Beratene Verbraucher:
35890941
Suche
Generic filters
Nur genaue Treffer
Suche im Titel
Suche im Inhalt
Suche in Zusammenfassung
Zurück zur Fahrradschloss-Vergleichstabelle Aktualisiert am:

Wissenswertes rund um das Fahrradschloss


Das Fahrrad ist ein bewährtes Fortbewegungsmittel und ein beliebtes Sportgerät.

Fahrrad-wieseSo mancher hegt und pflegt sein Rad mit der gleichen aufopferungsvollen Hingabe wie sein Auto.

Und einige begleitet der geliebte „Drahtesel“ sogar über viele Jahrzehnte.

Doch ganz gleich ob es sich um ein nagelneues Modell handelt oder ob es sich um ein altes Fahrrad handelt, es ist in jedem Fall ärgerlich, wenn es gestohlen wird.

Das Risiko bestohlen zu werden ist dabei nicht gerade gering.

Immerhin werden deutschlandweit im Durchschnitt etwa 1.000 Fahrräder pro Tag entwendet.

Deshalb sollte ein Fahrrad immer gut gesichert abgestellt werden.

Fahrrad sicher abschließen

Wer sein Fahrrad irgendwo achtlos abstellt, der braucht sich nicht wundern, wenn es bei der Rückkehr nicht mehr da ist.

Selbst wenn man nur mal schnell zum Bäcker geht, kann die kurze Zeit an der Verkaufstheke für Langfinger schon ausreichen, um das abgestellte Fahrrad zu entwenden.

Unser Tipp lautet daher, dass das Fahrrad immer abgeschlossen werden sollte, auch wenn man es nur ganz kurz irgendwo abstellt.

Doch wie schließt man sein Fahrrad wirklich sicher an?

Das sichere Anschließen eines Fahrrades erfordert freilich etwas Zeit, aber die sollte man sich wirklich nehmen.

Fahrrad_zahlschlossImmerhin hat jedes Fahrrad einen gewissen Wert. Vor allem natürlich moderne Räder mit einem leichten Rahmen, einer hochwertigen Schaltung und diversen Anbauteilen ziehen Langfinger magisch an.

Aber auch ein altes Rad ohne viel Schnickschnack kann auf dem Schwarzmarkt noch gutes Geld bringen, weshalb auch die älteren Modelle gerne gestohlen werden.

Manche Diebe bevorzugen gar die etwas älteren Modelle, weil die oft nicht bei der Polizei registriert sind, weil sie selten versichert sind und weil sie häufig unauffälliger sind als moderne Bikes. Daher lassen sich gerade diese alten Fahrräder oft besonders leicht weiterverkaufen.

Wir empfehlen wirklich jedes Fahrrad, unabhängig von Alter und Ausstattung bei jedem Abstellen gut zu sichern.

Wenn man ein Fahrrad abstellt, dann sollten alle Anbauteile und Accessoires, wie Lampen oder Fahrradcomputer, entfernt werden. Denn diese Teile können nicht gesichert werden und es dauert nur Sekunden diese zu entwenden.

Fahrradschloss 0,6 cm x 105 cm Kettenschloss mit 2 Schlüsseln PanzerschlossAls nächstes sollte man einen geeigneten Abstellplatz finden. Dabei geht es nicht darum einen Ort zu finden, der besonders stark oder wenig frequentiert ist. Vielmehr geht es darum, einen Ort zu finden, an dem das Rad fest mit einem Gegenstand verbunden werden kann.

Eine Straßenlaterne, ein stabiler Zaun, ein Geländer oder ein anderes stabiles Objekt sind dafür ideal. Eine Parkbank oder ein loser Fahrradständer sind hingegen weniger gut geeignet.

Hat man ein festes Objekt gefunden, dann wird das Fahrrad mit einem Schloss an dieses Objekt angeschlossen. Und das Schloss ist der wichtigste Punkt beim sicheren Abschließen.

Auf die Verwendung sehr günstiger oder zu dünner Kabelschlösser sollte verzichtet werden. Denn diese Schlösser können oft ganz einfach mit einer Zange durchtrennt werden. Besser ist es, wenn dicke Kettenschlösser oder stabile Bügelschlösser verwendet werden.

Idealerweise verwendet man zum sicheren Anschließen seines Fahrrades mehrere Schlösser unterschiedlicher Bauart.

Ist ein Fahrrad mit mindestens zwei unterschiedlichen Schlössern gesichert, dann hält das Langfinger oftmals von einem Diebstahl ab, weil das Knacken der Schlösser einen großen Aufwand darstellen würde.

Die Schlösser sollten nicht irgendwie am Fahrrad angebracht werden.

Das Vorderrad ist beispielsweise bei modernen Fahrrädern nur mit einem Schnellverschluss befestigt.

FahrradschlossWürde man nun ein Schloss um das Vorderrad legen und dieses dann mit einem festen Gegenstand (zum Beispiel einem Geländer) verbinden, könnte der Dieb das Rad einfach über den Schnellverschluss vom Rahmen lösen und so das Fahrrad (ohne Vorderrad) stehlen.

Daher ist es sinnvoll, das Schloss um das Rad und um den Rahmen zu legen, bevor man es an einem festen Objekt anschließt.

Alternativ dazu kann man das Vorderrad auch selbst entfernen und es zusammen mit dem Hinterrad anschließen.

Die Schlösser sollten immer so angebracht werden, dass der Rahmen und die Räder fest mit einem Objekt verbunden sind.

Auch der Sattel ist bei vielen Fahrrädern nur mit einem Schnellverschluss befestigt. Gerade moderne, ergonomisch geformte Sättel oder hochwertige Rennsättel sind begehrtes Diebesgut.

Allerdings möchte niemand ständig seinen Sattel in der Tasche mit sich herumtragen.

Deshalb empfehlen wir den Sattel mit Hilfe eines Schlosses fest mit dem Rahmen zu verbinden. Dazu eignen sich Kabelschlösser.

ABUS Fahrradschloss Granit X Plus 54Diese sind zwar verhältnismäßig einfach zu knacken, allerdings haben sie durchaus eine abschreckende Wirkung.

Schnellspanner am Fahrrad sind eine wirklich praktische Sache.

Denn man braucht kein Werkzeug mehr, wenn man seinen Sattel in der Höhe verstellen möchte oder wenn man sein Rad bei einem Platten reparieren möchte.

Allerdings erleichtern diese Schnellspanner nicht nur dem Besitzer das Leben, sie machen es auch Dieben einfacher ihre Taten zu begehen.

Daher empfehlen wir die Schnellspanner am Rad durch sichere Spannschrauben zu ersetzen.

Diese sind in jedem Fahrradgeschäft zu bekommen und abschließbar. Sie können nur mit dem entsprechenden Werkzeug oder einem speziellen Schlüssel geöffnet werden.

Wer sich für den Austausch einfacher Schnellspanner gegen abschließbare Spannschrauben entscheidet, der sollte natürlich nicht vergessen das passende Werkzeug immer mit sich zu führen.

Allerdings sollte sich das Werkzeug nicht in der Satteltasche am Fahrrad befinden, wenn das Rad abgestellt wird.

Ähnliche Themen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (2.618 Bewertungen. Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...