Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Beamer-test
Zurück zur Beamer-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Asus Beamer im Test 2019

Bei der Anschaffung eines Beamers für das eigene Heimkino fällt die Wahl meistens auf Geräte mit LED- oder DLP-Technik. Beide haben ihre Vor- und Nachteile, ermöglichen eine Projektion auf hohem Niveau mit guter Helligkeit, kräftigen Kontrasten und Farben.

LCD-Beamer sind preislich etwas günstiger, bieten eine störungsfreie Darstellung der Bilder mit guten Abstufungen zwischen hellen und dunklen Farbtönen. Störende Artefakte kommen weniger zustande. Dazu ist für Präsentationen auch die Lesbarkeit etwas besser. Schwächen zeigen LCD-Projektoren in einer eher erkennbaren Pixelstruktur und in etwas schlechteren Schwarztönen.

Ein kompakt kleines Modell ist der „Asus E1 ZenBeam Premium LED-Beamer“, den es günstig im Handel gibt. Ein modern elegantes Design und eine kompakte Bauweise bieten den leichten Transport für den mobilen Einsatz und eine leichte Bedienung.

>> Sicher & günstig für ca. 238 € auf Amazon bestellen!
8. Platz
Beamer
2,60 (befriedigend)
Aktuelles Angebot
ab ca. 238 €

Listenpreis ca. 279 €
Sie sparen ca. 41€
Kundenbewertung
4.1 von 5 Sternen
bei 13
Bewertungen
Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Funktionsübersicht
  • Artikelabmessungen:

    8,3 x 11 x 2,9 cm
  • Gewicht:

    308 g
  • Technologie:

    DLP / LED
  • Farb-/Weißhelligkeit:

    150 ANSI Lumen
  • Auflösung:

    854 x 480 Pixel
  • Kontrastverhältnis:

    3500:1
  • Lampenlebensdauer (Eco-Mode):

    30.000 Std.
  • Lampenlebensdauer (Normalmodus):

    kA
  • Lampenleistung:

    24 Watt
  • Projektionsverhältnis / Bildseitenverhältnis:

    16:9
  • Mit 3D:

    [Nein]
Vorteile
  • Bilder in einer Größe von bis zu 304,8 cm (120 Zoll)
  • Projektionsdistanz: 0,5 - 5 Meter
  • Schnelle und einfache Installation
  • Projektionsdiagonale: 15-100 Zoll
  • Preisgekröntes, Zen-inspiriertes Design

Nachteile

  • Ohne 3D
  • Die Leistung ist nicht so hoch
Zurück zur Vergleichstabelle: Beamer Test 2019

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung

Als sehr kleines Modell war auch die Verpackung entsprechend übersichtlich, stoßfest und transportsicher. Der Beamer konnte bequem im Internet bestellt werden, wurde durch den Hersteller zügig und zuverlässig versandt.

Der Lieferumfang war komplett, neu und unbeschädigt.


Zum Beamer gab es die Fernbedienung, eine Tragetasche, ein Netzkabel, ein HDMI-Kabel, ein 6000mAh-Akku und eine Schnellstartanleitung dazu. Garantie gab der Hersteller für 3 Jahre.

Details und Infos zum Hersteller

„Asus“ ist ein bekannter Hersteller für Computer-Hardware und alle dazugehörigen Geräte. Die Marke steht für einen hohen Anspruch an die Technologie und Funktionalität der Produkte, wobei auch das Design stimmig und modern ist. „Asus“ stammt aus Taiwan, hat den Firmensitz in Taipeh und wurde 1989 gegründet. Das Sortiment enthält Netzwerkgeräte, Beamer, Notebooks, Desktops, Mobiltelefone, Monitore, WLAN-Router und andere Peripheriegeräte.

Technologie, Größe und Gewicht

Der Asus E1 Zen Beamer mit 307g Gewicht im Test und Vergleich bei ExpertentestenDer Beamer hatte die gängige LCD-Technik, die funktional und praktisch war. Das Modell war für Projektionen auf großer Leinwand bis zu 120 Zoll geeignet. Dabei war nicht einmal ein großer Abstand notwendig, um alles auf der Leinwand zu erfassen. Die Mindestgröße der Leinwand konnte 15 Zoll betragen.

Der Projektor war sehr leicht und schmal gebaut, hatte ein Gewicht von 308 Gramm und die Maße 8,3 x 11 x 2,9 Zentimeter. Damit passte der Beamer leicht in jede Tasche und war für den Transport geeignet.

Design, Aufbau, Verarbeitung und Farbe

Das Design war, laut Hersteller, für den stilbewussten Reisenden konzipiert, wobei der Beamer als mobiles Gerät schnell aufgebaut und in Betrieb genommen werden konnte. Er hatte ein silbernes Gehäuse, bestand allerdings nicht nur aus Metall, sondern im Test größtenteils aus Kunststoff mit Metall-Effekt. Das Gehäuse war in den Ecken stylisch abgerundet, wodurch die Optik insgesamt im Vergleich ansprechend edel wirkte.

Eine geriffelte Metalloberfläche bot die Abdeckung der Linse, wobei sich diese auf der schmalen vorderen Seite befand, nicht, wie bei anderen Modellen im Vergleich, auf der länglichen Seite. Die Verarbeitung war hochwertig, das Modell hatte eine automatische Trapezanpassung, konnte über den Drehregler noch einmal manuell ausgerichtet werden.

Auflösung, Kontrast und Helligkeit

Als Mini-Beamer hatte der „Asus E1 ZenBeam Premium LED-Beamer“ eine sehr geringe Helligkeit von nur 150 Lumen. Die Auflösung lag im maximalen Bereich bei 800 x 600 Zentimeter, wobei die Darstellung dann für Präsentationen ausreichte, für das Heimkino bedingt geeignet war.

Die Projektionsdiagonale konnte zwischen 15 und 100 Zoll betragen, der Abstand etwa 0,5 bis 5 Meter. Das Kontrastverhältnis war 3500:1, bei einer Lampenleistung von 30.000 Stunden mit 24 Watt LED.

Heimkino und Projektion – der Beamer in der Anwendung und Nutzung

Aufbau und Anschluss

Der Anschluss und das Installieren des „Asus E1 ZenBeam Premium LED-Beamer“ benötigten wenige Kenntnisse und waren schnell im Test gemacht.


Eine Multimedia-Quelle wurde angeschlossen, der Beamer mit dem Strom verbunden oder mit dem Akku genutzt, eingeschaltet und über den Fokusring in der Bildschärfe eingestellt. Danach konnte das Gerät etwa 3 Meter von einer beliebigen Fläche platziert werden. Günstig war die Projektion auf eine gute Beamerleinwand.

Handhabung und Bedienung

Der Asus E1 Zen Beamer mit HDMI Anschluss im Test und VergleichDer Beamer war als Standgerät geeignet, konnte aber auch über ein Stativgewinde benutzt werden. Das sehr kleine und kompakte Modell bot eine einfache Menüführung mit Fernbedienung oder mobilem Gerät.

Anschlüsse für ein Soundsystem, für einen Verstärker oder Aktivlautsprecher waren vorhanden. Ebenso hatte der Beamer integrierte Lautsprecher verbaut. Ebenso war ein Akku vorhanden, so dass eine Stromquelle nicht zwingend im Test erforderlich war. Mit Akku hielt der Beamer etwa 3 Stunden Betrieb durch.

Lärmpegel, Besondere Funktionen und Features

Der Beamer war sehr leise im Betrieb, sowohl im Eco- als auch Normal-Modus. Dazu verfügte er über einen geringen Stromverbrauch, unterstützte Quellen mit einer Auflösung bis Full HD, wobei die Inhalte automatisch skaliert wurden.

Die DLP-Technologie erhöhte Helligkeit und Kontrast im Test geringfügig. Dazu war eine NTSC-Farbraumabdeckung von 100 Prozent gegeben.

Projektion, Farbgebung und Bild

Die Bilddarstellung war scharf mit automatischer Anpassung der Schärfe, hatte im Test dennoch keine Full-HD-Qualität. Das betraf auch die Helligkeit, die lediglich für abgedunkelte Räume ausreichte. Einige Farben wurden etwas zu intensiv dargestellt, der Kontrast dagegen war niedrig. Die Bilder waren klar bei entsprechend angepasstem Format.


Gedacht war das Modell für Präsentationen, Gaming und zum Zeigen von Bildern und Texten. Filme konnten angesehen werden, wobei jedoch die Qualität nur mittelmäßig war. Auch der Klang der Lautsprecher war an die Größe des Geräts angepasst und eher dürftig. Dafür arbeitete das Modell langlebig und hatte eine gute Lampenlebensdauer.

Fazit

Der „Asus E1 ZenBeam Premium LED-Beamer“ ist ein schickes und elegant gestaltetes, kleines Modell für den mobilen Einsatz. Er kann sowohl an den Strom angeschlossen als auch über den Akku genutzt werden.

Die Bilddarstellung ist gut, wenn auch nicht hochauflösend. Die Helligkeit und der Kontrast könnten etwas besser sein, wobei der Beamer auch für etwas größere Leinwände geeignet ist und in der Schärfe angepasst werden kann. Zu dem günstigen Preis ist das Modell für Präsentationen oder Gaming empfehlenswert, weniger für die Integration ins Heimkino.

Beamer jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Preis-Leistungsverhältnis
Verarbeitungsqualität
Komfort
ExpertenTesten

8. Platz

2,60 (befriedigend) Beamer
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (894 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...