Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Pizzastein-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Weber Pizzastein im Test 2019

Einen hochwertigen Pizzastein zum kleinen Preis bietet auch das Unternehmen „Weber“.

Das Konzept baut auf eine dünne Steinschicht und die typisch runde Form, die meistens mit dem vom gleichen Anbieter angebotenen Grill kombiniert werden kann.

Wer dann erzählt, er würde seine Pizza grillen, erntet zwar Lacher, kann aber auch das entsprechende Ergebnis einer leckeren und gelungenen Pizza vorweisen.

>> Sicher & günstig für ca. 25 € auf Amazon bestellen!
9. Platz
Pizzastein
2,28 (gut)
Aktuelles Angebot
ab ca. 25 €

Listenpreis ca. 25 €
Sie sparen ca. 0€
Kundenbewertung
4.3 von 5 Sternen
bei 78
Bewertungen
Exakten Preis auf Amazon prüfen!
Funktionsübersicht
  • Größe:

    28 cm x 27 cm x 1,2 cm
  • Gewicht:

    1,5 kg
  • Durchmesser:

    26 cm
  • geringe Aufwärmzeit:

    [Ja]
  • Langanhaltende Hitze:

    [Ja]
  • gleichmäßige Hitzeverteilung:

    [Ja]
  • gute Flüssigkeitsverteilung:

    [Ja]
  • Zubehör:

    [starlist]
    • Backblech
    [/starlist]
Vorteile
  • Geeignet für alle Holzkohlegrills mit 47 cm Ø
  • Höhe: 1,2 cm
  • Perfekt zum Vorbereiten und Servieren von Pizza, Brot und Desserts
  • gute Verarbeitung
  • schönes Design

Nachteile

  • wirkt ein bisschen klein
  • zu teuer
Zurück zur Vergleichstabelle: Pizzasteine Test 2019

Daten & Fakt

Lieferumfang, Lieferzeit und Verpackungsmaterial

Nach zwei Tagen nach der Bestellung traf der gut verpackte und eingeschweißte Pizzastein von „Weber“ bei uns ein. Das Paket war leicht und machte weder dem Postboten noch bei der Annahme durch uns große Umstände. In der hochwertigen Verpackung war in einem Extrakarton der Stein enthalten, ebenso eine Anleitung für die korrekte Anwendung.

Beim Auspacken konnten wir feststellen, dass nichts beschädigt war. Der Pizzastein wirkte zunächst eher klein und war auch in der Höhe dünn und handlich. Er konnte sowohl auf einem Grill als auch im normalen Backofen benutzt werden.

Angaben des Herstellers

Der Hersteller ist in den Angaben zum Produkt eher zurückhaltend. Er verweist lediglich darauf, dass er einen Pizzastein bietet, der für die typisch runde Form gedacht ist und sich für alle Holzkohlgrills mit kleinerer Grillfläche ab 47 Zentimeter eignet.

Material, Gewicht und Größe

Der Durchmesser des „Weber Pizzastein“ entspricht einer normalen Pizzagröße von 26 Zentimeter. Das Material ist normaler Naturstein, der relativ schnell erhitzt werden kann.


Der Stein ist nicht sehr dick und weist gerade einmal 1,2 Zentimeter in der Höhe auf.

Dadurch war eine schnelle Aufwärmzeit möglich, ebenso die leichtere Handhabung auf einem Grill oder Aluminiumblech. Insgesamt wog der Pizza- und Backstein etwa 1 Kilogramm, war damit sehr leicht und handlich.

Zubehör und Besonderheiten

Besonders gut gelang die Pizza tatsächlich in Kombination mit einem Grill, wobei es nicht unbedingt einer des Unternehmens sein musste, sondern auch ein herkömmlicher, der eine runde Oberfläche aufwies.

Der Stein wurde dann einfach auf die Grillfläche gelegt und konnte so erhitzt werden. Wichtig war nur, dass der Grill sich unter einer Haube schließen ließ, so dass die Hitzeverteilung und Speicherung möglich war.

Der Hersteller bot keinerlei Zubehör zum Pizzastein, was bei dem Preis dann auch nachvollziehbar war. Dagegen konnte zum Stein ein passendes Backblech der gleichen Marke aus Aluminium zusätzlich bestellt werden, was der Hersteller auch empfahl.

Zubereitungsvielfalt

Der Pizzastein war vor allen Dingen zum Backen von Pizza, Brot und Fladenbrot gedacht, ist aber auch für diverse Desserts geeignet, die auf heißem Stein zubereitet werden.

Verarbeitung und Pressung

Der Stein war hochwertig verarbeitet, gepresst und nachbearbeitet. Die Fläche war sehr glatt und wies keine Unebenheiten auf.

Praxistest nach diesen Kriterien haben wir den Pizzastein getestet

Handhabung, Anwendung und Aufwärmzeit

Durch das leichte Gewicht und die kompakte runde Form war der Pizzastein sehr einfach zu handhaben, konnte gerade auf dem Grill die Fläche ausreichend abdecken. Der Stein musste sehr gut aufgeheizt werden, wofür schon 30 bis 45 Minuten sinnvoll waren, im Backofen sogar noch etwas länger. War die benötigte Temperatur gegeben, gelang das Backen selbst sehr schnell und mit hervorragend knusprig lockerem Ergebnis.

Bester Preis:
statt EUR 24,90
jetzt für nur EUR 24,89 Euro auf Amazon.de

0,01% sparen 14 Tage Rückgaberecht Sichere Bezahlung
Gewöhnlich versandfertig in 1 bis 2 Monaten.
Jetzt zum besten Preis auf Amazon ansehen!

Sinnvoll war die zusätzliche Nutzung eines Schiebers oder einer Holzschaufel, die im Lieferumfang jedoch nicht vorhanden war. Der Pizzateig sollte auch relativ trocken und leicht mehlig sein.

Benötigte Temperatur und Dauer

Auf einem runden Grill mit Haube waren Temperaturen bis zu 300 Grad möglich, ohne dass der Pizzastein beschädigt wurde. Auch im Backofen konnten gute Ergebnisse bei einer Gradzahl zwischen 200 und 250 Grad Celsius erzielt werden.

Hitzeverteilung

Nach einer längeren Aufwärmphase war die Hitzespeicherung enorm und auch die Verteilung der Wärme hervorragend. Die besten Ergebnisse erzielen wir auf dem Grill, die an die Leistung eines guten Steinofens heranreichen.


Mit einem Gasgrill waren sogar Temperaturen bis zu 400 Grad möglich, wobei die Pizza natürlich besonders lecker und schnell gelang, in etwa 3 Minuten fertig war.

Nach einer häufigeren Nutzung stellten sich leichte Verfärbungen am Stein ein. Bei der Verwendung im Grill zeigten sich auch Rußspuren.

Pizzaergebnis

Mit dem „Weber Pizzastein“ ließen sich wirklich gute Ergebnisse erziehen. Die Pizza gelang sowohl auf dem Grill als auch im Backofen. Dafür wurde der Stein gleich beim Vorheizen mit in den Ofen gelegt. Nach der Aufwärmzeit benötigte die einfache Pizza nur 4 Minuten, die belegte 5 bis 6 Minuten. Auch eine Tiefkühlpizza war nach Verpackungszeitangaben rechtzeitig fertig und schmeckte gut.

Abkühlzeit

Bei der Nutzung auf einem Grill oder bei höheren Temperaturen im Backofen muss der Pizzastein schon etwas länger wieder abkühlen, da eine hervorragende Hitzespeicherung gegeben ist.


Nach einer längeren Verwendung sollte der Stein daher gut und lange abkühlen, am besten über mehrere Stunden.

Selbst nach der üblichen Zeit konnten wir in unserem Pizzastein Test und Vergleich noch eine Restwärme feststellen, die erst nach einer längeren Dauer allmählich verschwand.

Reinigung

Die Reinigung bei dem “Weber Pizza- und Brotstein” war einfach und unkompliziert. Es war nur wichtig, darauf zu achten, dass der Stein nicht in noch warmen Zustand mit Wasser gereinigt wurde und für diesen Vorgang komplett abgekühlt sein sollte, da er ansonsten im Material platzen konnte. Noch besser war das Entfernen eventueller Reste mit einem kleinen Holzschaber.

Fazit

Der “Weber Pizzastein” bietet eine spannende Abwechslung beim Grillen im Garten oder kann auch einfach in einem herkömmlichen Backofen genutzt werden.


Durch eine hervorragende Hitzespeicherung kann auf kleiner Fläche eine normal große Pizza oder ein Brot gebacken werden.

Uns überzeugten neben dem Preis vor allen Dingen die schnelle Zubereitungszeit der Pizza und das hervorragende luftig leichte und knusprige Ergebnis.

Pizzastein jetzt auf Amazon ansehen!

Vergleichsergebnis

Benutzerfreundlichkeit
Verarbeitungsqualität
Preis-Leistungsverhältnis
ExpertenTesten

9. Platz

2,28 (gut) Pizzastein

Fazit: Der “Weber Pizzastein” bietet eine spannende Abwechslung beim Grillen im Garten oder kann auch einfach in einem herkömmlichen Backofen genutzt werden

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.584 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...