Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Schnurlostelefon-Vergleichstabelle

Deutsche Telekom 11 grafit im Test 2019

Aktualisiert am:

Das Schnurlostelefon gehört für den häuslichen Festnetzanschluss immer noch zu den beliebtesten Modellen, ist einfach zu bedienen, gestattet eine große Reichweite und wesentlich mehr Bewegungsfreiheit. Moderne Telefone dieser Art stehen in der Funktionsvielfalt Smartphones und Handys in nichts nach. Es gibt analoge Varianten oder ISDN-Telefone. Das „Telekom Speedphone 11 grafit mit DECT Basis“ gestattet den Anschluss an die normale Telefonleitung oder direkt ohne Kabel an einen Router. Wird das Schnurlostelefon mit Router oder Speed-Port genutzt, dient die Basisstation nur noch zum Aufladen. Bei Bedarf können bis zu fünf weitere Mobilteile an die Station angeschlossen werden.

>> Sicher & günstig auf Amazon bestellen!
11. Platz
Schnurlostelefon
2,57 (befriedigend)
Aktuelles Angebot
ab ca. 40 €

Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Preis prüfen
Preis prüfen
Preis prüfen
Funktionsübersicht
  • Produktabmessungen:

    21 x 14,2 x 7,2
  • Gewicht:

    590
  • Gesprächszeit:

    20
  • Rufnummerspeicher:

    100
  • Anrufbeantworter:

    [nein]
  • Babyfon-Funktion:

    [nein]
  • Headset-Anschluss:

    [nein]
  • Klingelton-Personalisierung:

    [ja]
  • Anrufbeantworter Auf­nah­me­zeit:

    kA
  • Lieferumfang:

    kA
  • Garantie:

    2
Vorteile
  • gute Verarbeitung
  • full Eco-Mode
  • 100 Einträge-Speicher
  • sehr guter Tastendruck
  • modernes Design

Nachteile

  • schlechte Akkukapazität
  • miderwertuge Ton-Qualität
Zurück zur Vergleichstabelle: Schnurlostelefone Test 2019

Daten und Fakten

Lieferzeit und Verpackung

Die Bestellung war unkompliziert, der Versand erfolgte zuverlässig und pünktlich, entsprach in der Lieferzeit den Angaben des Herstellers. Es konnte im gleichen Modell in mehreren Farben bestellt werden, darunter auch in roter, blauer oder gelber Ausführung.

Das Schnurlostelefon wurde mit Basisstation, Telefonkabel, Netzadapter und Mobilteil geliefert. Alle Bestandteile waren originalverpackt, neuwertig und unbeschädigt. Eine Bedienanleitung lag dem Paket bei.

Maße, Farbe und Gewicht


Die Verpackung aller Zubehörteile wog 640 Gramm, das Schnurlostelefon selbst war leicht, schmal und handlich, hatte die Maße 19 x 11 x 6 Zentimeter. Es war in Mobilteil und Basisstation grafit-farbig und matt glänzend.

Die Basisstation war klein und modern konzipiert. Das Telefon wurde einfach in die Station eingesteckt und bot den stabilen Halt. Es war kompatibel für einen Speedport oder einen IP-basierten Anschluss.

Design, Material, Verarbeitung und Aufbau

Das Schnurlostelefon hatte im Test und Vergleich einen integrierten Anrufbeantworter, ein großes Farbdisplay und eine ergonomische Tastatur mit Multifunktionsnavigationsfeld in einer 3-Wege-Version. Das erleichterte die Bedienung und Menüführung. Dazu war das Mobilteil schmal und handlich, in den Ecken günstig abgerundet und sah in Kombination mit der Basisstation optisch sehr modern und elegant aus.

Die Materialien waren hochwertig verarbeitet. Das Telefon und die Basisstation bestanden aus Kunststoff, waren solide und kratzfest.

Reichweite, Sprechzeit und Standby-Zeit

Günstig war bei diesem Modell, dass der Anschluss über ein Telefonkabel wegfiel und der Router verwendet werden konnte. Die Verwaltung war einfacher, die Verbindung klar und störungsfrei. Dazu konnten die Kontakte dann auch leicht auf alle Mobilteile übertragen werden, ohne einzeln eingegeben werden zu müssen. Die Reichweite war gut, lag zwischen 50 und 300 Metern. Ein Anruf konnte damit auch außerhalb des Hauses getätigt werden.

Eindrucksvoll war die sehr lange Sprechzeit von bis zu 20 Stunden, wobei dieses Mobil die anderen im Test weit überholte. Auch die Standby-Zeit fiel etwas großzügiger aus und lag bei ca. 200 Stunden. Es gab zwei austauschbare Akkus, die leistungsstark und stromsparend arbeiteten.

Strahlung und Energieeffizienz

Die Sendeleistung wurde bei dem „Telekom Speedphone 11 grafit mit DECT Basis“ automatisch angepasst und im Ruhezustand ganz reduziert. Das war im Test durch den ECO-Modus gewährleistet, der manuell hinzugeschaltet werden konnte und keine Störungen verursachte. Damit entsprach das Telefon modernen Anforderungen, war leistungsstark, strahlungsarm und energiesparsam.

Anrufbeantworter, Telefonbuch und andere Funktionen

Der Anrufbeantworter bestand aus einer modernen Sprachbox, die über eine Taste den aufgezeichneten Anruf direkt abrufbar machte. Diese blinkte, wenn ein Telefonat verpasst wurde über die beleuchtete Taste, so dass zwar die Anzahl der eingegangenen Anrufe nicht sichtbar war, jedoch gut erkannt wurde, dass ein Anruf erfolgt war. Im Display war die Anzahl dann verzeichnet.

Gespeichert werden konnten alle Kontakte im vorhandenen Telefonbuch. Auch rief das Mobilteil automatisch die vorhandene Kontaktliste ab, wenn es über den Speedport betrieben wurde. Das erleichterte die Bedienung und machte die unnötige Wiederholung der Kontakteingabe und Speicherung im Test unnötig.

Komfortables Telefonieren im Festnetz – das Schnurlostelefon in der Nutzung

Bester Preis:
jetzt für nur EUR 39,90 Euro auf Amazon.de

% sparen 14 Tage Rückgaberecht Sichere Bezahlung
Gewöhnlich versandfertig in 24 Stunden

Jetzt zum besten Preis auf Amazon ansehen!

Bedienung und Handhabung

Für sich war die Bedienung über das Tastenfeld einfach. Es gab eine 3-Wege-Navigation, die durch das Menü lenkte. Das Display war beleuchtet und farbig, sehr gut zu überschauen und intuitiv zu verstehen. Leider erfolgte das Blättern in den Kontakten etwas verzögert und doch eher langsam. Das wurde im Test dann ungünstig, wenn sehr viele Kontakte zur Verfügung standen. Ansonsten war das Schnurlostelefon optisch schick, leicht und handlich. Die ergonomische Form bot eine angenehme Handhabung. Auch eine Freisprechfunktion in HD stand zur Verfügung, wenn das Telefon nicht abgehoben werden sollte.

Einstellungen und Aktivierung

Das Modell konnte einfach mit dem Router oder dem Speedport verbunden werden, regelte dann die Übertragung und Anpassung vollautomatisch. Alle Grundfunktionen und Einstellungen konnten mit einer Taste gemacht werden. Es gab eine Software dazu, die auch für weitere Mobilteile gedacht war. Bis zu 5 Modelle konnten angemeldet werden. Nach dem Anschluss wurde die Aktivierungs- und Anmeldetaste gedrückt, Uhrzeit, Datum, Kontakte festgelegt und übernommen.

Der Verbindungsaufbau erfolgte zuverlässig, wenn auch im Test leicht verzögert im Klingel- und Rufton. Schwieriger war auch das Auflegen oder Nutzen des ECO-Modus.

Display, Basisstation, Klingeltöne und Funktionstasten

Bei eingehenden Anrufen oder der Benutzung des Telefons leuchtete nicht nur das große Display, sondern das gesamte Tastenfeld. Es gab eine durchschnittliche Auswahl an Klingeltönen und Melodien, die in der Lautstärke angepasst werden konnten. Dadurch wurde ein eingehender Anruf nicht verpasst. Die Klingeltöne waren aber alles andere als aktuell und modernisiert.

Belegt werden konnten mehrere Kurzwahlnummern auf den jeweiligen Tasten von 1 bis 9. Bei gespeicherten Kontakten erschienen lediglich der Name und keine Rufnummer im Display. Auch das Drücken der Tasten war etwas schwergängig und musste im Test häufig zweifach erfolgen. Die Kontakte waren nur für das jeweilige Schnurlostelefon gültig. Kamen neue Adressen und Nummern hinzu, musste das Gerät neu angepasst werden.

Mikrofon, Sprachqualität und Erreichbarkeit


Ein Telefonkabel war für den Anschluss nicht notwendig. Die Übertragung erfolgte zuverlässig, jedoch nicht immer störungsfrei. Die Gesprächs- und Klangqualität war im Test trotzdem hoch, Klingeltöne und Rufton wurden laut und gut hörbar wiedergegeben.

Sehr positiv waren die Freisprechfunktion und die Aufnahmequalität über die Sprachbox. Mikrofon und Lautsprecher waren damit hochwertig verarbeitet. Verpasste Anrufe wurden über einen Signalton und ein blinkendes Licht angezeigt. Im Farbdisplay war dann auch die Anzahl der entgangenen Anrufe sichtbar.

Sendeleistung und Akku

Die Sendeleistung war gut und reichte auch über mehrere Etagen, ohne dass es zu Aussetzern oder Problemen kam. Etwas schwächer waren die Akkus für das Schnurlostelefon. Mit dem Vergleich zu modernen Geräten, die mehrere Tage liegengelassen werden konnten, zeigte der Akku bereits nach einem Tag die Grenze seiner Leistung, musste aufgeladen oder ausgetauscht werden. Etwas Freiraum war durch die Freisprech– und HD-Klang-Funktion gewährleistet.

Fazit

Mit einem sehr schicken Design und guten Funktionen ist das „Telekom Speedphone 11 grafit mit DECT Basis“auf dem neuesten Stand, kann ohne Telefonkabel verwendet werden, bietet ein übersichtliches Menü und eine einfache Handhabung. Es ist für einen Anschluss im deutschen Telefonnetz konzipiert, einfach einzurichten und kann über Router bzw. Speed-Port genutzt werden. Es hat keinen Anrufbeantworter, jedoch den Zugang zur Sprachbox. Diese werden optisch durch eine blinkende Taste signalisiert.

Schnurlostelefon jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

ExpertenTesten

11. Platz

2,57 (befriedigend) Schnurlostelefon

Fazit: Preisgünstiges Produkt und optisch schön.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.033 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...