Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Eismaschine-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Selbstgemachtes Eis - 5 Vorteile

Selbstgemachtes Eis schmeckt nicht nur, sondern hat gegenüber den gekauften Produkten auch noch weitere Vorteile.

Die Zutaten

Eisbecher mit Sahne und FrüchtenWer fertige Eisprodukte kauft, muss sich meist durch eine breite Palette an Zutaten kämpfen, die in den meisten Fällen nicht immer ganz klar hervorgehen. Oftmals sind Emulgatoren und andere Inhaltsstoffe vorzufinden, auf die aber gerne verzichtet wird.

Auch Abkürzungen sind bei gekauften Produkten keine Seltenheit. Und da kann bei der Fülle an Zutaten schon mal der Überblick verloren werden.

Beim selbstgemachten Eis scheidet dieser Unsicherheitsfaktor aus, denn hier finden sich nur jene Zutaten, die beigemengt wurden. Jeder kann demnach für sich selbst entscheiden, ob nur Bio-Produkte in das Eis gelangen, oder ob auch mal zu chemischen Geschmacksverstärkern gegriffen wird.

Früchte

Die Hersteller der meisten gekauften Eissorten führen zwar an, dass sich echte Früchte in ihrem Eis befindet – zu welchem Prozentanteil dies tatsächlich erfüllt wird, ist aber manchmal mehr schlecht als recht. In den meisten Fällen befindet sich nur ein verschwindend geringer Anteil an echten Früchten in den gekauften Eissorten und der Rest wird mit chemischen Farbstoffen und Geschmacksverstärkern aufgebessert.

Doch wer Fruchteis liebt, der möchte auch den vollen Geschmack der Frucht schmecken und nicht nur ein chemisches Produkt, das vorgibt etwas zu sein, das es nicht ist.

Fruchtiger Geschmack statt Pseudo-Frucht im selbst gemachten Eis. Lecker!

Beim selbstgemachten Eis steht der Früchtewahl nichts mehr im Wege. Egal, welcher Fruchtgeschmack bevorzugt wird, beim selbstgemachten Eis kann er seine Erfüllung finden. Zudem befinden sich echte Fruchtstücke im Eis.

Grüne Paprika in EisDas mag auf den ersten Blick ein wenig befremdlich wirken, denn wer bisher nur gekauftes Eis gewöhnt war, wird zu Beginn eine geschmackliche Umstellung erfahren. Der natürliche Fruchtgeschmack beim selbstgemachten Eis unterscheidet sich erheblich von den chemischen Zusatzstoffen, die sonst das Eis geschmacklich aufbessern. Auch bei der Farbe wird es einige Unterschiede zu vernehmen geben, da der natürliche Farbstoff bei Weitem nicht so intensiv ist, wie der chemische Aufbesserer. Wer sich aber an den natürlich Geschmack und die natürliche Farbe des selbstgemachten Eises gewöhnt hat, der wird wohl kaum noch gekauftes Eis in Betracht ziehen.

Kreativität

Die meisten Hersteller haben die gängigen Geschmacksrichtungen in ihrem Sortiment. Je nach Saison gibt es zwar immer wieder ein paar neue Kreationen, aber prinzipiell macht das gekaufte Eis bei der Vielfalt nur wenig her. Anders gestaltet sich der Umstand bei selbstgemachten Eis, denn hier sind dem Hersteller einfach keine Grenzen gesetzt. Geschmacklich ist einfach alles möglich. Hier müssen nicht die 0815 Sorten produziert werden, denn auch geschmackliche Eigenkreationen können mit der Eismaschine frei ausgelebt werden.

Es muss auch nicht immer nur das süße Eis sein, das auf dem Teller landet, denn auch pikante Eissorten können durchaus ein geschmacklicher Hochgenuss sein.

Wer gerne mal ein wenig mit Geschmack experimentiert, der wird mit der Eismaschine und dem selbstgemachten Eis eine Menge Freude haben. Zudem finden sich im Internet zahlreiche Internetseiten, die ein facettenreiches Angebot an Rezepten zur Verfügung stellen.

Es spielt hierbei keine Rolle, ob die Zubereitungszeit kurz oder lang ist – das Eis der eigenen Wahl wird geschmacklich einfach munden.

Zucker

Gekauftes Eis zeichnet sich generell dafür aus, dass es sehr süß ist. Das ist aber nicht jedermanns Geschmack, denn oftmals werden natürliche Aromen bevorzugt. Wer zudem auf Diät ist, der wird bei jedem gekauften Eis, das er zu sich nimmt, eine wahre Kalorienbombe verschlingen. Selbstgemachtes Eis kann nach eigenen Wünschen und Vorstellungen hergestellt werden. Und wer auf den Rohrzucker verzichten möchte, der muss diesen nicht als Zutat beimengen. Auch andere Süßungsmöglichkeiten stehen beim selbstgemachten Eis zur Verfügung. Neben Honig wird auch immer wieder Vanillezucker oder Puderzucker in den Rezepten zu finden sein.

Und wer sein selbstgemachtes Eis mit sehr süßen Früchten herstellt oder sogar Fruchtsaft beimengt, der kann im Regelfall auf die Zugabe von Zucker vollständig verzichten. So kann das selbstgemachte Eis nicht nur kalorienarm hergestellt werden, sondern auch gesund. Wer auf Kalorien achtet, der kann beim selbstgemachten Eis durchaus noch weitere Vorteile verzeichnen. Denn die Milch und der Joghurt können ebenfalls fettreduziert verwendet werden. Auch bei der Sahne kann auf kalorienreduzierte Produkte zurückgegriffen werden.

Es gibt zwar auch gekauftes Eis, das bereits arm an Kalorien ist, hier sollte aber ein Augenmerk darauf gerichtet werden, was anstelle des Zuckers als Süßungsmittel verwendet wurde. Wenn es sich hierbei um sogenannte Süßstoffe handelt, wird nämlich die Lust auf Zucker noch mehr geweckt.

Süßstoffe in gekauftem Eis können die Freude über kalorienbewußte Speiseeiswahl trüben.

Zeitunabhängig

Gekauftes Eis richtet sich nach Ladenzeiten. Es kann eben nur Eis gekauft werden, wenn der Laden geöffnet hat.

Eine Lösung stellt hier das Einfrieren von einigen Eisprodukten dar, allerdings wird hierbei wieder Platz im Gefrierfach eingenommen. Mit der Eismaschine kann das Eis 24 Stunden am Tag hergestellt werden. Wer die Zutaten zu Hause hat, kann auch schon mit dem selbstgemachten Eis loslegen. In den meisten Fällen handelt es sich bei den Zutaten, um Lebensmittel, die in jedem Haushalt zu finden sind. Und wer eine Eismaschine bei sich zu Hause hat, der kann schon im Vorfeld einiges an Früchten einkaufen, damit diese immer parat für die Eisherstellung sind.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (794 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...