Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Tauchcomputer-Vergleichstabelle

SCUBAPRO Tauchcomputer im Test 2019

Aktualisiert am:

Dieses Produkt ist leider nicht mehr in unserem aktuellen Vergleich vertreten.

Hier geht es weiter zum aktualisierten Tauchcomputer Vergleich 2019:

Zum Tauchcomputer-Vergleich 2019

Der Tauchcomputer stellt unter Wasser ein wichtiges Equipment dar, da damit die Sicherheit gewährleistet werden kann. In unserer Testserie haben wir unter anderem den Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer unter die Lupe genommen, da dieses Modell bisher durchaus positive Bewertungen erlangte. Wir wollten teste, ob der Tauchcomputer aus dem Hause Scubapro tatsächlich hält, was er verspricht.

Mit einem stolzen Preis von rund 700 Euro können bereits Laptops gekauft werden, weswegen wir bereits sehr gespannt auf die Funktionen waren, die uns dieser Tauchcomputer bieten wird. Bezüglich des Preises hebt sich dieses Modell von anderen Tauchcomputern wie beispielsweise dem MARES – Puck Armmodell ab, der für gerade mal 130 Euro gekauft werden kann.

>> Sicher & günstig auf Amazon bestellen!
Archiv
Tauchcomputer
Aktuelles Angebot
ab ca. 435 €

Listenpreis ca. 435 €
Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Funktionsübersicht
  • Artikelgewicht:

    680 g
  • Tauchtiefe max.:

    330 m
  • Nitrox verwendbar:

    [Ja]
  • Modernes Design:

    [Ja]
  • Batterie/Akku:

    Batterie
  • Saison:

    Evergreen
  • Sport:

    Tauchen
  • Zielgruppe:

    Herren
  • Zielgruppe:

    Herren
Vorteile
  • Einzigartiges Logbuch mit Personalisierung
  • Digitalkompass mit Peilungsspeicher
  • Gute Qualität
  • robust
  • stabil

Nachteile

  • Relativ hoher Preis daher für Anfänger nur bedingt empfehlenswert
  • Zahlreiche Alarme wenn nicht richtig konfiguriert wurde
  • Bedienungsanleitung nur als PDF-Datei
Zurück zur Vergleichstabelle: Tauchcomputer Test 2019


Das Produkt ist leider nicht mehr in unserem aktuellen Test vertreten.

Hier geht es weiter zum aktualisierten Tauchcomputer Test 2019:

Zum Tauchcomputer Test 2019

Vergleich-Testsieger Scubapro Uwatec TauchcomputerDer Tauchcomputer stellt unter Wasser ein wichtiges Equipment dar, da damit die Sicherheit gewährleistet werden kann. In unserer Testserie haben wir unter anderem den Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer unter die Lupe genommen, da dieses Modell bisher durchaus positive Bewertungen erlangte. Wir wollten teste, ob der Tauchcomputer aus dem Hause Scubapro tatsächlich hält, was er verspricht.

Mit einem stolzen Preis von rund 700 Euro können bereits Laptops gekauft werden, weswegen wir bereits sehr gespannt auf die Funktionen waren, die uns dieser Tauchcomputer bieten wird. Bezüglich des Preises hebt sich dieses Modell von anderen Tauchcomputern wie beispielsweise dem MARES – Puck Armmodell ab, der für gerade mal 130 Euro gekauft werden kann.

Lieferung und Verpackung

Damit wir unsere Testkriterien ein wenig erweitern können, haben wir den Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer im Internet bestellt. Bereits nach wenigen Tagen wurde uns der Tauchcomputer in einer intakten Verpackung zugestellt. Da dieses Modell bei einem Preis von etwa 700 Euro liegt, konnten wir zudem die Versandkosten einsparen.


Die eigentliche Verpackung wies wie die Umverpackung keinerlei Gebrauchs- oder Wasserspuren auf.

Inbetriebnahme

Die Batterien für den Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer befanden sich im Lieferumfang und mussten vor der ersten Inbetriebnahme in das Equipment eingesetzt werden. Der Wechsel gestaltete sich hierbei relativ einfach. Danach konnte der Tauchcomputer sofort in Betrieb genommen werden. Aufgrund der zahlreichen Funktionen empfiehlt es sich aber einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen, selbst wenn der Umgang mit Tauchcomputern bereits bekannt ist.

Daten und Fakten

Leistungen

Der Tauchcomputer aus dem Hause Scubapro kann bis zu einer Tiefe von 330 Metern eingesetzt werden. Zudem werden bis zu 100 Logbucheintragungen in einem Intervall von 4 Sekunden gespeichert. Ebenso weist der Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer Nitrox von 21 bis 100 Prozent auf. Die Aufstiegsgeschwindigkeit kann bei diesem Modell verändert werden. Der inkludierte Tauchplaner und der einstellbare Tiefenalarm sprechen für dieses Modell.

Sonstige technische Merkmale

Der Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass bis zu 999 Tauchgänge gespeichert werden können und Immer nach oben Sehen beim Tauchenimmer wieder darauf zurückgegriffen werden kann. Zudem können Tauchgänge bis zu 999 Minuten erfolgen. Die Höhenanpassung erfolgt bei diesem Modell bis zu 4000 Meter automatisch.

Zudem bietet der Tauchcomputer die Möglichkeit der individuellen Einstellungen. Anders als andere Tauchcomputer wird dieses Modell allerdings mittels Batterien betrieben, welche durch wenige Handgriffe relativ einfach gewechselt werden können.

Funktionen und Ausstattung

Der Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer besticht durch zahlreiche Funktionen, die bei Vorgängern bisher noch nicht zu finden waren. Beim Abtauchen und bei Berührung mit Wasser aktiviert sich der Tauchcomputer selbst. Die Displaybeleuchtung kann mit Hilfe der Tasten für einen kurzen Moment aktiviert werden. Zusätzlich weist dieses Modell einen Kompass auf, wodurch die Funktionen auf jeden Fall positiv erweitert werden.

Bedienung

Wer schon mal einen Tauchcomputer benutzt hat, der wird auch mit dem Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer keine größeren Probleme haben. Die Tasten sind einfach zu bedienen, die Übersicht am Display gestaltet sich ebenfalls einfach. Zudem können die unterschiedlichen Einstellungen am Display individuell gestaltet werden.

So hat jeder Taucher die Möglichkeit, dass er Werte, die er als besonders wichtig erachtet in den Vordergrund setzt. Der Tauchcomputer von Scubapro wird mittels Batterien betrieben. Der dafür vorgesehene Einschub lässt sich relativ einfach öffnen, was einen Wechsel der Batterien ungemein vereinfacht. Hier müssen keine Öffnungshilfen zur Hand genommen werden.

Selbst wenn der Umgang mit Tauchcomputern bereits aus langjähriger Erfahrung bekannt ist, sollte dennoch ein Blick in die Bedienungsanleitung geworfen werden. Diese gibt es allerdings nur in Form einer PDF Datei, muss an dieser Stelle angemerkt werden.

Funktionen im Einsatz

Die Paarung des Senders mit dem Tauchcomputer erfolgte ohne Probleme und machte keine Macken. Auch unter Wasser hielt der Sender was er versprach, denn es kam in unseren Test zu keinen Störungen. Sobald abgetaucht wird, aktiviert sich auch das Display. Hierauf erscheinen dann sofort große und übersichtliche Anzeigen.

Mittels Tastendruck konnten wir nicht nur die Displaybeleuchtung zuschalten, sondern auch das Display des Kompasses oder die Tiefengrafik des derzeitigen Tauchganges. Wir wollen den Kompass an dieser Stelle positiv hervorheben, da dieser den Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer ungemein verbessert.

Für eine längere Navigation empfiehlt es sich dann dennoch den Kompass mittels Konsole in Betracht zu ziehen und nicht am Arm, da damit der Tauchgang durchaus ein wenig eingeschränkt wird. Die Anzeigen auf dem Display sind sehr übersichtlich angelegt, unserer Meinung nach sogar sehr durchdacht.

Positiv beeindruckt waren wir zudem von den Logbucheinträgen der Tauchgänge. Wer gerne mal in Statistiken grübelt, der wird mit dieser Funktion auf jeden Fall eine Menge Spaß haben. Hierbei muss angemerkt werden, dass bei unserer Testserie auch die Datenübertragung auf den PC völlig frei von Komplikationen war.


Unter Wasser fielen uns die zahlreichen Alarme ein wenig unangenehm auf. Wurde der Tauchcomputer im Vorfeld nicht richtig konfiguriert, kommt es beim Tauchgang immer wieder zu sehr schrillen und lauten Alarmen.

Handhabung

Fische am KorallenriffDer Hersteller führt an, dass der Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer so einfach bedient werden kann wie ein Handy. Diese Angaben können wir in dieser Form leider nicht unterstützen. Es gibt drei Menütasten, die unserer Meinung nach durchaus gut beschriftet sind. Wird allerdings etwas länger auf die Taste gedrückt, kommt man aus den unterschiedlichen Punkten nicht mehr heraus.

Zudem gibt es das Handbuch nur als PDF Format, was mit sich bringt, dass diese erst ausgedruckt werden muss, bevor sie unter die Lupe genommen werden kann. Das Wechseln der Batterien erfolgte allerdings relativ einfach.

Zubehör

Im Lieferumfang befinden sich sowohl Batterien als auch das Handbuch in Form einer PDF.

Garantie und Serviceleistung

Die Garantie kann beim Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer nur in Anspruch genommen werden, wenn es sich um einen Hersteller- oder um einen Materialfehler handelt. Hierfür muss allerdings der Kaufbeleg vorgelegt werden. Wir haben die Serviceleistung bei Scubapro für unsere Testserie in Anspruch genommen und waren positiv überrascht. Neben Mailkontakt stand uns auch die telefonische Hotline zur Verfügung. Der Kundenservice war kompetent und freundlich.

Fazit: Günstige Alternative mit praktischen Funktionen

Grundsätzlich gibt es beim Scubapro Uwatec Galileo Luna Tauchcomputer nichts zu beanstanden, denn die Funktionen sind nicht nur vielseitig, sondern halten auch was sie versprechen. Das Display ist übersichtlich gestaltet, die Abgleichung zwischen Sender und Tauchcomputer erfolgt ohne Probleme. Jedoch könnte der Anschaffungspreis zu einer Hürde werden, denn mit 700 Euro kann dieses Modell aus dem Hause Scubapro nicht gerade zu den Schnäppchen gezählt werden.

Tauchcomputer jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Preis-Leistungsverhältnis
Verarbeitungsqualität
Komfort
ExpertenTesten Tauchcomputer

Fazit: Profi-Tauchcomputer zum stattlichen Preis - für Hobbytaucher aber wohl zu viel des Guten...

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.041 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...