Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Trampolin-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Vorsicht Verletzungsgefahr!

Wie wahrscheinlich fast jedem bekannt ist, macht das Springen auf dem Trampolin nicht nur einen ungeheuren Spaß, sondern birgt auch einige Gefahren, wenn man nicht wirklich weiß wie man sich auf dem Sportgerät richtig zu bewegen hat. Deshalb wollen wir Ihnen in dem folgenden Artikel einige Tipps und Tricks mit auf den Weg geben um die Trampolin – Spring – Saison möglichst ohne Verletzungen zu überstehen.

Hinweise zur richtigen Nutzung des Trampolins

Prinzipiell gilt: Das Springen in dem Sportgerät mit mehreren Personen stellt eine erhöhte Gefahr da! Deshalb sollte man falls man das Trampolin als Trainingsgerät nutzt auch immer darauf achten alleine in dem Trampolin zu sein, um sich oder jemanden anderen nicht zu verletzen.

Sicherheitsnetz von einem Trampolin mit gelben Reißverschluss

Dann sollte man unbedingt beachten, dass man sich in einem solchen Gerät körperlich nicht überschätzen sollte, da das schnell zu einem größeren Problem werden könnte. Fast alle Menschen unterschätzen dieses eigentliche Kinderspielzeug in dessen Gefährlichkeit. Abgesehen von kleinen Schürfungen und Verbrennungen kann in einem solchen Hüpfgerät auch noch ganz anderes passieren. Im schlimmsten Fall kann das Gerät sogar zu einer Todesfalle werden, indem man sich überschätzt, einen zu gewagten Sprung wagt und sich dabei wohlmöglich das Genick bricht. Genau um das zu vermeiden, sollten sie sich diesen Text vollständig und Aufmerksam durchlesen.

Worauf sollte man achten, wenn man sich ein Trampolin im Garten aufstellt?

  • Als allererstes muss man auf einen geregelten und sicheren Aufbau des Gerätes achten, um auch wirklich ein sicheres Nutzen des Trampolins gewährleisten zu können.
  • Als nächstes sollte man zu sehen, dass es sich nicht in der Nähe von Bäumen oder Zäunen befindet. Denn es kann immer passieren, dass man die Kontrolle verliert und über das Netz hinaus springt. Schlimmstenfalls landet man dann einige Meter neben dem Trampolin auf dem Boden. Deshalb sollte man sich immer sicher sein, nie heftiger zu springen, als man selbst bewerkstelligen kann.
  • Außerdem sollte das Gerät auf einen möglichst ebenen Grund aufgebaut sein. Denn vor allem bei höheren Sprüngen kann das für die Selbstkontrolle ausschlaggebend sein.
  • Zudem kommt noch, dass auch das Sprungtuch so straff als möglich sein sollte. Da es nämlich bei einem Sprungtuch, das nicht straff genug ist, passieren kann, dass vor allem etwas schwerere Personen beim Springen auf den Boden aufkommen und somit Knochenbrüche oder andere Verletzungen erleiden könnten.
  • Vor intensiverem Springen sollte man sich lockern und ein wenig aufwärmen um somit ein Verletzungsrisiko so gering als möglich zu halten. Denn besonders die Bänder werden beim Trampolin – Springen besonders belastet und können bei sofortigem Springen reißen oder gezerrt werden.
  • Will man bestimmte Sprünge wie Saltos in einem Trampolin machen, sollte man beachten, dass man diese wirklich nur macht, wenn man körperlich und mental fit genug für solche Sprünge ist. Zudem darf sich niemand im Gerät befinden und außerdem sollte man die Bewegungsabläufe zuerst einmal auf dem Boden probieren, um dann im Flug den Bewegungsablauf intus zu haben.
  • Grundsätzlich gilt aber auf jeden Fall, dass man keine scharfen, spitzen oder harten Gegenstände in der Nähe des Gerätes aufstellen soll!

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.917 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...