Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Stichsaegen-test
Zurück zur Stichsäge-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Stichsäge kaufen oder leihen?

Werkzeug ist im Allgemeinen relativ kostspielig in der Anschaffung. Genauso verhält es sich auch mit Stichsägen.

EuroscheineJe nach Leistungsvermögen, Funktionalität, Kraft und qualitativer Beschaffenheit ist es durchaus möglich, dass der Kauf einer neuen Stichsäge mit einem Kostenaufwand von 150 bis 500 Euro zu Buche schlägt.

Dabei ist es freilich auch abhängig davon, für welche Zwecke die Stichsäge künftig verwendet werden soll.

Wer nicht unbedingt willens ist, so viel Geld für ein Werkzeug zu berappen oder wer nur sehr selten eine Stichsäge in die Hand nimmt, um damit die eine oder andere Sägearbeit durchzuführen, der stellt sich – was durchaus nachvollziehbar ist – nicht selten auch die Frage, in wie fern sich die Suche nach einer adäquaten Alternative als lohnenswert erweist.

 

Besteht unter Umständen die Möglichkeit, eine Stichsäge günstig zu kaufen oder ein solches Gerät gar zu leihen?

Erfahrungsgemäß ist davon abzusehen, auf Billiggeräte zurückzugreifen oder sich für gebrauchte, alte Stichsägen zu entscheiden.

Weil bei der Anschaffung einer neuen Stichsäge vielmehr unterschiedliche Aspekte von Relevanz sind, sollten Sie diesbezüglich möglichst nichts dem Zufall überlassen. Vertrauen Sie hier am besten auf hochwertige Produkte, denn nicht nur auf die Funktionalität oder die vorhandenen Features kommt es an.

Sondern viel wichtiger ist in diesem Zusammenhang auch der Faktor Sicherheit. Es bietet sich also an, mit Blick auf die Anschaffung einer neuen Stichsäge „alternative“ Wege zu gehen. Immer mehr Verbraucher stellen sich diesbezüglich die Frage, in wie weit es sich als rentabel erweist, eine Stichsäge zu leihen!

Es lohnt sich, den Rotstift anzusetzen

Rote Tasten für kühle RechnerWenn man bedenkt, dass eine neuwertige Stichsäge gut und gerne bis zu 500 Euro kosten kann, dann ist das wahrlich eine sehr kostspielige Angelegenheit für alle, die ein solches Gerät möglicherweise nur ein oder höchstens zwei Mal nutzen. Eine lukrative Kompromisslösung ist unter diesen Voraussetzungen also erforderlich, sodass es sich lohnt, „eiskalt“ zu kalkulieren.

Wer ist schließlich schon bereit, viel Geld für etwas auszugeben, das man am Ende überhaupt nicht mehr benötigt? Auch der Weiterverkauf erweist sich erfahrungsgemäß als sehr diffizil, da gebrauchte Geräte in der Regel um ein Vielfaches billiger sind, als Neuware. Wie dem auch sei: Wer rechnen kann, ist mit Blick auf die Entscheidung für eine Stichsäge klar im Vorteil.

Eine gute Beratung schadet nicht

Ehe Sie sich für eine neue Stichsäge entscheiden, lassen Sie sich am besten im Vorfeld ausführlich beraten, welches Gerät für Sie bzw. für Ihre Zwecke am besten geeignet sind. Diese wertvollen (!) Informationen sind eine sehr gute Basis, wenn es darum geht, eine preiswerte und vor allem individuell passende Stichsäge in einem Baufachhandel oder in einem Verleih-Shop zu finden.

MerkeGesetzt den Fall, Sie würden sich zuerst in einem Verleih-Unternehmen über die Vorzüge und die möglichen Nachteile einer Stichsäge informieren wollen, sind Sie gewiss an der falschen Adresse. Denn die Mitarbeiter sind vor Ort weniger an einer gerätespezifischen Beratung interessiert, sondern ihnen kommt es vor allem auf eines an: Mit dem Verleih der Gerätschaften Geld zu verdienen. In so fern tun Sie also gut daran, mit einem fundierten Hintergrundwissen zur Stichsäge Ihrer Wahl ein solches (Fach-)Geschäft aufzusuchen und sich sodann für ein preislich attraktives Modell zu entscheiden.

Überprüfen Sie im Vorfeld, wie es tatsächlich um die qualitative Beschaffenheit der dort angepriesenen Stichsägen bestellt ist. Nehmen Sie zur Not eine Person des Vertrauens mit.

 

 

Die handelsübliche Leihgebühr für eine Stichsäge beträgt in etwa zwischen acht und zehn Euro pro Tag.
Die Kosten für zusätzliche Sägeblätter werden Ihnen dabei allerdings gesondert in Rechnung gestellt.
Außerdem sollten Sie berücksichtigen, dass in den meisten Fällen eine Kaution anfällt, die je nach Anbieter zwischen 20 und 50 Euro pro Gerät betragen kann.

Es lohnt sich also, bereits vor der Entscheidungsfindung für einen Verleih-Shop einen Preisvergleich anzustellen.

Überzeugen Sie sich vor dem Ausleihen unbedingt von der äußeren Beschaffenheit der Stichsäge. Denn sofern dem Händler bei der Rückgabe eine Beschädigung auffällt, so werden Sie die hinterlegte Kaution mit Sicherheit nicht zurück bekommen.

Sicherlich kann es für einen kurzen Zeitraum von Vorteil sein, eine Stichsäge zu leihen. Denn unter diesen Voraussetzungen lohnt sich der käufliche Erwerb sicherlich nicht.

Grundsätzlich empfiehlt es sich jedoch, die individuellen Gegebenheiten der Verleih-Agenturen in Augenschein zu nehmen oder sich im Vorfeld auch im Baufachmarkt um die Ecke ausführlich beraten zu lassen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (284 Bewertungen. Durchschnitt: 4,69 von 5)
Loading...