Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Rasierer-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Rasierer von Remington im Test 2019

Das neueste Modell der Remington Rasierer besitzt genaue Scherfolien und erzeugt eine präzise und unverzügliche Rasur. Der Remington F7800 kann im Netz- und Akkubetrieb genutzt werden. Durch die Verbesserung der Klingenwinkel erfolgt eine noch rücksichtsvollere Rasur und die Hautirritationen werden minimiert.

Das Unternehmen

Die amerikanische Marke Remington zählt zu den Weltmarktführern in Bereich Herrenrasierer und Geräte für die Haarpflege. Das Unternehmen wurde 1936 vom Computerproduzenten Remington Rand gegründet. In der Ursprungsphase als Teilsparte vorgesehen, erreichte Remington mit ihren Rasierern eine der wichtigsten Geschäftsbereiche.

Oktober 2003 wurde das Unternehmen von dem US-Konzern Spectrum Brands gekauft. Der Marktpositionierung tat dies keinen Abbruch. Neben Braun und Gillette zählen Remington Rasierer zu den globalen Führern im Bereich Rasierapparate und Geräte der Haarpflege.

Große Auswahl an Remington Rasierern

Die deutsche Niederlassung des Unternehmens befindet sich in Ellwangen. Die Produkte werden von der Varta Consumer Batteries GmbH vertrieben. In ihrer Produktpalette befinden sich nicht nur traditionelle Herrenrasierer, wie die Übersicht wiedergibt:

  • Herrenrasierer
  • Haarschneider
  • Bartschneider
  • Body-Hair-Trimmer
  • Personal Groomer
  • Epilierer
  • Damenrasierer
  • Trimmer
  • IPL-Geräte

Was zeichnet Remington Rasierer aus?

Sie stehen für Neuerungen und Entdeckergeist. Ein Remington Rasierer leistet zahlreiche Jahre im Alltag seinen treuen Dienst. Remington ist bekannt für seine Innovation. Der erste, komplett elektrisch betriebene Rasierer präsentierte Remington und stammte aus dem Jahre 1937. Heutzutage ist die Marke komplett auf Elektrorasierer ausgerichtet.

Für eine zusätzliche Neuheit sorgten zwei Scherköpfe, die für den Durchbruch der Reimgton Rasierer zeichneten. Auch neue aktuelle Technologien wie rotierende Schwingköpfe oder Elektrorasierer mit Gel-Injektion stammen aus der Schmiede des amerikanischen Herstellers. Eine weitere Besonderheit sind die hervorragenden Klingen.

Sie sind vielleicht mit einer Beschichtung aus Titan und Teflon versehen. Beim Rasierer Test bewiesen die Klingen in einem Vergleich zu den traditionellen Stahlklingen den Vorteil, dass sie eine lange Haltbarkeit aufweisen und eine hautschonende Rasur offerieren. Sämtliche Rotationsrasierer besitzen das 3-fach-Scherkopf-System mit einzelnen angehangenen Scherköpfen. Eine Ausnahme bildet das preiswerte Gerät für Einsteiger R91 Dual Track.

Nicht nur die Rasierergebnisse sorgen für eine hohe Beliebtheit, auch das hervorragende Design, die zahlreichen tollen Features oder individuellen Extras, die zum Lieferumfang zählen.

Die Besonderheiten der Remington Rasierer beim Rasierer Test 2018

Sehr stark erinnern die Remington Rasierer in der Konstruktion den bekannten Top-Marken. Der Hersteller nutzt ausgereifte Techniken und bieten den Nutzern für einen minimalen Betrag Qualitätsrasierer. In diversen Rasierer Tests wird immer wieder verdeutlicht, für die Rasur mit einem Remington Rasierer wird ein wenig mehr Zeit notwendig.

Im Regelfall wird die Geduld belohnt. Für Personen mit sensibler Haut gibt es jedoch einen Haken. Mit zunehmender Länge der Rasur können Hautirritationen entstehen. Remington Rasierer werden als hautschonend bezeichnet, ein Restrisiko ist immer vorhanden. Eine Alternative können Nass-/Trockenrasierer des Unternehmens darstellen. Eine Nassrasur mit Anwendung von Gel/Schaum ist zur Haut wesentlich sanfter. Allerdings ist die Rasur nicht so präzise, da generell Elektrorasierer mehr Mühe bei aufgeweichten Barthaaren aufwenden müssen, als bei trockenen und harten Haaren.

Scherfolien- und Rotationsrasierer

Remington teilt seine Produkte in zwei Bereiche auf. „F“ steht für Scherfolienrasierer, die Rotationsrasierer sind mit einem „R“ gekennzeichnet. Die Resultate bei der Rasur differenzieren, jedoch die beiden Techniken differenzieren nur sehr wenig voneinander. Nutzern wird empfohlen, beide Techniken zu testen, um sich für das bessere Feeling zu entscheiden.

Folienrasierer

Die Quantität der Scherköpfe ist der hauptsächliche Unterschied bei Folienrasierer. Für nicht so dichte Bärte reicht im Regelfall ein Gerät mit zwei Scherköpfen (Dual X). Nutzer mit starkem Bartwuchs sollten einen Rasierer mit drei Scherköpfen nutzen. Bei der Ermittlung des Rasierer Vergleichsssiegers waren „Titanium X“ und „Smart Edge“ erst seit kurzem auf dem Markt und besaßen breitere Scherfolien.

Rotationsrasierer

Bei den Rotationsrasierern übernahmen „XR“-Modelle mit einer flexiblen Scherkopfaufhängung („HyperFlex“) das Aushängeschild. Dies sorgt tatsächlich für einen Pluspunkt bei der Leitung des Rasierers. Ältere PR-Modelle besitzen lediglich drei selbst bewegliche angehängte Scherköpfe. Durch diese neue Modellreihe wurde die Distanz zu den Rotationsrasierern von Philips signifikant minimiert. Im Rasierer Test schlossen die Rasierer hinsichtlich der Rasurqualität zu den Philips Geräten auf.

Remington TitaniumX F7800

Bei diesem Gerät handelt es sich um einen Trockenrasierer und sorgt durch seine Flex & Pivot Technologie über eine freie bewegliche Schereinheit. Die genau arbeitenden flexiblen Scherfolien erhalten eine Ergänzung durch einen Intercept Trimmer.
Der Langhaarschneider sorgt für eine saubere Kürzung von unterschiedlichen Bartarten und Koteletten. Der Ladezustand des Akkus wird über eine LCD-Display angezeigt. Die Anwendung des Rasierers ist von Männer ohne Bart sowie von Bartträgern möglich.

Eine Rasur unter der Dusche oder mit Rasurschaum ist nicht möglich. Scherfolien und Rasurkopf können unter fließendem Wasser gereinigt werden. Im Remington Rasierer befindet sich die Triple Shave Technologie. Bei Vollbart wird ein sehr guter Schnitt durch den titanbeschichteten Detail-Langhaarschneider erzeugt. Für eine glatte Rasur und einen Schutz der Haut zeichnet die Stahlfolie.

Das Gerät verfügt über eine optimale Bedienung. Durch die Einhandbedienung ist ein einfaches Handling gegeben. Der Nickel-Metall-Hydrid-Akku (NiMH) des Remington TitaniumX F7800 benötigt zwei Stunden, um wieder eine Stunde für die Rasur zur Verfügung zu stehen. Ebenfalls ist eine fünfminütige Schnellladung möglich. Ein großer Vorteil für den flexiblen Einsatz.

Der Remington Rasierer offeriert alle Bequemlichkeit, die ein Rasierapparat bieten kann. Für Nutzer mit einer gewissen Dichte des Bartes ist das Gerät wegen dem nicht vorhandenen Langhaarschneider nicht geeignet.

Vor- und Nachteile von Remington Rasierern

  • Klingen sind Teflonbeschichtet
  • große Selektion
  • lange Lebensdauer
  • einige Geräte schwächeln beim Handling

Fazit

Definitiv immer zu empfehlen sind Remington Rasierer. Dies wird aus unterschiedlichen Rasierer Tests deutlich und nicht vergeblich sind Remington Rasierer in oberen Bereichen anzutreffen. Die Geräte überzeugen durch ein sehr faires Preis-Leistungs-Verhältnis. Günstige Modelle für Einsteiger kosten weniger als 30 Euro, die Top-Modelle liegen um die 100 Euro. Bemerkenswert ist das sehr gute und scharfe Schersystem. Der Rasierer besitzt kein Zubehör. Das zuverlässige Gerät kann mit Akku oder mit einem Netzteil betrieben werden.

Rasierer - große Auswahl zu günstigen Preisen auf amazon.DE
Große Auswahl an Markenprodukten Sichere Bezahlung & Käuferschutz Kostenlose Lieferung ab 29 Euro Rasierer-Bestseller jetzt auf Amazon ansehen & sparen!
Jetzt mit anderen Marken vergleichen!
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.711 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...