Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
headerbild_Trampolin-test
Zurück zur Trampolin-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Trampolin Zubehör

Stahlfedern Ultrasport Gartentrampolin Jumper 430 cm ØSo viel Spaß man mit einem Trampolin – gleich, welcher Art und Größe – haben kann, so wichtig ist es auch, stets das passende Zubehörprogramm zur Verfügung zu haben. Dabei sollten die einzelnen Teile von einer möglichst hochwertigen und robusten Beschaffenheit sein, um von Anfang an ein Maximum an Sicherheit und Lebensdauer zu gewährleisten. Sicherheits- und Bodennetze, die passende Seitenverkleidung, eine Trampolinleiter, adäquate Sicherungshaken, eine widerstandsfähige Regenabdeckung sowie stabile Trampolinfedern sind dabei wesentliche Bestandteile in Sachen Trampolin Zubehör:

a) Sicherheitsnetz

Ein Sicherheitsnetz ist nicht für jedes Trampolin von Relevanz. Hier gilt es, nach Art und Größe des jeweiligen Sprunggerätes zu unterscheiden. Bei kleineren Trampolins, die im Kinderzimmer oder in anderen Indoor-Bereichen aufgestellt werden, wäre ein Sicherheitsnetz oftmals eher hinderlich, wobei hier allerdings der Fokus auf dem Abstand zwischen Sprungfläche und Boden liegen sollte.

Auch gibt es kleine und Outdoor-Sprunggeräte, die in den Boden eingelegt werden können, um den Abstand zwischen Sprungfläche und Boden zu reduzieren, um den zumeist sehr “jungen Hüpfern” im Zuge dessen ein Maximum an Sicherheit zu bieten. Wäre hier ein Sicherheitsnetz angebracht, so könnte dies durchaus kontraproduktiv sein. Bei klassischen Outdoor- Trampolins ab einem Durchmesser von etwa 1,60 bietet sich hingegen ein Sicherheitsnetz unbedingt an. Dieses sollte sich durch seine robuste Beschaffenheit sowie durch eine einfache Montage auszeichnen. Moderne Sicherheitsnetze sind daher meist aus hochwertigen Mischmaterialien bzw. aus strapazierfähigem Polyester. Wichtig ist hier eine möglichst hohe Reißfestigkeit.

Schließlich gilt es, auch besonders hohe Sprünge adäquat abzufangen, ohne dass das Netz entzwei geht. Außerdem sollte eine hohe UV-Beständigkeit gegeben sein. Ist ein umfangreiches Zubehörportfolio inklusive, wie zum Beispiel das passende Gestänge, Verankerungen, Haken, Schrauben etc. Selbstverständlich sollte unbedingt auch auf die Größe des Netzes passend zum Gesamtumfang des Trampolins abgestimmt sein.

b) Bodennetz

Bodensicherung für Kind und HaustierEin Bodennetz bzw. ein Bodensicherungsnetz ist vor allem dann angebracht, wenn das Trampolin besonders häufig genutzt und kleine Kinder oder auch Haustiere in der Nähe herumtoben und spielen.

Während sich eine Person auf dem Trampolin vergnügt, kann es immer wieder vorkommen, dass Hunde, Hasen, aber auch die kleinen Geschwister unter das Trampolin krabbeln und somit sowohl für die ganz Kleinen, als auch für die Springer eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr gegeben ist.

Insofern bietet sich ein Bodensicherungsnetz, das meist unterhalb der Sprungfläche an den Außenstangen angebracht wird. Wichtig ist, dass hier ein Höchstmaß an Reißfestigkeit und Stabilität gegeben ist. Des Weiteren sollte beim Kauf der Fokus darauf liegen, dass sich das Bodennetz mit den passenden Haken und Stangen möglichst schnell an- und wieder abmontieren lässt. Dieser Aspekt macht unter anderem auch dann Sinn, wenn es darum geht, den Rasen unter dem Trampolin mähen zu wollen.

c) Seitenverkleidung

Ähnlich wie ein Bodensicherungsnetz ist auch eine Seitenverkleidung ein wesentliches Zubehörteil für den qualitätsbewussten Trampolin-Käufer. Denn um beim Springen von Anfang an so viel Freude wie möglich zu haben und zugleich von einem Maximum an Sicherheit zu profitieren, ist die Anbringung einer Seitenverkleidung unerlässlich. Dadurch wird effizient vermieden, dass Bälle beim Fußballspielen unter das Trampolin gelangen oder dass gar das geliebte Haustier oder der kleine Sprössling der Familie in einem unbeaufsichtigten Moment unter das Trampolin gerät. Zu bedenken ist, dass der Hüpfer mit jedem Sprung die Sprungfläche ein gutes Stückweit nach unten bewegt, sodass die so entstehende Vertiefung die unter dem Trampolin befindliche Person verletzen kann. Interessanterweise sind Seitenverkleidungen für Trampoline heute in den unterschiedlichsten Materialien und Designs zu haben.

Wichtig ist allerdings eine besondere Reißfestigkeit, eine hohe Stabilität und eine flexible Handhabung mit Blick auf die Anbringung der Verkleidung.

d) Trampolinleiter

Trampolin LeiterJe nach Größe bzw. Höhe eines Trampolins – meist beträgt diese etwa 70 bis 90 cm – kann es für enthusiastische “Hüpfer” eine echte Herausforderung sein, die Sprungfläche des Trampolins zu erklimmen. Wie gut, wenn dann eine Trampolinleiter bereit steht, an der die lieben Kleinen ganz nach Lust und Laune herauf klettern können. Natürlich sollte bei der Anschaffung unbedingt auf die Abstandsbreite zwischen den einzelnen Trittstufen achten. Diesbezüglich spielt die Körpergröße der Nutzer eine sehr wichtige Rolle. Dass die Trittstufen möglichst mit Noppen oder einer rutschfesten Oberfläche bestückt sein sollten, versteht sich. Je nach Modell kann der Verbraucher im Übrigen wählen, ob die oberen Enden der Trittleiter gebogen oder gerade sind. Erstere können sicherer am Trampolin angelehnt werden, ohne dass die Leiter bei zu heftigen Sprüngen aus der Verankerung gerät.

e) Sicherungshaken

In der Regel sind Trampoline derart robust und stabil konzeptioniert, dass sie nichts von der Stelle bewegen könnte. Nicht einmal heftige Sprünge, Salti und Co. dürften an ihrer fixen Position im Garten oder im Kinderzimmer etwas ändern. Schließlich gilt es aus der Sicht der Hersteller, stringente Sicherheitsvorkehrungen zu berücksichtigen. Häufig kommt es allerdings vor, dass ein Trampolin auf einer freien Fläche, zum Beispiel auf einer großen Wiese aufgestellt wird. Gesetzt den Fall, dass kein Haus, keine Bäume oder Sträucher einen gewissen Schutz gegen heftige Windböen bieten oder sofern mal der eine oder andere Sturm aufkommt, empfiehlt es sich grundsätzlich, schon beim Aufstellen des Trampolins spezielle Sicherungshaken zu verwenden, mit denen das Sprunggerät noch fester und sicherer im Boden verankert wird.

f) Regenabdeckung

Die_Trampolin_SprungmatteEs ist gewiss keine angenehme Vorstellung, das Trampolin nach einem heftigen Regenguss zu benutzen und dabei festzustellen, dass sich selbst unter der Federabdeckung kleine Pfützen gebildet haben. Diese können einem den Spaß am Springen gänzlich vergällen. Aber auch Insekten- oder Vogeldreck sammelt sich auf der Oberfläche gar nicht erst an, wenn von Anfang an am Ende eines jeden Spiel- bzw. Sprungtages eine Regenabdeckung aufgebracht wird. Je nach Modell lässt sich ein derartiger Schutz sehr leicht montieren und bei Bedarf spielend leicht wieder entfernen.

Eine Regenabdeckung ist übrigens nicht nur ein hervorragender Schutz gegen Regen, sondern sie schützt das Trampolin außerdem gegen übermäßige UV-Bestrahlung und trägt so zu einer längeren Haltbarkeit bei.

g) Trampolinfedern

So robust und widerstandsfähig die Sprungfedern eines Trampolins sein können, so wichtig ist es zugleich, stets ein paar Trampolinfedern in Reserve zu haben. Gerade wenn das Trampolin besonders häufig genutzt wird, zum Beispiel auch von besonders schweren Personen, besteht die Gefahr, dass die eine oder andere Feder kaputt geht. Um unter diesen Bedingungen einen möglichst schnellen Austausch zu gewährleisten, damit das Sprungvergnügen fortgesetzt werden kann, sollten Trampolin-Federsets möglichst zur Grundausstattung dazu gekauft werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (955 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...