Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Suche in Kommentaren
Filter by Custom Post Type
Zurück zur Trampolin-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Wie finde ich das richtige Trampolin?

Six Bors Six Jump Gartentrampolin für die KleinenDa es bei den Trampolinen, wie auch bei vielen anderen Produkten, erhebliche Qualitätsunterschiede gibt, sollte sich der Käufer vor dem Kauf richtig informieren. Wer beschließt, ein gutes Trampolin als Anschaffung für viele Jahre zu erwerben, muss bestimmte Punkte bei der Wahl genau beachten. Zusätzlich sind in jedem Fall Fragen an den Verkäufer zu stellen.

Qualitätsunterschiede bei Trampolinen – worauf ist zu achten?

Da Gartentrampoline für eine lange Haltbarkeit gedacht und auch vom Kunden gewünscht werden, sind vor dem Kauf einige Dinge besonders zu beachten:

    • Der Rahmen
      Als Grundgerüst vom Trampolin für den Garten ist ein Stahlrahmen unerlässlich. Wenn auch Erwachsenen das Trampolin nutzen möchten, muss dieses Gerüst ausreichend dimensioniert sein. Damit das Gerüst auch stabil ist, sollte die Rahmenstärke mindestens 1,5 mm betragen. Damit das Trampolin nicht quietscht oder wackelt, wenn es genutzt wird, sollten die Rahmenverbindungen passgenau sitzen. Zudem sollten die Teile des Rahmens außen und innen verzinkt sein. So wird das Trampolin absolut witterungsbeständig. Dann kann es auch das ganze Jahr über im Garten stehen bleiben und sollte so 10 Jahre und länger halten.
    • Das Sprungtuch
      Gut ist, wenn das Sprungtuch eine Markierung im Mittelpunkt hat. So ist eine Orientierung gewährleistet. Nahezu alle Trampoline verfügen über ein geeignetes, fast identisches Material bei den Sprungtüchern. Dieses Sprungtuch besteht aus einem Polypropolen-Gewebe, welches besonders engmaschig und UV-beständig gefertigt wird. Eine besondere Beachtung sollte vor dem Kauf auf den Rand und die Aufnahmeösen für die Federung liegen.
      Der Rand muss zur Stabilität mehrfach umgenäht sein. Im Normalfall ist er 6 bis 8-fach vernäht. V-Ringe für die Aufnahme der Federn sollten aus rostfreiem Material ebenfalls gut vernäht sein. Diese V-Ringe sind möglichst stabil zu wählen, damit sie nicht ver- oder aufbiegen können. Wird die Sprungmatte vor scharfkantigen Gegenständen geschützt, hat sie eine Lebensdauer von 7 bis 10 Jahren.
    • Die Federn
      Bei der Federung entscheidet nicht nur die Länge der Federn über ein angenehmes Sprungverhalten. Für eine gute und vor allen Dingen dauerhafte Elastizität ist nebenher die Federstärke, Federdicke und das verwendete Material der Federn wichtig. Eine optimierte Dynamik erhält das Trampolin mit doppelt konisch geformten Federn. Diese Feder halten, sofern sie qualitätsmäßig gut sind und nicht überlastet werden, ein ganzes Trampolinleben lang. Damit das passende Trampolin gefunden wird, sollte es in jedem Fall ausprobiert werden. Der eine neigt zu eher kräftig zurückfedernden Trampolinen, ein anderer mag es lieber etwas sanfter.
    • Die RandabdeckungDie Federn eines Trampolins.
      Eines der wichtigsten Punkte bei der Wahl zum richtigen Trampolin ist die Randabdeckung. Sie verhindert das Durchrutschen zwischen die Federn. Zudem ist sie das Polster für den Rahmen des Trampolins. Ist dieser Randschutz zerrissen oder anderweitig beschädigt, darf das Trampolin nicht mehr genutzt werden. Idealerweise besteht der optimale Randschutz aus einem 2 bis 3 Zentimeter dicken Polster. Dieses Polster ist meistens aus einem Schaumstoff gefertigt, der Wasser abweisend ist (EPE z. B.). Eine Ummantelung aus reißfester Kunststofffolie gewährleistet eine lange Haltbarkeit gegenüber allen Witterungseinflüssen.
      Die Randabdeckung muss so groß gefertigt sein, dass sie mindestens 5 Zentimeter über den Rand hinweg nach unten überlappt. So bleibt der Rahmen auch bei den Sprüngen immer abgedeckt. Patentverschlüsse oder starke Gummibänder sorgen für eine Befestigung. Diese Randabdeckung, sofern sie groß genug ist, muss nicht zwangsläufig mit dem Sprungtuch oder dem Rahmen verbunden sein. Liegt sie nur lose auf, entsteht bei den Sprüngen natürlich eine größere Reibung, was wiederum für einen schnelleren Verschleiß sorgt. Da sich eine qualitativ hochwertige Randabdeckung auch im Preis des Trampolins niederschlägt, wird hier von einigen Herstellern gespart.
      Aus diesem Grund ist vor dem Kauf eines Trampolins besonders auf diese Abdeckung zu achten. Ist diese Abdeckung mit einer Breite von 35 bis 40 Zentimetern gefertigt, sollte dies ausreichend Schutz vor den Federn bieten. Wird diese Abdeckung am Rahmen befestigt, dienen Gummiclips als optimales Befestigungsmaterial. Auch hierbei sollte die Abdeckung ausreichend breit sein, um die Federn komplett, auch bei Sprüngen, zu überdecken.

  • Ersatzteile zum Trampolin
    Wichtig vor dem Kauf eines Trampolins ist auch die Frage nach den Ersatzteilen. Diese sollten kurzfristig verfügbar sein. Der Kunde sollte immer bedenken, ist auch nur eine Feder gebrochen, darf das Trampolin aus Sicherheitsgründen nicht mehr genutzt werden. Unterschiedliche Bauarten der Trampoline garantieren nicht immer für eine Bevorratung solcher Ersatzteile. Gerade im Bereich der Fremdfabrikate aus anderen Ländern kann eine Beschaffung schwierig werden und es zu zeitlichen Verzögerungen kommen. Trampoline “Made in Germany” sichern die schnellstmögliche Beschaffung der benötigten Ersatzteile. Als Zubehörteil für ein Gartentrampolin kann ein Sicherheitsnetz rundum für ausreichenden Schutz sorgen.
  • StandfüßeTrampoline gibt es mit verschiedenen Standbeinen.
    Ein wichtiges Kriterium bei der Wahl zum optimierten Trampolin sind die Standfüße. Hierbei gibt es unterschiedliche Modellarten. Zum einen die Standfüße, die fest mit dem Rahmen des Trampolins und dem Rahmen des Fangnetzes verschraubt werden. Sie müssen wetterfest aus verzinktem Stahlrohr bestehen. Ideal bei den fest verschraubten Standfüßen sind Bodensicherungshaken. Mit diesen Haken werden die Standbeine fest im Boden fixiert und das Trampolin kann beim Springen nicht hin und her rutschen.
    Zusätzlich sorgen die Haken bei starkem Wind, dass das Trampolin nicht durch den Garten gefegt wird. Als zweite Möglichkeit gibt es Standfüße, die beweglich sind und weggeklappt werden können. Auch diese Standfüße können zur Stabilität mit Bodenhaken befestigt werden. Durch die beweglichen Standfüße kann das Trampolin jedoch bei Nichtnutzung ideal verstaut werden. Beide Modellarten sollten in jedem Fall einen sicheren Stand haben, wobei die Art der Anbringung darüber entscheidet, ob das Trampolin auch auf unebenem Gelände sicher steht.

Weitere Produkte aus dem Bereich Trampolin

Neben dem Trampolin für den Außenbereich gibt es natürlich auch noch Minitrampoline für Kinder, die sich im Wohn- oder Kinderzimmer aufstellen lassen. Hierbei ist unbedingt auf erstklassige Materialien mit ausgesuchten Komponenten zu achten. Bestmögliche Verarbeitung der Materialien sorgt für eine runde, harmonische Schwingung des Trampolins. Abhängig bei der Belastungsfrage des Minitrampolins ist die Federung mit Gummikabel oder Stahlfedern.

Beim Kauf sollte immer bedacht werden, dass beim Schwingen auf dem Trampolin ein mehrfaches an Körpergewicht auf die Matte einwirkt. Aus diesem Grund ist die maximale Belastung des Trampolins nicht mit dem Körpergewicht gleichzusetzen. Für ein optimales Schwingen müssen zum Körpergewicht des nutzenden Kindes mindestens 10 Kilogramm hinzugerechnet werden.

Minitrampoline sind ideal für Kinder im Haus.Damit das Minitrampolin flexibel eingesetzt werden kann, sind neben den Modellen mit Schraubbeinen auch einklappbare Trampolinbeine wählbar. Im Normalfall kann ein Minitrampolin sowohl im Garten wie auch in der Wohnung eingesetzt werden. Dieses sollte jedoch nicht ständig der Witterung ausgesetzt werden, da es dafür nicht konzipiert wurde.

Für Kinder- oder Minitrampoline gibt es ebenfalls Sicherheitsnetze, die eine Sturzgefahr verhindern können.

Eine weitere Kategorie der Trampoline sind Bodentrampoline. Diese zählen zu den hochwertigsten Trampolinen auf dem Markt. Sie besitzen einen schweren, feuerverzinkten Stahlrahmen und können ebenerdig über einer Grube aufgestellt werden. Praktisch unverwüstlich und absolut wetterbeständig wird diese Art Trampolin durch ein PVC-beschichtetes Sprungtuch mit Gittergewebe sowie einer Rahmenabdeckung aus reißfestem Planenstoff hergestellt.

Eine weitere Modellart ist das aufblasbare Trampolin. Diese sind auch als “Hüpfburg” bekannt. In den meisten Fällen für Kinder konzipiert, sind sie in verschiedenen Ausführungen und Größen erhältlich und bieten die platzsparendste Möglichkeit der Trampoline. Hierbei ist eine feste Kunststoffplane mit Luft gefüllt und entweder mit einem Sicherungsnetz oder rundum geschlossen aufgebaut.

Bei dieser Art Trampolin sind jedoch nur geringfügige Schwingungen oder Sprünge möglich – für die Kleinsten eben.

In jedem Fall sollte sich der Kunde vor dem Kauf die Produktberichte und Kundenrezensionen zu den unterschiedlichen Trampolinen anschauen und diverse Modelle miteinander vergleichen. Auch ein ausgiebiger Test in einem Fachgeschäft hat gewiss seine Vorteile. Er ist entscheidend bei der Wahl des optimierten und individuell auf die Bedürfnisse und Wünsche des Kunden abgestimmte Belange. Immer bedenken sollte der Kunde, dass Sport, so viel Spaß er auch macht, ebenso gefährlich sein kann. Dies gilt für alle Sportgeräte, so auch für das Trampolin.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1.359 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...