Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
+++ Unsere Produktempfehlungen in Zeiten der Corona-Krise +++
Zurück zur NAS-Server-Vergleichstabelle

ASUS Computer AS1002T im Test 2020

Aktualisiert am:

Dieses Produkt ist leider nicht mehr in unserem aktuellen Vergleich vertreten.

Hier geht es weiter zum aktualisierten NAS-Server Vergleich 2020:

Zum NAS-Server-Vergleich 2020

Auch dieses Gerät ist ein ideales Einsteiger-NAS mit schnellen Zugriffs- und Backupoptionen bei energieeffizientem und leisem Betrieb. Das NAS besitzt für den schnellen Backup externer Festplatten einen USB 3.0 Port. Eine Hardwareverschlüsselungs-Engine sorgt für hohe Datensicherheit. Das Gerät eignet sich vortrefflich als Heimmultimediaserver mit integrierter CPU-Gleitkommaeinheit. Weitere Details sind in der nachfolgenden Beschreibung enthalten.

Archiv
NAS-Server
Aktuelles Angebot
derzeit nicht verfügbar

Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Funktionsübersicht
  • Abmessungen:

    10,2 x 21,8 x 16,5
  • Artikelgewicht:

    0,99
  • Festplattenkapazität:

    kA
  • Festplattengrößen:

    0,5
  • Prozessor:

    1
  • Arbeitsspeicher:

    512
  • Datenübertragungsrate:

    625
  • Anschlüsse:


    3 x USB 3.0
    1 x Ethernet
  • Anzahl Bays:

    2
  • Remotezugriff:

    [ja]
  • Garantie:

    2
Vorteile
  • sichere Cloud
  • sehr stabil
  • mit USB 3.0 Port
  • extrem leiser Betrieb
  • App Zentrale

Nachteile

  • schwere Handhabung
  • minderwertige Qualität
Zurück zur Vergleichstabelle: NAS-Server Test 2020

Die wichtigsten Informationen im Test zu Asustor AS10XX02T

Lieferung und Verpackung

Sowohl über eBay als auch über Amazon wird das Gerät kostenlos geliefert. Im Lieferumfang sind enthalten:

  • der Server Asustor AS1002T
  • Installations-CD
  • Netzteil (Adapter + Kabel)
  • Netzwerkkabel Rj45
  • Schrauben für HDDs
  • Lizenz für 4 IP-Kameras
  • Stromkabelhalterung

Nach Eintreffen der Lieferung ist die Ware auf Vollständigkeit und Unversehrtheit zu prüfen. Beanstandungen wie Fehler, Mängel, Beschädigungen oder Sonstiges ist dem Kundendienst mitzuteilen und das Gerät notfalls wieder zurückzuschicken. Es ist sinnvoll, die Originalverpackung aus Reklamationsgründen in der Garantiezeit aufzubewahren.

Inbetriebnahme

Das Aufstellen des Gerätes muss unter Beachtung der in den Beschreibungen aufgeführten Maßnahmen und Vorkehrungen stattfinden. An der Rückseite des Gerätes sind die Schrauben zu lösen. Die Abdeckung ist wie beschrieben zu verschieben. Nach Entfernen der Abdeckung sind die Festplattenschächte zu sehen.

Die Nummerierung der HDDs erfolgt von unten nach oben. Beim 1002T sind nur 2 Festplattenschächte und die HDD1 ist ganz unten. Wenn die Festplatten eingesetzt sind, werden sie anschließend mit Schrauben am Gehäuse festgeschraubt. Die Abdeckung ist wieder aufzusetzen und mit dem NAS zu verschrauben.


Um das Stromkabel sicher anzuschließen, kann die mitgelieferte Kabelhalterung verwendet werden. Nun kann der NAS an die Stromversorgung angeschlossen werden. Mit dem Netzwerkkabel wird der NAS mit dem Router, Switch oder Hub verbunden.

Der An-/Aus-Schalter wird 1-2 Sekunden gedrückt gehalten, bis die gelbe LED leuchtet. Die gelbe Systemstatus-LED blinkt beim Hochfahren des NAS. Gleichzeitig leuchtet auch die gelbe Netzwerk-LED. Wenn die Systemstatus-LED dauerhaft leuchtet und nicht blinkt, ist das Gerät betriebsbereit.

Für die Installation der Software für den Server sind 4 Möglichkeiten vorhanden:

  • CD-Installation
  • Web-Installation
  • Installation über ein Mobil-Gerät
  • Installation über eine Direktverbindung

Über die CD öffnet sich das Installationsfenster mit Start, Quick Installation Guide, User Guide, Control Center, Backup Plan, Download Assistant oder Browse CD, wo mit Klick auf START die Installation gestartet wird. Das ASUSTOR Control Center wird auf dem PC installiert. Nach der Installation sucht die Software nach ASUSTOR NASGeräten. das gefundene Gerät wird ausgewählt und der Installationsassistent führt durch die Konfiguration hindurch. Dabei kann zwischen 1-Click-Setup oder Custom Setup gewählt werden.

Bei Mac läuft die Installation ähnlich ab. Bei der Web-Installation wird in den Webbrowser die NAS-IP-Adresse eingegeben, sofern sie bekannt ist. Dann kann über den gleichen Bildschirm die Installation mit 1 Click oder Costumer gestartet werden. Für mobile Geräte wird zunächst die App Ai-Master bei Google Play oder Apple Store gesucht. Es können auch die angegebenen QR-Codes für Android oder iOS eingescannt werden.

Die App wird heruntergeladen. Sofern das Mobilgerät im selben Netzwerk wie das NAS ist, wird der AiMaster geöffnet. AiMaster durchsucht das lokale Netzwerk über Auto Discovery nach dem NAS, das dann im Bildschirm des Smartphones angezeigt wird und ausgewählt wird. Im nachfolgenden Bildschirm wird mit Klick auf – Start Initialization – die Installation durchgeführt. Das Herunterfahren des NAS geschieht mit Drücken des Power Button für 1,5 Sekunden.

Daten und Fakten

Hardwarespezifikationen:

  • CPU: Marvell Armada -385 1 GHz (Dual-Core) Prozessor
  • RAM: 512 MB
  • RAM Spezifikation: SO-DIMM DDR 3L
  • HDD. 2 x 3,5 Zoll SATA II/III
  • maximale Rohkapazität: 16 TB ( 2 x 8 TB)
  • USB-Anschlüsse: 2 x USB 3.0
  • Netzwork-Port: 1 x GB RJ45
  • Systemlüfter: 1 x 70 mm

Betrieb & Physikalische Eigenschaften:

  • Stromsparfunktionen: automatischer Bereitschaftsmodus, automatische Lüftersteuerung, LED-Nachtmodus, Betriebszeitplan: Ein, Aus, Neustart $ Ruhestand
  • Asustor Highlights: Systemmigration, Cloud Connect, Asustor Zweiwege-Sicherung, Task Monitor
  • Geräuschpegel bei Aktivität: 33 db
  • Umgebungstemperatur: 5 ~ 35 °C
  • Luftfeuchtigkeit: 5 ~ 95 %
  • Farbe: Schwarz/Grau
  • Design: Asus Black Diamond

Verbrauch:

  • Stromverbrauch aktiv: 13,2 W
  • Stromverbrauch HDD Stand-by: 6,6 W

Gewicht / Größe:

  • Größe in mm: 165 x 102 x 218
  • Gewicht in kg: 1,99

Leistung:

  • Eingangsspannung: 100 – 240 V AC

Software & Merkmale:

  • Betriebssystem: Asustor Data Master ADM 2.5
  • App-Zentrale
  • App Highlights: Surveillance Center, iTunes, Downliad Center, Spotify, Medial Server, Teamspeak, TV Server, Dropbox u. a.
  • Betriebssysteme: Windows, Mac OS, Unix , Linux, BSD
  • Browser: IE 9 und höher, Firefox, Chrome, Safari
  • Netzwerkprotokolle: CIFS/SMB, SMB 2.0, AFP, NFS, FTP, TFTP, WebDav, Rsync, SSH, SFTP, iSCDI, HTTP, HTTPS, Proxy, Syslog
  • Dateisystem: interne Festplatte EXT4, Externe Festplatte FAT32, NTFS, EXT3, EXT4, HFS+
  • Zugangssteuerung: maximale Anzahl Besucher 1024, maximale Anzahl von Gruppen 256, maximale Anzahl gleichzeitiger Verbindungen 128, unterstützt Windows Active Directory
  • Netzwerk: TCP/IP, Jumbo frame, VLAN, Cloud Connect, WLAVN-Netzwerk über Adapter, DDNS und EZ-Router, unterstützt Wake-on-LAN (WOL)

Weitere bezeichnende Fakten und Eigenschaften findet man in den entsprechenden Beschreibungen.

Bedienung und Funktionen

Während sich an der Vorderseite des Gerätes die LED-Anzeigen, 1 USB 3.0 Anschluss und ein Entkopplungspuffer befinden, sind an der Rückseite von oben nach unten rechts der Netzschalter, die Resettaste, der USB 3.0 Port, der RJ45-Port, der Gleichspannungseingang, links unten der Kensington-lock für die Sicherung und darüber der Systemlüfter angebracht.

In der Beschreibung ist eine Anleitung für den Fall vorhanden, dass das NAS vom System Asustor Control Center nicht erkannt wird. Es kann über die Systemsteuerung von Windows -> Netzwerk -> Adaptereinstellungen -> LAN-Verbindung -> Eigenschaften und Networking die Protokolle TCP/IP angeklickt und sowohl die IP-Adresse mit 169.254.1.1 und Subnet Maske 255.255.0.0 eingestellt werden. Nach Abspeicherung der Daten sollte nun das Asustor Control Center das NAS finden.

Nach der Anmeldung kann auf Apps und deren Einstellungen, Services, Speichermanager, Zugangssteuerung, Sicherung und Wiederherstellung, externe Geräte wie Festplatten, Drucker, Wi-Fi, USv, Bluetooth, sowie Systeminformationen, Aktivitätsüberwachung, Dateiexplorer, FTP Explorer, App-Zentrale, Überwachungscenter, Media-Server und vieles mehr, zugegriffen werden.


Assustor Dienstprogramme beinhalten das Control Center, den Backup Plan und den Download Assitant. Mit AiData, AiMaster, AiRemote, AiDownload, AiMusic oder AiFoto können bereitgestellte QR-Codes gescannt werden. Für die Benutzer und Benutzergruppen können die Zugangsrechte festgelegt werden.

Sie reichen von Verweigern, Lesen & Schreiben bis zu Nur Lesen der Inhalte auf der freigegebenen Cloud. Die Prioritäten ordnen sich nach Zugriff verweigern -> Lesen & Schreiben -> Schreibschutz -> keine Einstellungen. Zu den RAID-Möglichkeiten gibt es folgende mögliche Varianten.

Non-Raid-Volume-Typen:

  • Einzel: nur eine Festplatte, kein Datenschutz
  • JBOD: Kombination von zwei oder mehr Festplatten bei der Speichererstellung. Die Gesamtspeicherkapazität ist die Summe aller Festplatten. kein Datenschutz, es können unterschiedlich große Platten kombiniert werden.

RAID-Volume-Typen:

  • RAID 0: Speicherplatz aus Kombination von 2 oder mehr Platten, Gesamtkapazität ist die Summe der Kapazitäten aller Festplatten, kein Datenschutz, Daten werden parallel abgerufen,
  • RAID 1: Daten werden identisch auf 2 Festplatten geschrieben, gespiegelt. Spiegelung ist nur mit gleich großen Platten optimal, optimaler Datenschutz

Da dieses NAS nur aus 2 Platten besteht sind RAID ab 5 nicht mehr durchführbar.

Praxistest

Beim Hoch- und Runterfahren und auch während des Betriebes des NAS testet das System verschiedene Zustände und schaltet dementsprechend die LED Anzeigen, die jeweils für Betriebsanzeige, Systemstatus, Netzwerk oder Festplatte die LED-Informationen anzeigen. Dabei blinken oder leuchten die LEDs in unterschiedlichen Farben auf. Eine Übersicht aller vom System ständig überwachten Zustände zeigt die folgende Gegenüberstellung.

LED-Anzeige, Farbe, Beschreibung, Status

Stromversorgung

Gelb leuchtet

  • Einschalten

Orange blinkt alle 10 Sekunden

  • LED-Nachtmodus

Systemstatus

Gelb blinkt

  • Einschalten

leuchtet

  • System bereit

Rot leuchtet

  • Unregelmäßigkeit im System oder bei einer Festplatte
  • Unregelmäßigkeit bei der System-Temperatur oder bei einem Lüfter

Netzwerk

Gelb leuchtet

  • Netzwerkport verbunden

Festplatte

Gelb leuchtet

  • Festplatte bereit

blinkt

  • Datenzugriff

Zubehör

Im **shop.asustor.com **und bei lokalen Händlern kann eine Vielzahl von optionalen Zubehör mit- oder nachbestellt werden.

  • Fernbedienung
  • Stromgeräte mit 250 W, 90 W, 65 W
  • Steckplatzkarten 10G SFP+, AS7 Rackmount, AS63 /AS64 Tower, AS7 Tower
  • Rail Kit
  • Tray lock
  • DTCP Move
  • Festplatten, Kabel etc.

Eine Liste kompatibler Festplatten finden man auf der Asustor-Webseite.

Fazit

Mit Jumbo Frames und RAID Unterstützung, Sicherheits-Algorithmus, Zugriffskontrollliste und webbasiertem Management inklusive Hardwareverschlüsselung mit smarten Zugriffs- und Backupfunktionen ist der NAS ein ideales Gerät als Heimserver.


Die Backup Software garantiert die Planung regelmäßiger und automatisierter Backups. Mit der persönlichen Cloud-ID kann von überall auf den NAS verschlüsselt zugegriffen werden.

Über 90 % der Kunden sind mit diesem Gerät vorwiegend sehr gut bis gut zufrieden und würden es auf jeden Fall weiter empfehlen.

NAS-Server jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Materialbeschaffenheit
Verarbeitungsqualität
Preis-Leistungsverhältnis
ExpertenTesten.de NAS-Server

Fazit: Über 90 % der Kunden sind mit dem Server ASUSTOR AS1002T vorwiegend sehr gut bis gut zufrieden und würden es auf jeden Fall weiter empfehlen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.325 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...