als Standmodell benutzt oder direkt an die Decke montiert werden, da eine manuelle Ausrichtung nicht notwendig war.

Der Beamer analysierte das projizierte Bild und optimierte es für die Darstellung auf der Leinwand dynamisch im Test. Das Einrichten war kinderleicht, das Menü benutzerfreundlich und übersichtlich. Die Fernbedienung war ebenfalls praktisch gebaut, leicht und gut zu überschauen.

Handhabung und Bedienung

Der Acer H6512BD Beamer mit USB-Port im Test und VergleichDie Menüführung war einfach aufgebaut und gestattete eine intuitive Nutzung mit vielen Einstellungen. Das Bild konnte in Farbe, Helligkeit, Kontrast und Schärfe angepasst werden, die Übertragung war auf Leinwände bis zu 120 Zoll möglich.

Alle wichtigen Anschlüsse waren vorhanden, wobei der USB-Port keine Zusatzfunktion für eine Steuerung bot, dafür der Beamer im Test die dort gespeicherten Inhalte direkt abspielte.

Das Modell eignete sich für das Heimkino ebenso wie für das Gaming mit Konsole. Der Regenbogeneffekt trat nicht auf. Das Bild war klar und störungsfrei, selbst wenn die Szenen schneller und bewegter im Test waren. Die Linse konnte über eine mitgelieferte Kappe abgedeckt und vor Staub geschützt werden.

Lärmpegel, Besondere Funktionen und Features

Das Gerät arbeitete geräuscharm und wurde nur im Normal-Modus etwas lauter, wobei dann etwa Dezibel im Eco-Modus keine Probleme bereiteten. Auch lief der Lüfter nach der Nutzung des Beamers nicht ungünstig und lange nach.

Integriert war ein Schwerkraft-Sensor, worüber der Beamer selbstständig erkannte, ob er normal oder kopfüber montiert wurde, um die Projektion entsprechend im Test und Vergleich zu drehen und anzupassen.


Diese Einstellungen mussten nicht zusätzlich im Menü vorgenommen werden, ebenso war die Trapezkorrektur vollautomatisch möglich, da ein rechtwinkliges Bild abgebildet wurde.

Der Beamer hatte die MHL-Konnektivität über einen Port, so dass das Übertagen unkomprimierter und digitaler HDMI-Signale möglich war, z. B. von mobilen Geräten, die so auch aufgeladen werden konnten.

Projektion, Farbgebung und Bild

Bereits im Eco-Modus lieferte der „Acer H6512BD DLP Beamer“ ein sehr scharfes, klares, farbkräftiges und kontrastreiches Bild, war durch die gute Leuchtstärke nicht nur für abgedunkelte Räume geeignet, sondern erlaubte auch das Filmvergnügen bei hellerem Umgebungslicht. Full HD und 3D wurden in guter Qualität übertragen. Der Beamer bot ein sehr helles Bild und war auch für große Leinwände geeignet, z. B. für bis zu 3 Meter große Modelle.

Fazit

Für einen günstigen Preis bietet der „Acer H6512BD DLP Beamer“ eine hervorragende Helligkeit und Leistung, ist für große Leinwände geeignet, im Gerät selbst kompakt und etwas größer gebaut.

Die Bilddarstellung ist ausgezeichnet, scharf und klar, die Farben und Kontraste erfolgen zuverlässig kräftig und ohne Regenbogeneffekt, wie es Modelle im Vergleich mit DLP-Technik manchmal aufweisen. Der Beamer arbeitet leise und kann auch in helleren Räumen das Kinoerlebnis gewährleisten. Der optische Zoom funktioniert nicht ganz so gut. Dafür bietet der Beamer Full HD und den 3D-Genuss.

Beamer jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Preis-Leistungsverhältnis
Verarbeitungsqualität
Komfort
ExpertenTesten

4. Platz

2,01 (gut) Beamer
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.043 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...