TÜV-zertifizierte Vergleichs- und Testverfahren nach ISO 9001
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Stereoanlage-Vergleichstabelle

Auna VCP 191 Kompaktanlage

Aktualisiert am:

Dieses Produkt ist leider nicht mehr in unserem aktuellen Vergleich vertreten.

Hier geht es weiter zum aktualisierten Stereoanlage  Vergleich 2021:

Zum Stereoanlage -Vergleich 2021

Wer gerne Musik hört, legt Wert auf eine gute und leistungsstarke Anlage, möchte aber auch optisch etwas geboten bekommen, da die Anschaffung im höheren Preisbereich liegt und einige Jahre halten soll. Viele Stereoanlagen sind so konzipiert, dass die einen Raum auch dekorativ bereichern. Modernste Technologie harmoniert mit einer innovativen Ausstattung, gerade wenn das Design über den normalen Kastenaufbau einer klassischen Kompaktanlage hinausreicht. Das ist bei der „Auna VCP 191 Kompaktanlage“ der Fall.

Auna VCP 191 Kompaktanlage
ExpertenTesten.de Archiv Stereoanlage

Funktionsübersicht

  • Produktabmessungen : kA
  • Gewicht inkl. Verpackung : kA
  • Artikelgewicht : kA
  • Typ : kA
  • Ausgangsleistung : kA
  • Bluetooth : kA
  • Digitalradio : kA
  • Wiedergabemedien : kA
  • Tuner : kA
  • USB : kA
  • Kopfhöreranschluss : kA
  • SD-Karte : kA
  • Fernbedienung : kA
  • Display : kA
  • Farbe : kA
Aktuelles Angebot derzeit nicht verfügbar Exakten Preis auf Amazon prüfen!

Vorteile

  •  Touchpad-Armatur mit Hintergrund Beleuchtung
  • Integrierte Uhr mit Dual Alarmfunktion
  • Programmier Funktion
  • Equalizer mit Voreinstellungen

Nachteile

  • keine Bluetooth funktionen
  • Hoher Preis

Diese bietet die vertikal aufgerichtete Form dreier Elemente, die einem Flachbildschirm ähneln, auf Standfüßen den Anblick optisch verfeinern. Die Stereoanlage ist günstig im Handel erhältlich und kann im Wohn- oder Schlafzimmer ein optischer Blickfang sein. Alle Einstellungen werden über ein Touchpad erledigt. Radio und CD-Player sind ebenfalls vorhanden.

Lieferzeit und Verpackung

Auna VCP 191 Kompaktanlage Viele Audiogerätewerden heutzutage nach neuen Design-Vorlagen konzipiert, was auch auf die „Auna VCP 191 Kompaktanlage zutrifft. Sie wurde schnell und zuverlässig ausgeliefert, stand in der Verpackung anderen Modellen im Vergleich nicht nach. Das Versenden erfolgte nach 2 Werktagen und entsprach den Angaben des Herstellers.

Die drei Bestandteile dieser interessant konzipierten Stereoanlage waren gut und gepolstert verpackt, in Folie gekleidet und unbeschädigt. Auf dem glänzenden Gehäuse waren keine Kratzer oder Mängel festzustellen. Alles funktionierte einwandfrei. Dazu gab es die Fernbedienung, die benötigten Kabel und eine Bedienungsanleitung in deutscher Sprache. Was fehlte, waren die Batterien für die Fernbedienung, die zusätzlich gekauft werden mussten.

Details und Infos zum Hersteller

Unter der Marke „auna“ werden hochwertige Hi-Fi-Geräte vermarktet, darunter Heimkinosysteme, Stereoanlagen, Lautsprecher und ähnliche Audiogeräte. Die Marke gehört zu dem Unternehmen „Chal Tec“, stellt aber eine eigene Kategorie im großen Sortiment des Anbieters dar. Sie wurde 2007 ins Leben gerufen, um, laut Angaben des jungen Entwicklerteams, die „Welt des Klanges zu demokratisieren“. Schwerpunkt wird bei den Geräten auf Design, Klang und neue technische Errungenschaften gelegt, während dabei auch der Preis stimmt.

Maße, Größe und Gewicht

Im Gesamtaufbau bot die „Auna VCC 191 Stereoanlage“ die Maße 80 x 30 x 20 Zentimeter, benötigte dementsprechend etwas mehr Platz als andere Modelle im Vergleich. Dennoch handelte es sich nicht um einen einfachen Kastenaufbau dreier Geräte, sondern um ein effizient modern umgesetztes Design mit aufgebauter Vertikalausrichtung.

Alle drei Elemente waren entsprechend schmal im Seitenaufbau und konnten nahe an einer Wand anliegen.Schwieriger war der Anschluss beider Boxen, die im Design der Anlage glichen.


Sie waren mit einem 1 Meter langen Kabel ausgestattet, konnten nicht in den Raum ausgerichtet werden, um den Klang zu optimieren. Das erwies sich gerade in größeren Zimmern als kleinere Einschränkung im Test und Vergleich. Dafür wog die Anlage nicht allzu viel und hatte ein Gewicht von 6 Kilogramm.

Design, Farbe, Verarbeitung und Haptik

Auna VCP 191 Kompaktanlage Die schmale Flach-Ausführung des Designs war ein optisches Highlight in der Kombination aller drei Geräte. Sie waren schwarz und silberfarbig, während das Hauptgerät seitlich unterteilt war, ein beleuchtetes Display, die Bedienleiste im oberen und unteren Bereich und im CD-Laufwerk besaß. Letzteres lag vertikal hinter einer Abdeckung, die sich beim Öffnen hochschob und das CD-Laufwerk offenbarte.

Die CD wurde dementsprechend nicht flach eingelegt und eingeschoben, sondern auf das Laufwerk gesetzt, während sich beim Schließen die Klappe wieder herunterschob. Die Lautsprecher waren optisch an das Hauptgerät angepasst, ebenfalls schmal, schwarz und modern. Eine interessante Beleuchtung war im Display und in der Umrahmung aller Elemente zu finden. Dazu besaßen sie stabile Standfüße für den sichern Aufbau und Halt. Die gesamte vertikale Bauform war mit einer weißen Piano-Lackierung versehen.

Leistung, Anschlüsse und Stromverbrauch

Der günstige Preis entsprach zwar nicht dem Design, allerdings dann doch der Leistung, die bei beiden Boxen nur 16 Watt bot. Die hochwertig verarbeitete Micro-Stereoanlage besaß moderne Anschlüsse, darunter einen USB-Port und SC-Karten-Eingang. Musik konnte direkt vom MP3-Player oder anderen externen Geräten überspielt und gespeichert werden.

Dazu waren ein integrierter CD-Player und ein UKW-Radio mit Wurfantenne vorhanden, die auch eine gute Qualität zeigten. Der CD-Player lief sehr geräuscharm und bot optische und funktionale Vorteile. Per Knopfdruck konnte zwischen Tuner, CD-Player und Medienspeicher gewechselt werden. Das war direkt am Gerät oder über die mitgelieferte Fernbedienung möglich. Im Test konnten dann Musiktitel direkt gestreamt, Nachrichten oder Musik über das Radio gehört oder direkt eine CD eingelegt werden.

Wiedergabemedien und Funktionen

So modern die Ausstattung der Anlage auch war, so wenig neue technische Details bot sie, außer dass ein USB-Stick und eine SD-Karte für die einfachere Datenübertragung eingesteckt werden konnten. Kabellos war die Verbindung zu anderen Geräten nicht möglich, z. B. über Bluetooth. Dafür gab im hinteren Bereich einen Kopfhöreranschluss, eine aufwendig gearbeitete Touchpad-Armatur, eine eindrucksvolle Hintergrundbeleuchtung, eine integrierte Uhr und einen Sleep- und Alarm-Timer.

Aufbau, Anschluss und Montage

Auna VCP 191 Kompaktanlage Abgesehen von dem etwas kurzen Lautsprecherkabel, das den Abstand der Lautsprecher zur Anlage etwas reduzierte, waren der Aufbau und der Anschluss einfach.

Die Stereoanlage wurde per Netzstecker an den Strom angeschlossen, war beleuchtet, sobald sie eingeschaltet wurde. Die blaue Farbe wirkte nicht grell und konnte gedimmt werden. Sie war im Display zu sehen und an der Umrandung der Bauelemente. Über den USB-Port konnten eigene Musiktitel übertragen und abgespielt werden, ebenso von der CD auf den Stick gespeichert werden.

Ein AUX-Eingang und der Radioempfang bereicherten das Modell, wobei die Anlage leicht über das Touchpad bedient werden konnte, das im Hintergrund auch leicht beleuchtet war. Daneben gab es auch Knöpfe und Regler für die Einstellungen und Programmierungen von Radio und CD-Player.

Qualität der Boxen und Klangerlebnis

Mit nur 16 Watt konnten im Test natürlich nicht allzu hohe Erwartungen an den Sound und Klang gestellt werden. Dieser war dann auch entsprechend mäßig, in normaler Lautstärke ausgewogen. Besonders kraftvolle Bässe bot die Stereoanlage nicht. Dafür besaß sie einen Equalizer, über den der Klang etwas verfeinert werden konnte. Zur Auswahl standen 5 Voreinstellungen wie „Flat“, „Rock“, „Classic“, „Pop“ und „Jazz“.Die Boxen besaßen einen Stereo-Cinch-Ausgang, lieferten einen anständigen Radioempfang und gute Soundeffekte bei der CD-Wiedergabe. Die Membranauslastung trotz geringerer Watt-Leistung war gut. Besonders geeignet waren die Boxen für Jazz und Mainstreammusik. Auch Klassik war möglich. Weniger gut waren basslastige Songs, die dann sehr scheppernd wiedergegeben wurden.

Handhabung und Bedienkomfort

Durch das Touchpad war die Bedienung sehr leicht und durch knappe Berührung möglich. Nur die Lautstärke konnte über einen Drehregler reguliert werden, der etwas größer war.

Die CD-Player-Einstellungen waren am Gerät möglich, ebenso über die schlicht ausgeführte Fernbedienung. Das große Display zeigte alle wichtigen Angaben und Daten. Für den Empfang des UKW-Radios gab es eine Wurfantenne, die auch gut funktionierte und ein störungsfreies Hören verschiedenster Sender möglich machte.

Das war zwar nicht auf digitalem Weg möglich, dennoch war der Sendersuchlauf effizient und brachte viele Sender hervor. Etwas unangepasst war die Speicherung von nur 20 Titeln in einer Favoritenliste. Die Anlage speicherte dagegen die gefundenen Radiosender automatisch. Der USB- und SD-Card-Port war praktisch angebracht. Leider konnte die Stereoanlage abgespeicherte Ordner nicht erkennen.

Die Musiktitel mussten dementsprechend einzeln auf den Stick geladen werden, was im Test etwas mühselig war. Dann konnten Musikdaten gut übertragen und abgespielt werden. Zur Verfügung standen zwei Alarm-Funktionen und eine Weckfunktion. Dazu zeigte das Display die Uhrzeit an. Der Anschluss von verschiedenen mobilen Geräten war ebenfalls möglich, der Funktionsumfang im Test entsprechend hoch.

Ausstattung, Display und Menüaufbau

Eines der interessantesten Merkmale des Modells blieb das vertikale CD-Laufwerk mit automatisch hochgeschobener Verdeckung, während auch die CD dann vertikal eingeklemmt wurde. Der CD-Player lief geräuscharm, war aber beim Einlesen deutlich zu hören.

Die Wiedergabe erfolgte störungsfrei, mit der Möglichkeit, die Titel zu programmieren, zu wiederholen oder per Shuffle abzuspielen. Zwischen den beiden Touchpads für die Bedienung saß der blau beleuchtete LCD-Display, der Musiktitel, Radiosender, Laufzeit, Aktion und Programmierdaten anzeigte. Auch bei der verwendeten Alarm- und Weckfunktion war ein Symbol zu sehen. Dazu konnte die Uhrzeit jederzeit abgelesen werden.


Die Anlage war interessant beleuchtet, konnte zwar geringfügig gedämmt werden, war aber immer noch deutlich hell, so dass die Verwendung im Schlafzimmer nur bedingt möglich war. Besser war der Einsatz im Wohnzimmer oder im Büro, wobei hier das schicke Design Eindruck machen konnte.

Fazit

Als modern schicke Allround-Stereoanlage ist die „Auna VCP 191 Kompaktanlage vor allen Dingen ein Hingucker mit zeitloser Formsprache und guten Klangeigenschaften, die allerdings nicht unbedingt herausragend sind. Einen guten Bass liefert das Modell nicht, dafür aber ausgewogene Höhen und Mitten mit der Möglichkeit, diese durch den integrierten Equalizer anzupassen. Schön sind das große und beleuchtete Display und die einfache Bedienung über ein Touchpad.

Etwas störend ist das kurze Kabel für die Boxen, so dass ein größerer Abstand zur Anlage nicht möglich ist. Ein USB- und SD-Card-Port sind vorhanden, die Datenübertragung daher auch von externen Geräten möglich. Die Stereoanlage entspricht damit modernsten Anforderungen. Was fehlt ist eine Bluetooth-Verbindung.

Stereoanlage jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichs­ergebnis

Verarbeitungsqualität
Materialbeschaffenheit
Benutzerfreundlichkeit

Fazit: Einen guten Bass liefert das Modell nicht, dafür aber ausgewogene Höhen und Mitten mit der Möglichkeit, diese durch den integrierten Equalizer anzupassen.

ExpertenTesten.de Stereoanlage
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (4.100 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...